offene Foren > allgemeine Diskussion

Schwangerschaftsvorsorge während Arbeitszeit

<< < (5/5)

Spid:
Warum sollte das entscheidend sein? Und wie soll von einer nicht existierenden Verpflichtung freigestellt werden?

Isie:
Mit Gleitzeit ist man flexibler und kann Vorsorgetermine wahrscheinlich leichter außerhalb der Arbeitszeit wahrnehmen als jemand mit fester Arbeitszeit, zumindest wenn diese mit Praxisöffnungszeiten übereinstimmt. Wenn eine Schwangere, für die Gleitzeit gilt, den Vorsorgetermin zu einer Zeit wahrnehmen muss, in der sie normalerweise arbeiten muss, um ihre Sollzeit zu erfüllen, und diese trotz Nacharbeiten am selben Tag nicht erfüllen könnte, würde sie gegenüber einer Schwangeren mit festen Arbeitszeiten benachteiligt, die von der Arbeit freigestellt werden muss, ohne die Arbeitszeit nachholen zu müssen.

Spid:
Und diese Benachteiligung ist rechtlich unbeachtlich - zumal ohnehin weder erkennbar ist, wo jetzt überhaupt die Möglichkeit einer Freistellung in Ermangelung einer Arbeitspflicht, von der freigestellt werden könnte, bestünde, noch sich erschließt, inwiefern auf einen (Arbeits-)Tag abzustellen sei.

ike:
Risikoschwangerschaft?
Für den Tag des Arztbesiches Krankmeldung einreichen oder sich die ganze Zeit krankschreiben lassen.
Ggf. auch kurzfristig Teilzeit beantragen (nicht so gut wegen späterer Ansprüche während Mutterschaftsurlaub oder wie das heißt!?)

Navigation

[0] Message Index

[*] Previous page

Go to full version