Autor Thema: Stellenbewertung  (Read 4812 times)

Stellenbewerter

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
  • Karma: +0/-3
Antw:Stellenbewertung
« Antwort #15 am: 11.03.2020 09:19 »
Das habe ich nun gemacht. Aber nochmal: Woran kann ich mich orientieren, welche Formulierungen gelten als hochwertige Tätigkeiten und welche nicht? Wie sieht es mit den Begriffen Unterstützung, Koordination, eigenverantwortliche Konzeption, Planung, Organisation, Qualitätsentwicklung, Projektsteuerung aus?

Schokobon

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 578
  • Karma: +73/-626
Antw:Stellenbewertung
« Antwort #16 am: 11.03.2020 10:13 »
Die Wertigkeit einer Tätigkeit bemisst sich nicht an der Formulierung derselbigen. Auch wenn das viele meinen und die Stellenbeschreibung vollstopfen mit den vorgenannten Begriffen, die tariflich überhaupt keine Bedeutung haben.
Als Bewerter riecht man den Braten und merkt sofort, dass der Mensch, der das geschrieben hat, die Aufgaben künstlich aufbauscht und in Wirklichkeit nur rumsitzt und Kaffee trinkt.
Da würde ich als Bewerter unangemeldet hospitieren und mir besagte Begrifflichkeiten in der Realität zeigen lassen.

Spid

  • Gast
Antw:Stellenbewertung
« Antwort #17 am: 11.03.2020 10:19 »
Eben. Derjenige, der beschreibt, bildet ja keine Arbeitsvorgänge. Er beschreibt einfach zutreffend das, was er tut. Wer dabei Bullshit-Bingo spielt, sorgt eher für Unwillen bei dem, der die Rechtsmeinung des AG zur Eingruppierung bildet.

Stellenbewerter

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
  • Karma: +0/-3
Antw:Stellenbewertung
« Antwort #18 am: 11.03.2020 10:23 »
Gut zu wissen, denn bei uns heißt es immer, dass man auf die Formulierungen achten soll, also ob man Mitarbeit oder Konzeption schreibt beispielsweise. Das sind ja unterschiedliche Dinge.

Spid

  • Gast
Antw:Stellenbewertung
« Antwort #19 am: 11.03.2020 10:25 »
Ja - und entweder macht man das eine oder das andere, mithin beschreibt nur einer der beiden Begriffe die auszuübende Tätigkeit.

2strong

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,037
  • Karma: +129/-377
Antw:Stellenbewertung
« Antwort #20 am: 11.03.2020 10:27 »
Begriffe wie "Mitarbeit" solltest Du generell vermeiden, da sie unbestimmt sind und von Federführung bis Feder spitzen alles beinhalten können. Auf der Basis lässt sich keine ordentliche Bewertung vornehmen.

Stellenbewerter

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
  • Karma: +0/-3
Antw:Stellenbewertung
« Antwort #21 am: 11.03.2020 10:38 »
Begriffe wie "Mitarbeit" solltest Du generell vermeiden, da sie unbestimmt sind und von Federführung bis Feder spitzen alles beinhalten können. Auf der Basis lässt sich keine ordentliche Bewertung vornehmen.

... und aus genau diesen Gründen suche ich ja nach Begriffen, die üblich sind und die ich verwenden sollte ...

Schokobon

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 578
  • Karma: +73/-626
Antw:Stellenbewertung
« Antwort #22 am: 11.03.2020 10:44 »
Üblich sind die Begriffe, die die Tätigkeit erschöpfend beschreiben.

Stellenbewerter

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
  • Karma: +0/-3
Antw:Stellenbewertung
« Antwort #23 am: 11.03.2020 10:57 »
Üblich sind die Begriffe, die die Tätigkeit erschöpfend beschreiben.

Das hilft mir leider nicht weiter. :o

2strong

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,037
  • Karma: +129/-377

Spid

  • Gast
Antw:Stellenbewertung
« Antwort #25 am: 11.03.2020 11:13 »
„Mitarbeit“ ist nur der untaugliche Versuch, konkrete Tätigkeiten unnötig zu abstrahieren. Wenn im Rahmen der „Mitarbeit“ das Digitalisierungskonzept durch den TB zu erstellen ist, dann schreibt man das, wenn er für das Konzept lediglich einen fachlichen Beitrag liefert, der einem anderen als Teil der Entscheidungsgrundlage dient, schreibt man das.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,408
  • Karma: +301/-856
Antw:Stellenbewertung
« Antwort #26 am: 11.03.2020 23:11 »
Üblich sind die Begriffe, die die Tätigkeit erschöpfend beschreiben.

Das hilft mir leider nicht weiter. :o

Da kann Dir auch keiner über das, was hier schon berichtet wurde, weiterhelfen. Muster gibts da nicht.

Meine Empfehlung ist für einen völlig unbeteiligten Dritten aufzuschreiben, was Du so den ganzen Tag machst.
Was zu erstellst, was Du umsetzt, wen du beauftragst, was Du kontrollierst, wofür Du verantwortlich bist.
Dann schnapp Dir nen Kumpel und lass den mal lesen und verstehen. Wenn der das richtig wiedergibt, was Du so machst, dann ist die Beschreibung in Ordnung.

Es gibt da auch keine "hochwertigen" Begriffe, denn der Bewerter muss verstehen was Du machst und es enstperechend tariflich einsortieren. Die Tätigkeit wird bewertet, nicht bestimmte Begriffe.