Autor Thema: Förderung privates Studium  (Read 1526 times)

Dnjl

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Förderung privates Studium
« am: 08.09.2021 10:48 »
Hallo zusammen,

mein Vorgesetzter konnte mir dazu leider nichts sagen:
Gibt es Programme oder eine Förderung für private Weiterbildungen bzw. ein Studium, wenn es für die Stelle relevant sein könnte?

Ich arbeite Vollzeit als TB in einer IT-Stelle und würde gern ein entsprechendes Studium machen.

Als Förderung dachte ich an sowas wie bezahlte Lernzeit oder ein Zuschuss für die monatlichen Gebühren.
Oder ist sowas individuell mit der Dienststelle zu vereinbaren oder auch komplett ausgeschlossen?

Gibt es noch andere Förderungen, an die ich nicht gedacht habe?

bin auf Eure Erfahrungen gespannt!

Viele Dank schonmal im Voraus! :)

BStromberg

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 385
  • Karma: +97/-276
Antw:Förderung privates Studium
« Antwort #1 am: 08.09.2021 10:51 »
Da wird es nach mir wohl keine weiterführenden Antworten mehr geben:

Das regeln die Arbeitgeber/Dienstherren nach Gutdünken. Die eigene PE fragen! Von keine Förderung bis Kostenübernahme zu 100% und 20 bezahlte Freistellungstage habe ich schon ALLES gesehen.
"Ich brauche Informationen.
Meine Meinung bilde ich mir selber."
(Charles Dickens)

Dnjl

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Antw:Förderung privates Studium
« Antwort #2 am: 08.09.2021 10:57 »
Dass du sowas schon gesehen hast, ist ja schon eine wertvolle Information für mich.

Vielen Dank :)

2strong

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 963
  • Karma: +118/-324
Antw:Förderung privates Studium
« Antwort #3 am: 08.09.2021 11:07 »
Der I'm Zusammenhang mit dem Studium entstehende Aufwand stellt zudem Werbungskosten dar.

Gartenilse

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
  • Karma: +2/-35
Antw:Förderung privates Studium
« Antwort #4 am: 08.09.2021 12:25 »
Das wird i. d. R. individuell vereinbart. Es kommt darauf an, ob ihr eine Dienstvereinbarung über Fortbildungsmaßnahmen habt, da stehen oft schon die Randbedingungen drin.
Du musst Dir zuerst klar werden, welchen Abschluss Du anstrebst, welchen Zeitaufwand das bedeuten würde und was Dein AG davon hat.
Ich hatte z. B. bei einer Veranstaltungsreihe (Zertifikat-Studiengang) vereinbart, dass mir die Anreise- und Seminarzeit gutgeschrieben wird, das finanzielle aber ich übernehme (und entsprechend bei der Lohnsteuer geltend mache). Grund war, dass die Inhalte nur teilweise deckungsgleich mit meinem Aufgabenprofil am Arbeitsplatz waren. Da gibt es aber diverse Aushandeloptionen.
Am besten im Gespräch mit der/dem Vorgesetzten abklären, was sie/er unterstützen würde. Das hängt ja auch immer von verschiedenen Faktoren ab....
ich hab auch schon Seminargebühren bezahlt bekommen, aber die Übernachtungskosten selber übernommen, alles ist möglich, wenn man gute Argumente hat. Wenn man nebenbei ein Studium machen möchte, die Vorgesetzen aber gar keine "Verwendung" für die dann überqualifizierte Fachkraft haben (ich überspitze mal), wird es schwer...
Also auf den Busch klopfen, ob evtl. Kollegen in den Ruhestand gehen, deren Stelle man dann übernehmen könnte. Oder belegen, dass die Weiterbildung für die Tätigkeiten von Bedeutung sind oder es möglicherweise keine anderen geeigneten Weiterbildungsmöglichkeiten gibt (in Spezialgebieten bei mir ist das z. B. so).
Viel Erfolg!

teclis22

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 66
  • Karma: +11/-63
Antw:Förderung privates Studium
« Antwort #5 am: 08.09.2021 12:58 »
Ich war damit bei meinem AG abgeblitzt.
Lief darauf hinaus: 100% Selbstzahlung + Erholungsurlaub.
Keine Unterstützung der Dienststelle.
Im Gegenteil: Meine damalige Vorgesetzte hat sogar prüfen lassen, ob ein Abendstudium eine genehmigungspflichtige Nebentätigkeit ist, da ja die Leistungsfähigkeit während der Arbeitszeit durch Mehrbelastung abnehmen könnte.
Ergebnis: Es ist nicht genehmigungspflichtig. Wusste ich auch vorher, aber ist ja auch schnön eine AG Aussage dazu zu haben.

JahrhundertwerkTVÖD

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 261
  • Karma: +46/-424
Antw:Förderung privates Studium
« Antwort #6 am: 08.09.2021 13:19 »
Das regelt jede Dienststelle individuell.
Es gibt ja auch die üblichen Weiterbildungen zum Verwaltungslehrgang2. Diese Fälle sollten öfters vorkommen und können analog betrachtet werden.

Im Prinzip ist es stark davon abhängig, was der AG davon hat. dementsprechend auch die Beteiligung.

Ich habe schon alle mögliche Konstellationen erlebt. Von 100% Übernahme, bis teilwiese und/oder in Abhängigkeit der Abschlussnote. Mit und ohne Urlaubstage usw. usw.
Manche sind da sehr kreativ

Gotep

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
  • Karma: +1/-7
Antw:Förderung privates Studium
« Antwort #7 am: 09.09.2021 15:29 »
Ich war damit bei meinem AG abgeblitzt.
Lief darauf hinaus: 100% Selbstzahlung + Erholungsurlaub.
Keine Unterstützung der Dienststelle.
Im Gegenteil: Meine damalige Vorgesetzte hat sogar prüfen lassen, ob ein Abendstudium eine genehmigungspflichtige Nebentätigkeit ist, da ja die Leistungsfähigkeit während der Arbeitszeit durch Mehrbelastung abnehmen könnte.
Ergebnis: Es ist nicht genehmigungspflichtig. Wusste ich auch vorher, aber ist ja auch schnön eine AG Aussage dazu zu haben.

Das kann ich auch so bestätigen. Ich hatte meinen Techniker 4 Jahre in Abendform gemacht und fragte nach wie es aussieht mit Bildungsurlaub. Ich hätte gerne für die 5 tägige Abschlussprüfung frei genommen. Meine Anfrage wurde abgeschmettert ich solle doch regulären Urlaub nehmen oder unbezahlten Urlaub.
Die Bildungsurlaubstage wären nur für Excel und Word Lernkurse ausgegeben. Da hab ich mir nur gedacht Leckt mich am Arsch. Ihr werdet dann auf jedenfall nicht von meiner Weiterbildung profitieren

ichEinfachUnverbeamtet

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
  • Karma: +1/-3
Antw:Förderung privates Studium
« Antwort #8 am: 10.09.2021 08:46 »
Zitat
Die Bildungsfreistellung bezeichnet einen Rechtsanspruch vom Beschäftigten gegenüber der Arbeitgeberin oder dem Arbeitgeber, an anerkannten Weiterbildungsveranstaltungen teilzunehmen. Die Teilnahme ist während der Arbeitszeit möglich.

Gibt es nicht die/den Bildungsfreistellung/Bildungsurlaub für (fast) jedes BL?

Da bekommt man doch 5 Tage frei, sofern die FoBi in der entsprechenden Übersicht aufgeführt und genehmigt ist. Ich habe für meinen Bachelor problemlos in 2019 5 bezahlt frei Tage bekommen (waren ausschließlich Prüfungen). Hatte es rechtzeitig beantragt, alle Unterlagen beigefügt und fertig war es. Und mein Master steht auch in der Liste - wird also sicher wieder genehmigt werden. Und es sei erwähnt, dass Bachelor und Master NICHT für meine aktuelle Verwendung dienlich sind.

Bei mir wurde nur immer wieder angesprochen, dass ich dann eben keine weiteren FoBi mehr "for free" machen kann. Sprich, danach kostet es Urlaub, da die 5 Tage/Jahr verbraucht sind. Auch die internen aus dem eigenen Ressort würden dann eben Urlaub kosten.

Bezahlt wurde hier allerdings auch kein Cent - ist aber verständlich und war mir vorher schon klar.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 18,576
  • Karma: +2974/-6445
Antw:Förderung privates Studium
« Antwort #9 am: 10.09.2021 08:55 »
Hier bezahlen wir auch schon mal fünfstellig für ein Weiterbildungsstudium, wenn das ins persönliche Personalentwicklungskonzept für den Mitarbeiter paßt. Zum Schutz der Investition gewähren wir auch entsprechende Freistellungen.

Jockel

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 187
  • Karma: +33/-142
Antw:Förderung privates Studium
« Antwort #10 am: 10.09.2021 11:21 »
"Bildungsurlaub" ist ein individueller Anspruch, der gerade KEINEN Bezug zur derzeitigen Tätigkeit haben MUSS. Was ich im Bildungsurlaub mache, geht den AG nichts an. Er muss ihn gewähren, solange die Kurse landesrechtlich zulässig sind. Zumindest in Berlin in Brandenburg sind alle in Ordnungen geregelten Veranstaltungen an Hochschulen bildungsurlaubsfähig. Ich habe kumuliert 10 Tage (2 x 5) für Ganztags-Veranstaltungen im Master benutzt. Es standen auch Yoga-Kurse auf den Malediven in der Liste. Ich hatte eine Münze geworfen. :-) 

Die Verrechnung mit internen Fortbildungen dürfte neben schwachsinnig auch rechtswidrig sein.

Gartenilse

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
  • Karma: +2/-35
Antw:Förderung privates Studium
« Antwort #11 am: 11.09.2021 10:12 »
Hier in SN gibt es keinen Bildungsurlaub.
Aber prüfen lassen, ob ein Abendstudium eine nebentätigkeit ist??? Hackt´s?

Na ja, solcherlei Gebahren der Vorgesetzten war einer der Gründe, warum ich 2017 innerhalb meines Freistaates die Behörde gewechselt habe. beim Vorstellungsgespräch habe ich diese Dinge abgefragt und erntete damit verwunderte Blicke. Ja selbstverständlich wird die Weiterentwicklung unterstützt....etc.

Den Wechsel habe ich noch keinen Tag bereut! Nun kann nicht jede/r einfach wechseln, das ist mir klar. Allerdings sollte es mal langsam in den Vorzimmern und dahinter angekommen sein, dass gutes Personal kein Selbstläufer ist.