Autor Thema: Home office in coronazeiten  (Read 6744 times)

felida

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
  • Karma: +0/-4
Home office in coronazeiten
« am: 08.03.2020 23:59 »
Hallo miteinander,

Ein top Thema gerade. Wie sieht es aus, wenn in bestimmten Abteilungen home office angeboten wird, aber nur 2 Angestellten.

Müssen bei der Auswahl soziale Gesichtspunkte berücksichtigt werden? Einer, der nicht dazu gehört, hat eine Chron. Kranke, schwerbehinderte und immunsupprimierende Mutter.

Und ist es nach europ. Recht nicht so, wenn Infektionen in der Stadt auftreten und 80% von zuhause erledigt werden kann, dann hat man Anspruch darauf?

Danke schonmal

Kat

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 590
  • Karma: +34/-278
Antw:Home office in coronazeiten
« Antwort #1 am: 09.03.2020 06:38 »
Homeoffice oder mobiles Arbeiten? Für Homeoffice sind strange Regeln vorgesehen, die so einige gar nicht erfüllen werden und schon deshalb Homeoffice ausfällt. Z.B. eigenes abschließbares Büro in bestimmter Größe, EDV-Ausstattung, die nicht Deine private ist usw.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,552
  • Karma: +508/-5142
Antw:Home office in coronazeiten
« Antwort #2 am: 09.03.2020 06:56 »
Homeoffice oder mobiles Arbeiten? Für Homeoffice sind strange Regeln vorgesehen,
Vom wem?
Im TVöD kann ich ad hoc nichts finden.

Das sind doch individuelle Entscheidungen eines AG wie es nennt und welche Anforderungen er hat.
Ich kenne Menschen, die haben Homeoffice und nicht mal nen Laptop.

Kat

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 590
  • Karma: +34/-278
Antw:Home office in coronazeiten
« Antwort #3 am: 09.03.2020 06:59 »
Der TVÖD regelt auch nicht die Arbeitsstätten.

felida

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
  • Karma: +0/-4
Antw:Home office in coronazeiten
« Antwort #4 am: 09.03.2020 07:14 »
Sehe ich genauso. Zumal es kaum so ist, dass die zwei ausgewählten diese Anforderungen erfüllen und übrigens auch die Mutter ist beim gleichen Arbeitgeber, nur derzeit im krankenstand.

Also wenn das im TVöD geregelt sein sollte, dann hätte ich dazu gerne Details. Danke

Lars73

  • Gast
Antw:Home office in coronazeiten
« Antwort #5 am: 09.03.2020 07:14 »
"Und ist es nach europ. Recht nicht so, wenn Infektionen in der Stadt auftreten und 80% von zuhause erledigt werden kann, dann hat man Anspruch darauf?"

Nein, einen solchen Anspruch gibt es nicht.

"Müssen bei der Auswahl soziale Gesichtspunkte berücksichtigt werden?"

Es kommt darauf an. Wie wurden denn die Personen ausgewählt und haben alle die gleichen Aufgaben? Der Arbeitgeber darf nicht völlig willkürlich agieren. Aber hat einen erheblichen Spielraum. Je nach anzuwendenden Personalvertretungsgesetz und Ausgestaltung mag es Mitbestimmungsrechte des Personalrates geben.

blondie

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 122
  • Karma: +9/-88

Wastelandwarrior

  • Gast
Antw:Home office in coronazeiten
« Antwort #7 am: 10.03.2020 10:10 »
Wir haben grundsätzlich die Möglichkeit des Homeoffice (ohne Semantik, einfach zu hause, statt Büro) und nutzen das von regelmäßig montags und freitags bis ab-und-zu auf Zuruf.

Wegen der Corona-Gefahr sind jetzt nochmal alle Zugänge gecheckt worden. Die Leitung bereit uns darauf vor 2-3 Wochen Homeoffice zu machen. Neu: Videokonferenz-Software. :-)

Kein Publikumsverkehr, daher unproblematisch.


felida

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
  • Karma: +0/-4
Antw:Home office in coronazeiten
« Antwort #8 am: 11.03.2020 23:07 »
Also die Mitarbeiter im entsprechenden Bereich haben alle rotieren die gleichen Aufgaben. Wonach da ausgewählt wurde, wurde nicht kommuniziert.

Mittlerweile überschlagen sich aber auch da die Ereignisse, wahrscheinlich wird publikumsverkehr drastisch reduziert und gewissermassen in Schichten gearbeitet, um das Risiko zu minimieren.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,222
  • Karma: +296/-852
Antw:Home office in coronazeiten
« Antwort #9 am: 11.03.2020 23:27 »
Hallo miteinander,

Ein top Thema gerade. Wie sieht es aus, wenn in bestimmten Abteilungen home office angeboten wird, aber nur 2 Angestellten.

Ohne weitere Regelungen ist die Arbeit am Arbeitsplatz zu erbringen, der vom Arbeitgeber gestellt wird. Darüber hinausgehendes wird in der Regel durch Dienstvereinbarungen geregelt, in denen auch die Kriterien und der Umfang fürs Arbeiten außerhalb des Arbeitsplatzes (z.B. Home-Office) definiert werden.

Einziger Unterschied - wie von Kat angesprochen - ist die Telearbeit (Hinweis: Telearbeit ist der einzig normierte Begriff in diesem Umfeld, alles andere wie Home-Office, Mobiles Arbeiten usw. wird von den Dienstvereinbarungsparteien definiert), die aber in der Regel auch durch Dienstvereinbarungen konkretisiert wird.

Kat

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 590
  • Karma: +34/-278
Antw:Home office in coronazeiten
« Antwort #10 am: 12.03.2020 08:41 »
Heute morgen lief im Radio, dass in Dänemark der öD freigestellt ist. Hätte doch auch was für hier ;)

felida

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
  • Karma: +0/-4
Antw:Home office in coronazeiten
« Antwort #11 am: 12.03.2020 17:49 »
Ja, um uns rum sind viele Länder da weiter... Und in Dänemark, Österreich und wer weiss noch wo, sind alle Veranstaltungen ab 100 Personen im Innenbereich untersagt.

Aber hierzulande tut sich Recht wenig, was wohl dem Föderalismus geschuldet ist

Alien1973

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 83
  • Karma: +3/-32
Antw:Home office in coronazeiten
« Antwort #12 am: 13.03.2020 10:49 »
In Bayern wurden heute ab Montag alle Schulen und Kitas usw. gesperrt. Veranstaltungen ab 100 Personen sollen einer Genehmigung bedürfen...
Dauert halt alles seine Zeit, die Maßnahmen kommen alle auch bei uns...

Heute jetzt dann noch Besprechung wegen Notbetrieb im Amt. Was ist zwingend erforderlich und was ist entbehrlich? Bin gespannt...

maxtante

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
  • Karma: +1/-5
Antw:Home office in coronazeiten
« Antwort #13 am: 13.03.2020 12:08 »
Hallo zusammen,
alle reden davon, ob sie von Hause (in welcher der genannten Formen auch immer) arbeiten DÜRFEN.
Mich interessiert viel mehr, ob ich es muss. Mir liegt nämlich sehr viel an der strikten Trennung zwischen privat und dienstlich. Telearbeit (mit Ausstattung Arbeitsplatz durch AG) würde ich nie beantragen. Für mobiles Arbeiten würde ich meine private Infrastruktur nutzen müssen, wozu ich nicht bereit bin. Gehe ich recht in der Annahme, dass ich das auch nicht muss?

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,793
  • Karma: +228/-901
Antw:Home office in coronazeiten
« Antwort #14 am: 13.03.2020 12:14 »
Der AG kann im Rahmen seine Direktionsrechts, sofern nicht einzelvertragliche regelungen bestehen) den von einer Schließung betroffenen MA z.B. gleichwertig in einer anderen nicht von Schließung Betriebsstätte einsetzen aber eben auch (sofern DV oder BV bestehen) Mobiles Arbeiten/Telearbeit/Homeoffice anordnen.

Die richtige Antwort ist also in deinem Fall@maxtante: Kommt drauf an was vereinbart ist...