Autor Thema: Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion  (Read 311314 times)

Basti4986

  • Gast
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #3195 am: 12.10.2020 14:17 »

Doch ich habe deinen Kommentar gelesen und es als reinen Vergleich, der Bewerberlage zwischen höheren EG´s und tieferen Verstanden. Und genau dieser rein Informative Zusatz, ist das Problem an der Geschichte. Es wird immer gesagt, dass ab einer gewissen EG die Erhöhung größer sein müssen, aber das ist in meinen Augen der falsche Ansatz.
Wenn ein IT´ler in EG 11 z.B. 30 % weniger verdient, als in der fW, ist das Problem weniger die Bezahlung der EG 11 sonder die EG des IT´lers. Ansonsten zieht man alle anderen, wo es weniger Mangel gibt in der Verwaltung beispielsweise, künstlich mit hoch, nur weil zufällig in der gleichen EG, wie ein Mangelberuf sind...
Deswegen finde ich die allgemeinen Aussagen, man müsse ab EG 9a (wo ich die Trennung sowieso nicht nachvollziehe, da würde für mich eine Aussage mit 9b mehr Sinn ergeben) größere Erhöhungen bekommen, einfach für zu oberflächlich.

Ok, damit hast du natürlich recht. Mein Vergleich war vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt und die EG des Bautechnikers hätte ich vielleicht weglassen sollen. Das Problem ist ja, dass sich keine Bautechniker, Ingenieure und/oder ITler bewerben, aber dahingegen die Bereiche Verwaltung oder Soziales etc. kaum Problem haben.

Ein Ingenieur auf einer E10 verdient eindeutig zu wenig, während ein Sachgebietsleiter der Sportförderung mit einer E10 vermutlich gut bedient ist. Hier pauschal zu sagen E10 braucht 10% mehr bringt natürlich nix.

Deshalb habe ich ja auch hier schon oft gesagt, dass es entweder einen eigenen TV für Techniker braucht oder eben die EGO entsprechend angepasst werden müsste.

Beides wird diese Runde selbstverständlich nicht passieren, weshalb man jetzt eben nur noch hoffen kann, dass die AGs (wieder) versuchen die Gießkanne etwas weiter nach oben ausschlagen zu lassen, was Verdi eben mit allen Mitteln verhindern will.

Ohne jetzt die ganz große rechtliche Ahnung zu haben, liese sich da Problem recht leicht beheben, in dem man die Eingruppierungsregeln, als Mindest EG nimmt und meinetwegen der AG selbst nach oben freie Hand hat, eben nur diese sich ergebende EG nicht unterschreiten darf. So kann jeder AG bedarfsentsprechend handeln und es müsste nicht bei jeder Entwicklung auf dem Markt an der EGO geschraubt werden.

Das ist tariflich gesehen doch bereits der Fall.

Sorry, dachte die AG seien, was das angeht nach oben hin auch eingeschränkt. Bloß wenn die Möglichkeit da ist, mehr zu zahlen, in dem man einfach höhere EG´s ausspricht, liegt das Problem ja eher in den Köpfen der AG. Und wenn man da jetzt an der EGO rumschraubt und man gezwungen wäre für gewisse Bereiche viel mehr zu zahlen, besteht auch die Gefahr, dass einige Stellen gar nicht mehr ausgeschrieben werden und gleich an Externe Dienstleister vergeben werden.
Ich glaube hier muss man eher Aufklärungsarbeit leisten, dass das Problem in den Köpfer der öffentlichen Arbeitgeber, auch wirklich als Problem ankommt.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,345
  • Karma: +1822/-3486
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #3196 am: 12.10.2020 14:21 »
Das Problem liegt außerhalb des Tarifvertrags: es gibt landesgesetzliche Regelungen, die es Kommunen grundsätzlich untersagen, übertariflich zu zahlen und auch die Satzungen der KAV enthalten häufig derlei Regelungen.

Basti4986

  • Gast
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #3197 am: 12.10.2020 14:30 »
Das Problem liegt außerhalb des Tarifvertrags: es gibt landesgesetzliche Regelungen, die es Kommunen grundsätzlich untersagen, übertariflich zu zahlen und auch die Satzungen der KAV enthalten häufig derlei Regelungen.
Wären das dann aber nicht, die sinnigsten Stellschrauben, wo man ansetzen sollte? Allein schon um nicht immer ganze Berufsgruppen hin und her zu schieben, sondern wirklich nach Bedarf zu handeln?

Kryne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 488
  • Karma: +40/-178
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #3198 am: 12.10.2020 14:34 »
Das Problem liegt außerhalb des Tarifvertrags: es gibt landesgesetzliche Regelungen, die es Kommunen grundsätzlich untersagen, übertariflich zu zahlen und auch die Satzungen der KAV enthalten häufig derlei Regelungen.
Wären das dann aber nicht, die sinnigsten Stellschrauben, wo man ansetzen sollte? Allein schon um nicht immer ganze Berufsgruppen hin und her zu schieben, sondern wirklich nach Bedarf zu handeln?

Du verkennst hier ein weiteres Problem. Die Politik und zu viele Köche.

Und selbst wenn Kommunen könnten, so würden die meisten weiterhin nur das Minimum zahlen, weil nicht die fachlichen Vorgesetzten hier entscheiden, sondern die Hobbypolitiker. Lieber vergeben die alles Extern, Hauptsache die Personalkosten im Haushalt sehen niedrig aus.

Und die Hoffnung, dass sich in den verkalkten Köpfen der Hobbypolitiker irgendwas tut habe ich lange aufgegeben.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,345
  • Karma: +1822/-3486
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #3199 am: 12.10.2020 14:35 »
Es handelt sich um landesgesetzliche Regelungen und Satzungen der Arbeitgeberverbände. Beides kann nicht Bestandteil von Tarifverhandlungen sein. Auch eine unbedingte tarifliche Öffnungsklausel würde nur das Satzungsproblem lösen.

Basti4986

  • Gast
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #3200 am: 12.10.2020 14:39 »
Es handelt sich um landesgesetzliche Regelungen und Satzungen der Arbeitgeberverbände. Beides kann nicht Bestandteil von Tarifverhandlungen sein. Auch eine unbedingte tarifliche Öffnungsklausel würde nur das Satzungsproblem lösen.
Mein letzter Gedanke war auch nicht wirklich auf die aktuelle Verhandlung bezogen, sondern als Gedankengang eines einfachen Lösungsansatzes, der scheinbar nur theoretisch einfach klingt und nicht umsetzbar ist.

Philipp

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 127
  • Karma: +9/-56
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #3201 am: 12.10.2020 15:15 »
https://www.rnd.de/wirtschaft/wegen-corona-beherbergungsverbot-ende-der-tarifverhandlungen-fur-den-offentlichen-dienst-unklar-3LXZ6WBKUWAPBDFQ5OLKYOYCQY.html

Oh, tatsächlich ist eine Verhandlung ohne persönliches Treffen nicht möglich?

Wie schön wäre das an der Stelle, wenn es so etwas wie eine Möglichkeit gäbe, sich digital am Bildschirm zu sehen, jeder hat eine Kamera und ein Mikrofon, und man tauscht die Informationen so aus.

Oder soll ich das als Statement werten, dass sowohl VKA als auch VERDI nichts von digitalem, standortunabhängigen Arbeiten und Online-Konferenzen halten?

MrRossi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 594
  • Karma: +19/-408
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #3202 am: 12.10.2020 15:32 »
https://www.rnd.de/wirtschaft/wegen-corona-beherbergungsverbot-ende-der-tarifverhandlungen-fur-den-offentlichen-dienst-unklar-3LXZ6WBKUWAPBDFQ5OLKYOYCQY.html

Oh, tatsächlich ist eine Verhandlung ohne persönliches Treffen nicht möglich?

Wie schön wäre das an der Stelle, wenn es so etwas wie eine Möglichkeit gäbe, sich digital am Bildschirm zu sehen, jeder hat eine Kamera und ein Mikrofon, und man tauscht die Informationen so aus.

Oder soll ich das als Statement werten, dass sowohl VKA als auch VERDI nichts von digitalem, standortunabhängigen Arbeiten und Online-Konferenzen halten?

Die Bedenken richten sich eher in die Richtung, dass es in der Schnittchenecke zu lange dauert bis der Snack weggeholt ist.

Pham Nuwen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
  • Karma: +10/-27
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #3203 am: 12.10.2020 15:43 »
In erster Linie stellt sich die Frage, wofür überhaupt physische Treffen notwendig sein sollen. Das ganze könnte in einem simplen Whatsapp-Chat (oder natürlich einer sperrigeren, komplizierteren, absolut deutsch-datensicheren Alternative) abgehandelt werden.

Mach Angebot.
4,8.

Nee, komm, ernst!  ;) ;)
4,8!
Brudi!!

Straik, Alta?!?  >:(
Kuck Wirtschaft!  :o
StraiK!!!
...

4,8%.
1,1% erstes Jahr, 0,9% in den beiden Folgejahren.

K.  :)


Unwissender20

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 25
  • Karma: +6/-13
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #3204 am: 12.10.2020 21:39 »
In erster Linie stellt sich die Frage, wofür überhaupt physische Treffen notwendig sein sollen. Das ganze könnte in einem simplen Whatsapp-Chat (oder natürlich einer sperrigeren, komplizierteren, absolut deutsch-datensicheren Alternative) abgehandelt werden.

Mach Angebot.
4,8.

Nee, komm, ernst!  ;) ;)
4,8!
Brudi!!

Straik, Alta?!?  >:(
Kuck Wirtschaft!  :o
StraiK!!!
...

4,8%.
1,1% erstes Jahr, 0,9% in den beiden Folgejahren.

K.  :)

 ;D

signs4

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 35
  • Karma: +5/-17
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #3205 am: 12.10.2020 21:45 »
Vielleicht wäre der beste Weg wirklich mal die Eingruppierungen von verschiedenen Berufsgruppen zu überarbeiten und an die Nachfrage anzupassen. IT, Ingenieure, Pflege sehe ich ein, dass da Nachholbedarf ist. Im Gegenzug sehe ich auch bei uns, dass die einfach Bürokräfte meist "Überbezahlt" im Vergleich zur freien Wirtschaft sind.
Irgendwie muss da ein wenig mehr Flexibilität rein oder Automatismen die greifen um nicht besetzte Stellen ohne Bewerber doch noch besetzen zu können. Pro Ausschreibung 100 Euro mehr :D

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 964
  • Karma: +58/-482
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #3206 am: 12.10.2020 21:48 »
Es handelt sich um landesgesetzliche Regelungen und Satzungen der Arbeitgeberverbände. Beides kann nicht Bestandteil von Tarifverhandlungen sein. Auch eine unbedingte tarifliche Öffnungsklausel würde nur das Satzungsproblem lösen.

Wird auch so bleiben, da sich das Land nicht von den Kommunen die Butter vom Brot nehmen lässt. Wenn die Kommune mehr zahlt als das Land kommt es zum Aderlass.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,345
  • Karma: +1822/-3486
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #3207 am: 12.10.2020 21:56 »
Die Kommunen zahlen doch ab E9b aufwärts bereits besser als die Länder.

Otto1

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 964
  • Karma: +58/-482
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #3208 am: 13.10.2020 08:37 »
Naja, beim Land gibt es aber „verantwortungsvollere Posten“, sodass man für die gleiche Tätigkeit oder aufgrund der Hierarchien eine höhere EG zahlt.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,345
  • Karma: +1822/-3486
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #3209 am: 13.10.2020 08:49 »
Und es gibt beim Land weniger verantwortungsvolle Tätigkeiten, die zu einer niedrigeren Entgeltgruppe führen - so what?