Autor Thema: Erfahrungsstufe - Antrag auf Überprüfung stellen  (Read 951 times)

nanu0227

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-1
Hallo zusammen,

ich komme mit meinem Anliegen über eigene Recherche aktuell nicht ganz weiter und hoffe auf die große Schwarmintelligenz im Forum. Es geht grundsätzlich um die Möglichkeit der (rückwirkenden) Beantragung der nächsthöheren Erfahrungsstufe bzw. Anrechnung von Berufserfahrung.

Die Hintergrundinformationen:

Vom 01. Februar 2018 bis zum 31. August 2020 war ich bei Stadt A angestellt, EG 11. Ab dem 01.Februar 2019 kam ich wie üblich in die Erfahrungsstufe 2. Wenn ich bei Stadt A geblieben wäre, hätte ich zum 01.02.2021 Erfahrungsstufe 3 erreicht.
Zum 01. September 2020 wechselte ich zu Stadt B, in eine befristete Stelle mit Sachgrund. Hier bekam ich ebenfalls EG 11 und Erfahrungsstufe 2, es handelte sich auch fachlich um das gleiche Amt. Dort bin ich aktuell auch noch beschäftigt. Es wurde hierbei keine bisher erreichte Stufenlaufzeit zur Erreichung der nächsten Stufe 3 berücksichtigt.

Zum Frühjahr 2021 bietet mir die Stadt B eine weitere befristete Beschäftigung an. Diesmal mit EG 12. Auch hier ist Erfahrungsstufe 2 vorgesehen.

Seit dem 01.2.2021 habe ich nun ununterbrochen 3 Jahre in der EG 11 gearbeitet (wenn auch bei 2 Kommunen) und hätte somit formell Erfahrungsstufe 3 bzw. 3 Jahre Berufserfahrung.
Ich überlege, wie ich diese 3 Jahre Erfahrung noch in meine aktuelle Anstellung bzw. in meine neue Anstellung überführen kann:

a) Rückwirkend für meine aktuelle Tätigkeit EG 11 zum 01.02.2021 einen Antrag auf die 3. Erfahrungsstufe stellen? Wird diese dann ggf. für die Neuanstellung mit EG 12 übernommen?
b) Oder: Für die Neuanstellung EG 12 einen Tätigkeitsbericht über die letzten 3 Jahre von meinem vorherigen Arbeitgeber anfordern, aus dem ersichtlich wird, dass ich die gleichen Aufgaben übernommen habe, wie sie nun auch in der neuen Stelle mit EG 12 ausgeschrieben sind und damit einschlägige Erfahrung vorliegt und die Anerkkung von Erfahrungsstufe 3 rechtfertigt?

Wäre vor diesem Hintergrund grundsätzlich eine Einstellung mit EG 12 und Stufe 3 verhandelbar? Auf welchen rechtlichen Grundlagen?

Wenn ich die EG von 11 auf 12 wechsele, dann fange ich doch nicht immer wieder bei Stufe 2 an, oder? Aufgrund der zeitlichen Befristung der EG 12 Stelle (ca. 1,5 Jahre) würde ich auch in dieser Anstellung keine Möglichkeit mehr haben, in die 3. Erfahrungsstufe aufzusteigen. Bis zum Ende dieser Anstellung (und bei Neustart auf Stufe 2) hätte ich dann insgesamt 3 Jahre und 10 Monate in Erfahrungsstufe 2 "festgesessen".

Ich frage mich auch, ob ich beim Wechsel von Stadt A zu Stadt B eine Mitnahme der Stufenlaufzeit hätte verhandeln sollen... bzw. ob das überhaupt möglich gewesen wäre.

Vielen herzlichen Dank im Voraus für Hilfestellungen!

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 17,159
  • Karma: +2754/-5662
Antw:Erfahrungsstufe - Antrag auf Überprüfung stellen
« Antwort #1 am: 22.02.2021 14:40 »
Im TVÖD gibt es keine Erfahrungsstufen.

Die Stufe ist nur bei Einstellung begrenzt verhandelbar. Sofern das befristete Arbeitsverhältnis nicht endet und im Anschluß ein neues Arbeitsverhältnis begründet wird, liegt auch dann keine Einstellung vor, sondern eine Höhergruppierung.

nanu0227

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-1
Antw:Erfahrungsstufe - Antrag auf Überprüfung stellen
« Antwort #2 am: 22.02.2021 14:46 »
Wäre die neue Beschäftigung mit EG 12 ab Frühjahr denn eine Einstellung? Die aktuelle befristete Stelle (Krankheitsvertretung) würde enden, weil die Stelleninhaberin in den Dienst zurückkommt.

Wenn es keine neue Einstellung wäre, müsste ich also einen Antrag auf Höhergruppierung stellen oder vor der o.g. Info hätte ich dann welche Möglichkeiten genau?

Danke!

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 17,159
  • Karma: +2754/-5662
Antw:Erfahrungsstufe - Antrag auf Überprüfung stellen
« Antwort #3 am: 22.02.2021 14:53 »
Was denn für ein Antrag auf Höhergruppierung? Die Vergangenheit ist vergangen. Bei Einstellung heißt bei Einstellung und nicht irgendwann später.

Wenn die befristete Beschäftigung regulär endet und eine neue begründet wird, die im Anschluß oder später beginnt, ist es eine Einstellung. Wenn nicht, dann nicht. Bei einer Einstellung ist die Stufe begrenzt verhandelbar, bei einer Höhergruppierung nicht.

nanu0227

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-1
Antw:Erfahrungsstufe - Antrag auf Überprüfung stellen
« Antwort #4 am: 22.02.2021 15:06 »
Gut, der Schilderung entnehme ich jetzt, dass es mit der neuen Einstellung die Stufe (begrenzt) verhandeln kann, wenn ich meine Tätigkeiten zuvor darlege und einschlägige Erfahrung nachweisen kann.
Danke.

Aber ganz grundsätzlich: Hätte ich aktuell nun EG 11 und schon Stufe 3, würde ich dann mit der neuen Einstellung EG 12 auch automatisch Stufe 3 bekommen?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 17,159
  • Karma: +2754/-5662
Antw:Erfahrungsstufe - Antrag auf Überprüfung stellen
« Antwort #5 am: 22.02.2021 15:11 »
Nein, darauf besteht kein Anspruch. Ein solcher Anspruch bestünde bei einer Höhergruppierung.