Autor Thema: Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion  (Read 426747 times)

Warumdendas

  • Gast
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2115 am: 09.09.2020 13:46 »


Das ist nicht mehr als Volklore.

Oder glaubt jemand wirklich dass sich die Arbeitgeber davon beeindrucken lassen?

Von Kita Schließungen in jedem Fall. Durch die langen Zwangsschließungen (Corona) kann man des den Bürgern einfach nicht zumuten.


Durch den Lock down haben viele Eltern gelernt das die Kitas ersetzbar sind. Es trifft nicht mehr so viele wie früher. Immer mehr Kommunen finanzieren den Bau der Kita und lassen sie von einem Kirchlichen Träger betreiben. Schon greift der Streik nicht mehr. In meiner Kommune gibt es 5 Kitas die noch nicht 1 Tag wg. Streik geschlossen wurden. 

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,094
  • Karma: +127/-502
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2116 am: 09.09.2020 13:49 »

Durch den Lock down haben viele Eltern gelernt das die Kitas ersetzbar sind.

Mit Verlaub: Die Behauptung ist absolut unhaltbar.

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 990
  • Karma: +65/-517
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2117 am: 09.09.2020 13:52 »
Warum sollte man an eine Organisation zahlen, die die eigenen Interessen nicht vertritt? Und warum sollten Streiks in Coronazeiten schwierig sein? Ein Streik ist eine Arbeitsniederlegung. Was ist daran derzeit schwieriger?

Wenn man ein Foto hochladen will muss man eine Branche angeben. Zu Auswahl steht im Prinzip Müllmann etc. nichts „höherwertiges“.

Schokobon

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 336
  • Karma: +39/-305
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2118 am: 09.09.2020 13:53 »
Denke nicht, dass die Behauptung unhaltbar ist.
Es gibt zweifellos Arbeitnehmer, die erst im Zuge des Lock-Downs eine Home-Office Lösung bekommen haben und die bis heute aufrecht erhalten haben; mindestens für Notfälle (weiterer Lock-Down, KITA Streik, Quarantäne usw.)
D.h. es trifft natürlich weniger Eltern als in der Vergangenheit.

Aber immer noch genug um eine Schlagkraft im Tarifverhandlungsgeschehen darzustellen.

xirot

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 33
  • Karma: +4/-29
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2119 am: 09.09.2020 13:55 »
Die zugehörigen Demos um auf sich aufmerksam zu machen?

Das ist nicht mehr als Volklore.

Oder glaubt jemand wirklich dass sich die Arbeitgeber davon beeindrucken lassen?

Ja sehe ich auch so. Trotzdem gehört es dazu um den Schein zu wahren.

Warumdendas

  • Gast
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2120 am: 09.09.2020 13:56 »
Denke nicht, dass die Behauptung unhaltbar ist.
Es gibt zweifellos Arbeitnehmer, die erst im Zuge des Lock-Downs eine Home-Office Lösung bekommen haben und die bis heute aufrecht erhalten haben; mindestens für Notfälle (weiterer Lock-Down, KITA Streik, Quarantäne usw.)
D.h. es trifft natürlich weniger Eltern als in der Vergangenheit.

Aber immer noch genug um eine Schlagkraft im Tarifverhandlungsgeschehen darzustellen.
Ist das so? Schlagkraft? In erster Linie sieht man verständnislose Eltern, dahinter sind lachende AG die während des Streiks LK sparen.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14,154
  • Karma: +2169/-4275
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2121 am: 09.09.2020 14:12 »
Warum sollte man an eine Organisation zahlen, die die eigenen Interessen nicht vertritt? Und warum sollten Streiks in Coronazeiten schwierig sein? Ein Streik ist eine Arbeitsniederlegung. Was ist daran derzeit schwieriger?

Aber Spid warum vertreten Sie denn nicht die Interessen von E 9 aufwärts? weil der Organisationsgrad sehr niedrig ist. Warum ist das so? Recht einfach, weil sich da die meisten "Alleswasvonobenkommtabnicker" befinden. Verdi hat es verpasst die Fachkräfte abzuholen, genau wie die IGM eher die Bandarbeiter, als die Ingenieure vertritt. Das wissen die Gewerkschaften aber genau.

Dazu kommen die strukturellen Probleme innerhalb der Behörden.. Sein wir doch mal ehrlich, geht doch mal zu eurer Sachgebietsleitung mit einem arbeitsrechtlichen Problem was z.B. gegen die Fachbereichsleitung geht. Da wirst du sofort auf PR, Anwalt oder Verdi verwiesen. Warum? weil die SGL Angst hat bei der nächsten Bereichsleiterstellenausschreibung nicht berücksichtigt zu werden. So läufts doch.

Warum sie etwas vertreten oder nicht vertreten, ist doch völlig egal. Wenn sie die Interessen von bestimmten Gruppen nicht vertreten, wäre die Mitgliedschaft irrational - und warum sollte man irre handeln? Warum sollte man einer Organisation beitreten, die die Interessen anderer vertritt?

AndreasG

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 250
  • Karma: +45/-186
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2122 am: 09.09.2020 14:13 »
Ist das so? Schlagkraft? In erster Linie sieht man verständnislose Eltern, dahinter sind lachende AG die während des Streiks LK sparen.

Genau das ist ein Problem bei Streiks im ÖD.

Wird in der fW gestreikt geht den Unternehmen teilweise richtig viel Geld verloren.

Aber im ÖD?

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,094
  • Karma: +127/-502
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2123 am: 09.09.2020 14:16 »
Denke nicht, dass die Behauptung unhaltbar ist.
Es gibt zweifellos Arbeitnehmer, die erst im Zuge des Lock-Downs eine Home-Office Lösung bekommen haben und die bis heute aufrecht erhalten haben; mindestens für Notfälle (weiterer Lock-Down, KITA Streik, Quarantäne usw.)
D.h. es trifft natürlich weniger Eltern als in der Vergangenheit.
Natürlich gibt es diese AN. Wir sollten hier aber mal über den öD Tellerrand hinausblicken.

Willst du oder@wasdennnun mir jetzt ernshaft verkaufen, dass " viele Eltern gelernt das die Kitas ersetzbar sind"?
Rein subjekiv: Ich hab NIX an Arbeit im HO geschafft als die 5 und die 3 jährige daheim waren. Gearbeitet hab ich von 05:00 bis 7:00, mittags ne Stunde und Abends ab 20:00, völlig ineffizient. Um meine Arbeit in einer halbwegs normalen Balance AZ/FZ zu schaffen ist die Kita für mich unersetzbar! Als die wieder in der Verwahranstalt waren, ist HO für mich ein Segen gewesen, keine Frage.

Ich kenne auch kaum Eltern denen es anders ging/geht, geschweige den Eltern die mit ihren Vorpubertären noch zusätzlich Homeschooling machen dürften.


MrRossi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 642
  • Karma: +23/-444
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2124 am: 09.09.2020 14:21 »
Warum sollte man an eine Organisation zahlen, die die eigenen Interessen nicht vertritt? Und warum sollten Streiks in Coronazeiten schwierig sein? Ein Streik ist eine Arbeitsniederlegung. Was ist daran derzeit schwieriger?

Aber Spid warum vertreten Sie denn nicht die Interessen von E 9 aufwärts? weil der Organisationsgrad sehr niedrig ist. Warum ist das so? Recht einfach, weil sich da die meisten "Alleswasvonobenkommtabnicker" befinden. Verdi hat es verpasst die Fachkräfte abzuholen, genau wie die IGM eher die Bandarbeiter, als die Ingenieure vertritt. Das wissen die Gewerkschaften aber genau.

Dazu kommen die strukturellen Probleme innerhalb der Behörden.. Sein wir doch mal ehrlich, geht doch mal zu eurer Sachgebietsleitung mit einem arbeitsrechtlichen Problem was z.B. gegen die Fachbereichsleitung geht. Da wirst du sofort auf PR, Anwalt oder Verdi verwiesen. Warum? weil die SGL Angst hat bei der nächsten Bereichsleiterstellenausschreibung nicht berücksichtigt zu werden. So läufts doch.

Warum sie etwas vertreten oder nicht vertreten, ist doch völlig egal. Wenn sie die Interessen von bestimmten Gruppen nicht vertreten, wäre die Mitgliedschaft irrational - und warum sollte man irre handeln? Warum sollte man einer Organisation beitreten, die die Interessen anderer vertritt?

Gruppen zu vertreten die sie nicht  zu vertreten hätten, wäre genauso irre. Im Grunde ein Henne/Ei Problem.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14,154
  • Karma: +2169/-4275
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2125 am: 09.09.2020 14:24 »
Die zugehörigen Demos um auf sich aufmerksam zu machen?

Das ist nicht mehr als Volklore.

Oder glaubt jemand wirklich dass sich die Arbeitgeber davon beeindrucken lassen?

Ja sehe ich auch so. Trotzdem gehört es dazu um den Schein zu wahren.

Inwiefern gehört so etwas zu einem Streik dazu? Man legt einfach die Arbeit nieder und bleibt mit dem Arsch zuhause oder sonstwo, wo es einem beliebt. Wenn das genug tun, steht der Laden. Irgendwelche Deppen mit Warnwesten haben mit Streiks überhaupt nichts zu tun. Genau genommen ist es einer von zwei Kommunikationsfehlern, die Gewerkschaften bei Entgeltrunden gerne machen. Wenn jemand vor der geschlossenen Kita, der vollen Mülltonne oder dem Krankenhaus im Notbetrieb steht, richtet sich sein Unmut gegen die Stadt. Wenn da Deppen mit Warnwesten sind oder er sie später im Fernsehen sieht, richtet sich sein Unmut gegen die. Kundgebungen, Versammlungen usw. sind also kontraproduktiv. Der andere Fehler ist, sich die anderweitigen vertraglichen Verpflichtungen der AG zurechnen zu lassen. Verdi, GEW, dbb usw. verhandeln ausschließlich für ihre Mitglieder, die bei tarifgebundenen AG beschäftigt sind. Deren Forderungen kosten mithin auch nur das, was dieser Personenkreis kostet. Alles andere ist nicht Gegenstand der Tarifverhandlungen.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14,154
  • Karma: +2169/-4275
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2126 am: 09.09.2020 14:26 »
Warum sollte man an eine Organisation zahlen, die die eigenen Interessen nicht vertritt? Und warum sollten Streiks in Coronazeiten schwierig sein? Ein Streik ist eine Arbeitsniederlegung. Was ist daran derzeit schwieriger?

Aber Spid warum vertreten Sie denn nicht die Interessen von E 9 aufwärts? weil der Organisationsgrad sehr niedrig ist. Warum ist das so? Recht einfach, weil sich da die meisten "Alleswasvonobenkommtabnicker" befinden. Verdi hat es verpasst die Fachkräfte abzuholen, genau wie die IGM eher die Bandarbeiter, als die Ingenieure vertritt. Das wissen die Gewerkschaften aber genau.

Dazu kommen die strukturellen Probleme innerhalb der Behörden.. Sein wir doch mal ehrlich, geht doch mal zu eurer Sachgebietsleitung mit einem arbeitsrechtlichen Problem was z.B. gegen die Fachbereichsleitung geht. Da wirst du sofort auf PR, Anwalt oder Verdi verwiesen. Warum? weil die SGL Angst hat bei der nächsten Bereichsleiterstellenausschreibung nicht berücksichtigt zu werden. So läufts doch.

Warum sie etwas vertreten oder nicht vertreten, ist doch völlig egal. Wenn sie die Interessen von bestimmten Gruppen nicht vertreten, wäre die Mitgliedschaft irrational - und warum sollte man irre handeln? Warum sollte man einer Organisation beitreten, die die Interessen anderer vertritt?

Gruppen zu vertreten die sie nicht  zu vertreten hätten, wäre genauso irre. Im Grunde ein Henne/Ei Problem.

Ich bin mir sehr sicher, daß es AN gab, bevor Gewerkschaften für diese gegründet worden sind. Die Gewerkschaften haben aber offenbar keine Angebote, mit denen sie höherqualifiziertes Personal ansprechen.

Schokobon

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 336
  • Karma: +39/-305
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2127 am: 09.09.2020 14:27 »
Natürlich gibt es diese AN. Wir sollten hier aber mal über den öD Tellerrand hinausblicken.

Willst du oder@wasdennnun mir jetzt ernshaft verkaufen, dass " viele Eltern gelernt das die Kitas ersetzbar sind"?
Rein subjekiv: Ich hab NIX an Arbeit im HO geschafft als die 5 und die 3 jährige daheim waren. Gearbeitet hab ich von 05:00 bis 7:00, mittags ne Stunde und Abends ab 20:00, völlig ineffizient. Um meine Arbeit in einer halbwegs normalen Balance AZ/FZ zu schaffen ist die Kita für mich unersetzbar! Als die wieder in der Verwahranstalt waren, ist HO für mich ein Segen gewesen, keine Frage.

Ich kenne auch kaum Eltern denen es anders ging/geht, geschweige den Eltern die mit ihren Vorpubertären noch zusätzlich Homeschooling machen dürften.

Bei der Sichtweise bin ich voll bei dir.
Kommt sicher auf das Alter der Brut sowie die "Pflegebedürftigkeit" an (und den Charakter).

Je nach Gegend; aber wenn ich jetzt speziell unsere KITA z.B. 10 Kinder zumache schreien
7x Eltern "Katastrophe ich kann gar nicht mehr arbeiten mein Chef killt mich"
2x Eltern "Passt schon, mach ich halt HO, kein Unterschied in der Arbeitsleistung"
1x Eltern "Oh Gott mit der Brut daheim...ich kriegs wieder nicht auf die Kette"

D.h. 7 von 10 haben ein echtes Problem. Urlaub ist verbraucht, Kulanz Chef ebenso. Da geht's dann ans Eingemachte oder zum Doktor (gelber Zettel)

MrRossi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 642
  • Karma: +23/-444
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2128 am: 09.09.2020 14:28 »
Nus mal so am Rande

2018 Beschäftige ohne Pflege, Sonstige und Azubis
E1-E8  ca. 1.333.000
E9a-E15 ca. 1.234.000
So ungleich sind die 2 Gruppen nicht, nur organisiert sind eindeutig die unteren Lohngruppen besser.
Bauernschläue?


MrRossi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 642
  • Karma: +23/-444
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #2129 am: 09.09.2020 14:41 »
Warum sollte man an eine Organisation zahlen, die die eigenen Interessen nicht vertritt? Und warum sollten Streiks in Coronazeiten schwierig sein? Ein Streik ist eine Arbeitsniederlegung. Was ist daran derzeit schwieriger?

Aber Spid warum vertreten Sie denn nicht die Interessen von E 9 aufwärts? weil der Organisationsgrad sehr niedrig ist. Warum ist das so? Recht einfach, weil sich da die meisten "Alleswasvonobenkommtabnicker" befinden. Verdi hat es verpasst die Fachkräfte abzuholen, genau wie die IGM eher die Bandarbeiter, als die Ingenieure vertritt. Das wissen die Gewerkschaften aber genau.

Dazu kommen die strukturellen Probleme innerhalb der Behörden.. Sein wir doch mal ehrlich, geht doch mal zu eurer Sachgebietsleitung mit einem arbeitsrechtlichen Problem was z.B. gegen die Fachbereichsleitung geht. Da wirst du sofort auf PR, Anwalt oder Verdi verwiesen. Warum? weil die SGL Angst hat bei der nächsten Bereichsleiterstellenausschreibung nicht berücksichtigt zu werden. So läufts doch.

Warum sie etwas vertreten oder nicht vertreten, ist doch völlig egal. Wenn sie die Interessen von bestimmten Gruppen nicht vertreten, wäre die Mitgliedschaft irrational - und warum sollte man irre handeln? Warum sollte man einer Organisation beitreten, die die Interessen anderer vertritt?

Gruppen zu vertreten die sie nicht  zu vertreten hätten, wäre genauso irre. Im Grunde ein Henne/Ei Problem.

Ich bin mir sehr sicher, daß es AN gab, bevor Gewerkschaften für diese gegründet worden sind. Die Gewerkschaften haben aber offenbar keine Angebote, mit denen sie höherqualifiziertes Personal ansprechen.
Nun, ohne Stimmen innerhalb der Organisation gibt es ja auch keinen Grund Angebote auszuarbeiten. Mit der Anzahl der Stimmen innerhalb kann sich sowas erst ändern.