Autor Thema: Tarifverhandlungen und die Inflation  (Read 236953 times)

Silentgalaxy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 74
  • Karma: +23/-75
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1935 am: 31.08.2022 08:43 »
@silentgalaxy Troll. Alles kein Problem. Strompreisbindung bis 2024, Gaspreis orientiert sich vertraglich geregelt an den entsprechenden Verbraucherpreisindices. Da wird es keine horrende Steigerung geben. Jedenfalls 2023 nicht. Gern geschehen. Ich gehe eigentlich ziemlich entspannt in den Winter. Gasverbrauch übrigens auch nur 7500kwh trotz EFH.

Es wird keine Preissteigerung bei Gas geben? Ok, wenn du das sagst :D ich gehe auch entspannt in den Winter. Habe genug Brennholz und ein KFw 70 Haus mit 8500 kWh Gas im Jahr. Dennoch wird mittelfristig das kWh Gas min.  30 Cent kosten und der Strompreis bei min 60 Cent liegen. Aber so what, Hauptsache die Gesinnung  stimmt ;)

xap

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 452
  • Karma: +75/-249
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1936 am: 31.08.2022 09:09 »
Lesen ist die halbe Miete. Verstehen bei dir offensichtlich nicht vorhandenen. Ich habe nicht geschrieben, dass es keine Preissteigerungen geben wird. [Edit Admin2/Beleidigung]
« Last Edit: 01.09.2022 02:51 von Admin2 »

Silentgalaxy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 74
  • Karma: +23/-75
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1937 am: 31.08.2022 09:53 »
Oh, die grüne ÖD Bubble wird beleidigend. Du wirst noch früh genug das 4 fache zahlen, [Edit Admin2/Beleidigung] ;)
« Last Edit: 01.09.2022 02:51 von Admin2 »

DiVO

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 420
  • Karma: +46/-202
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1938 am: 31.08.2022 10:27 »
@silentgalaxy Troll. Alles kein Problem. Strompreisbindung bis 2024, Gaspreis orientiert sich vertraglich geregelt an den entsprechenden Verbraucherpreisindices. Da wird es keine horrende Steigerung geben. Jedenfalls 2023 nicht. Gern geschehen. Ich gehe eigentlich ziemlich entspannt in den Winter. Gasverbrauch übrigens auch nur 7500kwh trotz EFH.

Ich sehe das Ganze auch entspannt. Wir hatten bisher immer 5.500 kwh Gas verbraucht. Dieses Jahr werden wir voraussichtlich bei ca. 4.500 khw landen. Strom war bisher immer 1.750 kwh, da sind wir dieses Mal, u.a. wegen unserem Balkonkraftwerk, deutlich drunter. Wir haben beide Abschläge unterjährig manuell so angepasst, dass wir für beides zusammen gut 200 - 300 Euro wieder zurückbekommen.

Inflation ist doch relativ. Wir haben relativ viele Fixkosten, deren Preis sich nicht verändert auf Grund von Festverträgen. Die aktuelle Inflation findet bei mir also nur in einem Teilbereich des mir zur Verfügung stehenden Gelds statt. Dort kann ich diese ganz bequem ausgleichen durch weniger Restaurantbesuche und durch hoffentlich Dauerhomeoffice ab Oktober.

Herbert Meyer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 145
  • Karma: +52/-44
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1939 am: 31.08.2022 10:39 »
Am 13. November geht die Bundesliga in Winterpause. Die WM startet am 20. November. Dem Bürger bleibt in diesem Winter also exakt eine Woche Zeit, um die Gelbweste überzustreifen und seinem Unmut Luft zu machen. Ob das für ein weiteres Entlastungspaket ausreichen wird  :-\ ?

DiVO

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 420
  • Karma: +46/-202
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1940 am: 31.08.2022 10:57 »
Am 13. November geht die Bundesliga in Winterpause. Die WM startet am 20. November. Dem Bürger bleibt in diesem Winter also exakt eine Woche Zeit, um die Gelbweste überzustreifen und seinem Unmut Luft zu machen. Ob das für ein weiteres Entlastungspaket ausreichen wird  :-\ ?

Meine Güte, hier jammern manche auf echt hohem Niveau. Ich persönlich sehe bisher noch nicht, dass sich die Leute groß einschränken müssen und bald alle zur Tafel rennen. Vor vier Wochen war hier am Ort Volksfest. Die beiden Festwirte hatten trotz schlechtem Wetter und reduzierten Öffnungszeiten jeweils Rekordumsätze und -gewinne. Es ist scheinbar noch genug Knete da, um auf das Volksfest zu gehen.

Ich sehe hier nach wie vor genügend Leute, die mit ihren Autos und Motorrädern sinnlos in der Gegend rumfahren und die Leute in den vollen Restaurants, Biergärten und Eisdielen nerven.

Wo genau soll denn da der Unmut sein oder kommt der noch irgendwann? Es geht uns allen hier nach wie vor richtig gut. Jeder in meinem Umfeld hat ausreichend Essen und Trinken, aus dem Wasserhahn kommt Wasser und wenn die Heizung aufgedreht wird, wird die Bude warm. Heizen ist dieses Jahr teurer als in den Vorjahren und es war absehbar, dass auf Grund diverser Entwicklungen (z.B. CO2-Preis) Energie jedes Jahr teurer werden wird. Manche Leute haben entspreched vorgesorgt und sich durch geeignete Maßnahmen darauf eingestellt, andere jammern rum und wollen ein weiteres Entlastungspaket frei nach dem Motto: "Lieber Staat hilf mir, ich bin zu blöde mich um mich selbst zu kümmern und in guten Zeiten für schlechte vorzusorgen."

OrganisationsGuy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 58
  • Karma: +11/-55
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1941 am: 31.08.2022 11:58 »
Meine Güte, hier jammern manche auf echt hohem Niveau. Ich persönlich sehe bisher noch nicht, dass sich die Leute groß einschränken müssen und bald alle zur Tafel rennen. Vor vier Wochen war hier am Ort Volksfest. Die beiden Festwirte hatten trotz schlechtem Wetter und reduzierten Öffnungszeiten jeweils Rekordumsätze und -gewinne. Es ist scheinbar noch genug Knete da, um auf das Volksfest zu gehen.

Da spielt die Tatsache mit rein das einige in den letzten 2 Jahren aufgrund Corona wenig bis nichts machen konnten und jetzt etwas von der gesparten Kohle raushauen um was zu unternehmen, bevor es im Oktober wieder heißt alles macht dicht und zwei Haushalte maximal pro Tisch in der Gastro. Einige leute machen sich auch gedanklich gar keinen Stress weil die ja zurzeit noch alte Tarife haben. Wenn die angepasst werden tuts dann erst weh. Zu den dann angepassten Kosten hätten die ihre Ausgaben mit Essen gehen und Kirmes eventuell etwas reguliert.

DiVO

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 420
  • Karma: +46/-202
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1942 am: 31.08.2022 13:01 »
Meine Güte, hier jammern manche auf echt hohem Niveau. Ich persönlich sehe bisher noch nicht, dass sich die Leute groß einschränken müssen und bald alle zur Tafel rennen. Vor vier Wochen war hier am Ort Volksfest. Die beiden Festwirte hatten trotz schlechtem Wetter und reduzierten Öffnungszeiten jeweils Rekordumsätze und -gewinne. Es ist scheinbar noch genug Knete da, um auf das Volksfest zu gehen.

Da spielt die Tatsache mit rein das einige in den letzten 2 Jahren aufgrund Corona wenig bis nichts machen konnten und jetzt etwas von der gesparten Kohle raushauen um was zu unternehmen, bevor es im Oktober wieder heißt alles macht dicht und zwei Haushalte maximal pro Tisch in der Gastro. Einige leute machen sich auch gedanklich gar keinen Stress weil die ja zurzeit noch alte Tarife haben. Wenn die angepasst werden tuts dann erst weh. Zu den dann angepassten Kosten hätten die ihre Ausgaben mit Essen gehen und Kirmes eventuell etwas reguliert.

Ganz ehrlich: Der Krieg in der Ukraine tobt seit einem halben Jahr und seitdem werden beinahe täglich neue Schreckgespenster in Bezug auf Energiepreise an die Wand gemalt. In der Zeit hätte jeder Maßnahmen, auch wenn es nur kleine Maßnahmen sind, ergreifen können wie energiesparendere Elekträgeräte oder auch ein Balkonkraftwerk. Das sind jeweils nur wenige hundert Euro Investition, die sich bei den aktuellen Preisen sehr schnell rechnen.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,664
  • Karma: +192/-1320
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1943 am: 31.08.2022 13:40 »

Ganz ehrlich: Der Krieg in der Ukraine tobt seit einem halben Jahr und seitdem werden beinahe täglich neue Schreckgespenster in Bezug auf Energiepreise an die Wand gemalt. In der Zeit hätte jeder Maßnahmen, auch wenn es nur kleine Maßnahmen sind, ergreifen können wie energiesparendere Elekträgeräte oder auch ein Balkonkraftwerk. Das sind jeweils nur wenige hundert Euro Investition, die sich bei den aktuellen Preisen sehr schnell rechnen.

Bist du im Verdi-Verhandlungsvorstand?  ;)

Platten

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 90
  • Karma: +23/-70
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1944 am: 31.08.2022 22:09 »
Bist du im Verdi-Verhandlungsvorstand?  ;)

Muss der angestaubte Boomer-Humor im öD sein.

DiVO

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 420
  • Karma: +46/-202
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1945 am: 01.09.2022 07:41 »

Ganz ehrlich: Der Krieg in der Ukraine tobt seit einem halben Jahr und seitdem werden beinahe täglich neue Schreckgespenster in Bezug auf Energiepreise an die Wand gemalt. In der Zeit hätte jeder Maßnahmen, auch wenn es nur kleine Maßnahmen sind, ergreifen können wie energiesparendere Elekträgeräte oder auch ein Balkonkraftwerk. Das sind jeweils nur wenige hundert Euro Investition, die sich bei den aktuellen Preisen sehr schnell rechnen.

Bist du im Verdi-Verhandlungsvorstand?  ;)

Nein. Und das hat auch gute Gründe. Mit jedem Jahr merke ich mehr, dass mich dieses Rücksichtnehmen auf politisches Gedöns und persönliche Befindlichkeiten einzelner immer mehr nervt. Sowohl im beruflichen als auch im privaten Kontext. Ich merke auch, dass es mir immer schwieriger fällt "Netzwerke" aufzubauen und "Smalltalk" zu betreiben, weil ich schlicht und ergreifend keinen Bock darauf habe und ich es als unglaublich anstrengend empfinde.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,664
  • Karma: +192/-1320
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1946 am: 01.09.2022 09:25 »
Du weißt, wie ich das gemeint habe. Verdi atmet nämlich deine Aussage. Statt fette Forderungen zu machen, schränken sie sich sicherlich auch schon ein, so auf "die Mitglieder hätten auch irgendwo sparen können", deswegen sollten wir nicht so hohe Forderungen stellen.

Sehr viele Menschen haben keine Eier mehr in der Hose.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,113
  • Karma: +259/-932
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1947 am: 01.09.2022 09:33 »

Bist du im Verdi-Verhandlungsvorstand?  ;)

Nein. Und das hat auch gute Gründe. Mit jedem Jahr merke ich mehr, dass mich dieses Rücksichtnehmen auf politisches Gedöns und persönliche Befindlichkeiten einzelner immer mehr nervt. Sowohl im beruflichen als auch im privaten Kontext. Ich merke auch, dass es mir immer schwieriger fällt "Netzwerke" aufzubauen und "Smalltalk" zu betreiben, weil ich schlicht und ergreifend keinen Bock darauf habe und ich es als unglaublich anstrengend empfinde.
[/quote]
Da spricht mir jemand aus der Seele :D

bbdhs

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 31
  • Karma: +1/-10
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1948 am: 01.09.2022 09:38 »
Du weißt, wie ich das gemeint habe. Verdi atmet nämlich deine Aussage. Statt fette Forderungen zu machen, schränken sie sich sicherlich auch schon ein, so auf "die Mitglieder hätten auch irgendwo sparen können", deswegen sollten wir nicht so hohe Forderungen stellen.

Sehr viele Menschen haben keine Eier mehr in der Hose.

Wenn ich eine Einmalzahlung für eine neue Wärmepumpe und PV-Anlage bekomme (also so ca. 60.000€), dann könnte ich damit leben, dass es ne Nullrunde gibt. Über die nächsten 50 Jahren könnte die Einmalzahlung+Einsparung dann ungefähr gleich sein wie 10% Erhöhung in 2023, aber auch nur, wenn man dadurch wirklich immens Kosten einspart.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,664
  • Karma: +192/-1320
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #1949 am: 01.09.2022 09:42 »
Warum sollte ich auf Forderungen gegenüber dem Verhandlungspartner verzichten, nur weil mir mein Schwager einen Golf VIII schenkt?