Autor Thema: Studium öffentlicher dienst als Neustart  (Read 909 times)

Amazing Antonio

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-0
Studium öffentlicher dienst als Neustart
« am: 05.03.2021 20:32 »
Guten Abend euch alle,
Ich brauch unbedingt euren Rat . Würdet ihr eine mögliches Studium im öffentlichen Dienst antreten und ein sicheres Gehalt aufgeben, um eine Beamtenlaufbahn zu beginnen und da erstmal etwa die Hälfte als Einkommen zu haben für 3 Jahre.  Da ich momentan Sorge um meine Arbeit habe, ich arbeite als Personalsachbearbeiter im Personalbüro einer Zuliefererfirma in der Automobilindustrie und bin mir  wegen der momentanen Situation ziemlich unsicher? Oder würdet ihr mir zu einem berufsbegleitenden Studium raten und dadurch irgendwann in Zukunft, in nicht naher Zukunft,in den öffentlichen Dienst zu gelangen .

nichts_tun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 748
  • Karma: +35/-245
Antw:Studium öffentlicher dienst als Neustart
« Antwort #1 am: 05.03.2021 22:20 »
Warum ein Studium beginnen? Du könntest dich doch einfach im öffentlichen Dienst auf ausgeschriebene Stellen bewerben und sogleich als Tarifbeschäftigte/r einsteigen, gerade wenn du dir unsicher bist, wie es bei dir bzw. deinem Unternehmen weitergeht.

Amazing Antonio

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-0
Antw:Studium öffentlicher dienst als Neustart
« Antwort #2 am: 07.03.2021 09:25 »
Ja das könnte ich natürlich machen, aber überall wird bei den Anforderungen eine gewisse Erfahrung in der allgemeinen Verwaltung erwünscht, die ich so nicht mitbringe. Deswegen dachte ich daran, einen "Neustart", über dem Wege zu starten, auch wenn ich finanzielle Einbüße hätte während des Studiums.

Dakmer

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 80
  • Karma: +6/-65
Antw:Studium öffentlicher dienst als Neustart
« Antwort #3 am: 07.03.2021 13:55 »
Du schreibst, du gibst ein sicheres Gehalt auf, aber deine Stelle ist nicht sicher. Dann ist doch auch das Gehalt nicht sicher.
Im öffentlichen Dienst musst du auch kein Beamter werden. Das Gehalt für einen Angestellten ist auch sicher.
Ich finde die Überlegung grundsätzlich nicht schlecht, denn wenn du erstmal in einer Verwaltung bist, kannst du da evtl. bis zur Rente bleiben. Und das Gehalt kommt immer.
Ich würde mich bei einer Behörde deiner Wahl erkundigen, ob vielleicht auch eine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte ginge. Vielleicht würdest du nach der Ausbildung übernommen werden.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,355
  • Karma: +160/-921
Antw:Studium öffentlicher dienst als Neustart
« Antwort #4 am: 07.03.2021 14:13 »
Ja das könnte ich natürlich machen, aber überall wird bei den Anforderungen eine gewisse Erfahrung in der allgemeinen Verwaltung erwünscht, die ich so nicht mitbringe. Deswegen dachte ich daran, einen "Neustart", über dem Wege zu starten, auch wenn ich finanzielle Einbüße hätte während des Studiums.

Gilt bei dir der IG Metall Tarifvertrag? Wenn ja würde ich nicht freiwillig gehen. Der TVÖD ist viel schlechter...