Autor Thema: Tarifverhandlungen und die Inflation  (Read 706041 times)

Wdd3

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,251
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2145 am: 09.09.2022 10:49 »
Im Falle Fahrrad zusätzlich zum Auto wg Weg zur Arbeitsstätte würde ich mal sagen  ist es dann eine Mega schlechte Invest, weil die Komfortzone ja verringert wird.

Auch hier handelt es sich um eine individuelle Komfortzone. In meinem Fall ist der Weg zum Fahrrad und zum Auto morgens identisch da es sich um die gleiche Garage handelt.
Die Fahrzeit und die Wegstrecke verkürzt sich auf dem Hin- und Rückweg. Ebenso wie der Energieverbrauch. Der Weg vom Fahrradständer vs. Parkplatz zu meinem Schreibtisch ist 300- 400 Meter kürzer und eine evtl. Parkplatzsuche hat es mit dem Rad noch nie gegeben.
Mein Fazit ist: Bewegung an der frischen Luft+verbesserte Gesundheit+Zeitersparnis+Kostenersparnis=ja.
Das muss jeder für sich individuell betrachten.

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2146 am: 09.09.2022 11:18 »
Energie kann verbraucht werden? Komische Paralleldimension mit eigenartigen physikalischen Rahmenbedingungen.

Zutreffend ist aber sicherlich, dass die Bewertung von Komfort individuell ist und von der jeweiligen Präferenzordnung abhängt.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,443
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2147 am: 09.09.2022 11:18 »
Und bis Ihr Zuhause seid, ist die Kiste leer......... 8)

Dann kann man direkt das Leergut zurückbringen ;)

Ne Kiste Kölsch würde ich wohl eher voll wieder zurückbringen.   ;)
Die Pocken sollst du kriegen, Banause ;D

Wdd3

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,251
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2148 am: 09.09.2022 12:01 »
Energie kann verbraucht werden?

Eigenartig, diese umgangssprachliche Beschreibung für die Umwandlung von brauchbarer Energie in unbrauchbare  wird in Politik und Wirtschaft regelmäßig und im Augenblick mehrmals täglich verwendet und ist schon aus pragmatischer Sicht sehr viel einfacher.
Auch hier im Forum ist sie schon mehrmals aufgetaucht aber jetzt musst du rümnöhlen. 
Oder weist du es einfach nicht?
Dann lieber @IchbinStrafVollzugsAnstallt (fehlt in deinem Usernahmen nicht noch "dansle"?)die Antwort für dich: Nein

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2149 am: 09.09.2022 12:05 »
Energie kann verbraucht werden?

Eigenartig, diese umgangssprachliche Beschreibung für die Umwandlung von brauchbarer Energie in unbrauchbare  wird in Politik und Wirtschaft regelmäßig und im Augenblick mehrmals täglich verwendet und ist schon aus pragmatischer Sicht sehr viel einfacher.
Auch hier im Forum ist sie schon mehrmals aufgetaucht aber jetzt musst du rümnöhlen. 
Oder weist du es einfach nicht?
Dann lieber @IchbinStrafVollzugsAnstallt (fehlt in deinem Usernahmen nicht noch "dansle"?)die Antwort für dich: Nein

Was soll eine „Usernahme“ sein? Und ist die einvernehmlich oder benötigt da wer ein „Nein bedeutet nein“-Seminar?

Die Unfähigkeit weiter Teile der Politik, die deutsche Sprache korrekt zu gebrauchen, mag Dein Maßstab sein, nicht meiner. Dann kannst Du Dich auch gerne in Annalena umbenennen.

Wdd3

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,251
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2150 am: 09.09.2022 13:06 »

Was soll eine „Usernahme“ sein? Und ist die einvernehmlich oder benötigt da wer ein „Nein bedeutet nein“-Seminar?

Die Unfähigkeit weiter Teile der Politik, die deutsche Sprache korrekt zu gebrauchen, mag Dein Maßstab sein, nicht meiner. Dann kannst Du Dich auch gerne in Annalena umbenennen.

Tippfehler hin oder her, ob du ein "Nein bedeutet Nein" Seminar benötigst mögen andere beurteilen.

Ob die Verwendung des umgangssprachlichen Wortes "Energieverbauch" gleich zu setzen ist mit "Unfähigkeit die deutsche Sprache korrekt zu gebrauchen" ist anzuzweifeln.

In diesem Zusammenhang zeugt die Verwendung des Wortes "Unfähig" bereits von deiner eigenen unzulänglichen Fähigkeit des korrekten Sprachgebrauchs.

Weiterhin bleibst du die Antwort auf die Frage des Nutzens deines rüngenöhles zu dem Thema schuldig.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2151 am: 09.09.2022 13:56 »


Wenn du keine Abstellmöglichkeit für ein Fahrrad hast wo steht denn dein Auto? Ich geh mal davon aus das du es nicht ins Wohnzimmer trägst.

.....


Ein E Bike ist eine sinnvolle Investition wenn man am Arbeitsplatz nicht duschen kann.

Wenn man sich nicht vollständig vom Auto trennt kann man es bei entsprechender Wetterlage ja trotzdem nutzen.

Das Auto steht am Straßenrand geparkt. Fahrradabstellanlagen gibt es dort keine.

Klar, eine Option wäre es das Fahrrad an die nächste Laterne zu ketten. Dann dauert es halt vermutlich 2-3 Tage bis es entweder trotzdem geklaut wird oder Vandalismus zum Opfer fällt. Permanent jeglicher Witterung ausgesetzt zu sein, ist natürlich auch nicht gesund für Fahrräder.

Wie gesagt, es gibt dutzende weitere Gründe die dagegen sprechen und ich habe keine Lust hier weitere aufzuzählen :D

Nur um einen weiteren zu nennen, hätte ich mit dem Fahrrad ebenso einen erheblichen Zeitverlust, da ich mit dem Auto ein paar km Autobahn fahre, die ich mit dem Fahrrad sehr umständlich umfahren müsste, teils über Feldwege die bei Regen kaum nutzbar sind. 



Wir erledigen seit inzwischen gut zwei Jahren nahezu alle Einkäufe und Erledigunen zu Fuß oder mit dem Fahrrad. War am Anfang echt ungewohnt und im Kopf schwierig das Kaufverhalten auf die vorhandenen Trage-/Transportkapazitäten anzupassen, aber es funktioniert und spielt sich schnell ein. Seitdem nehmen wir auch zum ersten Mal bewusst wahr wie selten es bei uns überhaupt richtig regnet, schneit oder kalt ist - das Wetter ist bei uns wesentlich fahhradgeeigneter als man denkt. Ich kann es jedem nur empfehlen das mal zu probieren.

Hängt natürlich stark davon ab wie weit der nächste Supermarkt entfernt ist :)

Ich habe (laut Google Maps) einen 32 Minuten Fußweg zum nächsten Supermarkt. Eine Drogerie oder einen Getränkemarkt habe ich nicht mal im gleichen Ort.

Ein Einkauf wäre also mit einer Stunde Fußmarsch verbunden. Nicht sehr attraktiv. Vor allem wenn man die verminderte Transportmenge beachtet. Statt einmal in der Woche einzukaufen, müsste man dann wesentlich öfter einkaufen.

Wie transportier man übrigens einen Kasten Wasser auf dem Fahrrad oder macht man das dann wirklich zu Fuß über mehrere Kilometer ?
Oje, klingt nach einer gruseligen Wohnsituation:
Im Block wohnen ohne Möglichkeiten der Unterbringung von Fahrrad und Fahrstuhl und gleichzeitig null fussläufige Infrastruktur und trotzdem via Feldwege zur Arbeit.

Beileid

Ich habe ein Autostellplatz für meine Mieter geopfert und dort eine Fahrradschuppen hingestellt.
(Nicht weil ich Gutmensch bin, sondern weil die Nachfrage danach größer war als noch einem Stellplatz)

Keeper83

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 747
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2152 am: 09.09.2022 14:07 »
Und bis Ihr Zuhause seid, ist die Kiste leer......... 8)

Dann kann man direkt das Leergut zurückbringen ;)

Ne Kiste Kölsch würde ich wohl eher voll wieder zurückbringen.   ;)
Die Pocken sollst du kriegen, Banause ;D

Ich war auf deine Reaktion gespannt und bin nicht enttäuscht worden.  ;D

Prost!

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2153 am: 09.09.2022 14:30 »

Wie transportier man übrigens einen Kasten Wasser auf dem Fahrrad oder macht man das dann wirklich zu Fuß über mehrere Kilometer ?

GAr nicht, dafür gibt es Sprudler.
Und Kölsch? Ich habe kein Zapfanlage und täglich 'ne Stunde Fußmarsch? Gut, die Kiste würde ja bis zum Ziel etwas leichter...
Alte Kühlschrank, loch oben rein und fertig ist die Zapfe.

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2154 am: 09.09.2022 15:07 »

Was soll eine „Usernahme“ sein? Und ist die einvernehmlich oder benötigt da wer ein „Nein bedeutet nein“-Seminar?

Die Unfähigkeit weiter Teile der Politik, die deutsche Sprache korrekt zu gebrauchen, mag Dein Maßstab sein, nicht meiner. Dann kannst Du Dich auch gerne in Annalena umbenennen.

Tippfehler hin oder her, ob du ein "Nein bedeutet Nein" Seminar benötigst mögen andere beurteilen.

Ob die Verwendung des umgangssprachlichen Wortes "Energieverbauch" gleich zu setzen ist mit "Unfähigkeit die deutsche Sprache korrekt zu gebrauchen" ist anzuzweifeln.

In diesem Zusammenhang zeugt die Verwendung des Wortes "Unfähig" bereits von deiner eigenen unzulänglichen Fähigkeit des korrekten Sprachgebrauchs.

Weiterhin bleibst du die Antwort auf die Frage des Nutzens deines rüngenöhles zu dem Thema schuldig.

Was für Tippfehler? Und inwiefern sei die Unfähigkeit des korrekten Sprachgebrauchs keine ebensolche? Und welche User möchtest Du denn nun nehmen?

Ansonsten ist mein Hinweis auf eine Falschdarstellung Deinerseits ein Wert an sich. Und ansonsten hast Du Dir damit einen kleinen Teil meines Beitrags herausgegriffen, in dem ich Dir ansonsten Recht gebe. Dein nunmehr ewiges Rumreiten darauf macht jedem deutlich, dass es Dir ganz offenkundig lediglich auf Stunk ankommt.

Emmi87

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 162
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2155 am: 09.09.2022 19:24 »

Wie transportier man übrigens einen Kasten Wasser auf dem Fahrrad oder macht man das dann wirklich zu Fuß über mehrere Kilometer ?

GAr nicht, dafür gibt es Sprudler.
Und Kölsch? Ich habe kein Zapfanlage und täglich 'ne Stunde Fußmarsch? Gut, die Kiste würde ja bis zum Ziel etwas leichter...

Pittermänchen, ist handlicher als ein Kasten. Kannste innerhalb von 3 Tagen auf brauchen. Stets kühl lagern. Bei mir hält es eh keine 2 Tage, weil sofort leer

Elur

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2156 am: 10.09.2022 00:06 »
Wenn ich da was von 7,5% Inflation lese, muss ich mir den offiziellen Warenkorb mal wieder angucken. Was haben die denn da inzwischen reingepackt ?

Hab bei mir die großen Bereiche mal überschlagen.

Miete unverändert, da ich hier zum Glück vor einem Jahr eine sehr niedrige und humane Staffelmiete vereinbart habe. Mein Beileid an jede arme Sau mit Indexmiete.

Strom (noch) unverändert, dank Preisgarantie. Nach Ablauf der Preisgarantie ist eine Erhöhung von ca. 300% zu erwarten.

Heizkosten sind um ca. 150% gestiegen.

Persönliche Lebensmittelkosten sind im Vergleich zum Vorjahr um ca. 36% gestiegen.

Mobilitätskosten sind um ca. 30% gestiegen.


Im Gegenzug wurden die persönlichen Ausgaben im Bereich "Luxusartikel u.ä." (also alles was nicht notwendig ist) halt gesenkt, was halt einen Verlust an Lebensqualität bedeutet. 

Muss mir echt mal angucken wie die da einen Warenkorb im einstelligen Prozentbereich hinbekommen haben :D

Bei mir ist die Inflation dagegen irgendwie noch gar nicht angekommen. Miete zahlen wir nicht, da wir im Eigenheim wohnen, Strom und Heizung noch unverändert, Mobilitätskosten gesunken aufgrund Homeoffice und in den letzten 3 Monaten 9-Euro-Ticket, Lebensmittel sind halt gestiegen, aber kaum merklich.

Elur

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2157 am: 10.09.2022 00:21 »
Wenn ich da was von 7,5% Inflation lese, muss ich mir den offiziellen Warenkorb mal wieder angucken. Was haben die denn da inzwischen reingepackt ?
[...]

Guckst du hier: https://www.destatis.de/DE/Themen/Wirtschaft/Preise/Verbraucherpreisindex/Methoden/Downloads/waegungsschema-2015.html?nn=214056

Strom & Heizen gehen also zu knapp 7% ein - machen aber bei vielen bestimmt derzeit wesentlich mehr aus.

Auch das ist wiederum relativ. Rechne ich unsere gesamten Einkünfte zusammen, dann macht Strom und Heizen bei uns 2,5 % aus.

Bei uns siehts ähnlich aus. Wir zahlen (noch) 44 Euro für Strom und 75 Euro für Wärme.

Admin2

  • Administrator
  • Jr. Member
  • *****
  • Beiträge: 86
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2158 am: 10.09.2022 02:23 »
Bitte beim Thema bleiben.

Britta2

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 663
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2159 am: 10.09.2022 04:00 »
Bitte beim Thema bleiben.
Danke dafür. Mal sehen, wie lange ...

Zum Thema und den letzten Kommentaren:
Ich finde es absolut prächtig, wieviele Leute hier verkünden, dass es ihnen schon immer und auch künftig viel zu gut geht, sie die steigenden Kosten in keinster Weise tangieren - und somit nicht wirklich irgendwelche Tariferhöhungen sein müssen ... Wie nennt man solche Kollegen? Rosa Ringelschwänze ... Hauptsache "ich", ws schert mich das Fußvolk. Schlimm.