Autor Thema: Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung  (Read 403847 times)

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,134
  • Karma: +236/-291
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1050 am: 13.01.2020 10:24 »
...genau so viel wie   "Und damit liegt er sowas von falsch".
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

MrRossi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 460
  • Karma: +12/-280
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1051 am: 13.01.2020 10:54 »
...genau so viel wie   "Und damit liegt er sowas von falsch".
Er liegt nunmal sowas von falsch mit der Behauptung dass die Erklärung immer freiwillig ist.

Lio1896

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
  • Karma: +7/-17
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1052 am: 14.01.2020 08:33 »
Mein Wunschvorstellung für die anstehenden Tarifverhandlungen:

-E1-E8 geringe Anhebung 2-4 % ( meiner Meinung nach verdienen Sie in Relation zur freien Wirtschaft schon ganz gut)

-E9-E15 deutliche Steigerung 7-12 % ( in Relation zur Verantwortung und im Vergleich zur freien Wirtschaft hängt man völlig hinterher)

-Jahressonderzahlung auf 100 % West und Ost

Von der Verdi Forderung Gehaltssteigerung oder mehr Freizeit halte ich nicht viel, wenn ich z.B. meine Tätigkeit mit dauerhaften Kundenkontakt sehe ist es schon schwer genug den Jahresurlaub abzubauen, von angehäuften Überstunden möchte ich gar nicht erst reden.

Krankenstand: Massives Durchgreifen bei Dauerkranken . (Ärztliches Attest ab dem ersten Tag bei auffällig hohem Krankenstand), Keine Besserung in Sicht und Historie über Jahre schon sehr negativ= Geld in die Hand nehmen und nach Hause schicken.


Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 627
  • Karma: +53/-283
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1053 am: 14.01.2020 08:36 »
, wenn ich z.B. meine Tätigkeit mit dauerhaften Kundenkontakt sehe ist es schon schwer genug den Jahresurlaub abzubauen, von angehäuften Überstunden möchte ich gar nicht erst reden.

Selber Schuld... ;)

Lio1896

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
  • Karma: +7/-17
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1054 am: 14.01.2020 08:45 »
@ Bastel, mag sein :D Im stillen Kämmerlein vor meinen Excel-Tabellen um die Millionen hin und her zu schieben habe ich lang genug gemacht, ich nicht mehr ;D

Kaffeetassensucher

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 377
  • Karma: +25/-33
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1055 am: 14.01.2020 09:00 »
Von der Verdi Forderung Gehaltssteigerung oder mehr Freizeit halte ich nicht viel, wenn ich z.B. meine Tätigkeit mit dauerhaften Kundenkontakt sehe ist es schon schwer genug den Jahresurlaub abzubauen, von angehäuften Überstunden möchte ich gar nicht erst reden.

Dafür gibt es ja Abwesenheitsvertretungen.

Kommt mir ein wenig surreal vor, wie viele sich hier offenbar zum Sklaven ihrer Arbeit machen lassen und, noch schlimmer, denen, die es eben nicht tun, es sogar verwehren wollen (wer hindert euch denn daran, dann eben länger zu bleiben, wenn ihr das denn so wollt?).


Krankenstand: Massives Durchgreifen bei Dauerkranken . (Ärztliches Attest ab dem ersten Tag bei auffällig hohem Krankenstand), Keine Besserung in Sicht und Historie über Jahre schon sehr negativ= Geld in die Hand nehmen und nach Hause schicken.

Das sind bisher (zu Recht) aber keine Regelungsbestände des Tarifvertrages. Das fällt in den Organisationsbereich der einzelnen Arbeitgeber. Ein AG kann aber auch jetzt schon bestimmen, dass jemand, der auffällig oft krank ist, ab dem ersten Tag einen Attest vorweisen muss. Er muss es halt nur tun. Bin ich sogar dafür, dass er es tut, damit diejenigen, bei denen es nur gelegentlich vorkommt, nicht darunter leiden müssen.

Kryne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 408
  • Karma: +25/-89
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1056 am: 14.01.2020 09:15 »

Kommt mir ein wenig surreal vor, wie viele sich hier offenbar zum Sklaven ihrer Arbeit machen lassen und, noch schlimmer, denen, die es eben nicht tun, es sogar verwehren wollen (wer hindert euch denn daran, dann eben länger zu bleiben, wenn ihr das denn so wollt?).



Das ist irgendwie so was typisch Deutsches.

Deshalb haben die Franzosen jetzt auch einen Rückzieher gemacht und belassen das Renteneintrittsalter bei 62, statt es auf 64 anzuheben. Dort haben die Leute halt Autos angezündet bei vielen Demos. (Nicht das ich das gutheißen würde).

Hier werden vermutlich einige sogar die Sektkorken knallen lassen, wenn das Rentenalter bald auf 70 angehoben wird  ::)

Lio1896

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
  • Karma: +7/-17
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1057 am: 14.01.2020 09:17 »

Dafür gibt es ja Abwesenheitsvertretungen.

Kommt mir ein wenig surreal vor, wie viele sich hier offenbar zum Sklaven ihrer Arbeit machen lassen und, noch schlimmer, denen, die es eben nicht tun, es sogar verwehren wollen (wer hindert euch denn daran, dann eben länger zu bleiben, wenn ihr das denn so wollt?).

Mag sein, ist ja auch mein persönliches Empfinden, mich persönlich stört es nicht mal länger im Büro zu sitzen.

Das sind bisher (zu Recht) aber keine Regelungsbestände des Tarifvertrages. Das fällt in den Organisationsbereich der einzelnen Arbeitgeber. Ein AG kann aber auch jetzt schon bestimmen, dass jemand, der auffällig oft krank ist, ab dem ersten Tag einen Attest vorweisen muss. Er muss es halt nur tun. Bin ich sogar dafür, dass er es tut, damit diejenigen, bei denen es nur gelegentlich vorkommt, nicht darunter leiden müssen.

Nach knapp 20 Jahren in verschiedenen Behörden auf Bundes und Landesebene kann ich sagen das es kein AG macht. Die Leute die umgerechnet auf das Jahr eine drei Tage Woche haben werden trotzdem immer mit durchgezogen, auf Kosten der motivierten Mitarbeiter, da ist mittelfristig massiver Unmut vorprogrammiert.

Lio1896

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
  • Karma: +7/-17
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1058 am: 14.01.2020 09:22 »

Kommt mir ein wenig surreal vor, wie viele sich hier offenbar zum Sklaven ihrer Arbeit machen lassen und, noch schlimmer, denen, die es eben nicht tun, es sogar verwehren wollen (wer hindert euch denn daran, dann eben länger zu bleiben, wenn ihr das denn so wollt?).



Das ist irgendwie so was typisch Deutsches.

Deshalb haben die Franzosen jetzt auch einen Rückzieher gemacht und belassen das Renteneintrittsalter bei 62, statt es auf 64 anzuheben. Dort haben die Leute halt Autos angezündet bei vielen Demos. (Nicht das ich das gutheißen würde).

Hier werden vermutlich einige sogar die Sektkorken knallen lassen, wenn das Rentenalter bald auf 70 angehoben wird  ::)

Wer bis 67 durcharbeiten muss um den Laden im Alter halbwegs am Laufen zu halten, hat in der Zeit zum Ansparen und Vorsorgen,  nicht viel richtig gemacht. Gerade im Zeitalter von Aktien, ETF, privater Altersversorgung, Edelmetallen und und und kann man beruhigt mit Ende 50 gehen, da schmunzelt man über die Abzüge in der gesetzlichen Rente.

Kryne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 408
  • Karma: +25/-89
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1059 am: 14.01.2020 09:22 »

Mag sein, ist ja auch mein persönliches Empfinden, mich persönlich stört es nicht mal länger im Büro zu sitzen.

Das sind bisher (zu Recht) aber keine Regelungsbestände des Tarifvertrages. Das fällt in den Organisationsbereich der einzelnen Arbeitgeber. Ein AG kann aber auch jetzt schon bestimmen, dass jemand, der auffällig oft krank ist, ab dem ersten Tag einen Attest vorweisen muss. Er muss es halt nur tun. Bin ich sogar dafür, dass er es tut, damit diejenigen, bei denen es nur gelegentlich vorkommt, nicht darunter leiden müssen.

Nach knapp 20 Jahren in verschiedenen Behörden auf Bundes und Landesebene kann ich sagen das es kein AG macht. Die Leute die umgerechnet auf das Jahr eine drei Tage Woche haben werden trotzdem immer mit durchgezogen, auf Kosten der motivierten Mitarbeiter, da ist mittelfristig massiver Unmut vorprogrammiert.

Wieso willst es dann anderen verwehren sich für mehr Freizeit entscheiden zu können ? Nur weil du gerne mal länger im Büro sitzt ?

Ich kann mit meiner Lebenszeit bessere Sachen anfangen als auf der Arbeit zu sitzen.

Ich will auf jeden Fall mehr Freizeit haben und bin trotzdem für die Wahlmöglichkeit, damit sich halt jeder selbst entscheiden kann.


Bei uns gab es im übrigen durchaus schon Fälle, bei denen ab dem 1. Tag ein Attest verlangt wird und bei unseren Bauhof Mitarbeitern wird grundsätzlich ein Attest ab dem 1. Tag verlangt.

Lio1896

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
  • Karma: +7/-17
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1060 am: 14.01.2020 09:26 »

Mag sein, ist ja auch mein persönliches Empfinden, mich persönlich stört es nicht mal länger im Büro zu sitzen.

Das sind bisher (zu Recht) aber keine Regelungsbestände des Tarifvertrages. Das fällt in den Organisationsbereich der einzelnen Arbeitgeber. Ein AG kann aber auch jetzt schon bestimmen, dass jemand, der auffällig oft krank ist, ab dem ersten Tag einen Attest vorweisen muss. Er muss es halt nur tun. Bin ich sogar dafür, dass er es tut, damit diejenigen, bei denen es nur gelegentlich vorkommt, nicht darunter leiden müssen.

Nach knapp 20 Jahren in verschiedenen Behörden auf Bundes und Landesebene kann ich sagen das es kein AG macht. Die Leute die umgerechnet auf das Jahr eine drei Tage Woche haben werden trotzdem immer mit durchgezogen, auf Kosten der motivierten Mitarbeiter, da ist mittelfristig massiver Unmut vorprogrammiert.

Wieso willst es dann anderen verwehren sich für mehr Freizeit entscheiden zu können ? Nur weil du gerne mal länger im Büro sitzt ?

Ich kann mit meiner Lebenszeit bessere Sachen anfangen als auf der Arbeit zu sitzen.

Ich will auf jeden Fall mehr Freizeit haben und bin trotzdem für die Wahlmöglichkeit, damit sich halt jeder selbst entscheiden kann.

Wo habe ich denn was von verwehren geschrieben? Ich habe doch gesagt das es mein persönliches Empfinden ist. Es wird doch wahrscheinlich eh die Wahlmöglichkeit geben mehr Geld oder mehr Freizeit, ich habe lediglich aufgeführt das es in meinem Bereich eher schwierig praktikabel ist. Von verwehren hat da niemand gesprochen.

Offtopic: man kann seine Lebenszeit auch gut nutzen wenn mal zwei Tage länger im Büro sitzt, keine Sorge  :D

Kryne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 408
  • Karma: +25/-89
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1061 am: 14.01.2020 09:37 »


Wo habe ich denn was von verwehren geschrieben? Ich habe doch gesagt das es mein persönliches Empfinden ist. Es wird doch wahrscheinlich eh die Wahlmöglichkeit geben mehr Geld oder mehr Freizeit, ich habe lediglich aufgeführt das es in meinem Bereich eher schwierig praktikabel ist. Von verwehren hat da niemand gesprochen.

Offtopic: man kann seine Lebenszeit auch gut nutzen wenn mal zwei Tage länger im Büro sitzt, keine Sorge  :D

Naja du hast geschrieben, dass du nicht viel davon hälst eine Wahlmöglichkeit zu haben. Das habe ich vielleicht etwas zu strikt aufgefasst, aber ich sehe das Problem bei der Wahlmöglichkeit nicht. Zwingt dich ja keiner dort dann Freizeit zu wählen.

Praktikabel oder nicht muss ja nicht deine Sorge sein. Es obliegt dem AG die Abläufe zu organisieren.


Gut nutzen natürlich, aber ich will sie eben noch besser nutzen als im Büro zu sitzen :)

Kaffeetassensucher

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 377
  • Karma: +25/-33
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1062 am: 14.01.2020 09:43 »
Wo habe ich denn was von verwehren geschrieben? Ich habe doch gesagt das es mein persönliches Empfinden ist. Es wird doch wahrscheinlich eh die Wahlmöglichkeit geben mehr Geld oder mehr Freizeit, ich habe lediglich aufgeführt das es in meinem Bereich eher schwierig praktikabel ist. Von verwehren hat da niemand gesprochen.

Ich fürchte, das war auf meinem Mist gewachsen und nicht (ausschließlich) auf dich gemünzt. Gab hier genug Stimmen, die sich sowohl gegen eine generelle Verkürzung wie auch gegen eine Wahlmöglichkeit ausgesprochen hatten (beides würde aber niemanden hindern, länger im Büro zu bleiben). Da war meine Formulierung wohl etwas zu streng mit deiner, zumal du es ja noch klarer erläutert hast.

Offtopic: man kann seine Lebenszeit auch gut nutzen wenn mal zwei Tage länger im Büro sitzt, keine Sorge  :D

Aber eben nur für die Dinge, die dein AG dir aufgetragen hat. Und da könnte ich mir ebenfalls tatsächlich bessere Dinge vorstellen.


Lio1896

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
  • Karma: +7/-17
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1063 am: 14.01.2020 09:58 »

Ich fürchte, das war auf meinem Mist gewachsen und nicht (ausschließlich) auf dich gemünzt. Gab hier genug Stimmen, die sich sowohl gegen eine generelle Verkürzung wie auch gegen eine Wahlmöglichkeit ausgesprochen hatten (beides würde aber niemanden hindern, länger im Büro zu bleiben). Da war meine Formulierung wohl etwas zu streng mit deiner, zumal du es ja noch klarer erläutert hast.

Aber eben nur für die Dinge, die dein AG dir aufgetragen hat. Und da könnte ich mir ebenfalls tatsächlich bessere Dinge vorstellen.
[/quote]

Ach so, na dann ist es doch in Ordnung. Ich hatte mich schon gefragt was ich so falsches geschrieben habe?  :D Natürlich bin ich absolut für die individuelle Wahlmöglichkeit, gibt's  bei den Tarifverträgen der IGM schon einige Zeit, zumindest bei meiner besseren Hälfte.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 627
  • Karma: +53/-283
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #1064 am: 14.01.2020 10:16 »

Wer bis 67 durcharbeiten muss um den Laden im Alter halbwegs am Laufen zu halten, hat in der Zeit zum Ansparen und Vorsorgen,  nicht viel richtig gemacht. Gerade im Zeitalter von Aktien, ETF, privater Altersversorgung, Edelmetallen und und und kann man beruhigt mit Ende 50 gehen, da schmunzelt man über die Abzüge in der gesetzlichen Rente.

Sag das mal dem E8er mit Frau/Mann und zwei Kindern... ::)