offene Foren > allgemeine Diskussion

Kollege äußert sich rassistisch

(1/71) > >>

idi:
Hallo,

ein Kollege im Einwohnermeldeamt nennt gewisse Bürger in deren Abwesenheit immer wieder Molukken usw. usf. Ich habe ihm mal gesagt, dass ich das nicht ok finde. Aber er hört nicht auf. Andere hören wohl drüber weg.

Der Kollege ist mit der Vorgesetzten seit Jahren sehr gut. Er unbefristet, ich unbefristet und ich bin mir leider sicher aufgrund der Vertretung wegen Elternzeit.

Was soll ich machen? Was würdet ihr machen? Mir geht dieses Geseiere dermaßen gegen den Strich, da ich selbst nicht rein deutsch bin, mein Mann und seine Familie auch Migranten sind.

PR? Da sitzt die Vorgesetzte mit drin? PR-Vorsitzender? Den kann ich nicht einschätzen. Bürgermeisterin?

Das ist so ne kleine Gemeinde hier. Besonders der Kollege ist ne falsche Schlange, stiftet durch seine Lästereien Unruhe gegenüber der Vorgesetzten und der Bürgermeisterin, steckt aber bis zu den Schuhen bei denen drin.

Anonyme Anzeige? Bringt das überhaupt was?

Der Kollege ist auch in einer sozialdemokratischen Partei vertreten. Der würde ich auch zu gerne verklickern, was die da für einen haben.

Während ich das aber hier so schreibe ... Egal, was ich mache, wird wahrscheinlich eher für mich kontraproduktiv sein. :-/

Was meint ihr? Was würdet ihr warum bitte wie machen?

Dankeschön.

LG

Bastel:
Melde dich bei Verdi an und organisiere eine Antifa Demo auf dem Rathhausplatz. Eventuell kommt auch noch der ein oder andere Sänger für ein Konzert "gegen rechts".

Danach sehen wir weiter.

blondie:
Schwieriges Thema.
Ich habe gerade bei google "was tun bei rassistischen Bemerkungen von Kollegen" eingegeben. Da tauchen viele Beiträge auf, vielleicht ist da was passendes für dich dabei.
Darüber hinweghören wäre definitiv nicht mein Weg. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass Schweigen nach solchen Bemerkungen den Rassisten nur ermuntert weiter zu pöbeln.
Nach dem AGG muss ein Arbeitgeber solchen Dingen nachgehen. Ob du das über den ÖPR oder einen Vorgesetzten machst, musst du entscheiden.

Eleon:
Diese Antwort geht ja überhaupt nicht, Bastel.

Wer die eigene Kundschaft so verunglimpft, der sollte sich eine andere Arbeit suchen. Offenbar ist der Kollege mit sich selbst nicht zufrieden und lässt seinen Frust an anderen ab.

Ich würde diese verbalen Ausfallerscheinungen dem/der nächsthöheren Vorgesetzten melden und ggfs. den Personalrat einschalten.

Muenchner82:

--- Zitat von: idi am 24.03.2021 10:02 ---...
ein Kollege im Einwohnermeldeamt nennt gewisse Bürger in deren Abwesenheit immer wieder Molukken usw. usf. ...

--- End quote ---

Einfach mal dem Kollegen erklären, dass es sich bei den Molukken um eine Inselgruppe handelt und keine Bezeichnung für Menschen.

Navigation

[0] Message Index

[#] Next page

Go to full version