Autor Thema: Würdet Ihr nochmal im ÖD anfangen?  (Read 5980 times)

Patrickaust

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-5
Würdet Ihr nochmal im ÖD anfangen?
« am: 23.02.2021 11:25 »
Moin,

ich habe die Möglichkeit als gelernter Bürokaufmann in Juli beim Finanzamt anzufangen.

Vollzeit und erstmal befristet auf 5 Jahre. Würdet Ihr erneut den Schritt machen im öffentlichen Dienst zu arbeiten oder eher nicht?

Wenn jemand von euch beim Finanzamt arbeitet. Wie empfindet ihr das Arbeitsumfeld?

Gruß

Patrick

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,215
  • Karma: +228/-936
Antw:Würdet Ihr nochmal im ÖD anfangen?
« Antwort #1 am: 23.02.2021 11:34 »
Ich bin mehrfach zwischen öD und nicht öD gewechselt und habe es niemals nie nicht bereut.

Ich würde allerdings so etwas nicht machen, wenn sie mir meine vorherige Zeit bei anderen AGs nicht als förderliche Zeiten anerkennen.

Die Personen, die mir aus dem Dunstkreis FA bekannt sind, reden mehrheitlich positiv über Ihr Arbeitsumfeld.
Von depperten SGLs abgesehen.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,164
  • Karma: +136/-545
Antw:Würdet Ihr nochmal im ÖD anfangen?
« Antwort #2 am: 23.02.2021 11:37 »

Wenn jemand von euch beim Finanzamt arbeitet. Wie empfindet ihr das Arbeitsumfeld?


Es gibt in D meines Wissens weit über 500 Finanzämter... Was hilft dir jetzt wenn jemand aus Aurich über das Arbeitsumfeld schreibt, du aber Köln-Innenstadt im Visier hast?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,215
  • Karma: +228/-936
Antw:Würdet Ihr nochmal im ÖD anfangen?
« Antwort #3 am: 23.02.2021 11:49 »

Wenn jemand von euch beim Finanzamt arbeitet. Wie empfindet ihr das Arbeitsumfeld?


Es gibt in D meines Wissens weit über 500 Finanzämter... Was hilft dir jetzt wenn jemand aus Aurich über das Arbeitsumfeld schreibt, du aber Köln-Innenstadt im Visier hast?
Meine Antwort beinhaltete zufällig MA aus beiden genannten FAs  ;D

Aber klar hast du Recht.
Selbst innerhalb eines FAs ist das Arbeitsumfeld nicht identisch.

Und öD ist ja auch etwas was nichts einheitliches ist.
Aber wenn er jetzt 34.000 Antworten bekäme und die auswerten würde, dann hätte er jedoch schon mal einen kleinen Überblick über die Spannweite.

Patrickaust

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-5
Antw:Würdet Ihr nochmal im ÖD anfangen?
« Antwort #4 am: 23.02.2021 12:04 »
Vielen Dank für die Antworten.

Es stimmt, man kann es nicht pauschalisieren, aber im öffentlichen Dienst laufen die Mühlen ja auch ein bisschen anders als in der freien Wirtschaft.

Kommunalgenie

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 79
  • Karma: +8/-89
Antw:Würdet Ihr nochmal im ÖD anfangen?
« Antwort #5 am: 23.02.2021 12:06 »
Ich denke als Bürokaufmann wird man im ÖD für seine Qualifikation sehr gut bezahlt. Deswegen kann man darüber wohl zumeist glücklich sein.

Glücklisch

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
  • Karma: +1/-18
Antw:Würdet Ihr nochmal im ÖD anfangen?
« Antwort #6 am: 23.02.2021 12:12 »
14 Jahre in verschiedensten Hotels gearbeitet.
2017 Wechsel in den öffentlichen Dienst.
Würde ich jederzeit wiederholen.

JC83

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 353
  • Karma: +31/-97
Antw:Würdet Ihr nochmal im ÖD anfangen?
« Antwort #7 am: 23.02.2021 14:21 »
Bin seit 2004 (!) im öD.

Ja, die Beamtenmentalität nervt.
Ja, es ist mühsam, wie langsam es in Teilen vorangeht.
Ja, "woanders" verdient man "natürlich" immer besser #freie Wirtschaft

Allerdings kann man mit genügend intrinsischer Motivation auch recht viel erreichen, verändern und tatsächlich Spaß haben bei der Arbeit; und finanziell ist es dann am Ende häufig nicht so schlecht, wie behauptet (schon gar nicht als Beamter im gD aufwärts); ich habe weder die Subprime-Krise 2008, Eurokrise ab 2010 oder jetzt die Coronakrise im Geldbeutel gespürt, und schon gar nicht stand das Arbeitsverhältnis an sich zur Disposition.

Insofern lautet meine Antwort: Ja.

Dienstbeflissen

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 318
  • Karma: +19/-89
Antw:Würdet Ihr nochmal im ÖD anfangen?
« Antwort #8 am: 23.02.2021 14:41 »
Jederzeit wieder.

Ich habe direkt nach dem Studium zunächst als Angestellter viele Jahre bei einem Land beschäftigt und habe mich vor einiger Zeit dann für die Knechtschaft entschieden.

Für das identische netto bräuchte ich als sozialversicherungspflichtiger Angestellter ein Bruttojahreseinkommen von 90.000€ und dabei sind Pensionsansprüche und Jobsicherheit noch nicht einmal berücksichtigt.

Patrickaust

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-5
Antw:Würdet Ihr nochmal im ÖD anfangen?
« Antwort #9 am: 23.02.2021 14:55 »
Danke für die zahlreichen Antworten. Dann schaue ich mal was bei mir die Zukunft bringt.


nero

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 21
  • Karma: +2/-19
Antw:Würdet Ihr nochmal im ÖD anfangen?
« Antwort #10 am: 23.02.2021 15:00 »
Genau wie es nicht DIE freie Wirtschaft gibt, gibt es auch nicht DEN öffentlichen Dienst.
Es gibt auch hier "bessere" und schlechtere" Behörden.
Wobei sich das besser und schlechter meiner Erfahrung nach eher in der Motivation der Vorgesetzten und Kollegen wiederspiegelt. Wie starr die Hirachien sind und wie flexibel und Modern eine Behörde ist.
Man wird sicherlich nicht reich im öD, aber zumindest als Beamter stimmt ab einer gewissen Besoldungsstufe das Gesamtpaket.
Ich könnte in der fW sicherlich deutlich mehr verdienen, das hätte aber auch größeren Einsatz meinerseits verlangt.
Ich hätte wahrscheinlich ungünstigere Arbeitszeiten und Homeoffice sowie Gleitzeit wäre auch nicht so ausreizbar wie im Moment.
Meine Ehrenämter im Sportverein wären wahrscheinlich mit der fW in meiner Sparte auch schwerer Vereinbar.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,486
  • Karma: +80/-762
Antw:Würdet Ihr nochmal im ÖD anfangen?
« Antwort #11 am: 23.02.2021 15:19 »

 ich habe weder die Subprime-Krise 2008, Eurokrise ab 2010 oder jetzt die Coronakrise im Geldbeutel gespürt,


Sollte es aber!  ;)

Ich habe den Eindruck, daß Landes-, vor allem aber Bundesbehörden besser aufgestellt sind, sei es personell aber auch fachlich. Bin als Beschäftigter in einer Komme in Kontakt mit so einigen Landes- und Bundesbehörden.

Bereut habe ich es nie und würde es auch heute nicht anders sehen. Obwohl es teils schwer fällt, die ausufernde Umverteilung und auch die Bürokratie/ Bürokratismus umzusetzen. Von den letzten beiden ist aber auch die Privatwirtschaft wohl nicht verschont.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,620
  • Karma: +142/-465
Antw:Würdet Ihr nochmal im ÖD anfangen?
« Antwort #12 am: 23.02.2021 15:24 »
Man wird sicherlich nicht reich im öD, aber zumindest als Beamter stimmt ab einer gewissen Besoldungsstufe das Gesamtpaket.

Als Single gehört man ab A 12/7 schon zu den oberen 10 % ;) (Bezug: Nettoeinkommen Gesamtbevölkerung)
Oder als Paar mit 2x A 10/5

Schon nicht ganz arm...

Sozialarbeiter

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 180
  • Karma: +27/-172
Antw:Würdet Ihr nochmal im ÖD anfangen?
« Antwort #13 am: 23.02.2021 15:40 »
jep, würde ich.
In der Behörde werde ich besser bezahlt als vieler meiner ehemaligen Kommilitonen. Das man in der "freien Wirtschaft" per se besser verdient ist ein Mythos und kommt auch einfach auf die Branche an.

Bekannte, die als Fotografin oder Köchin ihren Lebensunterhalt verdienen, haben gestaunt, als ich Ihnen mal Stellenausschreibungen als Fotografin bzw. Köchin für den öD in Hamburg gezeigt habe. Dabei wären die beiden nur  E5 bzw. E6 vergütet.
Ich kann mir vorstellen, dass man als gelernter Bürokaufmann im Finanzamt auch nicht unterdurchschnittlich im Vergleich zu Bürokaufleuten woanders verdienen.

Die allgemeine Zufriedenheit ist ein Auf und Ab, abhängig von der aktuellen Leitung und den aktuellen KollegInnen im Team. Grundsätzlich habe ich aber das Gefühl das die Work-Life-Balance im öD einfacher zu gestalten.

Yvonne

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 77
  • Karma: +15/-80
Antw:Würdet Ihr nochmal im ÖD anfangen?
« Antwort #14 am: 23.02.2021 16:06 »
Generell ja, ich bin durchaus gerne im öD. Definitiv würde ich aber kein öD-spezifisches Studium mehr absolvieren. Es werden inzwischen so viele Quereinsteiger*innen rekrutiert, dass ich mich schon etwas verschaukelt fühle mit meinem Verwaltungsdiplom. Das ist nämlich in der privaten Wirtschaft fast wertlos. Ein Abschluss z.B. in BWL wäre in beiden "Welten" zu gebrauchen, und auch im Ausland. Das ist einfach viel flexibler, so dass ich heute eher von den Verwaltungsstudiengängen abraten würde. Duale Studiengänge gibt's auch bei vielen Unternehmen.