Autor Thema: Tarifverhandlungen und die Inflation  (Read 708236 times)

DiVO

  • Gast
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2385 am: 19.09.2022 10:11 »
Nachdem mir mein öd AG 400 Euro statt 1500 als Corona Bonus gezahlt hat....

Immernoch besser als 0.
Die gab es nämlich bei uns und vielen anderen Betrieben..
Ich habe den Corona-Bonus vor allem bei selbstständigen häufg als versteckte steuerfreie Privatentnahme wahrgenommen. Da war dann plötzlich die ganze Familie für zwei Monate als Minijobber mit 1 Wochenstunde gemeldet und ab geht's. Wird mit den 3.000 Euro auch nicht anders passieren...

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2386 am: 19.09.2022 11:30 »
Nachdem mir mein öd AG 400 Euro statt 1500 als Corona Bonus gezahlt hat....

Immernoch besser als 0.
Die gab es nämlich bei uns und vielen anderen Betrieben..
Ich habe den Corona-Bonus vor allem bei selbstständigen häufg als versteckte steuerfreie Privatentnahme wahrgenommen. Da war dann plötzlich die ganze Familie für zwei Monate als Minijobber mit 1 Wochenstunde gemeldet und ab geht's. Wird mit den 3.000 Euro auch nicht anders passieren...
Und?
Ist doch auch eine vernünftige Subvention. Immer ist es ja nur ein Reduktion des Gewinns (und der muss ja erstmal erwirtschaftet werden), mehr nicht.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,443
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2387 am: 19.09.2022 11:45 »
Nachdem mir mein öd AG 400 Euro statt 1500 als Corona Bonus gezahlt hat....

Immernoch besser als 0.
Die gab es nämlich bei uns und vielen anderen Betrieben..
Ich habe den Corona-Bonus vor allem bei selbstständigen häufg als versteckte steuerfreie Privatentnahme wahrgenommen. Da war dann plötzlich die ganze Familie für zwei Monate als Minijobber mit 1 Wochenstunde gemeldet und ab geht's. Wird mit den 3.000 Euro auch nicht anders passieren...
Und?
Ist doch auch eine vernünftige Subvention. Immer ist es ja nur ein Reduktion des Gewinns (und der muss ja erstmal erwirtschaftet werden), mehr nicht.
Aha. Kann aber auch die Erhöhung eines vortragsfähigen Verlusts sein.
In beiden Fällen (- Gewinn = + Verlust) wird es beim von Divo geschilderten SV dementsprechend eine mind. leichtfertige Steuerverkürzung sein.

Britta2

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 666
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2388 am: 19.09.2022 11:54 »
copy + paste:  https://oeffentlicher-dienst-news.de/inflationsbonus/
 „Wenn Tarifparteien, wenn Arbeitgeber, ihren Beschäftigten wegen der gegenwärtigen Entwicklung, zusätzlich zu den normalen Einkommen eine Zahlung leisten, um mit den gestiegenen Preisen umgehen zu können, sollen sie bis zu einer Summe von 3000 Euro steuer- und abgabenfrei sein“, so Scholz

Es sind ZWEI unscheinbare kleine Wörter, die alles entscheiden.
Ketzerisches Beispiel aus der freien Wirtschaft von aktuell heute:   es gibt einen sehr großen Energieversorger, der für Neukunden einen Sofortbonus anbietet:  exakt   EINEN  Euro. Aber immerhin, es gibt einen Bonus. Kein Grund zum Meckern.

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2389 am: 19.09.2022 11:57 »
Was "entscheiden" denn die Wörter? Und hast Du verstanden, was Du zitiert hast?

Britta2

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 666
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2390 am: 19.09.2022 11:58 »
BIS  ZU  ist alles ab 1 Cent. Nur die Obergrenze steht fest:  €3.000.
War das jetzt eine Intelligenzfrage oder hast Du es selbst nicht verstanden und rbauchtest eine Erklärung?


JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2391 am: 19.09.2022 12:17 »
Und das Zitat befasst sich ausschließlich mit der Steuerfreiheit und nicht damit, ob und welcher Betrag durch wen auch immer gezahlt werden solle.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2392 am: 19.09.2022 13:09 »
Nachdem mir mein öd AG 400 Euro statt 1500 als Corona Bonus gezahlt hat....

Immernoch besser als 0.
Die gab es nämlich bei uns und vielen anderen Betrieben..
Ich habe den Corona-Bonus vor allem bei selbstständigen häufg als versteckte steuerfreie Privatentnahme wahrgenommen. Da war dann plötzlich die ganze Familie für zwei Monate als Minijobber mit 1 Wochenstunde gemeldet und ab geht's. Wird mit den 3.000 Euro auch nicht anders passieren...
Und?
Ist doch auch eine vernünftige Subvention. Immer ist es ja nur ein Reduktion des Gewinns (und der muss ja erstmal erwirtschaftet werden), mehr nicht.
Aha. Kann aber auch die Erhöhung eines vortragsfähigen Verlusts sein.
In beiden Fällen (- Gewinn = + Verlust) wird es beim von Divo geschilderten SV dementsprechend eine mind. leichtfertige Steuerverkürzung sein.
Du meinst Gestalltungsmissbrauch, die der Gesetzgeber verhindern könnte, wenn er wollte.
(Sterufreiheibetrag = 3000 / Anzahl Betriebsmonate)

Babbe1986

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 37
  • Mehr als du denkst!
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2393 am: 19.09.2022 13:15 »
Wie kommst Du zu dieser Aussage / Annahme!?!?

Weil der öffentliche Dienst staatlich ist.

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2394 am: 19.09.2022 13:18 »
Neben dem Umstand, dass er das eben nicht ist, insbesondere im Hinblick auf den Teil des öffentlichen Dienstes, der diesem Unterforum gegenständlich ist, hätte der Umstand, der öffentliche Dienst sei staatlich, nun welche Bewandtnis?

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,443
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2395 am: 19.09.2022 13:20 »
Nachdem mir mein öd AG 400 Euro statt 1500 als Corona Bonus gezahlt hat....

Immernoch besser als 0.
Die gab es nämlich bei uns und vielen anderen Betrieben..
Ich habe den Corona-Bonus vor allem bei selbstständigen häufg als versteckte steuerfreie Privatentnahme wahrgenommen. Da war dann plötzlich die ganze Familie für zwei Monate als Minijobber mit 1 Wochenstunde gemeldet und ab geht's. Wird mit den 3.000 Euro auch nicht anders passieren...
Und?
Ist doch auch eine vernünftige Subvention. Immer ist es ja nur ein Reduktion des Gewinns (und der muss ja erstmal erwirtschaftet werden), mehr nicht.
Aha. Kann aber auch die Erhöhung eines vortragsfähigen Verlusts sein.
In beiden Fällen (- Gewinn = + Verlust) wird es beim von Divo geschilderten SV dementsprechend eine mind. leichtfertige Steuerverkürzung sein.
Du meinst Gestalltungsmissbrauch, die der Gesetzgeber verhindern könnte, wenn er wollte.
(Sterufreiheibetrag = 3000 / Anzahl Betriebsmonate)
Nö. Ich meine mit das hier lt Divos Beispiel
a) Scheinbeschäftigung besteht um ggf. Sozialversicherungsbetrug (versicherungschutz erlangen wollen) zu begehen
b) Einkommensteuerpflichtige Gewinne gedrückt werden (Betriebsausgaben, die ohne Scheinbeschäftigung gar nicht entstanden wäre) und ggf Tatbestände nach §370AO erfüllt werden (oder §378/§379 AO).


Babbe1986

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 37
  • Mehr als du denkst!
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2396 am: 19.09.2022 13:23 »
Der öffentliche Dienst wird auf jeden Fall die 3000 Euro netto steuerfrei bezahlen.

Vielen Dank!

Bitte, gerne.

Philipp

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 331
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2397 am: 19.09.2022 14:38 »
Glaube ich erst, wenn die Zahlung auf dem Konto eingegangen ist.

Bis dahin mache ich mir genau 0 Hoffnungen - dann kann ich auch nicht enttäuscht werden.

Alien1973

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 238
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2398 am: 20.09.2022 09:14 »
Habe mit mehreren Betrieben bereits geredet, da geht es drunter und drüber.

Bei einem rennen die Mitarbeiter von A täglich die Tür des Chefs ein und fragen ob und wann sie die 3000 EUR bekommen. Wenn nicht, würden sie zu B wechseln, weil die bekommen die 3000 EUR nämlich. Obs stimmt keine Ahnung, nur so wird halt gepokert...

Andere äußern klipp und klar, dass es nix geben wird.

Die Regierung haut mal eben einen raus, bezahlen sollen die Betriebe. Erzähl das mal dem kleinen Bäcker mit 10 Angestellten. Kannst vergessen, dass der mal eben 30.000 EUR locker macht in Zeiten, in denen er über das Zusperren nachdenken muss. Genau so geht's doch vielen anderen Betrieben auch und ich wage zu behaupten, dass es die 3000 EUR kaum irgendwo geben wird. Vereinzelt gibt's mancherorts abgespeckte Varianten und bei vielen AG's bleibt die Geldbörse zu. So schauts aus. Und wer hat das Chaos angerichtet, spielt noch einzelne AG's gegeneinander aus und schürt Hoffnungen bei Angestellten welche nie erfüllt werden? Kompletter Saftladen, anders kann ich unsere Regierung nicht mehr bezeichnen...

Hauptsache neue Haubitzen nach Ukraine liefern und darüber nachdenken gleich noch ein paar Kampfpanzer dazu zu liefern. Unsere Bundeswehr hat's ja so dicke... ich kotz gleich im Strahl!  >:(

RsQ

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 968
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #2399 am: 20.09.2022 09:17 »
Die Regierung haut mal eben einen raus, bezahlen sollen die Betriebe
Wo ist das Problem? Die Regierung hat den Rahmen für eine steuerfreie Zahlung bis 3000 Euro geschaffen - niemand hat gesagt, dass jeder 3000 Euro bekommt. Kann es sein, dass viele aus einer Informationen einen unmittelbaren Anspruch ableiten?