Autor Thema: Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung  (Read 214549 times)

Kaiser80

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 365
  • Karma: +29/-47
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2970 am: 04.03.2020 10:43 »
Also sorry, Kommentare mit "Kugeln sind mehr wert als der", "Ab ins Arbeitslager" finde ich auch trotz Verwendung von Emoji nicht wirklich lustig.

Geht mir genauso.

Außerdem nervt es mich, wenn solche Angriffe so vollkommen anlasslos in einer laufenden Diskussion erfolgen. Ich weiß, Spid kann sich wehren (und tut es auch sehr erfolgreich), aber wieso müssen ständig aus heiterem Himmel solche Attacken kommen?

Mir geht's weder um Links/Rechts, Spid persönlich (Sofern er wirklch keine KI ist) oder sonst einen Teilnehmer hier. Ich hab selbst auch kein Problem damit in der Kontroverse einen Idoit als Idiot zu benennen oder selbst mal angegangen zu werden.

Aber Arbeitslager, Reiche an die Wand, Kugel zu schade? AUCH nicht mit dem Unterton der Ironie oder Emoji.

Otto1

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 356
  • Karma: +14/-32
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2971 am: 04.03.2020 11:04 »
Anscheinend findet man für diesen Bereich einfacher Leute als bspw. für die IT. Sonst würde man dort auch E9C bieten.
Ist das so ?
Wenn bei uns niemand gefunden wird, dann bleibt die Stelle leer und wird nicht einfach besser bezahlt.
Bei uns wird darauf reagiert, weil es bei uns Menschen gibt, die den Schaden beziffern, der durch die nicht Besetzung erfolgt und die Personaler und höheren Stellen in dieser Hinsicht in die Verantwortung und Bösgläubigkeit ziehen.
Wenn man dann auch mit Inhalten und Tätigkeiten die Tür für höherwertige Arbeit öffnet, dann gelingt es durchaus Personaler dazu zubewegen die Stellen mit höhere EGs zu akzeptieren.

Das Problem sind bei uns nicht mal die Personaler, zumindest nicht maßgeblich. Hauptproblem bei uns sind ahnungslose, ignorante und völlig weltfremde Hobbypolitiker.

Vielleicht verstehe ich da was falsch, aber man schreibt die Stellen nicht zum Spaß aus, sondern weil ein entsprechender Bedarf in der Behörde ist. Findet man keinen geeigneten Bewerber muss man intern eine Entscheidung treffen:

- Akzeptanz der Nichtbesetzung
- Vergabe oder Übertragung an einen Dienstleister
- Aufgabe auf die bestehenden Personen aufteilen
- Verbesserung des Angebots, um einen Interessenten zu finden

Mehr bleibt ja nicht übrig. Bedingt durch die knappe Personalsituation und den demographischen Wandel fallen 1 und 3 mehr oder weniger weg. Die zweite Option ist auch nicht immer möglich und günstiger als die Option 4.

D. h.: der AG muss seinen Arsch hoch bekommen, oder er verwaltet den Mangel mit all seinen Folgen.

Der Mangel wird verwaltet. Der Kommune entsteht durch die Nichtbesetzung der Stelle auf jeden Fall ein finanzieller Schaden jeden Monat. (Beziffern kann ich diesen nicht, dafür bin ich nicht tief genug drin in dem was er alles machen soll).

Vergabe an einen externen Dienstleister ist nicht ohne weiteres möglich, weil viele Aufgaben im Haus erledigt werden müssen und eine größere Einarbeitung erfordern.

Spezifische Projektbezogene Aufgaben die in dem Bereich anfallen, werden natürlich wenn möglich extern vergeben. Sind ja keine Personalkosten. Das juckt dann keinen.  ::)

Sehr passend dazu ist folgender Artikel: https://www.spiegel.de/wirtschaft/fachkraeftemangel-macht-planungsbehoerden-zu-schaffen-a-83597e12-888c-4b1d-85ff-aabd65ae01d6?sara_ecid=soci_upd_KsBF0AFjflf0DZCxpPYDCQgO1dEMph

Im Artikel selbst steht nichts zur Bezahlung, aber in den Kommentaren herrscht der eindeutige Tenor: bezahlt anständige Löhne dann kommt auch jemand. Wenn selbst das kleinste Planungsbüro deutlich mehr zahlt....


Hier steht es nochmal ausführlicher: https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/verkehr-fachkraeftemangel-macht-planungsbehoerden-zu-schaffen-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200304-99-178975
« Last Edit: 04.03.2020 11:14 von Otto1 »

Admin

  • Administrator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 234
  • Karma: +82/-6
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2972 am: 04.03.2020 17:25 »
Also sorry, Kommentare mit "Kugeln sind mehr wert als der", "Ab ins Arbeitslager" finde ich auch trotz Verwendung von Emoji nicht wirklich lustig.

Geht mir genauso.

Außerdem nervt es mich, wenn solche Angriffe so vollkommen anlasslos in einer laufenden Diskussion erfolgen. Ich weiß, Spid kann sich wehren (und tut es auch sehr erfolgreich), aber wieso müssen ständig aus heiterem Himmel solche Attacken kommen?

Mir geht's weder um Links/Rechts, Spid persönlich (Sofern er wirklch keine KI ist) oder sonst einen Teilnehmer hier. Ich hab selbst auch kein Problem damit in der Kontroverse einen Idoit als Idiot zu benennen oder selbst mal angegangen zu werden.

Aber Arbeitslager, Reiche an die Wand, Kugel zu schade? AUCH nicht mit dem Unterton der Ironie oder Emoji.

Der Text des beanstandeten Postings ist inakzeptabel und wurde soeben entfernt. Die Diskussion darüber nicht.

NRWRevisor

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2973 am: 04.03.2020 18:03 »
Wünsche:
+ 4 % Gehalt
+ Arbeitszeit: 36 Stunden pro Woche
+ Kostenfreies ÖPNV-Ticket

Kryne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 320
  • Karma: +17/-50
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2974 am: 05.03.2020 07:03 »
Wünsche:
+ 4 % Gehalt
+ Arbeitszeit: 36 Stunden pro Woche
+ Kostenfreies ÖPNV-Ticket

Warum sollte ein kostenfreies ÖPNV Ticket Bestandteil der Tarifverhandlungen sein ? Sowas kann jeder AG für sich selbst mit der jeweiligen Verkehrsgesellschaft o.ä. ausmachen.

Bei uns kommen z.B. 90% mit dem Auto, da die ÖPNV Anbindung hier die absolute Katastrophe ist. Warum sollte z.B. unser AG jetzt viel Geld für Tickets in die Hand nehmen, die von kaum einem genutzt werden ?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,684
  • Karma: +65/-115
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2975 am: 05.03.2020 07:22 »
Anscheinend findet man für diesen Bereich einfacher Leute als bspw. für die IT. Sonst würde man dort auch E9C bieten.
Ist das so ?
Wenn bei uns niemand gefunden wird, dann bleibt die Stelle leer und wird nicht einfach besser bezahlt.
Bei uns wird darauf reagiert, weil es bei uns Menschen gibt, die den Schaden beziffern, der durch die nicht Besetzung erfolgt und die Personaler und höheren Stellen in dieser Hinsicht in die Verantwortung und Bösgläubigkeit ziehen.
Wenn man dann auch mit Inhalten und Tätigkeiten die Tür für höherwertige Arbeit öffnet, dann gelingt es durchaus Personaler dazu zubewegen die Stellen mit höhere EGs zu akzeptieren.

Das Problem sind bei uns nicht mal die Personaler, zumindest nicht maßgeblich. Hauptproblem bei uns sind ahnungslose, ignorante und völlig weltfremde Hobbypolitiker.

Vielleicht verstehe ich da was falsch, aber man schreibt die Stellen nicht zum Spaß aus, sondern weil ein entsprechender Bedarf in der Behörde ist. Findet man keinen geeigneten Bewerber muss man intern eine Entscheidung treffen:

- Akzeptanz der Nichtbesetzung
- Vergabe oder Übertragung an einen Dienstleister
- Aufgabe auf die bestehenden Personen aufteilen
- Verbesserung des Angebots, um einen Interessenten zu finden

Mehr bleibt ja nicht übrig. Bedingt durch die knappe Personalsituation und den demographischen Wandel fallen 1 und 3 mehr oder weniger weg. Die zweite Option ist auch nicht immer möglich und günstiger als die Option 4.

D. h.: der AG muss seinen Arsch hoch bekommen, oder er verwaltet den Mangel mit all seinen Folgen.

Der Mangel wird verwaltet. Der Kommune entsteht durch die Nichtbesetzung der Stelle auf jeden Fall ein finanzieller Schaden jeden Monat. (Beziffern kann ich diesen nicht, dafür bin ich nicht tief genug drin in dem was er alles machen soll).

Vergabe an einen externen Dienstleister ist nicht ohne weiteres möglich, weil viele Aufgaben im Haus erledigt werden müssen und eine größere Einarbeitung erfordern.

Spezifische Projektbezogene Aufgaben die in dem Bereich anfallen, werden natürlich wenn möglich extern vergeben. Sind ja keine Personalkosten. Das juckt dann keinen.  ::)
Auch Hobbypolitiker haben eine Opposition.
Die scheint also zu versagen, insbesondere, weil die Verwaltung nicht für unmissverständliche Klarheit bzgl. der Mängel vermittelt.

Ergo: Die Verwaltung ist selber schuld.

Bastel

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 475
  • Karma: +36/-70
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2976 am: 05.03.2020 07:23 »
Wünsche:
+ 4 % Gehalt
+ Arbeitszeit: 36 Stunden pro Woche
+ Kostenfreies ÖPNV-Ticket

Warum sollte ein kostenfreies ÖPNV Ticket Bestandteil der Tarifverhandlungen sein ? Sowas kann jeder AG für sich selbst mit der jeweiligen Verkehrsgesellschaft o.ä. ausmachen.

Bei uns kommen z.B. 90% mit dem Auto, da die ÖPNV Anbindung hier die absolute Katastrophe ist. Warum sollte z.B. unser AG jetzt viel Geld für Tickets in die Hand nehmen, die von kaum einem genutzt werden ?

Weil euer AG gaannzz grüüüünn ist und das ist zurzeit hipp.

Kat

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 212
  • Karma: +13/-24
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2977 am: 05.03.2020 07:39 »
DAs bleibt es hoffentlich auch.

Kaiser80

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 365
  • Karma: +29/-47
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2978 am: 05.03.2020 08:06 »
Wünsche:
+ 4 % Gehalt
+ Arbeitszeit: 36 Stunden pro Woche
+ Kostenfreies ÖPNV-Ticket

Warum sollte ein kostenfreies ÖPNV Ticket Bestandteil der Tarifverhandlungen sein ? Sowas kann jeder AG für sich selbst mit der jeweiligen Verkehrsgesellschaft o.ä. ausmachen.


Also pauschal darf dies eben nicht jeder AG, u.U. stehen dem Landesverordnungen entgegegen.

Ich meine mich zu erinnern, dass es im TV-H Bestandteil des TV ist bzw der letzten Runde war?

Otto1

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 356
  • Karma: +14/-32
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2979 am: 05.03.2020 08:55 »
Anscheinend findet man für diesen Bereich einfacher Leute als bspw. für die IT. Sonst würde man dort auch E9C bieten.
Ist das so ?
Wenn bei uns niemand gefunden wird, dann bleibt die Stelle leer und wird nicht einfach besser bezahlt.
Bei uns wird darauf reagiert, weil es bei uns Menschen gibt, die den Schaden beziffern, der durch die nicht Besetzung erfolgt und die Personaler und höheren Stellen in dieser Hinsicht in die Verantwortung und Bösgläubigkeit ziehen.
Wenn man dann auch mit Inhalten und Tätigkeiten die Tür für höherwertige Arbeit öffnet, dann gelingt es durchaus Personaler dazu zubewegen die Stellen mit höhere EGs zu akzeptieren.

Das Problem sind bei uns nicht mal die Personaler, zumindest nicht maßgeblich. Hauptproblem bei uns sind ahnungslose, ignorante und völlig weltfremde Hobbypolitiker.

Vielleicht verstehe ich da was falsch, aber man schreibt die Stellen nicht zum Spaß aus, sondern weil ein entsprechender Bedarf in der Behörde ist. Findet man keinen geeigneten Bewerber muss man intern eine Entscheidung treffen:

- Akzeptanz der Nichtbesetzung
- Vergabe oder Übertragung an einen Dienstleister
- Aufgabe auf die bestehenden Personen aufteilen
- Verbesserung des Angebots, um einen Interessenten zu finden

Mehr bleibt ja nicht übrig. Bedingt durch die knappe Personalsituation und den demographischen Wandel fallen 1 und 3 mehr oder weniger weg. Die zweite Option ist auch nicht immer möglich und günstiger als die Option 4.

D. h.: der AG muss seinen Arsch hoch bekommen, oder er verwaltet den Mangel mit all seinen Folgen.

Der Mangel wird verwaltet. Der Kommune entsteht durch die Nichtbesetzung der Stelle auf jeden Fall ein finanzieller Schaden jeden Monat. (Beziffern kann ich diesen nicht, dafür bin ich nicht tief genug drin in dem was er alles machen soll).

Vergabe an einen externen Dienstleister ist nicht ohne weiteres möglich, weil viele Aufgaben im Haus erledigt werden müssen und eine größere Einarbeitung erfordern.

Spezifische Projektbezogene Aufgaben die in dem Bereich anfallen, werden natürlich wenn möglich extern vergeben. Sind ja keine Personalkosten. Das juckt dann keinen.  ::)
Auch Hobbypolitiker haben eine Opposition.
Die scheint also zu versagen, insbesondere, weil die Verwaltung nicht für unmissverständliche Klarheit bzgl. der Mängel vermittelt.

Ergo: Die Verwaltung ist selber schuld.

Wer gibt schon als Alteingesessener Mängel zu? Das fällt auf die Person zurück. Lieber alles glatt bügeln und dem Nachfolger einen dampfenden Haufen hinterlassen.

Kaiser80

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 365
  • Karma: +29/-47
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2980 am: 05.03.2020 09:14 »
@ Otto1: Wenn mich nicht alles täuscht ist es eine Nebenpflicht aus dem AV seinen AG auf drohende Schäden, Mangel u.ä. hinzuweisen. Verschleierung und Nebelkerzchen können sowohl arbeitsrechtliche wie auch zivilrechtliche Folgen haben, u.U. auch nach Beendigung des AV. Je nach "Schwere" macht das nur keiner, insb. weil man sich auch u.U. ein Orga-Versagen eingestehen muss.

ERGO: Wasdennnun hatte mit seinem Vorpost nicht ganz unrecht!

Otto1

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 356
  • Karma: +14/-32
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2981 am: 05.03.2020 10:21 »
@ Otto1: Wenn mich nicht alles täuscht ist es eine Nebenpflicht aus dem AV seinen AG auf drohende Schäden, Mangel u.ä. hinzuweisen. Verschleierung und Nebelkerzchen können sowohl arbeitsrechtliche wie auch zivilrechtliche Folgen haben, u.U. auch nach Beendigung des AV. Je nach "Schwere" macht das nur keiner, insb. weil man sich auch u.U. ein Orga-Versagen eingestehen muss.

ERGO: Wasdennnun hatte mit seinem Vorpost nicht ganz unrecht!

Ja, na klar hat er recht. Es wird ja teils auch den Aufsichtsbehörden publik gemacht, oder wie ich es gepostet habe ist es sogar der Presse bekannt (siehe oben), dass im Bau-Bereich oder der IT viele Stellen nicht besetzt werden können und wenn sie besetzt werden sind es oftmals nicht die hellsten Kerzen mit den entsprechenden Folgen. Dabei kommt die große demographische Welle erst noch...

Reagiert wird von den Verantwortlichen trotzdem nicht. Dabei sind die Probleme in den Behörden allen Beteiligten klar. Keine Konkurrenzfähigkeit bei den Arbeitsbedingungen und Gehältern, zuviel Bürokratie, veraltete Arbeitsweisen, schlechte Ausstattung der Arbeitsplätze, veraltete IT und Gebäude in denen neben dem Herrenurinal noch der Aschenbecher montiert ist, damit man auch weiß, dass die Sanitärenanlagen aus den 1970ern sind.

Kühlschrank

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
  • Karma: +2/-1
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2982 am: 05.03.2020 10:38 »

Reagiert wird von den Verantwortlichen trotzdem nicht. Dabei sind die Probleme in den Behörden allen Beteiligten klar. Keine Konkurrenzfähigkeit bei den Arbeitsbedingungen und Gehältern, zuviel Bürokratie, veraltete Arbeitsweisen, schlechte Ausstattung der Arbeitsplätze, veraltete IT und Gebäude in denen neben dem Herrenurinal noch der Aschenbecher montiert ist, damit man auch weiß, dass die Sanitärenanlagen aus den 1970ern sind.

In Köln versucht man Rückstände aufzuarbeiten:

https://www.ksta.de/koeln/2000-unbearbeitete-bauantraege-beim-koelner-bauaufsichtsamt-geht-niemand-ans-telefon-36356348

Ob die Tatsache, dass man nicht ans Telefon geht und damit die Bauanträge sichtlich schneller bearbeitet werden lasse ich mal so stehen. Reagiert wird zwar, aber das Grundproblem bleibt.

Egon12

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
  • Karma: +0/-2
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2983 am: 05.03.2020 10:39 »
Ich sehe die Argumentation förmlich vor mir, auf Grund von Covid-19 und der ausgebliebenen Steuereinnahmen müssen wir uns in Bescheidenheit üben.

Laufzeit 2 Jahre, 1 Jahr 0 Runde, 2 Jahr 2 %

Kaiser80

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 365
  • Karma: +29/-47
Antw:Tarifrunde 2020 - Wunschvorstellung
« Antwort #2984 am: 05.03.2020 11:06 »
Ich sehe die Argumentation förmlich vor mir, auf Grund von Covid-19 und der ausgebliebenen Steuereinnahmen müssen wir uns in Bescheidenheit üben.

Laufzeit 2 Jahre, 1 Jahr 0 Runde, 2 Jahr 2 %
Wenn, dann seh ich die Schlagzeile schon vor mir
"Hunderte ÖD Beschäftigte verrichten ihre Notdurft im Foyer Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin"