Autor Thema: Kündigungsfrist befristetes Arbeitsverhältnis 12 Monate  (Read 1814 times)

gehubder

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
  • Karma: +0/-1
Hallo,

ich habe eine Frage zur Kündigung eines befristeten Arbeitsvertrags.

Ich bin bei einer bayrischen Stadt angestellt.

Öffentlicher Dienst. Arbeitsvertrag 12 Monate.

1.7.19 bis 30.6.20.

Im Arbeitsvertrag steht:

Eine ordentlich Kündigung des Arbeitsverhältnisses ist unter Einhaltung der Fristen des §30 Abs. 5 TVöD möglich.
Meine Probezeit ist rum.

Meine Frage:

Kann ich den Vertrag ordentlich kündigen? Kündigungsfrist sollten dann 4 Wochen zum Monatsende sein.

Danke schon in voraus!

Gruß Michael





Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13,413
  • Karma: +1996/-3858
Ja.

gehubder

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
  • Karma: +0/-1
Super, danke für die schnelle Antwort!

Würdest du es kurz erläutern? Wäre dir dankbar.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13,413
  • Karma: +1996/-3858
Weil ein Arbeitsverhältnis, das auf zwölf Monate geschlossen wird, die Voraussetzung von "mindestens zwölf Monaten" erfüllt.

etugruber

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
  • Karma: +2/-2
Hallo,

ich habe eine Frage zur Kündigung eines befristeten Arbeitsvertrags.

Ich bin bei einer bayrischen Stadt angestellt.

Öffentlicher Dienst. Arbeitsvertrag 12 Monate.

1.7.19 bis 30.6.20.

Im Arbeitsvertrag steht:

Eine ordentlich Kündigung des Arbeitsverhältnisses ist unter Einhaltung der Fristen des §30 Abs. 5 TVöD möglich.
Meine Probezeit ist rum.

Meine Frage:

Kann ich den Vertrag ordentlich kündigen? Kündigungsfrist sollten dann 4 Wochen zum Monatsende sein.

Danke schon in voraus!

Gruß Michael

Bei einem befristeten Vertrag brauchst du nichts zu machen. Hier ist ein Datum eingesetzt.
Dein AG - die Stadt - wird Dir drei Monate vorher ein Schreiben zusenden, dass dein Vertrag entweder verlängert wird oder du dich beim Arbeitsamt melden sollst.
Frage: Möchtest du nicht weiter bei der Stadt arbeiten?
Seit 1988 im öffentlichem Dienst

RsQ

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 640
  • Karma: +42/-150
Bei einem befristeten Vertrag brauchst du nichts zu machen. Hier ist ein Datum eingesetzt.

Es geht ja offenbar darum, VOR Ablauf der Stelle (also AN-seitig) zu kündigen ...?

gehubder

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
  • Karma: +0/-1
Hallo, danke an alle.

Richtig. Ich möchte vor Ablauf kündigen.

Gruß

klavier

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-3
Hallo,

Sachverhalt:
Ein öffentlicher Arbeitgeber braucht dringend eine Krankheitsvertretung für einen schwer erkrankten Mitarbeiter.
Es soll ein befristeter Arbeitsvertrag abgeschlossen werden.

Wie werden solche Arbeitsverträge üblicherweise nach den Vorschriften des TVÖD-VKA i. V. m. dem Teilzeit- und Befristungsgesetz ausgestaltet?

Der Vertrag läuft aus, sobald der erkrankte Arbeitnehmr an den Arbeitsplatz zurückkehrt also Befristung ohne Datum ?
Vereinbarung einer Probezeit 6 Monate mit üblicher 2 wöchiger Kündigungsfrist sowohl für Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber ?
Kündigungsfrist nach der Probezeit für den Arbeitnehmer ? Könnte ja sein, dass der Arbeitnehmer bei einem anderen Arbeitgeber eine unbefristete Arbeitsstelle erhält.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 13,413
  • Karma: +1996/-3858
Man befristet mit Sachgrund, alles Übrige regelt doch der TVÖD.

Stefl

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
  • Karma: +0/-18
Vor allem auf die nicht unwesentliche Unterscheidung zwischen Tarifgebiet Ost und West achten, § 30 TVöD.

gehubder

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
  • Karma: +0/-1
Hat gepasst, Danke!!