Autor Thema: Dienst- und Vermögenshaftpflicht sinnvoll?  (Read 4118 times)

Wdd3

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 617
  • Karma: +81/-114
Antw:Dienst- und Vermögenshaftpflicht sinnvoll?
« Antwort #15 am: 18.03.2021 08:31 »
Das bedeutet: Zerstört mir jemand etwas aus Versehen (egal ob Kollege oder Privatperson, egal ob auf der Straße oder bei einem Besuch in meiner Wohnung) und ist ein armer Schlucker und zahlungsunfähig, springt meine Versicherung ein und ersetzt meinen Schaden.

Wie groß ist das Risiko das so etwas eintritt?

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,755
  • Karma: +166/-516
Antw:Dienst- und Vermögenshaftpflicht sinnvoll?
« Antwort #16 am: 18.03.2021 08:46 »
Ich kenne keinen Fall, wo durch einen Kollegen ein Schaden angerichtet wurde, der Kollege zahlungsunfähig war und den Schaden nicht ersetzen konnte. Das Risiko ist nach gesundem Menschenverstand gleich Null.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,309
  • Karma: +150/-870
Antw:Dienst- und Vermögenshaftpflicht sinnvoll?
« Antwort #17 am: 18.03.2021 13:36 »
Das bedeutet: Zerstört mir jemand etwas aus Versehen (egal ob Kollege oder Privatperson, egal ob auf der Straße oder bei einem Besuch in meiner Wohnung) und ist ein armer Schlucker und zahlungsunfähig, springt meine Versicherung ein und ersetzt meinen Schaden.

Wie groß ist das Risiko das so etwas eintritt?

Da muss nur ein Kleinkind mit dem Fahrrad an dein Auto fahren. Dann Prost Mahlzeit...

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,755
  • Karma: +166/-516
Antw:Dienst- und Vermögenshaftpflicht sinnvoll?
« Antwort #18 am: 18.03.2021 13:42 »
Da zahlt aber die Diensthaftpflicht auch nicht und um die geht es hier.

Wdd3

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 617
  • Karma: +81/-114
Antw:Dienst- und Vermögenshaftpflicht sinnvoll?
« Antwort #19 am: 18.03.2021 14:48 »
Das bedeutet: Zerstört mir jemand etwas aus Versehen (egal ob Kollege oder Privatperson, egal ob auf der Straße oder bei einem Besuch in meiner Wohnung) und ist ein armer Schlucker und zahlungsunfähig, springt meine Versicherung ein und ersetzt meinen Schaden.

Wie groß ist das Risiko das so etwas eintritt?

Da muss nur ein Kleinkind mit dem Fahrrad an dein Auto fahren. Dann Prost Mahlzeit...

Kleinkinder fahren idR max. mit dem Dreirad und nur selten allein sondern in Begleitung eines Erziehungsberechtigten.
Ganz davon abgesehen ist es mir schon passiert. Das Kind hatte Eltern die Haftpflicht versichert sind und der Schaden wurde anstandslos bezahlt. :D

Ich sehe das wie Organisator, das Risiko liegt um Null. Ganz bestimmt gibt es Ausnahmen aber dann sollte auch das Chalet im Wallis gegen Hochwasser versichert werden. 8)

mj23

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
  • Karma: +3/-34
Antw:Dienst- und Vermögenshaftpflicht sinnvoll?
« Antwort #20 am: 18.03.2021 14:48 »
Da zahlt aber die Diensthaftpflicht auch nicht und um die geht es hier.

Ohne selbst so eine spezielle Versicherung zu haben, darf man die Schadenabwehrfunktion nicht vergessen.
Verursacht man vermeintlich fahrlässig einen Schaden im Rahmen seiner Tätigkeit und der Arbeitgeber bewertet das als grobe Fahrlässigkeit, hat man ein Problem.
Ich gehe zumindest davon aus, dass die entsprechende Versicherung dann im Zweifel gerichtlich klärt, ob sie tatsächlich wegen grober Fahrlässigkeit in Anspruch genommen werden kann oder nur eine einfache Fahrlässigkeit vorlag.
Wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass sowas eintritt, weiß ich nicht. Hängt sicher auch von der Schadenshöhe ab.
Auf der anderen Seite wäre es aber natürlich bitter dann erstmal mit den Rechntskosten in Vorleistung zu gehen.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15,816
  • Karma: +2544/-4981
Antw:Dienst- und Vermögenshaftpflicht sinnvoll?
« Antwort #21 am: 18.03.2021 14:59 »
Wen interessiert die Bewertung des AG? Wenn er meint, grobe Fahrlässigkeit läge vor, kommt ihm dafür die Darlegungslast zu. Er kann ja vor Gericht ziehen, wenn er meint, das sei aussichtsreich.

mj23

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
  • Karma: +3/-34
Antw:Dienst- und Vermögenshaftpflicht sinnvoll?
« Antwort #22 am: 18.03.2021 15:06 »
Wen interessiert die Bewertung des AG? Wenn er meint, grobe Fahrlässigkeit läge vor, kommt ihm dafür die Darlegungslast zu. Er kann ja vor Gericht ziehen, wenn er meint, das sei aussichtsreich.

Und müsste man dann nicht für die anwaltliche Vertretung vor Gericht in Vorleistung treten? Nur auf diesen Aspekt wollte ich hinaus.
Ob sich die Versicherung für dieses Risiko auch lohnt, wollte ich damit nicht bewerten.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 15,816
  • Karma: +2544/-4981
Antw:Dienst- und Vermögenshaftpflicht sinnvoll?
« Antwort #23 am: 18.03.2021 15:10 »
Wenn man meint, man bräuchte eine... Ich stoße mich an der Behauptung, man hätte ein Problem. Hat man nicht.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,452
  • Karma: +259/-1054
Antw:Dienst- und Vermögenshaftpflicht sinnvoll?
« Antwort #24 am: 19.03.2021 07:54 »
Sie haben das Prinzip nicht verstanden. Eine reine Privathaftpflichtversicherung deckt nur Schäden ab, die ich als Privatperson anderen zufüge. Das gilt aber nicht für Sachschäden, die ich meinem Arbeitgeber oder meinem Kollegen im Rahmen meiner Arbeit, am Arbeitsplatz/Arbeitsort zufüge. Dafür kann man bei einigen Versicherungen einen Extra-Baustein abschließen (bei meiner sind das 8,- Euro pro Jahr). Darin ist aber noch mehr eingeschlossen. Z. B. eine Ausfalldeckung. Das bedeutet: Zerstört mir jemand etwas aus Versehen (egal ob Kollege oder Privatperson, egal ob auf der Straße oder bei einem Besuch in meiner Wohnung) und ist ein armer Schlucker und zahlungsunfähig, springt meine Versicherung ein und ersetzt meinen Schaden. Ist die Sache nicht älter als 12 Monate, dann sogar zum Neuwert. Und ein paar andere Sachen sind in diesem Baustein auch noch dabei. Z. B. privater und beruflicher Schlüsselverlust. Zumindest bei meiner Versicherung.

Man kann nicht alle Versicherungen per se schlechtreden oder Versicherungen verdammen und als unnötig oder unsinnig oder überflüssig darstellen. Ich hatte bis jetzt sehr gute Erfahrungen mit meiner Versicherung. 2x innerhalb von 2 Jahren wurde mir z. B. schon ein Fahrrad gestohlen (beide in Städten mit hoher Kriminalitätsrate und trotz gutem Bügelschloss). Beide Male wurde es zum Neupreis ersetzt.

Also vielleicht erst über Versicherungen informieren bevor man sie als Mist bezeichnet.

Falls Sie 8,- Euro pro Jahr als sehr billig empfinden: Meine Versicherung taucht nicht in Vergleichsportalen auf, macht keine Werbung und arbeitet nicht mit freien Maklern zusammen. Sie zahlt auch weniger Provision pro Abschluss an ihre selbstständigen Mitarbeiter in den Geschäftsstellen als andere Versicherer. Deshalb ist sie so günstig.
Ob man 10% Aufschlag als billig empfindet ist Gefühlssache.
Das Modul ist bzgl. der Ausfalldeckung, Schlüssel.. sicher sinnig und nicht teuer.
Wegen Kaffeeschaden Situation, würde ich so etwas nicht abschließen, da ich immer privat in der Pause an der Arbeitsstelle Kaffee trinke.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,452
  • Karma: +259/-1054
Antw:Dienst- und Vermögenshaftpflicht sinnvoll?
« Antwort #25 am: 19.03.2021 07:58 »
Kleinkinder fahren idR max. mit dem Dreirad und nur selten allein sondern in Begleitung eines Erziehungsberechtigten.
Ganz davon abgesehen ist es mir schon passiert. Das Kind hatte Eltern die Haftpflicht versichert sind und der Schaden wurde anstandslos bezahlt. :D

Ich sehe das wie Organisator, das Risiko liegt um Null. Ganz bestimmt gibt es Ausnahmen aber dann sollte auch das Chalet im Wallis gegen Hochwasser versichert werden. 8)
Dann haben die Eltern aber eine Versicherung mit einem Extramodul, oder haben fahrlässig gehandelt.
Wenn das Kind so einen Schaden macht, dann zahlt weder das Kind, noch die Eltern müssen für das Kind was bezahlen.

Wdd3

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 617
  • Karma: +81/-114
Antw:Dienst- und Vermögenshaftpflicht sinnvoll?
« Antwort #26 am: 19.03.2021 09:00 »
Das ist richtig, weder das Kind noch die Eltern sondern die Versicherung hat gezahlt und ja, die Eltern haben ihre Aufsichtspflicht verletzt.
Ansonsten hätte es nicht zu dem Schaden kommen können. ;)

GoethesGartenhaus

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 42
  • Karma: +4/-45
Antw:Dienst- und Vermögenshaftpflicht sinnvoll?
« Antwort #27 am: 19.03.2021 09:24 »

Die Eingangsfrage bzw. Überschrift dieses Threads fragte aber nach der Sinnhaftigkeit. Und überwiegende Meinung hier ist, dass eine Dienst- und Vermögenshaftlicht völliger Quatsch ist. Dem schließe ich mich an, oder wie Feidl schön zusammenfasst:

Grundsätzlich nein,
wer allerdings
hatte sie auch schon in meinem alten Beruf, weil ich dort ständig Fahrzeuge lenkte.
bei sowas auch meint, eine extra private Versicherung abschließen zu müssen, der sollte wohl auch weiterhin fest zu den Versicherungsgesellschaften stehen.  ;)

Das ist sehr kurz gedacht. Außerdem geht es inzwischen nicht mehr um die Diensthaftpflicht, sondern eine einfache Erweiterung der Privathaftpflicht.

GoethesGartenhaus

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 42
  • Karma: +4/-45
Antw:Dienst- und Vermögenshaftpflicht sinnvoll?
« Antwort #28 am: 19.03.2021 09:24 »
Ich kenne keinen Fall, wo durch einen Kollegen ein Schaden angerichtet wurde, der Kollege zahlungsunfähig war und den Schaden nicht ersetzen konnte. Das Risiko ist nach gesundem Menschenverstand gleich Null.

Es ging um Kollegen UND alle anderen Personen.

GoethesGartenhaus

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 42
  • Karma: +4/-45
Antw:Dienst- und Vermögenshaftpflicht sinnvoll?
« Antwort #29 am: 19.03.2021 09:26 »
Da zahlt aber die Diensthaftpflicht auch nicht und um die geht es hier.

Inzwischen geht es nur noch um die Privathaftpflicht mit Zusatzbaustein. Günstiger als Diensthaftpflicht und dennoch für mich ausreichend.