Autor Thema: [NI] Verbeamtung mit Mitte 40  (Read 3307 times)

Feidl

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 323
  • Karma: +15/-78
Antw:[NI] Verbeamtung mit Mitte 40
« Antwort #15 am: 27.01.2020 08:10 »
Wer sagt, dass es überhaupt noch in 10, 20 Jahren PKV gibt?
oder Beamte
Der kleine Unterschied ist: Das eine steht in mehreren Wahlprogrammen von im Bundestag vertretenen Parteien. Das andere wird in der Politik kaum ernsthaft überhaupt diskutiert.

clarion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 427
  • Karma: +20/-99
Antw:[NI] Verbeamtung mit Mitte 40
« Antwort #16 am: 27.01.2020 19:50 »
Das das Beihilfesystem einschließlich PKV-Restkostenversicherung realistischerweise in den nächsten Jahrzehnten wegfällt, glaube ich nicht. Da ist unsere Lobby und die der PKVen zu stark. LEIDER

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,102
  • Karma: +124/-576
Antw:[NI] Verbeamtung mit Mitte 40
« Antwort #17 am: 28.01.2020 09:40 »
Naja, einerseits, wenn immer mehr Beamte die echte Wahlmöglichkeit GKV/PKV bekommen und andererseits der Zugang zur PKV weiter nach oben verschoben wird, dann blutet die PKV langsam aber sinnig von innen aus.

Allerdings ist ja durch die Wechselmöglichkeit in den Basistarif, das Gespenst der Horrorbeiträge im Alter ausgelöscht.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,133
  • Karma: +80/-242
Antw:[NI] Verbeamtung mit Mitte 40
« Antwort #18 am: 28.01.2020 09:45 »
Naja, einerseits, wenn immer mehr Beamte die echte Wahlmöglichkeit GKV/PKV bekommen und andererseits der Zugang zur PKV weiter nach oben verschoben wird, dann blutet die PKV langsam aber sinnig von innen aus.

Das hätte dann zur Folge, dass die kranken Beamten eher in der GKV sind. Bleiben also gesunde Beamte und Menschen mit hohem Einkommen (die eher seltener krank sind). Also alles gut für die PKV ;)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,102
  • Karma: +124/-576
Antw:[NI] Verbeamtung mit Mitte 40
« Antwort #19 am: 28.01.2020 09:59 »
Das hätte dann zur Folge, dass die kranken Beamten eher in der GKV sind.
Ja, wenn sie am Anfang ihrer Laufbahn schon krank sind. Nein, wenn sie mit 50 ihren BurnOut bekommen.
Zitat
Bleiben also gesunde Beamte und Menschen mit hohem Einkommen (die eher seltener krank sind). Also alles gut für die PKV ;)
Ja und nein.
1) Da früher die Menschen mit hohem Einkommen, im Alter dann gerne zur GKV gewechselt sind, dies aber seit ca. ne  Dekade erschwert wurde, bleibt es abzuwarten wie sich das entwickelt.
denn
2.) diese Menschen werden auch älter und sind somit länger im kostenintensivem Sektor der Lebenszeit.

Früher war es wesentlicher einfacher für PKVler sich die Rosinen zu picken.

Saggse

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 48
  • Karma: +9/-17
Antw:[NI] Verbeamtung mit Mitte 40
« Antwort #20 am: 28.01.2020 14:56 »
Wer sagt, dass es überhaupt noch in 10, 20 Jahren PKV gibt?
oder Beamte
Ich würde davon ausgehen, dass selbst im äußerst unwahrscheinlichen Fall der vollständigen Abschaffung des Beamtentums Personen, die auf Probe oder auf Lebenszeit verbeamtet sind, einen umfassenden Bestandsschutz genießen.

Dass die PKV langfristig ein Problem kriegen wird, sehe ich ähnlich, aber das dauert. Zunächst einmal müsste eine signifikante Anzahl von Personen in den Basistarif gedrängt werden. Dieser ist aus Sicht der PKV gleichbedeutend mit einer massiven Leistungskürzung, welche den finanziellen "Schaden" teilweise kompensiert. Die Konsequenz ist eine steigende Quersubventionierung des Basistarifs durch die anderen Tarife. Das ist (natürlich) der Anfang vom Ende der PKV, aber ich denke, dass das ein sehr, sehr langer Prozess sein dürfte, dessen Ende wir alle hier vermutlich nicht mehr erleben werden.