Autor Thema: Tarifverhandlungen und die Inflation  (Read 703888 times)

Coffee86

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 131
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3015 am: 06.10.2022 13:12 »

Hierzu fehlt in allen Bereichen Willen, Zeit, KnowHow, gesetzl. Grundlagen.
Das hat aber eher weniger bis nichts mit mehr Bezahlung zu tun.
Zeit und Know How könnte (gewagte Vermutung meinerseits, crazy shit) adäquat bezahltes Personal mitbringen.


Leider ist weder bei politischen Entscheidern, noch in den Verwaltungen selbst angekommen, dass Digitalisierung nicht nur Papierlosigkeit bedeutet, sondern den Umbau sämtlicher Prozesse.

Erstmal bedarf es einer Abschaffung völlig überflüssiger Prozesse! Ein beschissener Analoger Prozess ist auch digital beschissen!

adäquat bezahltes Personal:
Das gibt es. Zugegebenermaßen, gerade in kleineren Häusern, jedoch meist vollkommen überlastet, weil zu wenig davon.
Prozesse:
Zu einem Umbau gehört selbstverständlich auch immer das Hinterfragen von Sinnhaftigkeiten.

Und mit welchem Personal?! Mich hat man bspw. aus der PW abgeworben speziell um bei der Digitalisierung zu helfen und die Prozesse auf den Kopf zu stellen. Das ist nur alleine teils nicht möglich. Ausschreibungen um das Team zu verstärken verlaufen seit 1,5 Jahren im Leeren. Bei dem Tabellenentgelt kommt keiner auf die Idee sich zu bewerben, wenn er nicht in einer absoluten Notlage ist.

Nochmal - wir kämpfen bei Tarifverhandlungen nicht nur gegen die Inflation. Nein wir haben ein immenses Konkurrenzproblem ab gewissen Entgeltgruppen / in bestimmten Bereichen. Dazu ist der Ruf wenig attraktiv, was sich aber ohne eben solches gesuchtes Personal nicht ändern wird

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,443
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3016 am: 06.10.2022 13:16 »
Weil ich das anders betrachte als du und/oder spid. Ich habe eine andere Haltung
Sieht man Neid mal als neutrale Emotion, ist es doch viel mehr eine Anerkennung des Vorteils der beneideten Person. Insbesondere bei positiver Grundeinstellung ggü. der beneideten Person.
Ich neide meinen Kindern beispielsweise deren Unbekümmertheit, Jugend und Schönheit. Missgönne ich Ihnen ja nicht. Und dennoch ist es Neid. Es geht beim Neid eben nicht immer darum, dem anderen das, was er hat, zu missgönnen. Aber lassen wir das





citizen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3017 am: 06.10.2022 13:19 »
Zitat


Gibt es hier jetzt schon bezahlte AG Trolle?

Wobei, im Osten hat man ja gelernt für die "Gemeinschaft" zu verzichten. Viel Spaß dabei.

Ja, Tschuldigung, dass ich möglicherweise nicht Ihrer Meinung bin.
Es ist ja heute leider Usus, alles mit anderen Ansichten zu verunglimpfen.
Vielleicht macht es ja doch Sinn, den Solidaritätsgedanken nicht ganz zu vergessen, um der Gesellschaft den Neid- und Geizstachel wenigstens ein wenig zu ziehen.

Aber weiterhin brichst du ein strukturelles Problem auf einen Tarifvertrag, der 2,8 Mio Arbeitnehmer betrifft.

Und wo bleibt der Solidaritätsgedanke da!? Wir haben nicht nur Teamassistenzen, Buchhalter und Eletriker - sondern auch Leute die eben für Digitalisierung zuständig sind (oder sagen wir mal wir suchen sie zumindest ... ). Geh doch mal raus in die PW - Frag mal einen IT'ler ob er sich für 3,6k Brutto im Jahr anstellen lassen würde (das wird denen nämlich manchmal als Einstiegsgehalt geboten). Mit Perspektive auf 5,4-5,5k. Das ist halt ein schlechter Scherz, der sich kein PW Unternehmen trauen würde zu erzählen. Und bitte Vergleiche diese Leute nicht wieder mit einem 60 Jährigen Elektriker aus der östlichen Provinz der 1,8k Netto hat - das sind STRUKTURELLE Probleme die reines whataboutism sind.

Kein Thema, Experten sollen wie Experten bezahlt werden. Dazu ist der ÖD aber nicht bereit.
Für spezielle Sachen holt man sich dann eben temporär externen Sachverstand.
Wenn eine Kreisverwaltung einen Digitalisierungsbeauftragten für eine EG 10 ausschreibt, dann ist das traurig und armselig, klar.
Aber es wird genug geben, die sich berufen fühlen, sich da zu bewerben.
Ob dabei dann etwas Sinnvolles herauskommt, steht auf einem anderen Blatt.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,443
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3018 am: 06.10.2022 13:21 »

Kein Thema, Experten sollen wie Experten bezahlt werden. Dazu ist der ÖD aber nicht bereit.

Das versucht man dir seit 3 Seiten zu erklären! Schön, dass du es erkennst

FGL

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 551
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3019 am: 06.10.2022 13:27 »
Bewerbung direkt aus dem Ausland nach Punktesystem, Spurwechsel aus dem Asylsystem bei gelungener Integration, Standards zur Anerkennung von Abschlüssen aus dem Ausland etc. Da lässt sich schon viel basteln und es gibt genug Länder die da deutlich besser unterwegs sind.
Leider erzählen die Rechten und sogar die Konservativen immer noch die Märchen der Migration die man sich nicht leisten könnte ("Sozialtourismus"), dabei hat eigentlich jeder der sich 3 Sekunden mit dem Thema beschäftigt schon begriffen, dass nur mehr und besser gesteuerte Migration die Probleme lösen kann, die auf uns zu kommen.
Aber die Stimmen der dummen Michel kriegt man mit Parolen halt immer noch am besten, wie hier im Forum gut erkennbar.
Ich sehe jetzt nicht, wie das im Widerspruch zu den Forderungen der Union und der AfD stehen soll. Sogar Letztere hat qualifizierte Zuwanderung im Forderungskatalog. Insofern sehe ich nur wieder den üblichen linken Kampf gegen Strohmänner. Und wie mit Zuwanderern umzugehen ist, die eine wirtschaftliche Belastung für das Land sind, kann ich Deinen Ausführungen jetzt nicht entnehmen.

Und dass hohe Sozialleistungen einen Pull-Effekt in Richtung bildungsferne Zuwanderungswillige haben, ist spätestens seit dem dänischen Beispiel offenkundigt.

Unwahr. Die AfD hat Vorstöße für einen Spurwechsel gut integrierter Flüchtlinge strikt abgelehnt.
Genau das meine ich mit dem Kampf gegen Strohmänner. Es war von qualifizierter Zuwanderung die Rede und jetzt kommst Du mit dem "Spurwechsel" für Asylbewerber an, der - wie JesuisSVA zutreffend hinterfragt hat - nichts mit qualifizierter Zuwanderung zu tun hat.

burnoutWerner

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 46
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3020 am: 06.10.2022 13:30 »
Ich verstehe Euch nicht. Wenn ihr nicht zufrieden seid, dann arbeitet doch so, dass ihr in Relation viel verdient. Ich kenne jemanden, der jemanden kennt, der durchschnittlich 1-2h pro Tag arbeitet. Der hat einen Stundenlohn, da können die in der freien Wirtschaft von träumen.
Zeit ist Geld. Deswegen bin ich im öD.
Arbeite sehr gerne von Zuhause aus.
Hobbykampfsportler, sieht man mir aber nicht an.

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3021 am: 06.10.2022 13:33 »
Weil ich das anders betrachte als du und/oder spid. Ich habe eine andere Haltung
Sieht man Neid mal als neutrale Emotion, ist es doch viel mehr eine Anerkennung des Vorteils der beneideten Person. Insbesondere bei positiver Grundeinstellung ggü. der beneideten Person.
Ich neide meinen Kindern beispielsweise deren Unbekümmertheit, Jugend und Schönheit. Missgönne ich Ihnen ja nicht. Und dennoch ist es Neid. Es geht beim Neid eben nicht immer darum, dem anderen das, was er hat, zu missgönnen. Aber lassen wir das

Aber das Missgönnen ist doch wesentlicher Bestandteil der Definition von Neid. Der Duden schreibt: "Empfindung, Haltung, bei der jemand einem andern dessen Besitz oder Erfolg nicht gönnt und selbst haben möchte"; Wiktionary: "der intensive negative Gefühlszustand von Menschen, wenn sie den Besitz, Erfolg, den körperlichen Vorzug oder das Glück eines anderen beobachten können, das sie nicht haben, aber ihm missgönnen"; Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache "Gefühl, das jmdn. befällt, wenn ein anderer einen Besitz oder Vorzug hat, den man selbst gern haben möchte, Missgunst"; biblisch bei Kain und Abel...

daseinsvorsorge

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 749
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3022 am: 06.10.2022 13:35 »
Verstehe nicht, wieso Verdi nicht mit der Arbeitszeit runter will. Könnten Sie doch inzwischen 100000e potentielle Mitglieder mehr haben, da die Arbeit auf mehr Schultern verteilt wird.

Werden die AGs -wie auch für LOB - wahrscheinlich als unverhandelbar erklären. Na ja- und aus deren Sicht doch auch gut nachvollziehbar. Die AGs finden in bestimmten Bereichen schon jetzt zu wenig/gar kein Personal mehr. Und müßten bei reduzierter Arbeitszeit noch mehr Personal suchen - das würd´selbst Frau Welge nicht machen.

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3023 am: 06.10.2022 13:37 »
Also antizipierst Du bereits das schallende Gelächter der Arbeitgeber für die "Forderungen" der Gewerkschaften?

daseinsvorsorge

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 749
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3024 am: 06.10.2022 13:38 »
Verdi hat auch jetzt schon viele potenzielle Mitglieder, die alle Verdi nicht wollen. Was bringt es Verdi, wenn das mehr werden?


Reicht bei weitem nicht für GREATEST HITS III

daseinsvorsorge

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 749
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3025 am: 06.10.2022 13:39 »
Neid ist eine Todsünde, wer dazu neigt, ist charakterschwach. Es besteht kein Anlass zur "Solidarität" mit sündhaften, charakterschwachen Menschen.

Jetzt aber : GREATEST HITS III

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3026 am: 06.10.2022 13:41 »
Verdi hat auch jetzt schon viele potenzielle Mitglieder, die alle Verdi nicht wollen. Was bringt es Verdi, wenn das mehr werden?


Reicht bei weitem nicht für GREATEST HITS III
Es reicht jedenfalls für Dich. Dazu braucht es ja nicht viel.

citizen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3027 am: 06.10.2022 13:42 »

Kein Thema, Experten sollen wie Experten bezahlt werden. Dazu ist der ÖD aber nicht bereit.

Das versucht man dir seit 3 Seiten zu erklären! Schön, dass du es erkennst

Ich denke aber, dass die Tabelle einen relativ guten Spielraum lässt, dieser aber nicht genutzt wird.
Alle 2 Jahre eine 2,5%ige Gehaltssteigerung bringt dem Einzelnen nahezu nichts, kostet in der Summe aber viel.
Ich würde eher darauf abzielen, die Einstiegsgehälter zu erhöhen und/oder Stufe 1 zu löschen, und die Tabelle nach oben hin zu öffnen. Soweit zu dem relativ guten Spielraum.
Weiterhin die Entgeltordnung entsprechend zu überarbeiten. Für eine EG 5 bekomme ich (auch im Osten) keine Leute als SB, die wenigstens Kaugummi kauen und dabei laufen können.

ButterbeidieFische: Natürlich würde ich mich über weniger Wochenstunden oder mehr Urlaub freuen. (verwegene Idee)
Jaja, ich weiß - auch das bedeutet im Umkehrschluss weniger Arbeitszeit=mehr Geld.
Das Gefühl der Wertschätzung durch angemessene Bezahlung ist subjektiv, eben ein Gefühl.
Btw, ich fühl mich Wert geschätzt und wünsche jedem das Gleiche.

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3028 am: 06.10.2022 13:48 »
Vielleicht doch an der Zeit für eine Kaufkraftindizierung der Entgelttabelle? Wie schrieb Spid doch so schön:
Zitat
Mit E6 in Bad Muskau kann man es sich leisten, Schützenkönig zu werden, während man in Mettmann mit E13 nicht einmal eine vernünftige Wohnung findet.

citizen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3029 am: 06.10.2022 13:54 »
Vielleicht doch an der Zeit für eine Kaufkraftindizierung der Entgelttabelle? Wie schrieb Spid doch so schön:
Zitat
Mit E6 in Bad Muskau kann man es sich leisten, Schützenkönig zu werden, während man in Mettmann mit E13 nicht einmal eine vernünftige Wohnung findet.
Das könnte vor 15 Jahren noch hingehauen haben.
Würde ich so nicht unterschreiben.
Möglicherweise ist die Anspruchshaltung in Mettmann eine andere?

Realitycheck: Aktuell Innenstadt Mettmann, Sanierter Altbau, Miete kalt: 8.80€/m² (Nebenkosten +11%) | Bad Muskau direkt nix zu haben, Dorfrand (in der Nähe im Nirgendwo) 5,80 €/m² (Nebenkosten +43%)
« Last Edit: 06.10.2022 14:02 von citizen »