Autor Thema: [TH] knapp 10 Jahre (es fehlt 3 Tage) Beamte auf Zeit  (Read 1702 times)

David

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-0
Nach knapp 10 Jahre (6 + 4 Jahre) Beamte auf Zeit in Thüringen, bekomme ich wieder TV-L Vertrag (unbefristet, TV-L E14) von dem gleichen Dienstherr.
ich habe bemerkt dass meine Beamtestatus ist nicht ganz 10 Jahre gegeben und es fehlt noch 3 Tage (Anfang: 01.08.2010, Ende: 28.07.2020). Hat Jemand Ahnung warum hat der Dienstherr so gemacht?
was soll ich mit meiner Altersversorgung (10 Jahre Lücke mit Rentenversicherung) machen?
gibt es auch Tipps über Krankenversicherung? kann ich wieder in GKV kommen?
Danke und Gruß, David
« Last Edit: 19.06.2020 00:50 von Admin2 »

Feidl

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 290
  • Karma: +12/-41
Antw:knapp 10 Jahre (es fehlt 3 Tage) Beamte auf Zeit
« Antwort #1 am: 18.06.2020 12:36 »
Du kommst zwangsweise in die GKV, wenn dein Gehalt die Jahresarbeitsentgeltgrenze von 62.550 €/Jahr unterschreitet. Wenn ich das richtig sehe, liegt E14 Stufe 3 noch darunter, ab 4 darüber.

Zur Alterversorgung: entweder du hast Anspruch auf Pension für die fast 10 Jahre oder der Dienstherr hat dich in der RV  nachversichert. Auf jeden Fall gibt es keine Lücke in der Altersversorgung.

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,209
  • Karma: +241/-315
Antw:knapp 10 Jahre (es fehlt 3 Tage) Beamte auf Zeit
« Antwort #2 am: 18.06.2020 15:42 »
...warum wendest du dich nicht an deine Personalstelle...das wäre doch der einfachste Weg 8)
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

Mayday

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 152
  • Karma: +8/-8
Antw:knapp 10 Jahre (es fehlt 3 Tage) Beamte auf Zeit
« Antwort #3 am: 18.06.2020 17:51 »
Hat Jemand Ahnung warum hat der Dienstherr so gemacht?

Könnte mit § 77 Abs. 2 ThürBeamtVG zu tun haben. Satz 1 lautet:

Für Beamte auf Zeit, die eine ruhegehaltfähige Dienstzeit von zehn Jahren zurückgelegt haben, beträgt der Ruhegehaltssatz, wenn es für sie günstiger ist, nach einer Amtszeit von acht Jahren als Beamter auf Zeit 33,48345 vom Hundert der ruhegehaltfähigen Dienstbezüge und steigt mit jedem weiteren vollen Amtsjahr als Beamter auf Zeit um 1,91333 vom Hundert der ruhegehaltfähigen Dienstbezüge bis zum Höchstruhegehaltssatz von 71,75 vom Hundert.


David

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-0
Antw:[TH] knapp 10 Jahre (es fehlt 3 Tage) Beamte auf Zeit
« Antwort #4 am: 19.06.2020 09:30 »
d
Hat Jemand Ahnung warum hat der Dienstherr so gemacht?

Könnte mit § 77 Abs. 2 ThürBeamtVG zu tun haben. Satz 1 lautet:

Für Beamte auf Zeit, die eine ruhegehaltfähige Dienstzeit von zehn Jahren zurückgelegt haben, ...



danke sehr!

Das bedeutet, ich kein Anspruch habe, weil ich nicht vollständig 10 Jahre (3 Tage fehlt es noch) Dienstzeit habe, oder?
ich habe schon mal die Personalabteilung gefragt aber habe ich keine klare Antwort über die "3 Tage" bekommen. Jetzt verstehe ich die "3 Tage" war absichtlich von Dienstherr geplant.

2strong

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 456
  • Karma: +45/-49
Antw:[TH] knapp 10 Jahre (es fehlt 3 Tage) Beamte auf Zeit
« Antwort #5 am: 19.06.2020 10:45 »
Das halte ich für ein Gerücht. Hast Du z.B. an Zeiten nach § 16 und § 18 gedacht? Die sind i.d.R. ebenfalls ruhegehaltsfähige Dienstzeit.

Mayday

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 152
  • Karma: +8/-8
Antw:[TH] knapp 10 Jahre (es fehlt 3 Tage) Beamte auf Zeit
« Antwort #6 am: 19.06.2020 13:39 »
Das bedeutet, ich kein Anspruch habe, weil ich nicht vollständig 10 Jahre (3 Tage fehlt es noch) Dienstzeit habe, oder?

Nein, der Anspruch fällt halt nur ggf. etwas niedriger aus als nach Vollendung der 10 Jahre. So jedenfalls meine bescheidene Interpretation...

Gustl

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 19
  • Karma: +3/-0
Antw:[TH] knapp 10 Jahre (es fehlt 3 Tage) Beamte auf Zeit
« Antwort #7 am: 21.06.2020 20:25 »

Das bedeutet, ich kein Anspruch habe, weil ich nicht vollständig 10 Jahre (3 Tage fehlt es noch) Dienstzeit habe, oder?
ich habe schon mal die Personalabteilung gefragt aber habe ich keine klare Antwort über die "3 Tage" bekommen. Jetzt verstehe ich die "3 Tage" war absichtlich von Dienstherr geplant.

Falls Du Beamter auf Zeit an einer Universität warst, wovon man bei 6 plus 4 Jahren wohl ausgehen kann, hast Du überhaupt keinen Anspruch auf eine Pension, egal ob 3 Tage fehlen oder nicht, da Du offensichtlich das Pensionsalter noch nicht erreicht hast. Das hat zur Folge, dass der Dienstherr Dich in der gesetzlichen Rentenversicherung für die letzten 10 Jahre nachversichern wird, wie Feidl bereits schrieb. Eine Nachversicherung in der Zusatzversorgung VBL findet leider nicht statt, insofern wirst Du schlechter darstehen als ein vergleichbarer Angestellter, der die letzten 10 Jahre Rentenansprüche aufgrund einer Vergütung aus der EG 14 angesammelt hat.

Die weiter oben angeführte Regelung aus  § 77 Abs. 2 ThürBeamtVG betrifft lediglich jene Beamten auf Zeit / kommunale Wahlbeamte, die unmittelbar nach Ende der Dienstzeit in den Ruhestand treten. Ansonsten führt ein Dienstende wegen Zeitablaufs unweigerlich zur Nachversicherung.


Karsten

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 53
  • Karma: +12/-4
Antw:[TH] knapp 10 Jahre (es fehlt 3 Tage) Beamte auf Zeit
« Antwort #8 am: 22.06.2020 13:02 »

Das bedeutet, ich kein Anspruch habe, weil ich nicht vollständig 10 Jahre (3 Tage fehlt es noch) Dienstzeit habe, oder?
ich habe schon mal die Personalabteilung gefragt aber habe ich keine klare Antwort über die "3 Tage" bekommen. Jetzt verstehe ich die "3 Tage" war absichtlich von Dienstherr geplant.

Falls Du Beamter auf Zeit an einer Universität warst, wovon man bei 6 plus 4 Jahren wohl ausgehen kann, hast Du überhaupt keinen Anspruch auf eine Pension, egal ob 3 Tage fehlen oder nicht, da Du offensichtlich das Pensionsalter noch nicht erreicht hast. Das hat zur Folge, dass der Dienstherr Dich in der gesetzlichen Rentenversicherung für die letzten 10 Jahre nachversichern wird, wie Feidl bereits schrieb. Eine Nachversicherung in der Zusatzversorgung VBL findet leider nicht statt, insofern wirst Du schlechter darstehen als ein vergleichbarer Angestellter, der die letzten 10 Jahre Rentenansprüche aufgrund einer Vergütung aus der EG 14 angesammelt hat.

Die weiter oben angeführte Regelung aus  § 77 Abs. 2 ThürBeamtVG betrifft lediglich jene Beamten auf Zeit / kommunale Wahlbeamte, die unmittelbar nach Ende der Dienstzeit in den Ruhestand treten. Ansonsten führt ein Dienstende wegen Zeitablaufs unweigerlich zur Nachversicherung.

Vollkommen richtig! Jedoch hat der Fragesteller nicht nur durch die fehlende VBL Nachversicherung weniger Rentenansprüche gegenüber dem Angestellten die letzten 10 Jahre Rentenansprüche aufgrund einer Vergütung aus der EG 14 angesammelt hat. Sondern auch die Nachversicherung in der Rentenversicherung ist schlechter, da die Nachversicherung aus dem Bruttobezügen der Beamtenvergütung nachberechnet wird. Der Angestellte E14 wird auch in der gesetzlichen Rentenversicherung mehr Entgeltpunkte erreicht haben. 

Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass man als Beamter hier auch fast 10 Jahre erheblich mehr Netto erhalten hat und dies di o.g. Nachteile fast ausgleicht.

Wastelandwarrior

  • Gast
Antw:[TH] knapp 10 Jahre (es fehlt 3 Tage) Beamte auf Zeit
« Antwort #9 am: 22.06.2020 15:47 »
Das ist aber trotzdem eines der losen Enden der Wissenschaft... wenn keine Professur oder Dauer-Wimi-Beamtenstelle direkt anschließt. Nicht schön.

David

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-0
Antw:[TH] knapp 10 Jahre (es fehlt 3 Tage) Beamte auf Zeit
« Antwort #10 am: 22.06.2020 17:05 »
Vielen Dank an alle, und jetzt ist alles klar.

wissenschaftliche Karriere ist nun schwer.