Beschäftigte nach TVöD / TV-L / TV-H > TVöD Bund

Entziehung der Fahrerlaubnis wegen EG3

(1/3) > >>

hoefli84:
Servus zusammen, ich habe da mal ein Frage.
Ich bin Angestellter bei der Bundeswehr und habe habe vor 5 Jahren meinen Führerschein bekommen für die Klassen B/CE. Jetzt wurde ich aufgeforder meine Verlängerung zu machen und habe auch alles erledigt das er ohne Probleme verlängert werden kann.
Jetzt liegt alles beom zuständigen BwDlz und sie meinter er steht mit nicht mehr zu da keine Tätigkeit mit KFZ in meiner Tätigkeisbeschreibung steht.

So, da ich in einem Material Depot bin und gelegentliche Fahren machen musste enfällt dieses. Meine Vorgesetzten alles Militärisch meinten da kann man nichts machen und es ist nun so.
Über eine änderung meine Tätigkeitsdarstellung wurde gesprochen aber direkt abgelehnt um nicht noch die Kraftfahrertätikeiten vergüten zu lassen.

Kann man da was machen? Das BwDlz stellt sich quer und lässt ihn verfallen.
Ich denke mir halt Warum auf einmal, und dann so viel Geld investiert.
Is doch bestimmt auch ein 1vermögensschaden?

Vielen Dank für's erste

Spid:
Der TVÖD trifft dazu naheliegenderweise keine Regelung. Die Antworten auf die Fragen lauten:
Ja.
Ein Schaden ist nicht erkennbar.

hoefli84:
ok, und an welche Stelle muss ich da rantreten um was zu machen?
oder wie geh ich da weiter vor?

Organisator:
Was willst Du denn machen, bzw. was soll das Ziel sein?

hoefli84:
Das ich den Bundeswehr Führerschein mit den Klassen B/CE behalten darf und auch gelegentliche Transporte fahren darf oder an Übungen teilnehmen kann so wie die letzten 5 Jahre auch . Es sind ja nicht viel maximal 30h im Monat wo ich fahre.
Natürlich möchte ich auch wissen wie man das Rechtfertig die FSK zu entziehen, und ob es wo geregelt ist was man mit der EG 3 jetzt darf oder nicht. Hauptauftrag ist Lagerhelfer in der Einheit

Navigation

[0] Message Index

[#] Next page

Go to full version