Autor Thema: Eingruppierung Ingenieur  (Read 7676 times)

Max

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 326
  • Karma: +42/-166
Antw:Eingruppierung Ingenieur
« Antwort #15 am: 26.05.2019 12:17 »
MoinMoin,
Wenn ich an die Vielzahl von Drittmittelprojekten, Drittmittelbeschäftigten und Projektleiter an Unis denke,  habe ich Bedenken, dass das ganze System untragbar würde,  wenn die Verwaltung für Fehlkalkulationen von Projektleitern einspringen würde. Würde da eher Druck auf den Projektleiter aufbauen, um zu klären, ob er (ggf. zusammen mit der Fakultät) Gelder umschichten kann.
Wenn das Projekt nicht erfolgreich beendet wird (Erfolg ist sowieso relativ und die wenigsten Projekte machen oder schaffen was angekündigt wurde), interessiert das die Verwaltung zurecht nicht. Muss sich halt der Projektleiter einen neuen Job suchen, wenn er aufgrund dessen keine Drittmittel mehr bekommt.

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,455
  • Karma: +95/-107
Antw:Eingruppierung Ingenieur
« Antwort #16 am: 27.05.2019 09:15 »
Nichts anderes sage ich doch auch:
Die Verantwortung muss geklärt werden und getragen werden.
Die Verwaltung muss aktiv entscheiden, dass sie für dieses Missmanagment kein Geld hat. Der Dekan oder wer auch immer am Ende Verantwortlich (als AG Verteter) ist muss diese Entscheidung mittragen mit dem Hinweis: Dann scheitert das Projekt halt aufgrund dieser Fehlplanung und unseren Unwillen diesen Fehler durch Umschichtungen auszubügeln. 
Aber zu sagen wir haben keine EG13 Stelle, also mach deine Arbeit,  ist bullshit.
Das ist eben das dämliche Schwarzer Peter geschiebe und keine ist es gewesen.
Und am Ende macht der Trottel dann doch das Projekt zu ende. Geschickt aber eben in der Sache Falsch!

Ich persönlich habe schon diverse Drittmittelprojekte geplant und durchgeführt und habe da auch schon mal von der Verwaltung auf nachfrage wie hoch die Personalkosten für eine Stelle sind, die Antwort 3x EG13S1 für ein Dreijahresprojekt bekommen. :o :o
Gut das ich Mathe kann.