offene Foren > Beamte des Bundes und Soldaten

Rentenversicherung

(1/10) > >>

Sputnik1978:
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
nach der Bundestagswahl könnte es eine Mehrheit dafür geben, die Beamten in die Rentenversicherung einzubeziehen. Hat jemand eine Idee, wie das bei Beamten, die bereits über zehn Jahre im Dienst sind, praktisch funktionieren würde? Immerhin wurden ja schon Pensionsansprüche erworben.
Viele Grüße

Amtsschimmel:
Da hoffe ich doch mal stark auf Bestandsschutz und eine sehr lange Übergangsphase.
Und im Idealfall darauf, dass sowas niemals kommen wird.

Sputnik1978:
Ich glaube schon, dass sich da was tun wird. Mit Ausnahme der Union wollen an das Thema alle Parteien ran. Auch beim Thema Krankenversicherung dürften Änderungen möglich sein.

newT:
Schon jetzt sind die unteren Besoldungsgruppen systematisch unteralimentiert.
Daher kann das Netto gar nicht sinken. Sprich der Gesetzgeber schieße sich massiv ins eigene Bein, weil die Personalkosten sofort massiv ansteigen würden, wenn er Bestandsbeamte in die RV integrieren würde, da der Bund die RV Beiträge komplett obendrauf geben müsste, da das Netto nicht noch weiter sinken darf.

Während es weit verbreitet ist, mit so einem Thema Wahlkampf zu machen, halte ich es extrem unwahrscheinlich, dass eine Regierung sich seinen eigenen Haushalt kaputt machen will, wenn man das Problem ohne Änderung so einfach noch 20-30 Jahre in die Zukunft schieben kann.

Allenfalls ist es möglich Neubeamte in die Rentenversicherung zu integrieren, dann aber nur mit massiv steigender Bruttobesoldung aus oben genannten Gründen.
Trotzdem gilt auch weiterhin das Alimentationsprinzip für Beamte, das muss meiner Meinung nach der Dienstherr auch dann gewährleisten.

Sputnik1978:
Ich hoffe, Sie behalten Recht und die neue Regierung bleibt rational.

Navigation

[0] Message Index

[#] Next page

Go to full version