offene Foren > TV-L und TV-H

Mehrere Höhergruppierungen innerhalb kurzer Zeit-erlaubt?

(1/3) > >>

Steffi G:
Hallo zusammen,
ich hätte eine Frage bzgl. einer Höhergruppierung.
Ich wurde im Nov. 2017 mit TV-L 9b Stufe 2 im öffentlichen Dienst eingestellt. 1 Jahr später kam ich dann in die Stufe 3 (dies war vor Arbeitsvertragsbeginn so verhandelt).
Im März 2020 wurde ich dann aufgrund höherwertiger Leistungen auf TV-L 10 Stufe 2 hochgruppiert.
Nun stehe ich wieder vor einer Höhergruppierung, da sich meine Tätigkeit nicht nur zu 1/3 durch besondere Schwierigkeit und Bedeutung heraushebt, sondern zu 80 %.
Mein Antrag auf Höhergruppierung lautet: TV-L 11 Stufe 4.
Meine Vorgesetzte meinte jedoch, dass aufgrund der Historie die Höhergruppierung nicht so einfach ginge, da ja innerhalb kurzer Zeit bereits mehrmals Höhergruppierungen statt gefunden hatten.
Vielleicht kann mir jemand Helfen und weiß ob es dazu etwas gibt, dass man erst eine gewisse Zeit in einer Entgeldgruppe bleiben muss bevor die nächste Höhergruppierung erlaubt ist.
Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!!
VG Steffi

Spid:
Die Sachverhaltsschilderung ist inkonsistent. Leistung ist für die Eingruppierung unbeachtlich.

TB sind entsprechend ihrer nicht nur vorübergehend auszuübenden Tätigkeit eingruppiert, ein Antrag ist dafür weder vorgesehen noch erforderlich. Die Eingruppierung steht nicht zur Disposition der Arbeitsvertragsparteien. Eine Mindestverweildauer gibt es nicht.

Steffi G:
Hallo Spid,
vielen Dank für Ihre schnelle Hilfe.
Könnten Sie ihre Antwort noch etwas verständlicher formulieren, da ich nicht vom Fach bin, tue ich mich mit Ihrer Formulierung etwas schwer.
Vielen Dank schonmal!

Spid:
Was an meiner Aussage ist denn unklar?

Wdd3:
Spid versucht dir mitzuteilen das nur die Eingruppierung der dir übertragenen Stelle relevant ist. Die Zeit spielt dabei keine Rolle.
Wenn die dir übertragenen Aufgaben zu einer höheren Eingruppierung führt muss dies nicht beantragt werden.

Navigation

[0] Message Index

[#] Next page

Go to full version