Autor Thema: Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion  (Read 505503 times)

Warumdendas

  • Gast
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #705 am: 03.07.2020 09:53 »
Also brauchen wir nicht mehr Sozialgedöns, sondern mehr und bessere Polizeikräfte mit mehr und besserer politischer Rückendeckung, eine besser ausgestattete Justiz und mehr Gefängnisse, auch Zuchthäuser könnte man wieder einführen. Vielleicht brauchen wir auch bessere Strafgesetze.

Hast du nicht die Militärdiktatur als Umfassende Lösung vergessen?

Schreinersepp

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
  • Karma: +11/-25
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #706 am: 03.07.2020 09:54 »
Ich hoffe Ver.di vergisst in den Verhandlungen nicht das Thema Arbeitszeit. Ver.di hat jetzt über 2 Jahre für das Thema getrommelt, da muss jetzt was kommen - sei es in zusätzlichen Urlaubstagen oder der Reduzierung der Wochenarbeitszeit. Die Chancen sind gut, denn das ist für die AG ja erst mal kostenneutral.


Genau so sehe ich das auch. Wäre jetzt, da ja angeblich gespart werden muss, ein genialer Zeitpunkt dieses Thema anzugehen. Die Angestellten (m/w/d) gingen nicht leer aus und die Arbeitgeber hätten keine finanzielle Mehrbelastung. Ich weiß, manche Angestellten kommen mit dem Einkommen nicht aus und benötigen daher eigentlich eine monetäre Erhöhung und manche kommen, warum auch immer, jetzt schon ihrer Arbeit in 39 Stunden nicht hinterher.
Aber: Immer noch besser als eine Nullrunde...  ;) und es gibt bestimmt einen größeren Anteil an AN die tatsächlich eine bessere Work-Life-Balance vor einer Entgelterhöhung bevorzugen würden (wie ich z. B.  ;D)

Warumdendas

  • Gast
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #707 am: 03.07.2020 09:55 »
Wer im Gefängnis sitzt, kann zumindest außerhalb des Gefängnisses üblicherweise keine Straftaten begehen. Genau deshalb sperrt man sie ein - und für die Bestrafung. Kriminalitätsbekämpfung ist alternativlos.

Könnte eine Mauer um alle soziale Brennpunkte nicht auch hilfreich sein?

Kat

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 496
  • Karma: +32/-218
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #708 am: 03.07.2020 10:05 »

Genau so sehe ich das auch. Wäre jetzt, da ja angeblich gespart werden muss, ein genialer Zeitpunkt dieses Thema anzugehen. Die Angestellten (m/w/d) gingen nicht leer aus und die Arbeitgeber hätten keine finanzielle Mehrbelastung. Ich weiß, manche Angestellten kommen mit dem Einkommen nicht aus und benötigen daher eigentlich eine monetäre Erhöhung und manche kommen, warum auch immer, jetzt schon ihrer Arbeit in 39 Stunden nicht hinterher.
Aber: Immer noch besser als eine Nullrunde...  ;) und es gibt bestimmt einen größeren Anteil an AN die tatsächlich eine bessere Work-Life-Balance vor einer Entgelterhöhung bevorzugen würden (wie ich z. B.  ;D)

Wieso hätte der Arbeitgeber keine Mehrbelastung, wenn er mehr Leute einstellen muß, um die Arbeit zu schaffen? Weniger Stunden arbeiten heißt ja , daß Arbeit liegenbleibt.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16,549
  • Karma: +2656/-5378
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #709 am: 03.07.2020 10:07 »
Also brauchen wir nicht mehr Sozialgedöns, sondern mehr und bessere Polizeikräfte mit mehr und besserer politischer Rückendeckung, eine besser ausgestattete Justiz und mehr Gefängnisse, auch Zuchthäuser könnte man wieder einführen. Vielleicht brauchen wir auch bessere Strafgesetze.

Hast du nicht die Militärdiktatur als Umfassende Lösung vergessen?

Daß Dir als Sozialist derlei vorschwebt, ist klar - gehört aber nicht zu meinem Portfolio. Sozialismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16,549
  • Karma: +2656/-5378
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #710 am: 03.07.2020 10:08 »
Wer im Gefängnis sitzt, kann zumindest außerhalb des Gefängnisses üblicherweise keine Straftaten begehen. Genau deshalb sperrt man sie ein - und für die Bestrafung. Kriminalitätsbekämpfung ist alternativlos.

Könnte eine Mauer um alle soziale Brennpunkte nicht auch hilfreich sein?

„Antifaschistische Schutzwälle“ sind eher Ausdruck Deiner Gesinnung.

GenerationY

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
  • Karma: +8/-65
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #711 am: 03.07.2020 10:14 »
Genau so sehe ich das auch. Wäre jetzt, da ja angeblich gespart werden muss, ein genialer Zeitpunkt dieses Thema anzugehen. Die Angestellten (m/w/d) gingen nicht leer aus und die Arbeitgeber hätten keine finanzielle Mehrbelastung. Ich weiß, manche Angestellten kommen mit dem Einkommen nicht aus und benötigen daher eigentlich eine monetäre Erhöhung und manche kommen, warum auch immer, jetzt schon ihrer Arbeit in 39 Stunden nicht hinterher.
Aber: Immer noch besser als eine Nullrunde...  ;) und es gibt bestimmt einen größeren Anteil an AN die tatsächlich eine bessere Work-Life-Balance vor einer Entgelterhöhung bevorzugen würden (wie ich z. B.  ;D)

Die jüngeren Kollegen in meinem Dezernat sehen das alle so. Von Gehaltssteiegerungen kommt bei denen Netto eh fast nix an. Daher wird das schon eine existenzielle Frage für Ver.di - wenn in Richtung Arbeitszeit in dieser Runde gar nichts passiert wird es sicher viele Gewerkschaftsaustritte geben...

Warumdendas

  • Gast
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #712 am: 03.07.2020 10:18 »
Keine Tariferhöhung für 30 Monate?

Wir bei den Kollegen in der Pflege bombig ankommen die noch nicht mal die Einmalzahlung bekommen haben weil es ja Krankenpflege und nicht Altenpflege ist...

Ich hatte ja damit gerechnet dass die Pflege wenigstens ein bisschen mehr als Klatschen bekommt. Aber das?

Nach dem Klatschen kommt die Klatsche...

Schreinersepp

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
  • Karma: +11/-25
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #713 am: 03.07.2020 10:18 »

Genau so sehe ich das auch. Wäre jetzt, da ja angeblich gespart werden muss, ein genialer Zeitpunkt dieses Thema anzugehen. Die Angestellten (m/w/d) gingen nicht leer aus und die Arbeitgeber hätten keine finanzielle Mehrbelastung. Ich weiß, manche Angestellten kommen mit dem Einkommen nicht aus und benötigen daher eigentlich eine monetäre Erhöhung und manche kommen, warum auch immer, jetzt schon ihrer Arbeit in 39 Stunden nicht hinterher.
Aber: Immer noch besser als eine Nullrunde...  ;) und es gibt bestimmt einen größeren Anteil an AN die tatsächlich eine bessere Work-Life-Balance vor einer Entgelterhöhung bevorzugen würden (wie ich z. B.  ;D)

Wieso hätte der Arbeitgeber keine Mehrbelastung, wenn er mehr Leute einstellen muß, um die Arbeit zu schaffen? Weniger Stunden arbeiten heißt ja , daß Arbeit liegenbleibt.

Ich weiß dass hier manche anderer Meinung sind, aber ich kenne so gut wie keine Bereich die "überlastet" sind. Manche verbringen mehr Zeit in der Cafeteria und auf dem Flur als im Büro, prüfen erledigte arbeiten 3 mal nach, spielen wichtige und unaufschiebbare Spiele auf dem Smartphone u. s. w.  um dann am Tagesende sagen zu können: Habe ich heute wieder gearbeitet und so viel ist liegen geblieben...

Gibt mit Sicherheit auch Bereiche die eine Ausnahme sind, aber das sind meiner Meinung nach die wenigsten.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,270
  • Karma: +160/-662
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #714 am: 03.07.2020 10:22 »

Wieso hätte der Arbeitgeber keine Mehrbelastung, wenn er mehr Leute einstellen muß, um die Arbeit zu schaffen? Weniger Stunden arbeiten heißt ja , daß Arbeit liegenbleibt.
Ich behaupte mal kess, wenn es zu einer WAZ Reduzierung um 1-2 Stunden kommen sollte:
1. Kaum (mehr) Arbeit leigen bleibt.
2. Kein bis kaum neue MA aufgrund dessen eingestellt werden.

Warumdendas

  • Gast
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #715 am: 03.07.2020 10:27 »
Wer im Gefängnis sitzt, kann zumindest außerhalb des Gefängnisses üblicherweise keine Straftaten begehen. Genau deshalb sperrt man sie ein - und für die Bestrafung. Kriminalitätsbekämpfung ist alternativlos.

Könnte eine Mauer um alle soziale Brennpunkte nicht auch hilfreich sein?

„Antifaschistische Schutzwälle“ sind eher Ausdruck Deiner Gesinnung.
Also brauchen wir nicht mehr Sozialgedöns, sondern mehr und bessere Polizeikräfte mit mehr und besserer politischer Rückendeckung, eine besser ausgestattete Justiz und mehr Gefängnisse, auch Zuchthäuser könnte man wieder einführen. Vielleicht brauchen wir auch bessere Strafgesetze.

Hast du nicht die Militärdiktatur als Umfassende Lösung vergessen?

Daß Dir als Sozialist derlei vorschwebt, ist klar - gehört aber nicht zu meinem Portfolio. Sozialismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

Warum so aggressiv-denunzierend? Hab ich deinen "political sentiment" enthüllt? 8)

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,270
  • Karma: +160/-662
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #716 am: 03.07.2020 10:29 »

Ich weiß dass hier manche anderer Meinung sind, aber ich kenne so gut wie keine Bereich die "überlastet" sind. Manche verbringen mehr Zeit in der Cafeteria und auf dem Flur als im Büro, prüfen erledigte arbeiten 3 mal nach, spielen wichtige und unaufschiebbare Spiele auf dem Smartphone u. s. w.  um dann am Tagesende sagen zu können: Habe ich heute wieder gearbeitet und so viel ist liegen geblieben...

Gibt mit Sicherheit auch Bereiche die eine Ausnahme sind, aber das sind meiner Meinung nach die wenigsten.
Dies ist leider oft die traurige Realität weil es besch... Führungskultur gibt, die dies ermöglicht. Die Verdichtung Arbeit/Zeit zu weniger iPhone/Facebook/Kaffeeklats führen. Allein der Glaube fehlt mir...

Kat

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 496
  • Karma: +32/-218
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #717 am: 03.07.2020 10:57 »

Genau so sehe ich das auch. Wäre jetzt, da ja angeblich gespart werden muss, ein genialer Zeitpunkt dieses Thema anzugehen. Die Angestellten (m/w/d) gingen nicht leer aus und die Arbeitgeber hätten keine finanzielle Mehrbelastung. Ich weiß, manche Angestellten kommen mit dem Einkommen nicht aus und benötigen daher eigentlich eine monetäre Erhöhung und manche kommen, warum auch immer, jetzt schon ihrer Arbeit in 39 Stunden nicht hinterher.
Aber: Immer noch besser als eine Nullrunde...  ;) und es gibt bestimmt einen größeren Anteil an AN die tatsächlich eine bessere Work-Life-Balance vor einer Entgelterhöhung bevorzugen würden (wie ich z. B.  ;D)

Wieso hätte der Arbeitgeber keine Mehrbelastung, wenn er mehr Leute einstellen muß, um die Arbeit zu schaffen? Weniger Stunden arbeiten heißt ja , daß Arbeit liegenbleibt.

Ich weiß dass hier manche anderer Meinung sind, aber ich kenne so gut wie keine Bereich die "überlastet" sind. Manche verbringen mehr Zeit in der Cafeteria und auf dem Flur als im Büro, prüfen erledigte arbeiten 3 mal nach, spielen wichtige und unaufschiebbare Spiele auf dem Smartphone u. s. w.  um dann am Tagesende sagen zu können: Habe ich heute wieder gearbeitet und so viel ist liegen geblieben...

Gibt mit Sicherheit auch Bereiche die eine Ausnahme sind, aber das sind meiner Meinung nach die wenigsten.

Ich kenne einige, vor allem im Sozialbereich, also Jugendamt, Jobcenter, Asyl usw. Bei uns gab es gerade eine Überprüfung durch eine externe Firma, die hat zu den aktuellen Bedingungen schon festgestellt,daß es zu wenig Personal gibt.

Schokobon

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 401
  • Karma: +49/-375
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #718 am: 03.07.2020 11:01 »
Wer weniger arbeiten will soll seine Arbeitszeit individuell reduzieren.
Es führt kein Weg an merklichen Entgelterhöhungen an den richtigen Stellen der Entgelttabellen vorbei. Die Kassenlage der Arbeitgeber ist dabei unbeachtlich.

GenerationY

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
  • Karma: +8/-65
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #719 am: 03.07.2020 11:20 »
Wer weniger arbeiten will soll seine Arbeitszeit individuell reduzieren.
Es führt kein Weg an merklichen Entgelterhöhungen an den richtigen Stellen der Entgelttabellen vorbei. Die Kassenlage der Arbeitgeber ist dabei unbeachtlich.

Das funktioniert in der Praxis aber nicht. Versuch als Mensch unter 50 ohne Kinder mal eine Stellenreduzierung durch zu bekommen. Und wenn du es dir gegen den Widerstand aller erstreitest bist du für immer die faule Sau, der Drückeberger, der seine Kollegen im Stich lässt, weil die ja für dich mitarbeiten müssen. Es muss ja der Schein aufrecht erhalten werden dass ja soooo viel zu tun ist. Gleiches Spielchen bei Führungspositionen - auch hier sind Stellenreduzierungen leider nicht die gelebte Realität.

Es führt kein Weg an einer Verringerung der Arbeitszeit und der Abkehr dieser bescheuerten Anwesenheitskultur vorbei!