Autor Thema: Probezeitkündigung wegen Landtagskandidatur  (Read 2231 times)

nichts_tun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 733
  • Karma: +34/-224
Antw:Probezeitkündigung wegen Landtagskandidatur
« Antwort #15 am: 13.07.2020 22:45 »
Dem Sozialismus ist die Vergemeinschaftung sämtlicher Produktionsmittel immanent und steht somit im
Widerspruch zu Art. 12 GG und Art. 16 GRCh. Die Möglichkeit, die Berufsausübung aufgrund Gesetz zu regeln, ist nicht gleichbedeutend mit dem Verbot. Sozialismus ist ein Verbrechen, keine Meinung. „Demokratischer Sozialismus“ ist das gleiche Oxymoron wie „Demokratischer Faschismus“.

Das GG kann man durch eine ordentliche Verfassung ersetzen (Art. 146 GG) und was Griechenland damit zu tun hat, sei dahingestellt.
 8)

@TE: Warum sollte die Landtagskandidatur der Grund für die Probezeitkündigung sein? Das erschließt sich mir partout nicht. Wie bereits angemerkt, müsste der AG und dein Kollege sich erst dann Gedanken machen, wenn die Wahl erfolgreich war. Das ist das Gute bei der Probezeitkündigung, es bedarf nunmal keiner Gründe.

BStromberg

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 191
  • Karma: +27/-15
Antw:Probezeitkündigung wegen Landtagskandidatur
« Antwort #16 am: 14.07.2020 06:54 »
Ich kann den AG voll und ganz verstehen.

Er hat berechtigterweise keinen Bock, einen neu eingestellten MA dauerhaft an sich zu binden und ihm eine Stellenhülse vorzuhalten, wohlwissend, dass dieser Mensch ggf. ein paar Jahre in ein Parlament gehen wird und auch kein rechtes Rückkehrinteresse mehr haben dürfte für den Fall des Wahlerfolgs.

Da man aber niemanden diskriminieren/benachteiligen darf, bloß weil er/sie an einer solchen Wahl passiv teilnimmt, liegt es doch auf der Hand, dass easy über die Probezeitkündigung zu regeln.

"Ich brauche Informationen.
Meine Meinung bilde ich mir selber."
(Charles Dickens)

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 705
  • Karma: +51/-183
Antw:Probezeitkündigung wegen Landtagskandidatur
« Antwort #17 am: 14.07.2020 07:08 »
Mein Kollege hat noch vor Dienstantritt (Neueinstellung) dem AG mitgeteilt, dass er event. für den Landtag kandidiert. Nun ist die Probezeit fast vorbei (6 Montae) und jetzt ist deshalb plötzlich kein Vertrauensverhältnis mehr da. Unterstellung des AG: ob er wohl immer die Wahrheit sagt? Fachlich ist alles bestens. Was tun?

Warum dann in der Probezeit kündigen? Ich/Wir könnten es uns gar nicht leisten Leute zu kündigen, die ihre Arbeit fachlich bestens erledigen.
Befristeten Vertrag bis zur LTW und feddisch...

BStromberg

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 191
  • Karma: +27/-15
Antw:Probezeitkündigung wegen Landtagskandidatur
« Antwort #18 am: 14.07.2020 07:12 »
Mein Kollege hat noch vor Dienstantritt (Neueinstellung) dem AG mitgeteilt, dass er event. für den Landtag kandidiert. Nun ist die Probezeit fast vorbei (6 Montae) und jetzt ist deshalb plötzlich kein Vertrauensverhältnis mehr da. Unterstellung des AG: ob er wohl immer die Wahrheit sagt? Fachlich ist alles bestens. Was tun?

Warum dann in der Probezeit kündigen? Ich/Wir könnten es uns gar nicht leisten Leute zu kündigen, die ihre Arbeit fachlich bestens erledigen.
Befristeten Vertrag bis zur LTW und feddisch...

Befristeter Vertrag wäre aus AG-Sicht das Optimum gewesen, aber vielleicht bestehen ja hausinterne Regelungen, dass diese nicht mehr abgeschlossen werden sollen? So bei unserer Kommune z.B.

Sind im Moment ja alle auf dem Trip, die befristete Beschäftigungen per se zu verteufeln (was ich ein Stück weit auch nachvollziehen kann, weil man es hier zu bunt getrieben und tlw. sogar zum Standardinstrument der Beschäftigung gemacht hat).
"Ich brauche Informationen.
Meine Meinung bilde ich mir selber."
(Charles Dickens)

yamato

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 128
  • Karma: +17/-46
Antw:Probezeitkündigung wegen Landtagskandidatur
« Antwort #19 am: 14.07.2020 07:18 »

Das GG kann man durch eine ordentliche Verfassung ersetzen (Art. 146 GG) und was Griechenland damit zu tun hat, sei dahingestellt.
 8)

Ich vermute Sie wissen, dass Spid die Grundrechtecharta der EU meint
https://dejure.org/gesetze/GRCh/16.html
zu der Griechenland im Übrigen auch gehört

ike

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
  • Karma: +0/-11
Antw:Probezeitkündigung wegen Landtagskandidatur
« Antwort #20 am: 14.07.2020 08:58 »
Wenn er für die SPD kandidiert, sollte er lieber nicht kündigen.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 706
  • Karma: +57/-336
Antw:Probezeitkündigung wegen Landtagskandidatur
« Antwort #21 am: 14.07.2020 10:40 »
Wenn er für die SPD kandidiert, sollte er lieber nicht kündigen.

Hat er ja auch nicht. Ihm wurde gekündigt...

ike

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
  • Karma: +0/-11
Antw:Probezeitkündigung wegen Landtagskandidatur
« Antwort #22 am: 14.07.2020 19:06 »
Wenn er für die SPD kandidiert, sollte er lieber nicht kündigen.

Hat er ja auch nicht. Ihm wurde gekündigt...

Jetzt steh ich als Depp da.

nichts_tun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 733
  • Karma: +34/-224
Antw:Probezeitkündigung wegen Landtagskandidatur
« Antwort #23 am: 14.07.2020 21:00 »

Das GG kann man durch eine ordentliche Verfassung ersetzen (Art. 146 GG) und was Griechenland damit zu tun hat, sei dahingestellt.
 8)

Ich vermute Sie wissen, dass Spid die Grundrechtecharta der EU meint
https://dejure.org/gesetze/GRCh/16.html
zu der Griechenland im Übrigen auch gehört

Ja. Gut erkannt.

Ursel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Antw:Probezeitkündigung wegen Landtagskandidatur
« Antwort #24 am: 15.07.2020 15:41 »
Hallo, danke für die rege Diskussion. Zur Erläuterung: Es handelt sich um eine Partei, die mit beiden Beinen auf Boden des GG steht. Über einen berfisteten Vertrag bis zur Wahl wurde nicht geredet, gibt Intern aber auch keine Regelung, das dies keine Option wäre.

RsQ

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 536
  • Karma: +30/-45
Antw:Probezeitkündigung wegen Landtagskandidatur
« Antwort #25 am: 15.07.2020 16:59 »
Eine Landtagskandidatur ist doch aber kein "arbeitsrechtlicher" Grund - wurde das wirklich so formuliert? Oder ist das eher "hinter vorgehaltener Hand" so durchgesickert?  (Auch wenn, wie hier schon richtig stand, Probezeitkündigungen nicht begründet werden müssen.)

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,209
  • Karma: +241/-314
Antw:Probezeitkündigung wegen Landtagskandidatur
« Antwort #26 am: 16.07.2020 12:53 »
Befristeter Vertrag wäre aus AG-Sicht das Optimum gewesen, aber vielleicht bestehen ja hausinterne Regelungen, dass diese nicht mehr abgeschlossen werden sollen? So bei unserer Kommune z.B.

...  interessant!...ist das eine Regelung zwischen Verwaltung und PR und wenn ja, in welcher Form?
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

BStromberg

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 191
  • Karma: +27/-15
Antw:Probezeitkündigung wegen Landtagskandidatur
« Antwort #27 am: 17.07.2020 06:57 »
Befristeter Vertrag wäre aus AG-Sicht das Optimum gewesen, aber vielleicht bestehen ja hausinterne Regelungen, dass diese nicht mehr abgeschlossen werden sollen? So bei unserer Kommune z.B.

...  interessant!...ist das eine Regelung zwischen Verwaltung und PR und wenn ja, in welcher Form?

Selbstverpflichtung der Verwaltungsspitze in Abstimmung mit dem PR, dass sachgrundlos keine befristeten Verträge mehr geschlossen werden sollen.

War bis vor gut einem Jahr in vielen Bereichen der Standard, wird jetzt aber nicht mehr praktiziert.

Mittlerweile besteht bei uns sogar auf den zahlenmäßig wenigen befristeten Stellen (Elternzeitvertretung etc.) die grdstzl. Möglichkeit, Beamte zu befördern... auch das war lange Zeit undenkbar.

Es tut sich so einiges in der Arbeitswelt.
"Ich brauche Informationen.
Meine Meinung bilde ich mir selber."
(Charles Dickens)

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 939
  • Karma: +66/-149
Antw:Probezeitkündigung wegen Landtagskandidatur
« Antwort #28 am: 17.07.2020 08:17 »
Mittlerweile besteht bei uns sogar auf den zahlenmäßig wenigen befristeten Stellen (Elternzeitvertretung etc.) die grdstzl. Möglichkeit, Beamte zu befördern... auch das war lange Zeit undenkbar.

Da würde mich mal die Aussage eines Haushälters interessieren, wie das möglich sein soll. Für eine Beförderung ist eine Planstelle notwendig, eine befristete Stelle reicht da nicht. Oder?