Autor Thema: [Allg] Beamtenbashing  (Read 1380 times)

lotsch

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 77
  • Karma: +8/-50
[Allg] Beamtenbashing
« am: 23.01.2022 10:28 »
Hat jemand Lust auf ein wenig Beamtenbashing? Ist aber ziemlich platt, wenig Konkretes, wenig Fakten, aber ein immer währendes Narrativ in unserer Gesellschaft, das immer gerne von der Presse bedient wird. Entgegengesetzte Fakten werden zwar erwähnt, aber nicht näher betrachtet.
https://www.nzz.ch/international/die-klassengesellschaft-ist-in-deutschland-eine-gesellschaft-der-risikoklassen-im-oeffentlichen-dienst-haben-minderleister-nichts-zu-befuerchten-ld.1663286
« Last Edit: 24.01.2022 15:29 von Admin2 »

SwenTanortsch

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 710
  • Karma: +579/-740
Antw:Beamtenbashing
« Antwort #1 am: 23.01.2022 12:23 »
Danke, lotsch, für den Link. In Deutschland und der Schweiz herrscht zum Glück Meinungsfreiheit, woraus folgt, dass auch uninformierte Menschen ihre Vorurteile veröffentlichen dürfen und darin zeigen können, dass sie uninformiert sind.

Am Schönsten finde ich den Satz: "Dass der öffentliche Dienst mit seiner teilweisen Dysfunktionalität durchkommt, ist ein weiteres Indiz für seine Privilegiertheit." Denn demnach dürfte die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands sicherlich noch deutlich privilegierter als der Öffentliche Dienst sein; denn sie kommt ebenfalls durch, obgleich sie offensichtlich nicht nur teilweise dysfunktional ist. Nach dem Lesen des Artikels befällt mich nun Angst, dass die mit unendlichen Privilegien ausgestattet MLPD kurz davorstehen sollte, in Deutschland die Macht an sich zu reißen.

Und auch darüber ist sicherlich in nächster Zeit ein Artikel der Autorin zu erwarten, der meine Befürchtungen bestätigen wird und für den sie nun wohl den Parteivorsitzenden der MLPD interviewen und dann besorgt feststellen dürfte, dass 99 % der Deutschen die Partei gar nicht kennten, obgleich sie dermaßen privilegiert sein sollte, dass sie kurz vor der Machtübernahme stände, worin sich zeigte - wie in einem solchen Artikel sicherlich argumentativ schlüssig begründet werden würde -, dass auch die deutsche Bevölkerung teilweise dysfunktional sei, aber bislang damit durchkomme, weshalb die deutsche Bevölkerung noch privilegierter sein müsse als der Öffentliche Dienst.

Und ich habe immer gedacht, Martenstein schreibe für DIE Zeit und nicht auch noch unter Pseudonym für die nzz.

Insider2

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 127
  • Karma: +13/-92
Antw:Beamtenbashing
« Antwort #2 am: 24.01.2022 08:57 »
Hat jemand Lust auf ein wenig Beamtenbashing? Ist aber ziemlich platt, wenig Konkretes, wenig Fakten, aber ein immer währendes Narrativ in unserer Gesellschaft, das immer gerne von der Presse bedient wird. Entgegengesetzte Fakten werden zwar erwähnt, aber nicht näher betrachtet.
https://www.nzz.ch/international/die-klassengesellschaft-ist-in-deutschland-eine-gesellschaft-der-risikoklassen-im-oeffentlichen-dienst-haben-minderleister-nichts-zu-befuerchten-ld.1663286

Tja, der Artikel trifft den Nagel einfach auf den Kopf. Das hat nichts mit bashing zu tun sondern spiegelt die Realität in den meisten Einrichtungen des öD wider. Und wie war das? Nur getroffene Hunde bellen? Also: genießt eure Privilegien und lebt euer Leben.

Achso, ich bin ganz gespannt auf euer bellen :-)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6,212
  • Karma: +423/-2610
Antw:Beamtenbashing
« Antwort #3 am: 24.01.2022 09:32 »
Also ich habe bei dem Satz lachende Tränen in Augen gehabt:
"Wir sind ja leider noch weit entfernt von agilen Arbeitsmethoden."

Zum Glück ist das in meinem direktem Arbeitsbereich nicht mehr, aber wenn ich da ITZ Bund etc sehe hihi....

xap

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 159
  • Karma: +32/-174
Antw:Beamtenbashing
« Antwort #4 am: 24.01.2022 10:32 »
Wo muss man sich bewerben, um in deinen Arbeitsbereich zu kommen? :P

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,555
  • Karma: +247/-783
Antw:Beamtenbashing
« Antwort #5 am: 24.01.2022 10:34 »
Wo muss man sich bewerben, um in deinen Arbeitsbereich zu kommen? :P

Die Behörden, die agil unterwegs sind, machen häufig auch in ihren Stellenausschreibungen Werbung damit. Zumindest für die Bereiche, in denen agiles Arbeiten auch Sinn hat.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,525
  • Karma: +205/-825
Antw:Beamtenbashing
« Antwort #6 am: 24.01.2022 11:06 »
Wo muss man sich bewerben, um in deinen Arbeitsbereich zu kommen? :P
Wenn man K (aka Reiner (Mazedonier)) glauben darf auf keinen Fall in Stuttgart! Oder im Osten!

xap

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 159
  • Karma: +32/-174
Antw:Beamtenbashing
« Antwort #7 am: 24.01.2022 11:31 »
Wo muss man sich bewerben, um in deinen Arbeitsbereich zu kommen? :P

Die Behörden, die agil unterwegs sind, machen häufig auch in ihren Stellenausschreibungen Werbung damit. Zumindest für die Bereiche, in denen agiles Arbeiten auch Sinn hat.

Ja, gut. Agilität im Arbeitsleben ausschreiben und leben sind immer noch 2 verschiedene paar Schuhe. :) Meine Befürchtung ist eher die, dass agile Arbeitsweisen im öD (Kernbereich) tatsächlich noch die Ausnahme bilden.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6,212
  • Karma: +423/-2610
Antw:Beamtenbashing
« Antwort #8 am: 24.01.2022 11:39 »
Wo muss man sich bewerben, um in deinen Arbeitsbereich zu kommen? :P

Die Behörden, die agil unterwegs sind, machen häufig auch in ihren Stellenausschreibungen Werbung damit. Zumindest für die Bereiche, in denen agiles Arbeiten auch Sinn hat.

Ja, gut. Agilität im Arbeitsleben ausschreiben und leben sind immer noch 2 verschiedene paar Schuhe. :) Meine Befürchtung ist eher die, dass agile Arbeitsweisen im öD (Kernbereich) tatsächlich noch die Ausnahme bilden.
natürlich absolut, ich bin ja im Bereich IT und selbst werden ja 99,99% der Projekte noch in vorvorgestrigen Strukturen entwickelt.

Wdd3

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,034
  • Karma: +253/-341
Antw:Beamtenbashing
« Antwort #9 am: 24.01.2022 12:15 »

natürlich absolut, ich bin ja im Bereich IT und selbst werden ja 99,99% der Projekte noch in vorvorgestrigen Strukturen entwickelt.

 ;D Wenn ich einen Investitionsantrag für Hardware zu unserer IT senden will muss ich eine PDF ausdrucken, handschriftlich ausfüllen, einscannen und dann absenden :o
Zumindest werde ich dann agiler, ich muss schließlich aufstehen um an den Drucker zu kommen. 8)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6,212
  • Karma: +423/-2610
Antw:Beamtenbashing
« Antwort #10 am: 24.01.2022 12:19 »

natürlich absolut, ich bin ja im Bereich IT und selbst werden ja 99,99% der Projekte noch in vorvorgestrigen Strukturen entwickelt.

 ;D Wenn ich einen Investitionsantrag für Hardware zu unserer IT senden will muss ich eine PDF ausdrucken, handschriftlich ausfüllen, einscannen und dann absenden :o
Zumindest werde ich dann agiler, ich muss schließlich aufstehen um an den Drucker zu kommen. 8)
Läuft bei uns unter Gesundheitsmanagment.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,555
  • Karma: +247/-783
Antw:Beamtenbashing
« Antwort #11 am: 24.01.2022 13:06 »
Ja, gut. Agilität im Arbeitsleben ausschreiben und leben sind immer noch 2 verschiedene paar Schuhe. :) Meine Befürchtung ist eher die, dass agile Arbeitsweisen im öD (Kernbereich) tatsächlich noch die Ausnahme bilden.

Sicherlich ist diese Befürchtung nicht ganz unbegründet. Aber spätestens im Vorstellungsgespräch kann man ja mal fragen, was die Behörden denn so unter "agil" versteht und spätestens dann kommt raus, ob die Behörde den Begriff richtig verstanden hat und auch lebt oder nur schicke Buzzwords in der Ausschreibung stehen.

Johann

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 138
  • Karma: +15/-71
Antw:Beamtenbashing
« Antwort #12 am: 24.01.2022 13:15 »
Sicherlich ist diese Befürchtung nicht ganz unbegründet. Aber spätestens im Vorstellungsgespräch kann man ja mal fragen, was die Behörden denn so unter "agil" versteht und spätestens dann kommt raus, ob die Behörde den Begriff richtig verstanden hat und auch lebt oder nur schicke Buzzwords in der Ausschreibung stehen.
Ja also äh wir sind sehr agil weil ähm wir flexible Arbeitszeiten und ein Gleitzeitkonto haben. Genau. Ja also. Genau.
Ach und Homeoffice gibt es auch um die Vereinbarkeit von Arbeit und Familie zu fördern. Da haben wir auch eine Auszeichnung bekommen, die unten im Foyer hängt. Also das kriegen (vor Corona) zwar eh nur Leute mit Führungsverantwortung oder einem guten Draht zum Chef und dann auch maximal 1 Tag pro Woche, aber wir sind sehr agil! Jawohl!

xap

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 159
  • Karma: +32/-174
Antw:Beamtenbashing
« Antwort #13 am: 24.01.2022 13:46 »
Made my day  ;D

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,555
  • Karma: +247/-783
Antw:Beamtenbashing
« Antwort #14 am: 24.01.2022 13:57 »
Ja also äh wir sind sehr agil weil ähm wir flexible Arbeitszeiten und ein Gleitzeitkonto haben. Genau. Ja also. Genau.
Ach und Homeoffice gibt es auch um die Vereinbarkeit von Arbeit und Familie zu fördern. Da haben wir auch eine Auszeichnung bekommen, die unten im Foyer hängt. Also das kriegen (vor Corona) zwar eh nur Leute mit Führungsverantwortung oder einem guten Draht zum Chef und dann auch maximal 1 Tag pro Woche, aber wir sind sehr agil! Jawohl!

So siehts aus. Wer dann solche "Definition" von agil im Vorstellungsgespräch hört kann sich seinen Teil denken - und schnell weglaufen :)

Aber sei beruhigt, es gibt Behörden die agil anders bzw. richtig verstehen und umsetzen ;)
Und es gibt auch Behörden, die beim mobilen Arbeiten die Wahl des Arbeitsortes (grundsätzlich) den Beschäftigten überlassen.