Autor Thema: Wechsel vom Bund zum Land und zurück/Besoldung  (Read 1463 times)

Casiopeia1981

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 110
  • Karma: +9/-17
Hallo zusammen,

eventuell steht ein Wechsel zurück in den Bundesdienst an.

Weiß jemand, wie das mit der Stufenfestsetzung läuft, wenn man früher mal im Bundesdienst war?


Skedee Wedee

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 277
  • Karma: +17/-19
Antw:Wechsel vom Bund zum Land und zurück/Besoldung
« Antwort #1 am: 28.12.2019 17:29 »
Geht es dir darum, ob deine alte BDA-Festsetzung wieder auflebt (nein) oder ob du bei Dienstantritt eine neue Festsetzung nach den Erfahrungsstufen bekommst (so sollte es sein)?

Casiopeia1981

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 110
  • Karma: +9/-17
Antw:Wechsel vom Bund zum Land und zurück/Besoldung
« Antwort #2 am: 28.12.2019 17:50 »
Danke, darum ging es.

Ok, dann würde ich sogar mehrere Monate früher in der eine bessere Erfahrungsstufe kommen, wenn ich mich nicht verrechnet habe.

Casiopeia1981

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 110
  • Karma: +9/-17
Antw:Wechsel vom Bund zum Land und zurück/Besoldung
« Antwort #3 am: 28.12.2019 18:08 »
Ich muss allerdings einhaken, dass ich zum Zeitpunkt meiner Versetzung bereits eine Erfahrungsstufe nachdem DNeuG hatte.


Skedee Wedee

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 277
  • Karma: +17/-19
Antw:Wechsel vom Bund zum Land und zurück/Besoldung
« Antwort #4 am: 29.12.2019 11:52 »
Trotzdem müsste eine Neuberechnung stattfinden. Der Bund weiß schließlich nicht, was Du in den Zeiten zwischen Dienstende Bund und Dienstbeginn Bund getrieben hast.

Unter Umständen wurdest Du vom Bund zum Land versetzt, hast beim Land jedoch nach zwei Monaten die Entlassung beantragt. Dann einige Zeit in der Privatwirtschaft gearbeitet oder eine Auszeit auf Malle genommen und erst vor kurzem wieder beim Land angefangen. Nun begehrst Du eine Versetzung zum Bund... Wie Du siehst, muss sich der Bund ein Bild über Deinen Werdegang und daher auch über die Stufenfestsetzung machen.

Mir ist jedoch unbekannt, ob durch die ganzen Dienstrechtsreformen die Erfahrungsstufen angegleichen sind. Meines Wissens nicht. Wir in BaWü haben bsp. 12 Erfahrungsstufen, der Bund hingegen 8. Ein Vergleich ohne erneute Festsetzung ist daher nicht möglich.

Casiopeia1981

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 110
  • Karma: +9/-17
Antw:Wechsel vom Bund zum Land und zurück/Besoldung
« Antwort #5 am: 29.12.2019 13:16 »
Das ist mir schon klar, aber es macht einen Unterschied, ob ich die alte Einstufung wieder aufleben lasse und dann mit den folgenden Erfahfungszeiten fortführe/nachzeichne oder ich eine komplett neue Berechnung, quasi von Null mache.


Skedee Wedee

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 277
  • Karma: +17/-19
Antw:Wechsel vom Bund zum Land und zurück/Besoldung
« Antwort #6 am: 29.12.2019 17:00 »
Es sollte nach § 27 II Nr. 1 BBesG eine erneute Festsetzung erfolgen, da Du eine Versetzung in den Bund bekommst.

Auch pragmatisch betrachtet ist das zielführend, denn wenn der Sachbearbeiter eine neue Stufenfestsetzung erarbeitet, hämmert er Deine Daten ins Programm. Dieses spuckt aufgrund der ganzheitlichen Betrachtung Zeiten unter Anrechnung der berücksichtigeungsfährigen Zeiten aus.

Meines Erachtens erfolgt eine neue Stufenfestsetzung unter Beachtung Deiner sämtlichen Zeiten - und nicht aufbauend auf Deiner bisherigen Stufenfestsetzung beim Bund.

Gerda Schwäbel

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 162
  • Karma: +50/-18
Antw:Wechsel vom Bund zum Land und zurück/Besoldung
« Antwort #7 am: 29.12.2019 19:53 »
Ich teile die Auffassung von Skedee Wedee, dass im Falle der Rückversetzung eine neue Stufenfestsetzung erstellt wird oder werden sollte. Mit dem früheren Ausscheiden aus dem Bundesdienst ist die frühere Festsetzung - die vermutlich nur eine Überleitungsberechnung in die damals neue Besoldungsstruktur war -  gegenstandslos geworden. Es gibt keinen Grund, sie anders zu behandeln, als wenn Sie jetzt erstmals in den Bundesdienst eintreten würden.

Etwas schmunzeln lassen mich Skedee Wedees Ausführungen zur Neuberechnung. Ich habe seit 2009 sicher einige Dutzend Stufenfestsetzungen gemacht, aber ich kann mich nicht erinnern, Daten in ein Programm "gehämmert" zu haben oder gar ein Rückmeldung vom Programm in der Form erhalten zu haben, dass dieses etwas "ausspuckt". Ich erstelle dabei eine Word-Datei und als Ergebnis kommt genau das raus, was ich eintippe. Ich glaube wir sollten uns mal über die Unterschiede zwischen B.-W. und Bund unterhalten.  ;D ;)

Aber zurück zu Casiopeia1981:
Da Sie Aufstiegsbeamter sind, sind Ihre Zeiten in der niedrigeren Laufbahn nicht zwingend anzurechnen. § 28 Abs. 1 Nr. 1 BBesG stellt auf die Gleichwertigkeit der früheren Tätigkeiten ab. Zeiten in einer niedrigeren Laufbahn werden regelmäßig allenfalls als "förderlich" und nur teilweise (z. B. mit 50 Prozent) angerechnet. Ich weiß nicht, ob Sie das bei Ihrer Berechnung berücksichtigt haben.

Viele Grüße
Gerda Schwäbel

Skedee Wedee

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 277
  • Karma: +17/-19
Antw:Wechsel vom Bund zum Land und zurück/Besoldung
« Antwort #8 am: 29.12.2019 22:33 »
Hallo Gerda,

ganz so einfach ist es natürlich nicht. 😁

Wir haben ein Programm (Name mir unbekannt und wegen Urlaubs kann ich leider nicht nachsehen), da "hämmert" der Sachbearbeiter nur noch die Daten rein und ob diese anzurechnen sind. Am Ende wird durch Knopfdruck der Bescheid erstellt (und die anrechenbare Zeit mit Beginn der Erfahrungszeit herausgegeben). Das Programm gibt es für Beamtenrecht (Erfahrungsdienstzeitberechnung, Jubiläumszeitberechnung etc.) und den TVöD (Dienstjubiläum). Einige Male im Jahr kommen Updates. Wir (bzw. die entsprechenden Sachbearbeiter) sind im Großen und Ganzen zufrieden. 😇

Skedee Wedee

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 277
  • Karma: +17/-19
Antw:Wechsel vom Bund zum Land und zurück/Besoldung
« Antwort #9 am: 30.12.2019 11:35 »
Habe kurz in die Dienststelle angerufen:

pcBeamte und pc BAT-TVöD von einer Heidelberger Verlagsgruppe.

Gerda Schwäbel

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 162
  • Karma: +50/-18
Antw:Wechsel vom Bund zum Land und zurück/Besoldung
« Antwort #10 am: 30.12.2019 16:53 »
Danke, das kenne ich auch. Hatte allerdings gedacht, Sie nutzen ein vom Dienstherrn entwickeltes Programm. Dypsy, oder so.