Autor Thema: Zum Bewerbungsgespräch "schleppen"? Vorteile? Warum? Sinnvoll?  (Read 1963 times)

wese

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-5
Hallo,

gestern Morgen ein Bewerbungsgespräch gehabt. War eine Mischung aus Gruppen- und Einzelgespräch. Kannte ich bis dato auch noch nicht. Erst alle zusammen mit FFP2 und negativen Schnelltest in einen großen Saal. Dort dann alle über das eigentliche Prozedere aufgeklärt und die von der Behörde haben sich den Bewerbern allen vorgestellt. Danach alle raus und jeder wurde dann einzeln aufgerufen.

Da war einer dabei, der mit Krücken da war. Man unterhielt sich. Ich fragte ihn neugierig, was passiert sei. Er wurde am Bein operiert, musste planmäßig gemacht werden, also kein Unfall, und müsste noch 6 Wochen an Krücken gehen. Hätte noch ganz gut Schmerzen ohne Medikamente. In 6 Wochen wäre aber alles wieder gut, OP verlief super und es gibt keinen weiteren Eingriff. Wobei man das ja leider nie wissen kann. Ob man nun schon eine hatte oder nicht.

Hmmm ... dachte ich ... frühestmöglicher Beginn ist vor in 6 Wochen. Der hat doch eh keine Chance. Und wer weiß, ob er nach 6 Wochen auch wirklich fit ist, auch wenn das aktuell so sein sollte. Und dann war der auch noch in Jogginghose da. Geht ja mal gar nicht. Oder doch? Immerhin trug er dazu ein normales Hemd und Slipper. Sah sonst gepflegt aus. Die Jogginghose hatte aber etwas von einem Holzrussen. Er konnte aber wohl keine andere Hose anziehen, da sein Bein geschient wäre und eine Jeans oder Anzughose nicht drüber gepasst hat.

Jetzt denke ich aber bisschen weiter sozusagen. Was ist, wenn er mind. so gut war, wie ich und gehen wir mal davon aus, dass wir zwei die besten waren und Geschlechter keine Rolle spielen (ich bin weiblich), also alles ganz neutral abläuft. Kann ein solches "Auftreten" mit Krücken, frisch operiert zu einem Bewerbungsgespräch vielleicht den ausschlaggebenden Punkt ausmachen, wenn er denen das vielleicht genauso offen und ehrlich gesagt hat, wie mir oben?

Zeigt ja schon von starkem Interesse an der Stelle, Einsatzwille, nahm trotz "Behinderung" diesen Weg auf sich ...

Auch frage ich mich, ob ich an seiner Stelle zum Gespräch erschienen wäre. So mit Schmerzen und man humpelt vor sich hin, kann nichts Vernünftiges anziehen ... Einen Ersatztermin, so meine eigene Erfahrung, bekommt man bei Behörden wohl relativ selten und nach einem Ersatztermin in ab 6 Wochen fragen, kommt wohl auch nicht gut an.

Mich würde mal bitte eure Meinung interessieren. Hattet ihr sogar schonmal einen solchen Fall?

Nehmem wir mal wirklich an, wir waren die Besten, also gleich gut, kann ich einpacken?

Bin sehr gespannt.

Dankeschön.

Herzliche Grüße

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16,670
  • Karma: +2671/-5414
Wenn es ein öffentlicher AG ist, darf das nur eine Rolle spielen, wenn es Bezug zum Anforderungsprofil hat.

wese

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-5
Schon klar, aber es gibt ja, selbst im ÖD, das Bauchgefühl oder die Herzensentscheidung. ;-)

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16,670
  • Karma: +2671/-5414
Nicht, wenn man auf dem Boden des Grundgesetzes steht. Wer unsere Verfassung für disponibel hält, hat im öD nichts verloren.

Max

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 240
  • Karma: +27/-89
Durch das Auftauchen mit gebrochenem Bein würde er von mir keinen Pluspunkt (aber auch keinen Minuspunkt) bekommen.

Er scheint bei dir einen guten Eindruck wegen seiner offenen Art gemacht zu haben. Bei gleicher Qualifikation kann eine sympathische Art schon überzeugen,  da die ganze fachliche Qualifikation nichts hilft,  wenndie Person nicht gut zum Team passt.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,804
  • Karma: +281/-1178
Schon klar, aber es gibt ja, selbst im ÖD, das Bauchgefühl oder die Herzensentscheidung. ;-)
Herzensentscheidungen sind illegal.
Bauchgefühl kann man objektivieren.

Auftauchen, trotz widriger Umstände, wird als echtes Interesse an der Stelle bewertet.

Ob du deswegen einpacken kannst? Es kommt drauf an.

wese

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-5
Aber Jogginghose!? Vielleicht bin ich da zu konservativ?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,804
  • Karma: +281/-1178
Aber Jogginghose!? Vielleicht bin ich da zu konservativ?

Schon mal versucht eine Jeans über einem Exoskelett zu ziehen?
Da bleibt nur Schlitz in die Jeans oder Jogginghose.

clarion

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 580
  • Karma: +34/-255
Viele, die ich kenne und ich selbst würden das positiv anerkennen,  dass er gekommen ist. Warum er eine Jogginghose getragen hat, war ja auch offensichtlich und damit wäre die auch kein Nogo, wenn sie nicht gerade verschlissen oder dreckig war. Der positive Eindruck würde aber nur dann kriegsentscheidend sein, wenn es zwei ännähernd gleich bewertete Bewerber gab.

Alexandra112

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 27
  • Karma: +3/-28
Ich gehe mal davon aus, dass die Personalstelle nicht so oberflächlich denkt und sich von einer "zwangsläufigen" Jogginghose beeinflussen lässt. Je nach dem um was es sich für eine Stelle handelt ist ein Open Mind wichtig - da wärst Du dann raus.
Und ja, ich würde auch hingehen.....man bewirbt sich ja nicht aus Jux und Dollerei!
LG Alexandra

ike

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 162
  • Karma: +12/-95
@wese
Mal ganz ehrlich: ist alles ok bei Dir?
Sich über andere Bewerber Gedanken zu machen - und dann noch öffentlich eine Diskussion dazu anzustoßen - gibt es keine wichtigeren Probleme im Leben!?

carriegross

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 44
  • Karma: +3/-37
Hoffentlich wird sich pro Jogginghose entschieden und contra wese, wenn diese beiden zur Auswahl stehen.

Hatte mal einen ähnlichen Fall. Da kam jemand mit Gipsarm. Obenrum entsprechend nicht so gekleidet, wie man es sonst erwartet. Ging aber nicht. Und wenn hier gesagt wird, auch wenns stimmt und es nicht sein darf, aber natürlich wird auf Bauch und Herz gehört. Im Fall vom Gipsarm war es der Bauch des Dezernatsleiters. Haben wir bis dato nie bereut. Eins haben diese Menschen, die entweder "nur" temporär oder dauerhaft eingeschränkt sind, im Gegensatz zu vielen anderen, die sich auf ihre Zeugnisse ausruhen, ehrliche Motivation und Arbeitswille!

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16,670
  • Karma: +2671/-5414
Behinderte - egal ob temporär oder vorübergehend - sind also die neuen Bessermenschen? Oder hat @carriegross in Anlehnung an den Edlen Wilden der Renaissance hier ihren Edlen Behinderten der Moderne erfunden? Und warum verläßt man „natürlich“ den Boden des GG?

clarion

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 580
  • Karma: +34/-255
Boden des Grundgesetz verlassen??? Weil man jemanden eingestellt  hat, der oder die die Arbeitsstelle ausfüllt und ins Team passt?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16,670
  • Karma: +2671/-5414
Man verläßt den Boden des GG, wenn man sachfremden Erwägungen - also allen, die nicht im Anforderungsprofil enthalten sind - nachgibt.