Autor Thema: Tarifverhandlungen und die Inflation  (Read 706852 times)

Emmi87

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 162
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3540 am: 17.10.2022 16:59 »
Zitat
Ich glaube es wäre sinnvoll, dass der TVÖD aufgeteilt wird und ab EG 9/10 separat verhandelt wird. In der freien Wirtschaft verdient man im Niedriglohnsegment teilweise deutlich unter TVÖD und in den Akademiker-Berufen deutlich über dem TVÖD.

Ja, so sieht das aus.

Im Moment bin ich als ITler noch im ÖD, weil ich die dort gegebenen Privilegien (geregelter Urlaub, geregelte und flexible Arbeitszeit, relativ sicheres Arbeitsverhältnis, etc.) gegen die bessere Bezahlung in der freien Wirtschaft eintausche.

Aber so langsam kommt der Moment, wo das Verhältnis nicht mehr stimmt und sich viele Kollegen (einschl. mir) umorientieren. Das liegt auch daran, dass die AG in der freien Wirtschaft im Rahmen des Fachkräftemangels die Priviliegien des ÖD langsam aber sicher übertrumpfen. Da gibt es kostenlose Mahlzeiten, mehr HomeOffice, Dienstwagen, 35 Arbeitsstunden, Prämien und auch 30 Tage Urlaub.

Ein Bekannter von mir arbeitet mit beinaher gleicher Qualifikation bei T-Systems und verdient dort etwa 20.000€ mehr(!) als ich. Mit proaktiver Bewerbung hätte ich binnen 4 Wochen einen neuen AG bei dem ich statt 5.559,-€ (EG13 / 4) zum Einstieg etwa 7.000€ im Monat verdienen würde. Dafür müsste ich 35 Wochenstunden arbeiten, hätte > 35 Tage Urlaub, potentielle Aufstiegsmöglichkeiten und keine Personalverantwortung mehr.

Ich prognostiziere 5% auf 2 Jahre und eine Einmalzahlung gestaffelt nach EG (2000€ für 1 - 9, 1500€ für 10 - 11, 1000€ für 12 - 15).

Wie auch immer - sollte ich mit EG13 bei diesen Tarifverhandlungen wieder als Verlierer darstehen (wovon ich aktuell ausgehe), dann ist meine Karriere im ÖD beendet.

Willkommen im Club, wenn es mir zu bunt wird, gehe ich. Passiert gerade bei uns massenweise in der IT.

Emmi87

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 162
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3541 am: 17.10.2022 17:09 »
Lieber Queen of Spades,

ich hoffe Sie gehören dann nicht auch zu dem Menschen, die im gleichen Atemzug die mangelnde Digitalisierung in Deutschland - und hier allem Voran in den Behörden und Schulen - kritisieren. Oder haben Sie sich schon einmal gefragt, warum sich Deutschland hier so schwertut?

Als Involvierter kann ich Ihnen versichern, dass die Gehälter der ITler im ÖD hierbei eine maßgebliche Rolle spielen und am Ende des Tages zu deutlich höheren Investitionskosten der Kommunen und Städt führt. Viele IT-Fachverfahren und Dienstleistungen werden nämlich (aufgrund von Personal-/Fachkräftemangel) ausgeschrieben und zu horrenden Investitions-/Servicepreisen eingekauft. Würde der ÖD vor allem Anwendungsentwickler besser bezahlen, würden diese Kosten verringert umgelegt.

Gleiches gilt für das bundesweite und kommunale E-Government. Hier werden jährlich hunderte Millionen € in Consultants, Softwarefirmen und Systemhäuser versenkt, weil die öffentlichen Arbeitsgeber mit den Konditionen kein eigenes Personal aquirieren und binden können.

Wenn Sie also das nächste mal für die Beantragung eines Reisepasses, für die Anmeldung eines PKW, für die Ummeldung des Wohnortes oder die Beantragung einer Umbaumaßnahme zum Amt fahren und dort im Warteraum sitzen dürften und satte Gebühren zahlen dürfen - denken Sie an mich.

Stimme ich zu. Es wird massenweise Kohle versenkt. Wir haben einen Mitarbeiter der sich nebenberuflich weitergebildet hat und bestimmte Dinge programmieren kann. Durch Zufall ist die Abteilung darauf gekommen das er einige Zusatz Aufgaben übernehmen könnte weil seine Skills gefragt waren. Hat der 12 Monate umsonst gemacht, als er nach bisschen mehr Gehalt gefragt hat, sagten sie das das Budget es nicht hergibt. Daraufhin hat er seine Arbeit am Projekt eingestellt. Was hat die Abteilung gemacht ? Dachte das wird ja locker, Projekt ausgeschrieben. 2 Jahre lang gesucht nach 4 maligne
Budget Erhöhung statt ne Lohngruppe mehr zu bezahlen sind sie bei 120.000€ für einen externen zusätzlich.

Emmi87

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 162
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3542 am: 17.10.2022 17:15 »
Zitat
Weil sie der einzige Mensch sind, der diese Dinge bearbeitet?

Ja, da gibt es reichlich andere. Ich habe ja auch nichts gegenteiliges behauptet.

Zitat
Es wird auch nach ihnen Menschen geben, die die Vorzüge des öD (sicherer Job, Flexibilität etc.) schätzen und ihre Stelle besetzen werden.

Ja, ggf. wird man die Stelle im dritten oder vierten Anlauf mit einem "akzeptablen" Bewerber besetzen können. Bis dahin sind allerdings locker 6 Monate vergangen. Wenn der neue MA sehr gut ist, bzw. durch sein Know-How sein Marktwert steigt, ist er nach 6 - 12 Monaten dann wieder weg und das Spiel beginnt von vorne. Deswegen bewegen wir uns in Deutschland bei der Digitalisierung im Kreis. Das geht sogar so weit, dass IT FK im ÖD ihre MA bewusst(!) nicht umfangreich Fortbilden, bzw. die Kosten nicht übernehmen. Eine singuläre Qualifikation der MA steigert die Bindung.

Zitat
Wenn das Angebot auf dem freien Markt so viel besser ist, verstehe ich nicht warum sie nicht wechseln.

Das habe ich ausgeführt.

Oder die bleiben 12 Monate und gehen wie es bei uns andauernd passiert. Wer bleibt sind meistens die nichts können

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5,619
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3543 am: 17.10.2022 19:37 »
Stimme ich zu. Es wird massenweise Kohle versenkt. Wir haben einen Mitarbeiter der sich nebenberuflich weitergebildet hat und bestimmte Dinge programmieren kann.

Da fängt es doch an. Dinge programmieren. Leute im öD sollen keine Dinge programmieren, sie sollen Software von der Stange bekommen, die von Profis erstellt wurde und lediglich zur Verfügung stellen. Idealerweise nichteinmal betreiben. Ein einheitliches System für alle, wo es standardisierbar ist (also in den meisten Bereichen).

daseinsvorsorge

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 749
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3544 am: 17.10.2022 19:50 »
Dann müsste Verdi aber jeweils auf Betriebsebene nachweisen, dass sie in dem jeweiligen Betrieb mehr Mitglieder hat. In so manchem Betrieb kann aber bereits ein Mitglied reichen, um mehr Mitglieder als Verdi zu haben.

Tja- so einfach könnte es sein, um verdi herauszukicken. Scheitert aber leider daran, dass sich niemand bereit erklärt, eine andere Gewerkschaft zu gründen. Und wo es keine andere Gewerkschaft gibt, braucht verdi auch keinen Nachweis zu führen. SCHADE
Da es ja bereits weit mehr als eine weitere Gewerkschaft gibt, sind Deine Ausführungen wie immer von größter Ahnungslosigkeit und Unvermögen geprägt.

Und welche Gewerkschaft tritt gegen verdi im Vorfeld der Tarifverhandlungen ÖD an und behauptet mehr Mitglieder zu haben? Also die von mir seit Jahren vorgeschlagenen Spartengewerk FüFÖD (Fach-und Führungskräfte im ÖD) jedenfalls nicht- SCHADE!

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3545 am: 17.10.2022 19:56 »
Niemand kann etwas für Dein Versagen bei der Gründung Deiner Spartengewerkschaft. Weiß man am Paula-Thiede-Ufer davon? Nicht, dass Du gegen arbeitsvertragliche Nebenpflichten verstößt.

Ansonsten wäre es in jeder Hinsicht irrelevant, ob irgeneine Gewerkschaft gegen Verdi antreten würde. Vielleicht verwechselst Du das mit Hallen-Halma oder was Du sonst so spielst. Du schriebst "Und wo es keine andere Gewerkschaft gibt". Und das ist schlicht und ergreifend falsch. Ich würde ja normalerweise konstatieren, dass jemand, der sowas von sich gibt, lügt, aber bei Dir ist es halt die typische gewerkschaftliche Inkompetenz.

daseinsvorsorge

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 749
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3546 am: 17.10.2022 20:13 »
Niemand kann etwas für Dein Versagen bei der Gründung Deiner Spartengewerkschaft. Weiß man am Paula-Thiede-Ufer davon? Nicht, dass Du gegen arbeitsvertragliche Nebenpflichten verstößt.

Ansonsten wäre es in jeder Hinsicht irrelevant, ob irgeneine Gewerkschaft gegen Verdi antreten würde. Vielleicht verwechselst Du das mit Hallen-Halma oder was Du sonst so spielst. Du schriebst "Und wo es keine andere Gewerkschaft gibt". Und das ist schlicht und ergreifend falsch. Ich würde ja normalerweise konstatieren, dass jemand, der sowas von sich gibt, lügt, aber bei Dir ist es halt die typische gewerkschaftliche Inkompetenz.

Also bleibt festzustellen; es gibt keine andere Gewerkschaft ,die im Rahmen der Tarifverhandlungen gegen verdi antreten könnte, weil sie mehr Mitglieder hätte. Danke für Ihre Unterstützung

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3547 am: 17.10.2022 20:19 »
Inwiefern bliebe das festzustellen? Und welche Erkenntnisse gibt es dazu? Und stammen die aus der gleichen Quelle, der Du entnommen hast, dass es keine andere Gewerkschaft gibt?

Emmi87

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 162
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3548 am: 17.10.2022 21:13 »
Stimme ich zu. Es wird massenweise Kohle versenkt. Wir haben einen Mitarbeiter der sich nebenberuflich weitergebildet hat und bestimmte Dinge programmieren kann.

Da fängt es doch an. Dinge programmieren. Leute im öD sollen keine Dinge programmieren, sie sollen Software von der Stange bekommen, die von Profis erstellt wurde und lediglich zur Verfügung stellen. Idealerweise nichteinmal betreiben. Ein einheitliches System für alle, wo es standardisierbar ist (also in den meisten Bereichen).

So ins Detail will ich nicht gehen, aber es ging um ein Workflow in SAP. Stangen Software mit unendlicher Gestaltungsfreiheit.

Emmi87

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 162
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3549 am: 17.10.2022 21:16 »
Gibt es nicht noch die Komba ? Hab ich schon mal gehört. Was ist eigentlich die Komba?

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3550 am: 17.10.2022 21:23 »
Komba ist eine der 41 dbb-Gewerkschaften mit Schwerpunkt auf die kommunalen Beamten und Angestellten.

Opa

  • Gast
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3551 am: 17.10.2022 22:11 »
Und der dbb ist die andere Gewerkschaft, die z.B. neben verdi den TVöD unterschreibt.

daseinsvorsorge

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 749
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3552 am: 18.10.2022 06:40 »
Inwiefern bliebe das festzustellen? Und welche Erkenntnisse gibt es dazu? Und stammen die aus der gleichen Quelle, der Du entnommen hast, dass es keine andere Gewerkschaft gibt?
Und welche Gewerkschaft tritt nun gegen verdi im Vorfeld der Tarifverhandlungen ÖD an und behauptet mehr Mitglieder zu haben?

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3553 am: 18.10.2022 06:50 »
Wozu sollte das relevant sein? Und warum behauptest Du, es gäbe keine andere Gewerkschaft?

daseinsvorsorge

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 749
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3554 am: 18.10.2022 06:54 »
Wozu sollte das relevant sein? Und warum behauptest Du, es gäbe keine andere Gewerkschaft?
Und welche Gewerkschaft tritt gegen verdi im Vorfeld der Tarifverhandlungen ÖD an und behauptet mehr Mitglieder zu haben?