Autor Thema: Angabe von Dienstreisen in Stellenausschreibung Pflicht?  (Read 1340 times)

Majon

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 19
  • Karma: +0/-0
Antw:Angabe von Dienstreisen in Stellenausschreibung Pflicht?
« Antwort #15 am: 25.07.2019 08:50 »
Das Vorhandensein einer Fahrerlaubnis wird bei uns aufgrund von regelmäßig oder auch gelegentlich erforderlichem Außendienst gefordert.

Dienstreisen, zum Beispiel zu Fortbildungen, sollen wenn möglich per Bahn erfolgen - zumindest werden die Reisekosten immer nach dem günstigsten Bahntarif erstattet...
Ja, der Außendienst ist der Hauptgrund auch bei uns für Führerscheinbesitz. Für Dienstreisen, z.B. zu Besprechungen im Ministerium oder andersorts, oder auch zu Fortbildungen werden hier aber die zur Verfügung stehenden Dienstwagen genutzt. Hab in den 1,5 Jahren, in denen ich jetzt hier bin, noch keinen Kollegen gesehen, der für Dienstreise öffentlichen Verkehrsmittel genutzt hat, eher dann noch Privat-Pkw.
Bei meinen altern Dienstherrn wurden für die Dienstreisen zur oberen Behörde in die Landeshauptstadt meist die Bahn genutzt, weil die Bahnverbindung gut ist und die Behörde nah am Bahnhof liegt. Für überall anders hin, aber auch immer Dienstwagen.

Ich wohne und arbeite in einer Kleinstadt. Unsere Dienstwagen sind geleast, und der Vertrag beinhaltet die geringstmögliche km Anzahl, so dass die Dienstwagen ausschließlich für innerörtlichen Außendienst genutzt werden dürfen.

Für andere Termine, wie zum Beispiel Fortbildungen, nutzen einige zwar ihren Privat PKW, aber die allermeisten nutzen nach Möglichkeit die Bahn, da wir Reisekostenerstattungen immer nur nach den günstigsten ÖPNV Preisen erhalten. Außerdem empfinden viele von uns, gerade bei Entfernungen >200 km, die Anreise per Bahn als deutlich entspannter... ;)

Kaffeetassensucher

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 106
  • Karma: +4/-3
Antw:Angabe von Dienstreisen in Stellenausschreibung Pflicht?
« Antwort #16 am: 31.07.2019 10:45 »
wer nicht gerade hinterm Mond lebt, kann sich wohl selber denken wie wahrscheinlich Dienstreisen sind.

Das ist auch mein Gedanke dazu. Wenn man sich auf eine Stelle bewirbt und entsprechend informiert, kann man sich das eigentlich doch selber ganz gut ausrechnen. Als Sachbearbeiter in der Anweisungsstelle dürfte das weniger wahrscheinlich sein als in einem Referat, das fürs Veranstaltungsmanagement zuständig ist und wo jede Woche jemand zu irgendeiner Veranstaltung oder zu irgendeinem auswärtigen Termin gondeln muss. Das Beispiel einer Gemeinde in der Provinz gegenüber AA wurde ebenfalls schon gebracht.

Organisationsstruktur angucken, schauen wer was macht, wofür zuständig ist, dann gucken, wo in dieser Struktur liegt die Stelle, auf die ich mich bewerbe.