offene Foren > allgemeine Diskussion

Schwerbehinderte tatsächlich nur Ausschuss? Wie Chancen erhöhen?

<< < (2/2)

Max:
Bei uns ist man schwerbehinderten Bewerbern gegenüber aufgeschlossen,  was sich auch in deren Anzahl und Unterstützung im Arbeitsalltag niederschlägt. Ein Mallus wäre das nicht und ich würde nach Eignung einladen,  egal ob SB oder nicht. Das heißt aber auch,  dass mir zusätzlich fremdbestimmt alle anderen SB in den Terminkalender gesetzt werden,  die ich nicht für geeignet halte. Die haben natürlich ein schweres Los im Vorstellungsgespräch.


--- Zitat ---Was kann ich also bitte tun, um als Schwerbehinderte eingeladen zu werden, ohne die Schwerbehinderung erwähnt zu haben?
--- End quote ---
Beides geht nicht.
Wenn du sicher sein willst,  dass du alleine wegen deinem Profil und deiner Qualifikation eingeladen wirst,  solltest du die SB nicht angeben.

In manche Situationen liest du meiner Ansicht nach zu viel hinein. Ich bin froh wenn wir nur 2 Personen in der Auswahlrunde sind. Wenn es mehr werden erwarte ich auch, dass sich der Rest zurückhält. Denn wenn sich jeder dazu berufen fühlt Fragen zu stellen,  verlängert dass das Gespräch bestenfalls unnötig,  aber meist fehlt dann mir die Zeit den Bewerber ordentlich abzuklopfen auf Qualifikation und wie er in das Team passt. Die Bewerber werden auch alle ungefähr das gleiche gefragt. Manche Antworten aber so ausschweifend oder knapp,  dass die Zeit der Gespräche variieren kann.


--- Zitat ---Auch mir wurde schon von entsprechenden Stellen gesagt und empfohlen, dass ich spätestens im Gespräch mögliche Zuschüsse erwähnen soll, die die Behörde für mich von der Bundesagentur oder den Landeswohlfartsverband bekommen kann. Bin ich spätestens dann aufgezwungen, Ausschuss?
Biedere ich mich fast schon an, wenn ich sowas gleich im Anschreiben erwähne?
--- End quote ---
Interessante Frage. Wenn ich eine Stelle ausschreibe, dann ja nur weil eine entsprechende Stelle zur Verfügung steht. Wie viel der Bewerber dann letztendlich kostet (Erfahrungsstufe) oder ob er selbst noch Geld mitbringt ist mir egal und der Haushälter den Geld vielleicht interessiert,
bekommt die Bewerbung nicht zu Gesicht.
Es käme mir jedoch nie in den Sinn jemanden anhand des Preisschilds auszuwählen. Qualifikation und Person zählen und ich würde mich dann auch dafür einsetzen,  dass die Person möglichst gut bezahlt würde (förderliche Zeiten etc.).

Pseudonym:

--- Zitat von: Mariechen am 19.09.2020 08:10 ---Auch mir wurde schon von entsprechenden Stellen gesagt und empfohlen, dass ich spätestens im Gespräch mögliche Zuschüsse erwähnen soll, die die Behörde für mich von der Bundesagentur oder den Landeswohlfartsverband bekommen kann. Bin ich spätestens dann aufgezwungen, Ausschuss?

Biedere ich mich fast schon an, wenn ich sowas gleich im Anschreiben erwähne?

--- End quote ---

Darauf würde ich gerne noch antworten: Glaubst Du, Du müsstest Dich als Wunschkandidat für eine Stelle damit noch interessanter machen?

Ich fasse mal - wertfrei - zusammen:

1. SB bewirbt sich. Wegen seiner SB kommt es zu einem erzwungenen Vorstellungsgespräch
2. SB unterliegt fachlich einem anderen Bewerber
3. SB weist auf monetäre Anreize hin, um ihn deswegen einzustellen

Wie klingt das unterm Strich für Dich?


Kleine Anekdote zu SB-Bewerbern:

Wir konnten eine Stelle mal nicht besetzen. Das Besetzungsverfahren dauerte wegen einer sich im Auslandsurlaub (!) befindlichen SB ganze vier Wochen länger als es ohnehin schon dauerte. Die SB, übrigens völlig ungeeignet, musste aber eingeladen werden. Sie hatte sich auf eine Telefonistenstelle beworben. Sie war weitgehend taub.

Der Bewerber, dem wir zusagten, war über die späte Antwort verwundert und meinte: ich habe einen anderen Job angenommen. Dachte, das hätte sich bei Ihnen erledigt. Also das ganze Verfahren von vorne.


Abschließend sei gesagt: konzentriere Dich darauf TROTZ und nicht WEGEN Deiner SB eine Zusage zu erhalten.

Spid:
Das ist doch das beste, was bei aufgezwungenen Bewerbern passieren kann: sie können den Termin nicht wahrnehmen. Ein Anspruch auf Verschiebung besteht nicht.

Pseudonym:

--- Zitat von: Spid am 19.09.2020 13:19 ---Das ist doch das beste, was bei aufgezwungenen Bewerbern passieren kann: sie können den Termin nicht wahrnehmen. Ein Anspruch auf Verschiebung besteht nicht.

--- End quote ---

Das Haus hat darauf bestanden. Ein Politikum.

Navigation

[0] Message Index

[*] Previous page

Go to full version