Beschäftigte nach TVöD / TV-L / TV-H > TVöD Kommunen

Feststellung Eingruppierung

<< < (4/4)

Golum:
Deshalb steht da auch 9b, und das betrifft TB

Spid:
Da steht aber auch
--- Zitat von: Golum am 05.07.2019 05:23 ---Meiner Erfahrung nach ist A8 bis A10 der Durchschnitt der Stellenbewertungen.

--- End quote ---
- und das ist völlig unbeachtlich.

nichts_tun:

--- Zitat von: Exekutor am 02.07.2019 17:00 ---Die wurde so in diversen Urteilen und auch in Stellenbewertungen der Kgst bestätigt.

--- End quote ---


--- Zitat von: Spid am 02.07.2019 17:36 ---Und wenn die KGSt zu einer anderen Auffassung gelangt, so sollte sie sich besser auf ihre Kernkompetenzen beschränken. Ich weiß zwar nicht, welche das sein könnten, aber irgendwas findet sich sicher. Malen nach Zahlen käme vielleicht infrage.

--- End quote ---

Das ist in seiner Pauschalität so nicht korrekt. Die KGSt verkauft seit nunmehr 40 Jahren ihre analytische Bewertungsmethodik zur Festsetzung von Beamten-Dienstposten. Nach diesen Grundsätzen mag für die Tätigkeiten der Standesbeamten eine A9 (m. D. oder g. D.?) ermittelt worden sein, dass - man muss es immer wiederholen - berührt die tarifliche Eingruppierung nach dem TVöD in keinster Weise. Prinzipiell finde ich die Dienstpostenbewertung nach dem KGSt-Modell auch nicht verkehrt, weil da nachgerade "Malen nach Zahlen" weniger Tür und Tor geöffnet wird.

Spid:
Man bewegt sich bei der Stellenbewertung für Beamte in einem recht weiten „Kann man machen“-Rechtsraum. Es ist also nicht schlimm, wenn man über die (selbstgezeichneten) Linien malt, solange man nicht auf dem Tisch weitermalt.

nichts_tun:
Ich weiß. Daher finde ich das KGSt-Modell nicht schlecht, da objektiv die Tätigkeiten analysiert werden und am Ende ein Aktenvermerk hierüber vorhanden ist.

Und dennoch werden manche Dienstposten danach verteilt, wer sich am meisten geliebdienert hat.

Navigation

[0] Message Index

[*] Previous page

Go to full version