Autor Thema: Tarifverhandlungen und die Inflation  (Read 236936 times)

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,687
  • Karma: +323/-874
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1410 am: 26.07.2022 16:35 »

Weil eine gute Wärmepumpe nicht so viel kostet. Und es reichlich Förderung gibt. Realistisch betrachtet dürfte ein Systemwechsel maximal 10k extra kosten.
Nein, das ist etwas zu optimistisch. Mit 10k kriegst du trotz Förderung vermtl. gerade mal das Material für die WP bezahlt. Und dann muss alles passen. (Vorlauftemp., Heizkörper bla bla bla.).
Mein Vater knallt sich jetzt ne WP als Austausch gg die 25 Jahre alte Gasheizung rein. Abzgl. Förderung ca 18.000€, aber nur weil auch tats. ne Top Fussbodenheizung drin ist.

Unser Haus- und Hofinstallateur nimmt mittlerweile ~73€ Netto(!sic!)/Std für nen Techniker.   

Meine Rechnung beinhaltete tatsächlich 10k fürs Material. Abzüglich 50 % Förderung sind 5k. Einbau 9k sind insgesamt 14k. Somit 10k mehr, als Alien für seine neue Gasheizung ausgeben würde. Bei einem gut gedämmten Haus durchaus möglich.

9k für den Einbau wären dann 100 Arbeitsstunden ;)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,335
  • Karma: +548/-5224
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1411 am: 26.07.2022 16:47 »
@Keeper83

Und du verkennst, dass die EU die Kernkraft zur grünsten Energie erklärt hat.
"Nicht die EU, sondern die EU für Frankreich"  :o

An der Kernkraft stört mich am meisten, dass sie teurer ist, als sie vorgibt zu sein.
Unabhängig von der Einlagerungskosten der Stäbe.
Ebenfalls unabhängig von den Risiken bei Schäden.
Keine Ahnung was den Japaner in der Retrospektive das KW Atomstrom gekostet hat, durch den kleinen Unfall,  eingerechnet wird und wurde so etwas ja nicht.
Wenn die Franzosen das machen, weil sie es sich so errechnet haben, ok.

Wenn wir in D noch Brennstäbe rumliegen haben, die wir verstromen können, ok, sei es drum.
Das wir inzwischen zeitweise mehr Solarstrom erzeugen als die Franzosen Atomstrom erzeugen konnte (und wir denen das Halbgrüne Zeig verkaufen mussten) drauf geschissen.

immortalM

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +1/-3
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1412 am: 26.07.2022 17:11 »
@Keeper83

 Ganz ehrlich, was interessiert mich was in 100 oder 200 Jahren ist?

Ok, du verkaufst nicht nur die Ukraine, sondern auch noch unsere Nachkommen.

Unseren Wohlstand und den der nächsten Generationen sichert zum einen die Verteidigung unser Freiheiltich-Demokratischen Grundordnung (Lieber schon in Kiew als zu spät in Berlin) und das Erkennen und Umsetzen neuer Technologien an der Spitze.

Du würdest ersteres für die Lieferung alter Technologie verschachern.

Unser Land ist stark genug diesen Wandel zu vollziehen, die Begleiterscheinungen in der Übergangsphase abzumildern und ab dann vorne Weg zu gehen.

Wir müssen nur sehen, dass wir auch die Jammerlappen in dieser Phase mit durchziehen.

Du bist meiner Meinung nach ein weltfremder Traumtänzer. Schauen wir jetzt erst mal wie wir über den Winter kommen. Wir sind nach aktuellem Stand bei einer Vervierfachung der Gaskosten und, darüber wird noch viel zu wenig gesprochen, bei einem guten Plus von 150% bei den Stromkosten, mit allem was da an Rattenschwanz dranhängt. Zudem befinden wir uns in einer ernsten Euro-Krise. Die war ja nie wirklich weg, bekommt im Umfeld von Inflation aber wieder massiv an Bedeutung. Mit allen Problemen die da innerhalb Europas mit dranhängen.

Da würde ich mir aktuell über den Frieden in diesem Land tatsächlich mehr Sorgen machen als um das Klima, so wichtig das Thema auch sein mag. Wenn deine Nachkommen im nächsten Bürgerkrieg ums Leben kommen, musst du dich um das Klima nicht mehr sorgen.

Aktuell lacht die ganze Welt über uns. Auch rate ich dir auch zur Vorsicht in Bezug zu deinen Äußerungen was die Sanktionen betrifft. Aktuell gibt es schon eine ganze Reihe von Indizien, die eher dafür sprechen, dass diese Sanktionen für den Westen ein gewaltiger Schuss ins eigene Knie waren.  Wir verändern nur die Lieferketten und sorgen dafür, dass alles "für uns" noch teurer wird. Ein großer Teil der Welt und hier vor allem die BRICS und auch Asien, reiben sich gerade die Hände. Auch geopolitisch könnten die Folgen dieser Sanktionen für uns langfristig eklatante Folgen haben, auch hier reicht ein Blick auf die BRICS.

Es muss sich erst noch zeigen, was die Sanktionen wirklich gebracht haben und viel wichtiger, wer den größeren Schaden davon trägt. Darum droht man Sanktionen normal auch nur an und realisiert sie nicht. Nun kommen wir aus der Nummer eigentlich nicht mehr raus, sind da aber auch viel zu naiv reingegangen. Aktuell können wir nur verlieren, sei es nun, dass die Politik einem möglichen Druck aus der Bevölkerung nachgeben muss und Putin so bekommt was er will, oder eben durch massiven Wohlstandsverlust mit sicher auch unschönen politischen Folgen. Für uns ist Wohlstand eine Selbstverständlichkeit, daher sind auch die politischen Auswirkungen bei großem Wohlstandsverlust nicht zu unterschätzen.

Das alles hat hier aber meiner Meinung nach nichts zu suchen.

Fragen wir uns lieber, welche Gehaltsforderungen wir in einem möglichen Umfeld tiefer Rezession durchsetzen können, mit Massenarbeitslosigkeit und Stadtwerken die gerettet werden müssen, deren Tarifvertrag TV-V aber auch mit ausgehandelt werden muss.

Da wird dann auch aus der Bevölkerung wieder viel Gegenwind kommen, von wegen sichere Jobs uns so. Es hängt halt sehr viel davon ab, ob Putin des Gashahn zudreht oder nicht.

Ein Traumtänzer mit einem monatlichem Abschlag für Heizkosten von mittlerweile fast 600 Euro. Natürlich kann ich mir das nicht dauerhaft leisten.

Du hast dich im Übrigen gerade erfolgreich eingeteilt.

Nunja. Es gibt Leute die sagen, die Deutschen bekommen endlich das, was sie verdienen. In diesem Winter und in den nächsten Jahren werden hier alle sehen, dass sie Moral und Haltung nicht essen und nicht heizen können ;)

Und dann teilt es sich in die, die die Eier haben auch mal 2-3 Jahre Sanktionen und die daraus resultierenden Folgen mitzutragen um weiterhin und für die kommenden Genrationen in Freiheit und Demokratie leben zu können und in die, die nach 3 Monaten, Mitten im Juli, schon wieder nach Onkel Wladi´s Gas schreien und ganz brav den Popo dafür hinhalten. Erst den der Ukrainer und dann auch den eigenen wie ich vermute.
Erbärmlich.

Ich habe mich nicht eingeteilt, dies hast du getan weil du mein Post entweder nicht verstanden oder nicht in Gänze gelesen hast.

Aber dein Post zeigt auch irgendwie deine Naivität. Denn das was du so lapidar  "einteilen" nennst, ist eben genau das was mir Bauchschmerzen bereitet und bei welchem es dir offenkundig an Vorstellungskraft dahingehend mangelt, was das in der Realität bedeutet.

Das was du "Einteilen" nennst wäre nämlich nichts anderes als eine gewaltige Spaltung der Gesellschaft. Was sowas mit sich bringt, kann man in Ansätzen in den USA sehen. Ich habe hier eher den Eindruck, du denkst nicht weit genug. Ich schlage aber auch vor, dass wir das Politische hier raus lassen. Es gehört hier nicht hin. Ich empfehle dir aber dennoch, mal etwas tiefergehend über die Konsequenzen nachzudenken.

Alfi

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 82
  • Karma: +14/-56
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1413 am: 26.07.2022 17:32 »
@Alfi:
Schwachsinn den Krieg hätte allein Russland verhindern können. Es gab keinen rationalen Grund die Ukraine anzugreifen, abgesehen davon, dass man es bereits 2014 getan hat.
Die USA haben zuletzt 1905 fremdes Territorium erobert (Puerto Rico von Spanien), also kein Vergleich zu Russland was dies eben 2014 tat und nun wieder tut.

Russland war nie bedroht durch die NAto, außer in putins schwachsinnigen Großmachtsfantasien

du benutzt gerne das Wort schwachsinn, ok bitteschön:
Es ist schwachsinn auf die Medien zu hören, es ist schwachsinn zu glauben das hier keine Propaganda betrieben wird, es ist schwachsinn zu denken uns wird jemand helfen wenn wir nichts mehr haben und es ist vor allem schwachsinn zu denken das man alles besser oder mehr weiß als ein Putin, Scholz, Macron und der Big Brother aus der USA. Lasst euch gerne weiter manipulieren, lästert aber nicht über Russen die sich manipulieren lassen.  ;)
Absolut richtig.
Al Jazeera ist derzeitig ein recht neutraler Sender was diese Thematik angeht.

ich kenne den Sender nicht, aber da du es eh sarkastisch meinst, wäre meine Meinung das es keinen neutralen Sender gibt. Nicht mal in den Ländern denen der Krieg scheiss egal ist, weil ständig irgendwo Krieg herrscht.
Nein, nicht sarkastisch.
und Betonung lag auf " was diese Thematik angeht."
Und es ist mir egal ob es neutrale Sender gibt, da dich es eh nicht entscheiden kann oder es relevant wäre für meine Meinungsbildung.
und ich bilde mir halt lieber eine eigene Meinung und das kann ich nur mit einem breiten Spektrum an - wie auch immer - manipulierten Informationsquellen.
Auch Russian TV sollte man sich auch ansehen, wenn man eine breites Informations- und Meinungsspektrum aufbauen möchte.
Wer nur TAZ liest bleibt dumm und wer nur Welt liest ebenfalls.

Es gibt halt viele Wahrheiten

Und wovon rede ich?
Genau das Selbe habe ich doch auch gesagt, nur mit anderen Worten.

Alfi

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 82
  • Karma: +14/-56
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1414 am: 26.07.2022 17:38 »
Wenn man sich richtig damit auseinander setzt versteht man das Russland hier zwar noch andere Möglichkeiten gehabt hätte, aber es eben eine war um deren Land zu schützen.


Komisch. Wenn ich mich richtig damit auseinandersetze komme ich zu dem Schluss, das Russland von niemandem in seiner territorialen Integrität bedroht wurde und sich darum auch nicht mit Hilfe eines Angriffskrieges "schützen" musste.

Sicherlich gibt es für dieses Bedrohungsszenario auch Belege? Nach Möglichkeit außerhalb der Kremlpropaganda. Beschäftige mich aber gerne auch damit.

Komisch, die liebe USA würde sicherlich nicht in Mexico einfallen oder in Kuba (Hust) wenn Russland dort seine Atombomben abstellen dürfte  ;D

Sorry aber es nur etwas weiter zu denken oder sich in die Lage der Russen versetzen würde schon vielen Helfen und die nicht als Teufel abtuen. Oder eben alles verteufeln was ähnlich ist oder war. Nö nur die Russen sind böse. alle anderen sind ja die lieben. Komisch, von wem bekommen wir seit Jahren Rohstoffe ohne Ende? Und von wem wird uns Sanktionen angedroht wenn wir die Rohstoffe sogar auf direktem Wege bekommen und somit noch günstiger  :o kurz nachdenken...

Silentgalaxy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 74
  • Karma: +23/-75
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1415 am: 26.07.2022 18:15 »
@Keeper83

 Ganz ehrlich, was interessiert mich was in 100 oder 200 Jahren ist?

Ok, du verkaufst nicht nur die Ukraine, sondern auch noch unsere Nachkommen.

Unseren Wohlstand und den der nächsten Generationen sichert zum einen die Verteidigung unser Freiheiltich-Demokratischen Grundordnung (Lieber schon in Kiew als zu spät in Berlin) und das Erkennen und Umsetzen neuer Technologien an der Spitze.

Du würdest ersteres für die Lieferung alter Technologie verschachern.

Unser Land ist stark genug diesen Wandel zu vollziehen, die Begleiterscheinungen in der Übergangsphase abzumildern und ab dann vorne Weg zu gehen.

Wir müssen nur sehen, dass wir auch die Jammerlappen in dieser Phase mit durchziehen.

Die Energiewende  ist gescheitert. Kolossal. Wir hatten vorher bereits die höchsten Energiepreise weltweit. Und jetzt wird hier ernsthaft vermutet, jetzt platzt endlich der Knoten? Wie verrückt kann man eigentlich sein. Niemand auf der Welt macht uns die Energiewende nach. Wir waren und sind mal wieder der Sonderling der Welt. Wir brauchen Gas, wir brauchen Thorium Kraftwerke. Wir brauchen Öl, wir brauchen Kohle. Und das in rauen Mengen. Ich hoffe, dass nach Jahren anstehender Entbehrungen und massiv sozialen Verwerfungen ( und sie werden kommen! Allerdings nur für Deutschland) das deutsche Wesen endlich auf dem Boden der Tatsachen zurück geholt wird.


All die Grünen Träumer hier, können später nicht mehr sagen, sie hätten von nichts gewusst. Deutschland ist isoliert in der Welt.

Romsen

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 94
  • Karma: +11/-38
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1416 am: 26.07.2022 20:05 »
Hier wird mal wieder ganz schön gebrüllt... Wird Zeit das Wochenende ist

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,335
  • Karma: +548/-5224
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1417 am: 26.07.2022 20:09 »
Und wovon rede ich?
Genau das Selbe habe ich doch auch gesagt, nur mit anderen Worten.
Deswegen schrieb ich absolut richtig.
Allerdings habe ich echte reflektierte und abwägende Infos von dir noch nicht war genommen.
Wird aber sich noch kommen.

Sorry aber es nur etwas weiter zu denken oder sich in die Lage der Russen versetzen würde schon vielen Helfen und die nicht als Teufel abtuen. Oder eben alles verteufeln was ähnlich ist oder war. Nö nur die Russen sind böse. alle anderen sind ja die lieben. Komisch, von wem bekommen wir seit Jahren Rohstoffe ohne Ende? Und von wem wird uns Sanktionen angedroht wenn wir die Rohstoffe sogar auf direktem Wege bekommen und somit noch günstiger  :o kurz nachdenken...
Als nach der Wende die NVAler in der Bw intergiert wurde, da hat man beim gemeinsamen Bier so manchmal gestaunt, wie sehr beide Seiten tatsächlich geglaubt haben, dass die andere Seite den Angriffskrieg vorhaben und man selber Frieden will und nur auf Verteidigung aus ist.

hat ja auch geklappt, das mit dem Europafrieden, von einigen Hilfeleistungen der Russen in einigen Warschauerpaktstaat mal abgesehen (aber das ist ja Innenpolitik)
Insofern, ja, auch der Russe hat Sicherheitsbedürfnisse.
Und der Russe an sich hat scheinbar es nie verknusen können das seine Ukraine abtrünnig wurde, und die Balten gehören auch zurück und ....wir wollen Königsberg wieder?

Danach kann man sich ja mal die Geschichtsbücher anschauen, wer als Staat wo Einmarschiert ist (ohne UN Mandat oder als Blauhelm)

Queen of Spades

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
  • Karma: +5/-15
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1418 am: 27.07.2022 07:55 »
Hier wird mal wieder ganz schön gebrüllt... Wird Zeit das Wochenende ist

...oder über Tariforderungen/Tarifziele diskutiert. Wäre sinniger

Keeper83

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 546
  • Karma: +59/-860
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1419 am: 27.07.2022 09:45 »
Hier wird mal wieder ganz schön gebrüllt... Wird Zeit das Wochenende ist

...oder über Tariforderungen/Tarifziele diskutiert. Wäre sinniger

Lies dir dazu doch einfach die Threads der letzten Male durch. Das ist genauso spannend und "sinnig".

Ich halte es hingegen für sinnig hier den Rechtfertigungen für den Angriffskrieg eines Despoten entgegen zu treten.

Queen of Spades

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
  • Karma: +5/-15
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1420 am: 27.07.2022 10:03 »
Hier wird mal wieder ganz schön gebrüllt... Wird Zeit das Wochenende ist

...oder über Tariforderungen/Tarifziele diskutiert. Wäre sinniger

Lies dir dazu doch einfach die Threads der letzten Male durch. Das ist genauso spannend und "sinnig".

Ich halte es hingegen für sinnig hier den Rechtfertigungen für den Angriffskrieg eines Despoten entgegen zu treten.

Mach doch dazu ein eigenes Thema auf  :)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,335
  • Karma: +548/-5224
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1421 am: 27.07.2022 10:05 »
Hier wird mal wieder ganz schön gebrüllt... Wird Zeit das Wochenende ist

...oder über Tariforderungen/Tarifziele diskutiert. Wäre sinniger

Lies dir dazu doch einfach die Threads der letzten Male durch. Das ist genauso spannend und "sinnig".

Ich halte es hingegen für sinnig hier den Rechtfertigungen für den Angriffskrieg eines Despoten entgegen zu treten.

Mach doch dazu ein eigenes Thema auf  :)
Wieso der Angriffskrieg und seine folgen sind doch Teil des Threadtitels: Inflation

Alfi

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 82
  • Karma: +14/-56
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1422 am: 27.07.2022 10:08 »
Ich würde sagen jedes Land hat eigene Interessen, irgendwie ist auch jedes Land von einem anderen abhängig.

Außer Deutschland natürlich, wir haben keine eigenen Interessen, deshalb nehmen wir einfach die Interessen der anderen Länder, kämpfen für deren Interesse und vergessen uns selbst.
Das wir total abhängig sind von anderen Ländern ist wurscht, wir sanktionieren die lieber und führen ebenfalls Krieg mit den bösen Russen (und wir befinden uns bereits im Krieg mit Russland, in Form von Sanktionen, Waffenlieferungen etc.). Von Sanktionen gegen China habe ich auch schon gehört (ob das nicht das Verlangen der USA ist  ::)).

Ich absolut gegen Krieg egal in welchem Land. Natürlich sind die Ressourcen endlich und jeder Krieg hat die Menschheit irgendwie auch weiter gebracht, aber auf Kosten von Menschenleben. Unendliche Menschen kann die Erde auch nicht versorgen.

Aber lasst uns doch erstmal an uns denken und wenn dann noch was übrig bleibt dann verteilen wir das gerne an andere. Wir wirtschaften uns zur Zeit kaputt und ich vermute der große Knall kommt im Winter.
Wenn wir frieren gibt es keine Solidarität mehr, dann will jeder überleben und ab da heißt es jeder für sich selbst. Nur wird es dann schon recht spät werden.
Wir sind ein sehr reiches Land mit sehr hohen Schulden, wir werden weiterhin Gas bekommen nur halt 5 mal so teuer. Die Inflation ist für ein verschuldetes Land optimal, die Schulden in Höhe von 10 € sind in paar Jahren nur noch 1 € Wert.

@WasDennNun
Hast du sowas wirklich schon mal aus Putins Mund gehört das Russland die Sowjet Union wieder aufbauen möchte? Oder sind das Vermutungen von Politikern und Feinden um die Waffenlieferungen etc. zu rechtfertigen?
Der kalte Krieg war nie wirklich vorbei und der Russe war schon immer der Feind der Nato, es war einfach ein Eiskalter Krieg und nun ist er doch sehr warm gekocht und das nicht nur von der USA, sondern auch von Europa.

Wie schon geschrieben die meisten Länder sind eben nicht gegen Russland. Ich würde sogar vermuten es gibt mehr Länder die gegen die USA sind (ist aber nur eine Vermutung).
Habe irgendwo mal einen Artikel gelesen das ca. 10 % der Weltbevölkerung (Länder die gegen Russland sind) gegen Russland sind. Man kann natürlich nicht alle unter einen Kamm scheren. Europa hat ca. 10 % der Weltbevölkerung, nehmen wir noch die USA dazu ist es schon etwas über 1 Milliarde. Es sind sicherlich mehr als 10 %, aber weit weniger als 50 %.

Man verurteilt hier Russland, aber wie gesagt, würde Kuba oder Mexico mit Russland ein Militär Bündnis eingehen und Russland könnte dadurch dort u.a. Atomraketen aufstellen, dann wäre die USA auch direkt dort einmaschiert. Russland fühlt sich bedroht, es wird sich nicht dran gehalten was vor vielen Jahren abgemacht wurde. Ich bin mir ganz sicher, dass die USA an Russlands Stelle exact genauso gehandelt hätte...

Wenn Russland die Ukraine auslöschen wollen würde, dann hätten die es schon längst getan, wollen die aber nicht, die wollen das Militär und die Regierung stürzen ob es nun Nazis sind oder nicht. Wäre denen die Bevölkerung egal, dann hätten die durch die Russische Luftwaffe Kiew und alles andere von oben bereits in Schutt und Asche gelegt. Bestimmt gibt es da paar bescheuerte in der Armee die auch die Bevölkerung opfern, aber von ganz oben kommt die Anweisung nicht. Dann wäre der Krieg anders verlaufen als er jetzt verläuft.


WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,335
  • Karma: +548/-5224
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1423 am: 27.07.2022 10:11 »
Außer Deutschland natürlich, wir haben keine eigenen Interessen, deshalb nehmen wir einfach die Interessen der anderen Länder, kämpfen für deren Interesse und vergessen uns selbst.
Selbst wenn dem so wäre, wäre es ja durchaus ein Erfolgsmodell.
Oder machen die anderen europäischen Staaten es besser und sind wohlhabender als wir?

Keeper83

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 546
  • Karma: +59/-860
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1424 am: 27.07.2022 10:15 »
@Keeper83

 Ganz ehrlich, was interessiert mich was in 100 oder 200 Jahren ist?

Ok, du verkaufst nicht nur die Ukraine, sondern auch noch unsere Nachkommen.

Unseren Wohlstand und den der nächsten Generationen sichert zum einen die Verteidigung unser Freiheiltich-Demokratischen Grundordnung (Lieber schon in Kiew als zu spät in Berlin) und das Erkennen und Umsetzen neuer Technologien an der Spitze.

Du würdest ersteres für die Lieferung alter Technologie verschachern.

Unser Land ist stark genug diesen Wandel zu vollziehen, die Begleiterscheinungen in der Übergangsphase abzumildern und ab dann vorne Weg zu gehen.

Wir müssen nur sehen, dass wir auch die Jammerlappen in dieser Phase mit durchziehen.

Die Energiewende  ist gescheitert. Kolossal. Wir hatten vorher bereits die höchsten Energiepreise weltweit. Und jetzt wird hier ernsthaft vermutet, jetzt platzt endlich der Knoten? Wie verrückt kann man eigentlich sein. Niemand auf der Welt macht uns die Energiewende nach. Wir waren und sind mal wieder der Sonderling der Welt. Wir brauchen Gas, wir brauchen Thorium Kraftwerke. Wir brauchen Öl, wir brauchen Kohle. Und das in rauen Mengen. Ich hoffe, dass nach Jahren anstehender Entbehrungen und massiv sozialen Verwerfungen ( und sie werden kommen! Allerdings nur für Deutschland) das deutsche Wesen endlich auf dem Boden der Tatsachen zurück geholt wird.


All die Grünen Träumer hier, können später nicht mehr sagen, sie hätten von nichts gewusst. Deutschland ist isoliert in der Welt.

Ist dir denn auch klar, dass diese Ressourcen endlich sind? Das ist aus verschiedensten Gründen ein dynamischer Prozess, aber aktuell reden wir bei den allermeisten Ressourcen eher von Jahrzehnten als von Jahrhunderten, bis diese nicht mehr zur Verfogung stehen. Wenn es soweit ist bin ich, bzw. sind meine Nachkommen sicherlich lieber auf der Seite derjeneigen die sich davon frühzeitig und in Hohem Maße unabhängig gemacht und neue Technoligien im Bereich der Erneuerbaren Energien entwickelt haben.

LanWin 1, LanWin 3, Korridor B etc. Das sind Projekte die jetzt unkompliziert und zügig umgesetzt werden müssen. Und nicht über Kohle, Gas und Atom diskutieren. Von mir aus länger laufen lassen im Übergang, aber der Wandel muss jetzt kommen.