Autor Thema: Eingruppierung+Stufe bei Neueinstellung  (Read 10801 times)

TV-Ler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 689
  • Karma: +85/-129
Antw:Eingruppierung+Stufe bei Neueinstellung
« Antwort #45 am: 26.04.2019 10:54 »
...ich habe gerade festgestellt, dass meine Negativbewertungen erstmals die Positivbewertungen überholt haben...normalerweise erreicht das ausser Spid niemand...das adelt sozusagen! ;D ;D ;D
Ach wie schön, das ich mich auch zum Adel zählen darf  8)
Selbstverständlich nur zum niederen Adel ... ;)

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,450
  • Karma: +95/-102
Antw:Eingruppierung+Stufe bei Neueinstellung
« Antwort #46 am: 26.04.2019 11:04 »
Klar, die Abstände werden kürzer zwischen den Entgeltgruppen durch das Einfügen dieser Entgeltgruppe. Es wäre aber auch im Sinne BEIDER Tarifparteien gewesen hier eine klarerer Struktur reinzubringen.
Mit klarer Struktur meinst du jetzt was genau? (Ich dachte die Einführung der a,b,c hätte genau dafür gesorgt, dass es jetzt klarerer Strukturen innerhalb der 9er Arbeit gibt)
Gleichverteilung der Abstände der EGs zueinander?
Stärkere Abgrenzung in der EGO ?
Zitat
Denn ich bin nicht der Einzige bei uns im Hause, der sich nicht so sehr für E10 interessiert. Bei den Beamten und Personen mit besserer Steuerklasse sieht das anders aus.
Wenn also dein Chef ankommt und dich fragt:
Wollen sie ein bisserl mehr knifflige und wichtigere Aufgaben bekommen und dafür 4,5% mehr Geld erhalten?
Dann scheint bei euch die Antwort zu sein: Nö, bin zufrieden so wie es ist.
Schade.  :-[

TV-Ler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 689
  • Karma: +85/-129
Antw:Eingruppierung+Stufe bei Neueinstellung
« Antwort #47 am: 26.04.2019 11:10 »
...
Denn ich bin nicht der Einzige bei uns im Hause, der sich nicht so sehr für E10 interessiert. Bei den Beamten und Personen mit besserer Steuerklasse sieht das anders aus.
Ich glaube übrigens nicht, das sich Beamte übermäßig für die EG10 interessieren  8)

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,125
  • Karma: +52/-594
Antw:Eingruppierung+Stufe bei Neueinstellung
« Antwort #48 am: 26.04.2019 11:32 »

Wenn also dein Chef ankommt und dich fragt:
Wollen sie ein bisserl mehr knifflige und wichtigere Aufgaben bekommen und dafür 4,5% mehr Geld erhalten?
Dann scheint bei euch die Antwort zu sein: Nö, bin zufrieden so wie es ist.
Schade.  :-[

Nein, gerade die Aufgaben würden mich interessieren. Das wäre das einzige was mich noch locken würde. Aber nur wegen der Tätigkeiten. Ansonsten ist mir das Geld nicht so wichtig.

Zur Struktur der EGO wurde doch schon alles geschrieben:

Abgesehen davon, das ich den BAT gern behalte hätte, wäre eine sofortige Einführung der neuen EGO mit dem TVÖD 2005 wünschenswert gewesen, kein Hickhack in der E9, stufengleiche Höhergruppierung gar nicht notwendig, da nur zwei Stufen da sind (Stufe 1 als Probezeit, Einarbeitung, dann Stufe 2 als Endstufe), warum soll man den Leuten nicht das volle Gehalt zahlen. Kein LOB, hat nur Stress gebracht und wird jetzt sowie nach Gießkanne verteilt bei den meisten.

TV-Ler: ist halt so, daß die Stellen bei uns mit E10/A11 ausgeschrieben werden. Gute Struktur in der Besoldungstabelle!


MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,450
  • Karma: +95/-102
Antw:Eingruppierung+Stufe bei Neueinstellung
« Antwort #49 am: 26.04.2019 11:58 »

Wenn also dein Chef ankommt und dich fragt:
Wollen sie ein bisserl mehr knifflige und wichtigere Aufgaben bekommen und dafür 4,5% mehr Geld erhalten?
Dann scheint bei euch die Antwort zu sein: Nö, bin zufrieden so wie es ist.
Schade.  :-[

Nein, gerade die Aufgaben würden mich interessieren. Das wäre das einzige was mich noch locken würde. Aber nur wegen der Tätigkeiten. Ansonsten ist mir das Geld nicht so wichtig.
Irgendwie verwirrend, jetzt interessierst du dich also doch für EG10 Tätigkeiten? Freut mich zu hören.

Zitat
Zur Struktur der EGO wurde doch schon alles geschrieben:

Abgesehen davon, das ich den BAT gern behalte hätte, wäre eine sofortige Einführung der neuen EGO mit dem TVÖD 2005 wünschenswert gewesen, kein Hickhack in der E9, stufengleiche Höhergruppierung gar nicht notwendig, da nur zwei Stufen da sind (Stufe 1 als Probezeit, Einarbeitung, dann Stufe 2 als Endstufe), warum soll man den Leuten nicht das volle Gehalt zahlen. Kein LOB, hat nur Stress gebracht und wird jetzt sowie nach Gießkanne verteilt bei den meisten.
Die Stufen sind tatsächlich Bockmist. Könnte allerdings auch mit 3 Stufen leben 1 3 und 6. Denn ich merke immer wieder (habe ja schon einige AG Wechsel hinter mir) das man nach spätestens 3 Jahren voll im System und Vernetzt ist und danach nüscht mehr neues gibt, dazu dann ein LOB wäre Super, aber dazu fehlt es einerseits an einem Differenzierungswillen im öD und an Führungskräfte, die das könnten.
Also im öD mit deren MA ist LOB Müll.
Dazu wäre ich für die Abschaffung von 9a,b,c man hätte einfach die unterschiedlichen Stufenlaufzeiten abschaffen sollen und einige EGO Kriterien in die 10 schieben können.
So hat man genau das Ergebnis was vorhersehbar war:
Die Leute sehen die a,b,c als komplett eigenständige EG an (was sie tariflich ja auch ist) und sind weiterhin pauschal unzufrieden, wenn sie nach EGs oben und unten schielen. Genauso wie man früher ja auch pauschal unzufrieden war wenn man bei einer HG Stufen "verloren" hat, obwohl man mehr Geld erhalten hat.
(Natürlich gab es einige bei denen die Unzufriedenheit begründet war, weil sie erst auf längerer Sicht mehr Geld erhalten haben)

Dann wäre da noch: Einheitlich JSZ für alle EGs  (egal ob 20% oder 100%)

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,125
  • Karma: +52/-594
Antw:Eingruppierung+Stufe bei Neueinstellung
« Antwort #50 am: 26.04.2019 13:15 »
Ich habe mich auf E10 beworben, bevor diese Anpassung zwischen E9c und E10 kam. 100 Euro netto hatte ich mir als Minimum gesetzt, habe aber nicht den Zuschlag bekommen Anfang 2017. Das war aber auch eine Stelle mit Außendienst, das hat mich schon gereizt, also auch von den Tätigkeiten.

JSZ würde ich ganz abschaffen, gibt auch nur Unruhe, wenn Stichtagsfragen aufkommen. Umlegen auf die Monate und gut ist es. Ist ehe nur Verhandlungsmasse für die Gewerkschaften, die bei Kürzungen die Beiträge nicht betroffen sind.

Ansonsten würde ich nicht meckern. Ich halte viele Positionen, vielleicht auch meine, für völlig überbezahlt. Oder die Frisöse, den Paketlieferanten unterbezahlt. Je nachdem, wie man es dreht.

Nur, dass ich fast 26 Jahre gebraucht habe, um die Endstufe zu erreichen macht mich skeptisch:-)

Ach ja: VL abschaffen oder einen ernsthaften Betrag zahlen.




MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,450
  • Karma: +95/-102
Antw:Eingruppierung+Stufe bei Neueinstellung
« Antwort #51 am: 27.04.2019 12:29 »
Ansonsten würde ich nicht meckern. Ich halte viele Positionen, vielleicht auch meine, für völlig überbezahlt. Oder die Frisöse, den Paketlieferanten unterbezahlt. Je nachdem, wie man es dreht.
Ja, seit meinem ersten Gehalt frage ich mich hin und wieder, warum ich soviel Geld für soviel Fun bekomme. Zwischenzeitlich brauchte ich es für Familie und bei meinen Ausflügen in die pW habe ich es als akzeptables "Schmerzensgeld" gesehen, für die Mehrbelastung.
Ich bin auch gerne Bereit 5% mehr in die PV zu zahlen, damit dort ein auskömmliches Gehaltsniveau erreicht wird.
So bleibt mir mehr zum Spenden.
Zitat
Nur, dass ich fast 26 Jahre gebraucht habe, um die Endstufe zu erreichen macht mich skeptisch:-)
Da hatte ich ja mehr Glück bei mir waren es nur 10 Jahre.
Zitat
Ach ja: VL abschaffen oder einen ernsthaften Betrag zahlen.
Im Kern Richtig, aber naja, kleinvieh macht auch Mist.