Autor Thema: Tarifverhandlungen und die Inflation  (Read 705227 times)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3720 am: 28.10.2022 12:44 »
Bei meiner Gattin gab es eine 5 Stellige Einmalzahlung als Inflationskompensation, auch so mir nix dir nix.
Und davon haben wir uns kein Rotkäppchen, sondern Champagner gegönnt.

Waren es nicht neulich noch nur 4 Stellen? Das geht dann ja ganz schön ins Geld bei dem AG deiner Gattin -  zumal das dann ja auch nicht mehr steuerfrei gewesen sein kann?  ;)
Das mit den 4 stellen sind die regelmäßigen Bonuszahlungen/ JSZ.
der 5er kam jetzt sehr unverhofft und steuerfrei war es natürlich nicht, aber wie heißt es so schön:
Wer viel steuern zahlt hat auch viele Geld verdient.

Addams

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3721 am: 28.10.2022 12:53 »
Na dann überleg dir schonmal ganz genau, was du in Zukunft mit der zusätzlichen Stunde Freizeit pro Woche anstellen möchtest.

1 Stunde mag wenig klingen, summiert sich aber in meinem Fall auf etwa 6 zusätzliche freie Tage pro Jahr. Und da ich diese mit meinem Erholungsurlaub kombiniere, verbringe ich diese in der Regel irgendwo auf der Welt unter Palmen am Strand bei 30+ Grad. Klingt für mich reizvoller, als dem Staat über 50% meiner Tariferhöhung in den gierigen Schlund zu werfen :)

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,443
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3722 am: 28.10.2022 12:54 »
, aber wie heißt es so schön:
Wer viel steuern zahlt hat auch viele Geld verdient.
Und wer soviel Geld verdient wie der Schubeck oder der Ulli, der zahlt halt mal keine Steuern :D

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3723 am: 28.10.2022 12:55 »
, aber wie heißt es so schön:
Wer viel steuern zahlt hat auch viele Geld verdient.
Und wer soviel Geld verdient wie der Schubeck oder der Ulli, der zahlt halt mal keine Steuern :D
und fährt dann ein....

Kubus

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 102
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3724 am: 28.10.2022 12:58 »
Die Spritpreise haben sich verdoppelt?

Ich sag ja auch nicht, dass alles teurer geworden ist, aber wirklich starke Kostensteigerungen sehe ich bei mir nicht (bisher).

Die Abschläge liegt wohl daran, dass man nicht beim Grundversorger ist?

Wenn man glücklicherweise in all den Kategorien entweder sich frühzeitig drum gekümmert oder technisch anders aufgestellt als die meisten, dann trifft es einen nicht so krass, ja.

Strompreis bei mir ab Januar 25,3ct brutto. Die Gasheizung mache ich ab Januar aus, dann aktiviere ich die Daikin-Splitklimaanlage als Heizung (SCOP 4,63), da dann die 4,7ct Gaspreis nicht mehr greifen, sondern voraussichtlich viel mehr. Strom habe ich mich im Juli drum gekümmert und einen günstigen Anbieter mit Preisgarantie gefunden, der Tarif startet auch erst 23.

Sprit.. ja, der Diesel ist bei über 2€. Der war vor Corona bei so 1,30 rum. Das sind 65% mehr. Da ich jetzt Home-Office mache, tanke ich halb so viel. Wäre der Spritpreis aber nur bei 1,3, würde ich ja noch mehr sparen, Absolut gebe ich weniger aus, relativ ist die Preissteigerung aber die besagten 65%.

Essen ist teurer geworden. Kauft man jetzt zB billigkrams, kann mans ja nicht vergleichen. Nur weil man absolut gleich oder weniger ausgibt?

Es ist teurer geworden, fertig.

Addams

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3725 am: 28.10.2022 13:02 »
Bin ich hier der Einzeige, der von wirklich erhöhten Lebenshaltungskosten nichts mitbekommen hat?

Wo findet das denn statt, die bisherigen Entlastungen mit einberechnet?

Geht mir ähnlich, die Kostentreiber (vor allem Gas, Strom, Sprit) fallen bei mir glücklicherweise nicht so ins Gewicht wie bei anderen. Die Wocheneinkäufe sind merklich teurer geworden, aber das macht in Summe pro Monat etwa 10-20 Euro aus, also auch erträglich. Daher spiele ich ja mit dem Gedanken, die anstehende Tariferhöhung in Arbeitszeitreduzierung umzuwandeln. Ich rechne übrigens mit 5-7% bei 24+ Monaten Laufzeit. Würde dann einer Reduzierung meiner Wochenarbeitszeit von 2-3 Stunden entsprechen...freue mich schon :)

JC83

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 890
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3726 am: 28.10.2022 13:14 »
Bin ich hier der Einzeige, der von wirklich erhöhten Lebenshaltungskosten nichts mitbekommen hat?

Wo findet das denn statt, die bisherigen Entlastungen mit einberechnet?

Geht mir ähnlich, die Kostentreiber (vor allem Gas, Strom, Sprit) fallen bei mir glücklicherweise nicht so ins Gewicht wie bei anderen. Die Wocheneinkäufe sind merklich teurer geworden, aber das macht in Summe pro Monat etwa 10-20 Euro aus, also auch erträglich. Daher spiele ich ja mit dem Gedanken, die anstehende Tariferhöhung in Arbeitszeitreduzierung umzuwandeln. Ich rechne übrigens mit 5-7% bei 24+ Monaten Laufzeit. Würde dann einer Reduzierung meiner Wochenarbeitszeit von 2-3 Stunden entsprechen...freue mich schon :)

Dito.

Tanken muss ich nur minimal.
Kosten für Öffis liegen durch das 9/29 Euro Ticket auch extrem niedrig.
Keine Erhöhung beim Strom.
Betriebskosten für Wohnung wurden um 50 € pro Monat erhöht; lag aber auch am Mehrverbrauch im letzten Jahr.

Meine persönliche Inflation liegt bei 3,6, not great, not terrible. (Insider)
« Last Edit: 28.10.2022 13:27 von JC83 »

Kat

  • Gast
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3727 am: 28.10.2022 13:36 »
Hier ähnlich. Das einzige, was ich merke, sind höhere Kosten beim Lebensmitteleinkauf. Ansonsten hat sich nicht viel geändert, zumindest nicht so viel wie einem in den Nachrichten ständig erzählt wird. NK-Vorauszahlungen für Gas, Wasser und Strom insgesamt um 38 Euro erhöht direkt mit der Jahresabrechnung im Juli. Also ganz normal und weit weg davon, deswegen in Insolvenz zu gehen.

Opa

  • Gast
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3728 am: 28.10.2022 13:49 »
Sondertilgung
Das Thema hat sich bei mir nicht wegen der Inflation erledigt, sondern weil meine BauFi mit 0,7% läuft und ich bereits jetzt mit Festgeld mehr einfahre, perspektivisch vielleicht bald schon mit Tagesgeld. Da wäre ich ja bekloppt, wenn ich noch mehr als nötig tilgen würde…

clarion

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,726
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3729 am: 28.10.2022 13:50 »
Hm dann wohnt ihr in neuen Häusern oder kleine Wohnungen.

Bei mir stieg der Stromabschlag von 110 auf 150 Euro und Gas von 130 auf 350 Euro bei etwas mehr Strom und etwas weniger Gasverbrauch. Beim Gas bin ich auch in den Grundversorgungstarif gerutscht und finde keine echte Alternative.

Leonhardt

  • Gast
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3730 am: 28.10.2022 13:59 »
Bei meiner Gattin gab es eine 5 Stellige Einmalzahlung als Inflationskompensation, auch so mir nix dir nix.
Und davon haben wir uns kein Rotkäppchen, sondern Champagner gegönnt.

Waren es nicht neulich noch nur 4 Stellen? Das geht dann ja ganz schön ins Geld bei dem AG deiner Gattin -  zumal das dann ja auch nicht mehr steuerfrei gewesen sein kann?  ;)
Das mit den 4 stellen sind die regelmäßigen Bonuszahlungen/ JSZ.
der 5er kam jetzt sehr unverhofft und steuerfrei war es natürlich nicht, aber wie heißt es so schön:
Wer viel steuern zahlt hat auch viele Geld verdient.

Gut - also hat deine Gattin keine "5 Stellige Einmalzahlung als Inflationskompensation" bekommen. Oder doch? ;)

Aus dem Bereich IG Metall kenne ich das auch, dass es da quasi quartalsweise verschiedenste Sonderzahlungen gibt, die sich zu einem großen jährlichen Betrag summieren.
Ach ja - da werde ich mit meinen 74,35%-Betrag als JSZ einmal im Jahr auch immer wieder etwas mitleidig angesehen. Von dem Fehlen jeglicher Benefits mal ganz zu schweigen - außer natürlich der VL in Höhe von monatlich 6,65€ brutto.  ;D

Kubus

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 102
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3731 am: 28.10.2022 14:02 »
Bei meiner Gattin gab es eine 5 Stellige Einmalzahlung als Inflationskompensation, auch so mir nix dir nix.
Und davon haben wir uns kein Rotkäppchen, sondern Champagner gegönnt.

Waren es nicht neulich noch nur 4 Stellen? Das geht dann ja ganz schön ins Geld bei dem AG deiner Gattin -  zumal das dann ja auch nicht mehr steuerfrei gewesen sein kann?  ;)
Das mit den 4 stellen sind die regelmäßigen Bonuszahlungen/ JSZ.
der 5er kam jetzt sehr unverhofft und steuerfrei war es natürlich nicht, aber wie heißt es so schön:
Wer viel steuern zahlt hat auch viele Geld verdient.

Gut - also hat deine Gattin keine "5 Stellige Einmalzahlung als Inflationskompensation" bekommen. Oder doch? ;)

Aus dem Bereich IG Metall kenne ich das auch, dass es da quasi quartalsweise verschiedenste Sonderzahlungen gibt, die sich zu einem großen jährlichen Betrag summieren.
Ach ja - da werde ich mit meinen 74,35%-Betrag als JSZ einmal im Jahr auch immer wieder etwas mitleidig angesehen. Von dem Fehlen jeglicher Benefits mal ganz zu schweigen - außer natürlich der VL in Höhe von monatlich 6,65€ brutto.  ;D

bei uns gabs im öD noch die Mitarbeiterangebote/CB. Seitdem zahl ich fürs Fitti nur 30 statt 45 oder so. Läuft immernoch, obwohl neuer AG da nicht drin ist.

Meine Freundin bekommt je Tag (Wirtschaftsprüferin) abwesenheit vom Büro (sie färht dann zb 10min von zuhause zum Kunden) 14€ Pauschale + 45ct/km hin/zurück ausgezahlt. Das sind monatlich meist nochmal 150 netto ontop zum ohnehin guten Gehalt. Kann ihr Dienst-iphone privat nutzen usw usw.. da ist man schnell bei 200€ Benefit.

JC83

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 890
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3732 am: 28.10.2022 14:21 »
Hm dann wohnt ihr in neuen Häusern oder kleine Wohnungen.

Bei mir stieg der Stromabschlag von 110 auf 150 Euro und Gas von 130 auf 350 Euro bei etwas mehr Strom und etwas weniger Gasverbrauch. Beim Gas bin ich auch in den Grundversorgungstarif gerutscht und finde keine echte Alternative.

Ja klar, 70 qm mit 2 Personen. Die Bestandsmiete war bereits billig; wir haben nun das Kuriosum, dass, sofern ich Strom mit einrechne, die Betriebskosten die Kaltmiete übersteigen.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3733 am: 28.10.2022 14:39 »
Bei meiner Gattin gab es eine 5 Stellige Einmalzahlung als Inflationskompensation, auch so mir nix dir nix.
Und davon haben wir uns kein Rotkäppchen, sondern Champagner gegönnt.

Waren es nicht neulich noch nur 4 Stellen? Das geht dann ja ganz schön ins Geld bei dem AG deiner Gattin -  zumal das dann ja auch nicht mehr steuerfrei gewesen sein kann?  ;)
Das mit den 4 stellen sind die regelmäßigen Bonuszahlungen/ JSZ.
der 5er kam jetzt sehr unverhofft und steuerfrei war es natürlich nicht, aber wie heißt es so schön:
Wer viel steuern zahlt hat auch viele Geld verdient.

Gut - also hat deine Gattin keine "5 Stellige Einmalzahlung als Inflationskompensation" bekommen. Oder doch? ;)

Doch sie hat eine 5 Stellige Einmalzahlung erhalten, deren Höhe uA mit der Inflationskompensation begründet wurde.
Und sie wird nächsten Monat trotzdem die 4 Stellige JSZ bekommen.

BTW: alles ohne Gewerkschaftlicher Hilfe

Leonhardt

  • Gast
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #3734 am: 28.10.2022 14:47 »
 :o
Krass... Na dann herzlichen Glückwunsch. Ich nahm die ganze Zeit an, es wäre ein Tippfehler.