Autor Thema: Befristung in Zeiten von Corona  (Read 285 times)

knopper

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Befristung in Zeiten von Corona
« am: 23.05.2020 22:40 »
Hallo zusammen,

hab mich soeben hier registriert, und eine allgemeine Frage. bzgl. Befristung.

Folgende Situation, ich habe meine Ausbildung an der Uni gemacht und bin dann für 1 Jahr befristet übernommen wurden, wurde dann 2018 und 2019 jeweils verlängert.
Es ist ein Digitalisierungsprojekt, sag ich jetzt mal, was auch bis Ende 2020 in einer Zielvereinbarung und vollständig umgesetzt sein muss, also halt eine typische Projektbefristung.

Bei den bisherigen Verlängerungen hatte ich allerdings immer etwas den Eindruck, dass halt genügend Etat / Budget etc. da war und es halt "durchgewunken" wurde.
Soweit so gut

Nun stehe ich bereits vor einer Situation wo ich eine neue Wohnung mieten will, Vermieter will auch den Arbeitsvertrag sehen, wo natürlich steht drin "befristet bis 31.12".
Habe ihn noch nicht geschickt aber bin gespannt on ich die Wohnung überhaupt bekomme. Das steht auf jeden Fall schon mal auf wackligen Beinen. Aber darum geht es nur bedingt.

Wie ist denn die allgemeine Verfahrensweise wenn die Haushaltslage halt weniger gut ist, was ja in diesem Jahr zweifelsohne zu erwarten ist, in Verbindung mit befristeten Arbeitsverhältnissen?
Wird dann schon sehr genau geschaut ob denn ein evt. Weiteres Projekt unbedingt notwenig ist ("was aus dem Boden gestampftes") und in 1. Linie erstmal versucht zu sparen was das Zeug hält...oder versucht man grade in Krisenzeiten die Mitarbeiter möglichst alle zu halten und den Vertrag trotzdem irgendwie zu verlängern?
Wie läuft das genau "hinter den Türen" ob bzw. wer bekommt die Sparauflagen? Ich nehme mal an das Präsidium der Uni direkt vom Landesministerium, oder?

oder gibt es evt. auch irgendwelche sozialen Kriterien, dass halt Alleinstehende, ohne Familie grundsätzlich nicht verlängert werden, und bei Familienvätern /  Müttern versucht man es halt irgendwie durchzubekommen?
So ein wenig fühlt es sich schon an als ist, man nur Arbeitnehmer 2 ter Klasse, immer mit einem Bein vor dem Amt stehend…

Ich rechne auch, aufgrund der aktuellen Situation eigentlich schon fest damit dass es nichts wird, wollte aber noch mal in Erfahrung bringen wie das genau die Mechanismen so sind.    :)

Vielen Dank euch schon mal

edit: weiß nicht genau ob dies hier das richtige Unterforum ist, falls nicht dann bitte verschieben  :D
« Last Edit: 23.05.2020 22:47 von knopper »

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,684
  • Karma: +1275/-1844
Antw:Befristung in Zeiten von Corona
« Antwort #1 am: 23.05.2020 22:45 »
Welchen Zusammenhang zum TV-L/TV-H siehst Du bei Deiner Frage?

clarion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 277
  • Karma: +9/-23
Antw:Befristung in Zeiten von Corona
« Antwort #2 am: 25.05.2020 08:57 »
Hallo Knopper, da wir die Situation vor Ort nicht kennen, können wir ehrlich gesagt keine seriöse Antwort geben. Es kann so wie von Dir befürchtet, aber auch ganz anders sein. Ein sozialer Bonus aber in deinem Fall ein Malus wäre nur dann vorstellbar, wenn es mehrere Andere in der gleichen Situation geben sollte.

Ich würde empfehlen, offensiv das Thema ansprechen und schon jetzt nachzufragen, ob und unter welchen Bedingungen eine Entfristung möglich ist. Solltest Du eine Hinhalteantwort bekommen, dann geh auf Stellensuche. Ich denke nicht, dass Du Dich noch Jahre von Projekt zu Projekt hangeln willst. Das System Uni lebt von Projektstrukturen. Das wäre ja auch kein Problem, wenn damit nicht Massenbefristungen verbunden wäre.