offene Foren > allgemeine Diskussion

Bewerbungsverfahren

(1/2) > >>

fynn93:
Im Rahmen eines Bewerbungsverfahrens wurde ich von meiner obersten Dienstbehörde telefonisch gefragt, ob ich meine Bewerbung zugunsten einer Kollegin zurücknehme. Ist diese Frage zulässig? Wie würdet ihr euch verhalten?

Mayday:
Die Frage suggeriert doch, dass die Kollegin weniger geeignet ist, sie aber dennoch den Vorzug bekommen soll. Was haben Sie denn geantwortet?

Mask:
Muss nicht sein, vielleicht scheut man auch die Arbeit und den Aufwand einer Anlassbeurteilung, so ungewöhnlich wäre das nicht

Organisator:

--- Zitat von: fynn93 am 13.07.2019 12:12 ---Im Rahmen eines Bewerbungsverfahrens wurde ich von meiner obersten Dienstbehörde telefonisch gefragt, ob ich meine Bewerbung zugunsten einer Kollegin zurücknehme. Ist diese Frage zulässig? Wie würdet ihr euch verhalten?

--- End quote ---

Zulässig - natürlich, warum nicht?
Verhalten: Mal rausfinden, warum Du Deine Bewerbung zurücknehmen sollst. Und mit diesen Informationen die oberste Dienstbehörde fragen, was sie zu bieten haben.
(möglicherweise gibt es nur zwei Bewerber, der andere Bewerber ist viel besser geeignet und man scheut ein Auswahlverfahren - muss also nichts anrüchiges sein.)

RsQ:
Warum sollte jemand, der sich bewirbt, seine Bewerbung zurückziehen wollen? Das käme doch eigentlich nur dann in Frage, wenn er/sie zwischenzeitlich einen anderen Job hat. Aber sonst ...

Navigation

[0] Message Index

[#] Next page

Go to full version