Autor Thema: Einkommenssteuer bei unterschiedlicher Beschäftigung im KJ 2019  (Read 1419 times)

Isie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 665
  • Karma: +88/-142
Berechne die Lohnsteuer auf das Jahressteuerbrutto mal mit dem BMF-Steuerrechner. Dann siehst du, ob die von deinem Arbeitgeber berechneten Steuern annähernd stimmen. Bist du gesetzlich oder privat krankenversichert? Falls privat, hast du bei deinem Arbeitgeber eine Bescheinigung nach § 10 EStG eingereicht, aber diese Beträge nicht in die Einkommensteuererklärung eingetragen?

Daveman

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
  • Karma: +0/-1
Berechne die Lohnsteuer auf das Jahressteuerbrutto mal mit dem BMF-Steuerrechner. Dann siehst du, ob die von deinem Arbeitgeber berechneten Steuern annähernd stimmen. Bist du gesetzlich oder privat krankenversichert? Falls privat, hast du bei deinem Arbeitgeber eine Bescheinigung nach § 10 EStG eingereicht, aber diese Beträge nicht in die Einkommensteuererklärung eingetragen?
Nein ganz normal gesetzlich. Das einzige was etwas "anders" an meiner Steuererklärung ist, dass ich einen Anlagebogen für Selbständigkeit einreiche, der aber einfach nur eine 0 bei Einkünften beinhaltet. (Habe das Gewerbe seit Jahren brach liegen und Mitte letzten Jahres auch abgemeldet). Das hat aber in den letzten Jahren keinen Einfluss auf die Steuer gehabt.

Isie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 665
  • Karma: +88/-142
Was berechnet der BMF-Steuerrechner?

Daveman

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
  • Karma: +0/-1
Was berechnet der BMF-Steuerrechner?
für die Lohnsteuer und Solidaritätszuschlag ziemlich ähnlich dem was die LBV angesetzt hat. Berechnet man die Einkommenssteuer kommt auch etwas über 7000€ raus.

Isie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 665
  • Karma: +88/-142
Ich habe eben die Summe der monatlichen Steuern aus dem Entgeltrechner öffentlicher Dienst mit der Jahressteuersumme im BMF-Rechner verglichen und habe nur eine relativ geringe Differenz festgestellt. Wenn es in den Vorjahren gepasst hat, muss irgendwas im Elster Rechner falsch sein, also entweder eine Eintragung fehlt oder ein Betrag zuviel.

Wastelandwarrior

  • Gast
Und du hast wirklich keine anderen einkommensteuerpflichtigen Einkünfte?
Wenn deine Einkünfte nur aus deinem lohnsterpflichtigen Gehalt bestehen, kann es nicht zu einer derartigen Steuernachzahlung kommen.

Keine anderen Einkünfte, nichts. Keine Kinder. Keine Kirchensteuer. Nix Selbstständiges einfach nichts.
Bei der VBL am Telefon wurde mir auch (unverbindlich) gesagt, dass dies absolut nicht sein könnte. Bei den letzten Steuererklärungen hat die "Rückzahlprognose" die Elster Online auswirft, fast genau gestimmt hat. Und diese waren ziemlich sicher richtig eingegeben und ich habe die vom letzten Jahr einfach übernommen (das geht im Elster-Online relativ einfach) und dann lediglich die Zahlen von der Steuerabrechnung 2019 aktualisiert für Bruttoeinkünfte, Lohnsteuer und Solidaritätszuschlag.
In der Anlage N muss alles geändert werden. Auch die Beiträge zur Sozialversicherung etc. Sofern eine Anlage AV eingereicht wird, auch da.

Isie

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 665
  • Karma: +88/-142
Ich habe eben auch noch die Steuern mit einem Einkommensteuerrechner berechnet. Dort waren sie erheblich höher, aber es gab auch keine Möglichkeit, die Sozialversicherungsbeiträge einzutragen.

Daveman

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
  • Karma: +0/-1
Und du hast wirklich keine anderen einkommensteuerpflichtigen Einkünfte?
Wenn deine Einkünfte nur aus deinem lohnsterpflichtigen Gehalt bestehen, kann es nicht zu einer derartigen Steuernachzahlung kommen.

Keine anderen Einkünfte, nichts. Keine Kinder. Keine Kirchensteuer. Nix Selbstständiges einfach nichts.
Bei der VBL am Telefon wurde mir auch (unverbindlich) gesagt, dass dies absolut nicht sein könnte. Bei den letzten Steuererklärungen hat die "Rückzahlprognose" die Elster Online auswirft, fast genau gestimmt hat. Und diese waren ziemlich sicher richtig eingegeben und ich habe die vom letzten Jahr einfach übernommen (das geht im Elster-Online relativ einfach) und dann lediglich die Zahlen von der Steuerabrechnung 2019 aktualisiert für Bruttoeinkünfte, Lohnsteuer und Solidaritätszuschlag.
In der Anlage N muss alles geändert werden. Auch die Beiträge zur Sozialversicherung etc. Sofern eine Anlage AV eingereicht wird, auch da.

Ich werde das nochmal checken... aber auch hier Frage ich mich in wie weit meine Einträge irgendeine Relevanz haben. Selbst wenn ich beim Einkommen statt 38000 3800000 eingeben würde. Das FInanzamt hat alles elektronisch monatlich übermittelt bekommen.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 877
  • Karma: +79/-532
Der Gehaltsrechner auf dieser Seite wirft bei einem Jahreseinkommen über 38600€ (im Jahr 2019) ca. 5560€ Lohnsteuer raus.

Daveman

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
  • Karma: +0/-1
Der Gehaltsrechner auf dieser Seite wirft bei einem Jahreseinkommen über 38600€ (im Jahr 2019) ca. 5560€ Lohnsteuer raus.

und wieder die Frage. Lohnsteuer ist =/ Einkommenssteuer richtig? Elstar warf mir eine Diskrepanz von 2300€ zwischen Lohnsteuer und Einkommenssteuer aus. Das ist das Kernproblem.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 877
  • Karma: +79/-532
Wenn man keine weiteren Einkünfte/oder absetzbare Ausgaben hat, sollte die Einkommensteuer und Lohnsteuer ziemlich gleich sein.


Dummbeutel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Wie schon mehrfach geschrieben wurde stimmen wahrscheinlich deine Angaben nicht.

5 x E13/2 = 10823,60 €
7 x E11/2 = 26195,40 € + SZ 2818,25 €

Zu versteuerndes Einkommen = 39837,25 €

Dein Arbeitgeber sollte 5 x 216,83 € + 7 x 618,58 € + 1.000 € (Sonderzahlung) Steuern abgeführt haben. Gesamtsteuern 6.414,21 € (Soli 351,74 €).

Laut Steuerrechner zahlst du auf ein Einkommen von 39.837,25 € lediglich 5.997,96 € Steuern + 329,88 € Soli.

Was steht auf dem elektronischen Ausdruck unter Punkt 3 und Punkt 4?

D-x

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 198
  • Karma: +11/-26
und wieder die Frage. Lohnsteuer ist =/ Einkommenssteuer richtig?

Die Lohnsteuer ist eine Vorauszahlung auf die Einkommenssteuer.

Mein Tipp: Das Steuerprogramm mal völlig neu installieren und sämtliche möglicherweise noch vorhandene Daten löschen. Vielleicht ist da noch irgendwo in den Tiefen etwas, was die Berechnung verfälscht.
Dem offiziellen Programm sagt man im Gegensatz zu den (zu rund 15€ zu habenden) kommerziellen Programmen auch nach, dass da nicht der Wunsch des Steuerpflichtigen, Steuern zu sparen, im Vordergrund steht. Ich persönlich arbeite mit Tax, welches bisher immer prima gerechnet hat und mich auf allerlei hinweist, was ich mit angeben kann...