Beamte und Soldaten > Beamte des Bundes und Soldaten

Erfahrungssuche: Wahlleistungen PKV

(1/2) > >>

Slider26:
Guten Tag zusammen,

da sich hier im Forum Kolleginnen und Kollegen jedweden Alters und Erfahrung tummeln würde ich gerne die Hordenintelligenz ein wenig nutzen.

Speziell und nur auf die Frage: Chefarztbehandlung über die PKV absichern oder nicht

Es gibt über Sinn und Unsinn zahlreiche Meinungen und beiträge bei Google.

Was sind eure Erfahrungen und Sichtweisen zu diesem Thema?

Danke dafür!

WasDennNun:
Nein,
wenn ich einen speziellen Arzt (egal ob Chefarzt oder nicht) haben will, weil er sehr gut ist, dann bewege ich mich zu ihm und bezahle es selbst, falls die PKV nicht alles zahlt.
(Bisher einmal gemacht und ich habe nichts dazugezahlt, weil es nicht unter "Chefarzt"aufschlag viel)
Ansonsten spare ich mir das Geld, weil der Assistenzart sein Job auch verdammt gut macht.
Bzw. bin leider viel zu wenig bei Ärzten um mir ein Urteil erlauben zu können  8)

newT:
Ich habe die Wahlleistungen in meinem Tarif bei der Debeka dabei. Der Anteil der bei mir auf die Wahlleistungen entfällt sind ca. 5% (ohne KHT), das ist mir schon alleine das Einzelzimmer wert. Ob man jetzt Chefarztbehandlung braucht sei mal dahingestellt.
Insgesamt kommt es natürlich immer ganz auf das länderspezifische Beihilferecht an. Bei der Beihilfe des Bundes werden für Wahlleistungen noch eine Tagespauschale abgezogen (ca. 14,50€?), daher ist natürlich auch ein kleines KHT sinnvoll.
Bei mir sind es unterm Strich ca. 20€ die mein Tarif durch die Wahlleistungen teurer ist.

Wdd3:
Bei den guten Chefärzten sammeln sich auch die guten Assistenzärzte und Oberärzte die die entsprechenden Referenzen haben wollen und auch noch etwas lernen möchten. D. h. ich schließe mich WasDennNun an.

Aber du hast ja selbst schon festgestellt das es sich um ein kontroverses Thema handelt ;)

BStromberg:
Ich habe es drin, weil es seinerzeit wohl "Standard" gewesen ist bzw. empfohlen wurde in den Policen. Verzichte aber regelmäßig darauf und lasse mir dafür eine höhere Tagespauschale in Geld von der PKV auszahlen.

Meine ganz klare Meinung zur Kompetenz des ärztl. Personals:
Wenn es brenzlig/kompliziert werden sollte,
wenn ruft der Assistenzarzt/Oberarzt dann wohl an???
Rischtisch... den behandelnden Chefarzt; wenn das medizinisch indiziert ist, kommt der dich ohne Kostenzuschlag operieren; auf den warmen Händedruck bei der morgendlichen Visite kann ich da getrost verzichten. War bisher zum Glück aber auch nicht nennenswert stationär untergebracht.

Navigation

[0] Message Index

[#] Next page

Go to full version