Autor Thema: Private Rentenversicherung  (Read 3414 times)

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,955
  • Karma: +239/-911
Antw:Private Rentenversicherung
« Antwort #15 am: 08.07.2021 10:06 »
Hatte von der FDP gelesen, dass sie die (Teile der) staatliche(n) Rente ebenfalls am Kapitalmarkt anlegen wollen  mittels staatlichem Rentenfond o.ä.
Nun, Schweden macht das recht erfolgreich. Neben dem unserem ähnlichen System ist man verpflichtet 2%(?) des Bruttoeinkommens am Kapitalmarkt in Fonds zu investieren. Und den kannste dir aussuchen! Suchst du nicht aus, kriegst den "Zwangs"-Staatsfond.

Außerdem wähle ich die FDP, weil die sich für ein flexibles Renteneintrittsalter einsetzen, wobei mir 60 noch zu hoch ist! Aber da kann ich wenigstens aussuchen wann und wie ich gehe.

Max

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 429
  • Karma: +53/-193
Antw:Private Rentenversicherung
« Antwort #16 am: 08.07.2021 10:24 »
Hatte von der FDP gelesen, dass sie die (Teile der) staatliche(n) Rente ebenfalls am Kapitalmarkt anlegen wollen  mittels staatlichem Rentenfond o.ä.
Wo nichts ist,  kann man auch nicht viel anlegen.

Wenn der Staat private Vorsorge erleichtern möchte könnte er einfach ein steuerbefreites Konto&Depot schaffen in das Arbeitgeber und Arbeitnehmer einzahlen können. Soziale Steuerung über Begrenzung der monatlichen Einlagehöhe und einem "Bundeszuschuss" von ein paar Euro.
Anregungen können sich unsere Volksvertreter beim US 401k und UK Lifetime ISA holen.

800 Euro Steuerfreibetrag sind jedenfalls um mindestens den Faktor 10 zu niedrig um einigermaßen privat vorzusorgen.

Ozymandias

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 138
  • Karma: +14/-175
Antw:Private Rentenversicherung
« Antwort #17 am: 08.07.2021 10:39 »
Daran verdient dann aber die Versicherungsindustrie nicht mehr so viel.

Außerdem herrscht in Deutschland Vollkasko-Mentalität und die meisten Leute sind finanziell völlig unmündig. Wenn die Leute einen Vertrag zur "Altersvorsorge" abschließen, dann wissen 90% davon nicht mal genau worin investiert wird. Das Investment beeinflusst aber maßgeblich den Wert der späteren Auszahlung.

Herbert Meyer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 114
  • Karma: +29/-39
Antw:Private Rentenversicherung
« Antwort #18 am: 08.07.2021 11:05 »
Daran verdient dann aber die Versicherungsindustrie nicht mehr so viel.

Außerdem herrscht in Deutschland Vollkasko-Mentalität und die meisten Leute sind finanziell völlig unmündig. Wenn die Leute einen Vertrag zur "Altersvorsorge" abschließen, dann wissen 90% davon nicht mal genau worin investiert wird. Das Investment beeinflusst aber maßgeblich den Wert der späteren Auszahlung.

Zwei valide Punkte. Mit meinem Wissen aus drei, vier Finanzbüchern und einem Abo der Stiftung Finanztest performt mein selbst zusammengestelltes Depot um Welten besser als das Deka-Depot, das ich mir damals im jugendlichen Leichtsinn vom Sparkassen-Berater für VWL-Leistungen hab anschwatzen lassen. Mittlerweile läuft der Vertrag nur noch als Mahnung an mich selbst solche Fehler nicht zu wiederholen. Aber auf diesem Niveau verharren ein Großteil der Deutschen: Im Familien-, Freunde- und Bekanntenkreis werden die wildesten Altersvorsorge-Verträge abgeschlossen, von denen niemand profitiert, außer der Versicherungsgeber. Auf die Empfehlung, sich doch einfach selbst ein Depot zu erstellen und in Werte zu investiere kommt dann von den studierten Leuten "Das ist doch viel zu gefährlich und zu kompliziert!".

Ähnlich sieht es bei Berufsunfähigkeitsversicherungen aus, bei denen Menschen im Monat dreistellige Beträge zahlen, um letztendlich lediglich das Sozialsystem zu entlasten und im Ernstfall keinen einzigen Euro mehr in der Tasche hätten.

Da kann ich dann sogar die Rufe verstehen, die Verlangen, Finanzwissen in der Schule zu lehren. Aber das würde dann wahrscheinlich auch nur in der Modern Monetary Theory enden...

LogiJöw

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 86
  • Karma: +3/-51
Antw:Private Rentenversicherung
« Antwort #19 am: 09.07.2021 04:14 »
Bin ebenfalls Anfang 30 und habe mich vor einigen Jahren intensiver mit dem Thema Altersvorsorge beschäftigt.

Meine Erkenntnisse:
...
- bei freiwilligen Einzahlungen in die gesetzliche Rentenversicherung steht man kurz vor einer Einweisung in die Klapse
...

Einzige Ausnahme wäre noch das Wertguthaben, das ist aber auch ein Spezialfall. Näheres hierzu: https://www.steuertipps.de/altersvorsorge-rente/altersvorsorge/abfindung-an-deutsche-rentenversicherung-uebertragen

DiVO

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 374
  • Karma: +39/-183
Antw:Private Rentenversicherung
« Antwort #20 am: 12.07.2021 10:55 »
Meine erste Frage ist: Bist du als Beamter überhaupt zulagenberechtigt bei Riester?

Das Wichtigste bei der privaten Altersvorsorge ist, dass man sich daraum kümmert und damit startet. Es gibt Produkte, die sind sehr gut und andere sind nicht so gut. Aber wie gesatz: Das Wichtigste ist erstmal, dass du überhaupt was machst.

Im Wesentlichen gibt es die folgenden Möglichkeiten, die unterschiedlich attraktiv sind: Sparbuch, Prämiensparen, Fonds-Riester, Geld-Riester, Bruttoentgeltumwandlung, klassische Rentenversicherung, ETF, klassische Fonds, Aktien, Derivate, eigengenutzte Immobilie, vermietete Immobilie, erben, reich heiraten, ...

Ob du von dieser Liste nun ein oder mehrere Dinge machst, bleibt dir und deinem persönlichen Risikoverhalten und deinem Geldbeutel überlassen. Ich persönlich setze auf einen Mix aus folgenden Möglichkeiten, sortiert nach monatlichen Beitrag:

Eigengenutzte Immobilie, ETF, Riester, Bruttoentgeltumwandlung, klassische Rentenversicherung.

Fragmon

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 571
  • Karma: +34/-284
Antw:Private Rentenversicherung
« Antwort #21 am: 13.07.2021 09:21 »
Daran verdient dann aber die Versicherungsindustrie nicht mehr so viel.

Außerdem herrscht in Deutschland Vollkasko-Mentalität und die meisten Leute sind finanziell völlig unmündig. Wenn die Leute einen Vertrag zur "Altersvorsorge" abschließen, dann wissen 90% davon nicht mal genau worin investiert wird. Das Investment beeinflusst aber maßgeblich den Wert der späteren Auszahlung.

Zwei valide Punkte. Mit meinem Wissen aus drei, vier Finanzbüchern und einem Abo der Stiftung Finanztest performt mein selbst zusammengestelltes Depot um Welten besser als das Deka-Depot, das ich mir damals im jugendlichen Leichtsinn vom Sparkassen-Berater für VWL-Leistungen hab anschwatzen lassen. Mittlerweile läuft der Vertrag nur noch als Mahnung an mich selbst solche Fehler nicht zu wiederholen. Aber auf diesem Niveau verharren ein Großteil der Deutschen: Im Familien-, Freunde- und Bekanntenkreis werden die wildesten Altersvorsorge-Verträge abgeschlossen, von denen niemand profitiert, außer der Versicherungsgeber. Auf die Empfehlung, sich doch einfach selbst ein Depot zu erstellen und in Werte zu investiere kommt dann von den studierten Leuten "Das ist doch viel zu gefährlich und zu kompliziert!".

Ähnlich sieht es bei Berufsunfähigkeitsversicherungen aus, bei denen Menschen im Monat dreistellige Beträge zahlen, um letztendlich lediglich das Sozialsystem zu entlasten und im Ernstfall keinen einzigen Euro mehr in der Tasche hätten.

Da kann ich dann sogar die Rufe verstehen, die Verlangen, Finanzwissen in der Schule zu lehren. Aber das würde dann wahrscheinlich auch nur in der Modern Monetary Theory enden...

Welchen seriösen und kostengünstigen Broker /Depotanbieter kannst du empfehlen?

Herbert Meyer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 114
  • Karma: +29/-39
Antw:Private Rentenversicherung
« Antwort #22 am: 13.07.2021 12:29 »
Welchen seriösen und kostengünstigen Broker /Depotanbieter kannst du empfehlen?

Ich bin mit Onvista sehr zufrieden. Einigermaßen günstig, zufriedenstellende Auswahl an sparplanfähigen ETF und eine angenehme Benutzeroberfläche. Wenn Kryptowährungen das Depot ergänzen sollen, würde ich zusätzlich Bison als Smartphone-Anwendung hinzuziehen.