Autor Thema: Erfahrungen mit PKV Concordia?  (Read 1751 times)

Bundesmux

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-5
Antw:Erfahrungen mit PKV Concordia?
« Antwort #15 am: 11.11.2020 08:30 »
Was hast du für ein Tarifkonstrukt, wenn ich fragen darf?

Hast du schon mal Sonderleistungen in Anspruch genommen, die etwas komplizierter abzurechnen waren und Ergänzungstarifen zugeordnet wurden, z.B. Sehhilfen oder Zahnbehandlungen?

Habe BV20, BV30, BVE und PVB.

Ich weiß nicht ob das schwierige Fälle waren, aber Zahnersatz (Goldfüllung) wurde absolut anstandslos bezahlt, auch ganz normale Brillen haben sie übernommen. Wenn die Beihilfe etwas nicht übernommen hat (zum Beispiel bei der Goldfüllung), habe ich das Ablehnungsschreiben der Beihilfe einfach mit der App fotografiert und an Concordia geschickt, die haben mir dann noch den Rest überwiesen, den die Beihilfe nicht gezahlt hat. Genau so, wie ich mir das vorgestellt habe.

Fragmon

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
  • Karma: +9/-48
Antw:Erfahrungen mit PKV Concordia?
« Antwort #16 am: 12.11.2020 10:54 »
Ich bin mit den Tarifen BV30, BV20, BVE, BV PLUS, PVB und KHT /20 bei der Concordia, habe allerdings noch keine Leistungen in Anspruch genommen, da ich noch gesund bin. Bin übrigens von der Debeka gewechselt nach ein paar Jahren. Ich finde den Tarif leistungsstark, insbesondere im Vergleich zu Debeka. Leistungsstärker sind meiner Kenntnis nach Signal, Arag und Barmenia.

Du solltest vor allem auf den Beihilfeergänzungstarif achten. Das ist mMn der wichtigste Baustein. Bei der Debeka steht zB im Tarif BC, dass Hilfsmitteln "bis zur beihilfefähigen Höhe" erstatten werden. D.h. wenn Beihilfe nicht zahlt, zahlst du 50% der Kosten (von zB Rollstuhl, Prothesen oder sonstigen tech. Hilfsmittel in Zukunft). Das ist absolut unbrauchbar wie ich finde. Auch bei den Heilmitteln findet sich die Formulierung "Höhe gemäß Beihilfeverordnung). Von den Restkosten ist im BC überhaupt keine Rede. Das ist ja fast wie GKV Niveau, usw. Alle Einschränkungen aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Aber so musst du vorgehen. Ein wirklich guter Ergänzungstarif trägt die Restkosten nach Leistung der Beihilfe und nach dem Grundtarif des Versicheres zu 100%.

Das kann man so nicht stehen lassen. Es ist für einen selbst natürlich super das alles abgesichert ist, aber das gilt auch für alle anderen Versicherten. Eine Erstattung ohne Deckel sorgt für hohe Ausgaben, die sich dann natürlich im Beitrag bemerkbar machen. Die Debeka hat da einen Deckel, so daß in diesem Falle die Kosten nicht explodieren. So muss ich zwar zu jeder Physio 5€ dazuzahlen, aber dafür muss ich mit meinem Beitrag keine Behandlungskosten von 100€ eines anderen mit finanzieren.

YourBunnyWrote

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-4
Antw:Erfahrungen mit PKV Concordia?
« Antwort #17 am: 12.11.2020 12:59 »
Das kann man so nicht stehen lassen. Es ist für einen selbst natürlich super das alles abgesichert ist, aber das gilt auch für alle anderen Versicherten. Eine Erstattung ohne Deckel sorgt für hohe Ausgaben, die sich dann natürlich im Beitrag bemerkbar machen. Die Debeka hat da einen Deckel, so daß in diesem Falle die Kosten nicht explodieren. So muss ich zwar zu jeder Physio 5€ dazuzahlen, aber dafür muss ich mit meinem Beitrag keine Behandlungskosten von 100€ eines anderen mit finanzieren.

Was konkret ist daran falsch? Ich habe hier über den Leistungsumfang geschrieben.Wenn es darum gehen soll andere Versicherungsnehmer davon abzuhalten Leistungen in Anspruch zunehmen und somit den Kostenaufwand für die Gesellschaft niedrig zu halten, hast du sicherlich recht. Dann sollte man möglichst einen Tarif mit vielen Leistungseinschränkungen wählen. Das hält die Beiträge niedrig.

Und ob die Debeka mit ihrer laxen Annahmepolitik eine besondere Beitragsstabilität bietet, wird nur die Zukunft zeigen können.

emdy

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Karma: +0/-3
Antw:Erfahrungen mit PKV Concordia?
« Antwort #18 am: 26.11.2020 08:08 »
Alles, was ich von der Debeka weiß, ist, dass wir einen Kollegen bei uns in der Behörde haben, der wohl für die Debeka neue Schäfchen rekrutiert


Dass die Debeka innerhalb der Behörden Werbung macht und machen darf war mir von Anfang an suspekt. Wenn das Kleingedruckte im Einzelfall nicht eindeutig für die Debeka sprechen sollte rate ich dringend ab.

Ich persönlich habe bislang mit der DKV gute Erfahrungen gemacht. Schnelle Bearbeitung, Beitrag 245€ mit diversen Ergänzungstarifen. Bin bereits mit 23 eingetreten. In den 6 Jahren seither ist der Beitrag um 20€ gestiegen und lag zwischenzeitlich sogar 10€ geringer als zu Beginn. Insofern keine Spur von den enormen Erhöhungen der Debeka aus diesem Jahr.