Autor Thema: Tarifverhandlungen und die Inflation  (Read 706046 times)

DiVO

  • Gast
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4425 am: 30.11.2022 09:12 »

Ich möchte nicht dauernd bekehrt werden, von irgendwelchen "kein Mensch ist illegal"-Gestalten. Es bleibt dabei, viele sind illegal hier, auch wenn einer meint, dass wir das schon schaffen würden oder dass die armen Seelen ja nur vor Armut fliehen. Dennoch müssen sie hier nicht alimentiert werden. Wenn du und Kat und die anderen Antifa-Äffchen das dennoch so haben möchten, könnt ihr spenden. Aber nicht von meinem Geld.

Zum Glück sind immer noch über 80 Prozent antifa(schistisch). Also die absolute Mehrheit. Ich will auch nciht, daß die Nazis im Bundestag von meinem Geld leben. Tun sie aber trotzdem, da es leider immer noch 5 Prozent Nahzis gibt in Deutschland.

Ich würde dir erst einmal empfehlen einen Sprachkurs in deutscher Grammatik zu besuchen ("daß", Nahzis usw.).

Aber passt ja zu dem nutzlosen Antifa Gesocks.

Und falls du die AFD meinst, die sitzt mit über 10% im BT und liegt nach derzeitigen Umfragen bei ca. 15%.

Die AFD wird so lange von Leuten gehyped werden wie sie keine Regierungsverantwortung hat. Sobald diese Partei mit ihren inkonsequenten Führungskräften einer Landes- oder Bundesregierung angehört wird auch der letzte Wähler verstehen, dass es sich hierbei nur um Dampfplauderer handelt, die das Land nicht voranbringen können mangels sinnvoller Ideen.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,285
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4426 am: 30.11.2022 09:21 »
DIVO, deine Ansichten sind sicher sehr lauter und honorig.

Aber du scheinst das Gesamtsystem nicht zu verstehen. Denn gerade die Leute, die in diesen Ländern wie Paraguay (wir hatten noch einige Mennoniten im Sommer zum Grillen da, da merkt man die Gutsherrenart, das sind die 10 %, da ist die AFD links) oder Indien den Aufbruch wagen, in eine neues Land gehen, hier sich durchkämpfen fehlen in den Ursprungsländern zum Umbruch des Systems. Linke Einstellungen wie deine verfestigen - trotz aller guten Absichten - Friktionen in diesen Ländern durch Entzug des prosperierenden Anteils der Bevölkerung.

Und bei den Erfahrungen im Ausland solltest du gemerkt haben, wie weit links wir in Deutschland stehen. Merkt man hier schon an der kleinen Grenze nach NL.  ;)

ProfTii

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 181
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4427 am: 30.11.2022 09:42 »
[...]

Noch viel spannender wird doch nächstes Jahr die Frage wie groß der Unterschied zw. TvÖD und TV-L Ergebnis sein wird?

Ich sehe hier auch die Gefahr, dass wenn die TV-L-Verhandlungen und traditionsgemäß die Übertragung des Ergebnisses auf die Beamten der Länder und Kommunen anstehen, die Inflation vermeintlich etwas abgeflacht ist (durch Gaspreisbremse und andere evtl. auch wirkungslose Maßnahmen) und hieraus abgeleitet wird, dass eine starke Erhöhung der Gehälter nicht mehr nötig wäre. Hierbei wird dann der Reallohnverlust der letzten Jahre in der Hochzeit der Inflation vollkommen außen vor gelassen.

DiVO

  • Gast
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4428 am: 30.11.2022 09:43 »
DIVO, deine Ansichten sind sicher sehr lauter und honorig.

Aber du scheinst das Gesamtsystem nicht zu verstehen. Denn gerade die Leute, die in diesen Ländern wie Paraguay (wir hatten noch einige Mennoniten im Sommer zum Grillen da, da merkt man die Gutsherrenart, das sind die 10 %, da ist die AFD links) oder Indien den Aufbruch wagen, in eine neues Land gehen, hier sich durchkämpfen fehlen in den Ursprungsländern zum Umbruch des Systems. Linke Einstellungen wie deine verfestigen - trotz aller guten Absichten - Friktionen in diesen Ländern durch Entzug des prosperierenden Anteils der Bevölkerung.

Und bei den Erfahrungen im Ausland solltest du gemerkt haben, wie weit links wir in Deutschland stehen. Merkt man hier schon an der kleinen Grenze nach NL.  ;)

Wir haben ein wenig aneinander vorbei geredet. Diese 10 %, in diesem Fall die reichsten, haben gar kein Interesse daran in ihren Ländern etwas zu verändern. Sie leben ja aus ihrer Sicht bereits in optimalen Verhältnissen.

Wie geht es aber den anderen 90 % der Bevölkerung dort? Die haben kein schönes Leben und haben auch keine Chance daran etwas zum Positiven zu ändern. Das klappt meist nur ins Negative. Da reicht es schon, dass du auf Grund von Krankheit deinen Job verlierst und die Arztrechnung nicht mehr zahlen kannst. Zack - plötzlich stehst du komplett ohne Geld da, bist obdachlos und sammelst Metallschrott am Straßenrand, den du anschließend zum Materialwert verkaufst. Oder du wirst von einem dieser 10 % mit dem SUV von deinem Moped runtergeholt und kannst anschließend nicht mehr arbeiten, weil der Bruch an deinem Bein auf Grund fehlender medizinischer Versorgung nicht mehr zusammenheilt.

Wir jammern und diskutieren hier in Deutschland auf einem sehr hohen Niveau. Ich habe in dieser Diskussion an mehreren Stellen den Eindruck gewonnen, dass viele auf Grund des allgemeinen Wohlstandsniveaus gar nicht mehr wissen wie gut sie es haben und deshalb einzelne Gruppen aussuchen, die schuld daran sind, dass es einem nicht noch besser geht.

Dieses Jammern bringt einen persönlich nicht weiter. Und wenn ich dann lese, dass die Asylanten schuld daran sein sollen, dass plötzlich Wohnraum für alle unbezahlbar wird, der hat sich den deutschen Wohnungsmarkt noch nicht angesehen.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,285
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4429 am: 30.11.2022 09:55 »
Jammern und wegen meiner Ressentiments sind das eine. Harte Fakten das Andere. Und man kommt bei der Migration aus der Mathematik nicht raus. Wo irgendwo ein Upgrade erfolgt gibt es dafür an anderer Stelle ein Downgrade. Einbürgerungs- und Einwanderungserleichterungen sind im Kern rechter Kolonialismus.

Deutschland zuerst, dann der Rest der Welt. Das ist die Einstellung von SPD und Grünen und mir weit mehr zuwider als das Jammern irgendwelcher AFD-Backen aus Querfurt und Tangerhütte.  ;)

Und es fällt mir schwer, weil mir Einwanderung gefällt. Vor allem kulturell und gastronomisch. Aber man kann nicht immer nur an sich denken.

Rumo1895

  • Gast
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4430 am: 30.11.2022 09:58 »

Ich möchte nicht dauernd bekehrt werden, von irgendwelchen "kein Mensch ist illegal"-Gestalten. Es bleibt dabei, viele sind illegal hier, auch wenn einer meint, dass wir das schon schaffen würden oder dass die armen Seelen ja nur vor Armut fliehen. Dennoch müssen sie hier nicht alimentiert werden. Wenn du und Kat und die anderen Antifa-Äffchen das dennoch so haben möchten, könnt ihr spenden. Aber nicht von meinem Geld.

Zum Glück sind immer noch über 80 Prozent antifa(schistisch). Also die absolute Mehrheit. Ich will auch nciht, daß die Nazis im Bundestag von meinem Geld leben. Tun sie aber trotzdem, da es leider immer noch 5 Prozent Nahzis gibt in Deutschland.

Ich würde dir erst einmal empfehlen einen Sprachkurs in deutscher Grammatik zu besuchen ("daß", Nahzis usw.).

Aber passt ja zu dem nutzlosen Antifa Gesocks.

Und falls du die AFD meinst, die sitzt mit über 10% im BT und liegt nach derzeitigen Umfragen bei ca. 15%.

Die AFD wird so lange von Leuten gehyped werden wie sie keine Regierungsverantwortung hat. Sobald diese Partei mit ihren inkonsequenten Führungskräften einer Landes- oder Bundesregierung angehört wird auch der letzte Wähler verstehen, dass es sich hierbei nur um Dampfplauderer handelt, die das Land nicht voranbringen können mangels sinnvoller Ideen.

Das ist ein gefährliches Experiment - wenn diese Leute einmal im Sattel sitzen wird man sie ggf. erst wieder gewaltsam los, das Spiel hatten wir schon einmal...

Und dem harten Wählerkern ist die völlige Inkompetenz der Bande doch komplett egal - ist ja nicht so als ob die Gestalten sich nicht auch außerhalb einer Regierungsverantwortung großartig blamieren könnten. Diesem harten Kern geht es ausschließlich darum sein widerwärtiges Weltbild auszuleben - aber Studien zufolge muss jede Gesellschaft mit einem gewissen Prozentsatz solcher Menschen zurecht kommen.

Kat

  • Gast
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4431 am: 30.11.2022 10:05 »


Aber passt ja zu dem nutzlosen Antifa Gesocks.



über 80 Prozent der BEvölkerung sind also nutzlos? Na wenn Du das sagst.....

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,443
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4432 am: 30.11.2022 10:33 »
Jammern und wegen meiner Ressentiments sind das eine. Harte Fakten das Andere. Und man kommt bei der Migration aus der Mathematik nicht raus. Wo irgendwo ein Upgrade erfolgt gibt es dafür an anderer Stelle ein Downgrade.
Ja, es ist halt ein Dilemma. Am Ende des Tages ist aber zumindest mir das Hemd näher als die Hose. Wir werden ohne Einbürgerungs- und Einwanderungserleichterungen für benötigte, is sag mal... "Mitarbeiter" so massive Probleme bekommen. Und  die Regierenden verschärfen das ganze ja noch durch ihre Gesetzgebung.
Nehmen wir mal bspw den Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung in der Grundschule ab 2026/27 (?). Ich meine da wurde seitens der Bertelsman-Stiftung mal ne Zahl von an die 100.000 benötigten Erzieher/-innen bzw. pädgogischen Fachkräften kolportiert. Wo sollen die herkommen? 20.000-25.000 pro Jahr?
Von dem ganzen Verwaltungsapperat dahinter mal zu schweigen... Aus dem öD scheiden ja auch nur so an die halbe Mille innerhalb der nächsten 10 Jahre aus...

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,285
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4433 am: 30.11.2022 10:51 »
Dann will ich mal Jehova sagen.

Mit vernünftiger Bezahlungen (Tarifautonomie) und mehr Netto vom Brutto geht das; denn ich die Betreuung ist eigentlich auch nur ein Umverteilungsapparat. Und ein Interesse der Wirtschaft, nicht der Eltern.

Und wie viele Verwaltungsmitarbeiter wir uns sparen können, sei es durch weniger Umverteilung, schlankere Bauverwaltung aber auch durch die Erbringung von medizinischen Leistungen durch medizinisches Problem. Nein, wir haben kein großes Arbeitnehmerdefizit. Oder müssten es nicht haben.

Aber richtig, Einwanderungswünsche sind reiner nationaler Egoismus und mehr als rechtslastig.

DiVO

  • Gast
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4434 am: 30.11.2022 10:52 »
Jammern und wegen meiner Ressentiments sind das eine. Harte Fakten das Andere. Und man kommt bei der Migration aus der Mathematik nicht raus. Wo irgendwo ein Upgrade erfolgt gibt es dafür an anderer Stelle ein Downgrade.
Ja, es ist halt ein Dilemma. Am Ende des Tages ist aber zumindest mir das Hemd näher als die Hose. Wir werden ohne Einbürgerungs- und Einwanderungserleichterungen für benötigte, is sag mal... "Mitarbeiter" so massive Probleme bekommen. Und  die Regierenden verschärfen das ganze ja noch durch ihre Gesetzgebung.
Nehmen wir mal bspw den Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung in der Grundschule ab 2026/27 (?). Ich meine da wurde seitens der Bertelsman-Stiftung mal ne Zahl von an die 100.000 benötigten Erzieher/-innen bzw. pädgogischen Fachkräften kolportiert. Wo sollen die herkommen? 20.000-25.000 pro Jahr?
Von dem ganzen Verwaltungsapperat dahinter mal zu schweigen... Aus dem öD scheiden ja auch nur so an die halbe Mille innerhalb der nächsten 10 Jahre aus...

Und das ist einer der Hauptgründe weshalb Einwanderung gut für unser Land und auch dringend erforderlich ist.

MalZu

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 111
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4435 am: 30.11.2022 11:13 »

Ich möchte nicht dauernd bekehrt werden, von irgendwelchen "kein Mensch ist illegal"-Gestalten. Es bleibt dabei, viele sind illegal hier, auch wenn einer meint, dass wir das schon schaffen würden oder dass die armen Seelen ja nur vor Armut fliehen. Dennoch müssen sie hier nicht alimentiert werden. Wenn du und Kat und die anderen Antifa-Äffchen das dennoch so haben möchten, könnt ihr spenden. Aber nicht von meinem Geld.

Zum Glück sind immer noch über 80 Prozent antifa(schistisch). Also die absolute Mehrheit. Ich will auch nciht, daß die Nazis im Bundestag von meinem Geld leben. Tun sie aber trotzdem, da es leider immer noch 5 Prozent Nahzis gibt in Deutschland.

Wenn Sie die gewählten Volks-Vertreter mit deren politischen Ansichten und Zielen als "Nazis" benennen, auf eine Stufe mit den NSDAP Nazis stellen, verharmlosen und bagatellisieren Sie die real durchgeführten Greultaten der wahren Nazis! Und allein die Verharmlosung der Nazi-Taten, stellt einen Straftatbestand dar.

Dies gilt auch für Menschen, die "alles und jeden" als Nazis betitulierern, deren Meinungen nicht genehm sind.

Kat

  • Gast
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4436 am: 30.11.2022 11:15 »
Ich tituliere nur Nazis als Nazis.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,443
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4437 am: 30.11.2022 11:18 »
Dann will ich mal Jehova sagen.

Mit vernünftiger Bezahlungen (Tarifautonomie) und mehr Netto vom Brutto geht das; denn ich die Betreuung ist eigentlich auch nur ein Umverteilungsapparat. Und ein Interesse der Wirtschaft, nicht der Eltern.

Und wie viele Verwaltungsmitarbeiter wir uns sparen können, sei es durch weniger Umverteilung, schlankere Bauverwaltung aber auch durch die Erbringung von medizinischen Leistungen durch medizinisches Problem. Nein, wir haben kein großes Arbeitnehmerdefizit. Oder müssten es nicht haben.

Aber richtig, Einwanderungswünsche sind reiner nationaler Egoismus und mehr als rechtslastig.
Das fett hervorgehobene versteh ich nicht...
Das unterstrichene geh ich mit! Allerdings mit der Einschränkung, dass wir es aber sehr wolh haben, und ich nicht an eine Auflösung durch  Aufbrechen der Strukturen glaube. Diesen habe ich in den Jahren im öD tatsächlich verloren!

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,285
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4438 am: 30.11.2022 11:41 »

Das fett hervorgehobene versteh ich nicht...
Das unterstrichene geh ich mit! Allerdings mit der Einschränkung, dass wir es aber sehr wolh haben, und ich nicht an eine Auflösung durch  Aufbrechen der Strukturen glaube. Diesen habe ich in den Jahren im öD tatsächlich verloren!

Naja, diese Strukturen - in Bezug auf die Kinderbetreuung - schaffen wir doch gerade erst. Interessant wie sich dort gerade SPD und Grüne zum Büttel der Industrie machen lassen. Die Familie sollte doch mehr im Mittelpunkt stehen.

Ja, es wäre gut, wenn medizinisches Personal Leistungen (sorry, nicht Probleme) ihrer Ausbildung erbringt und nicht Bürokratie. Über 5 Mio. Menschen arbeiten im medizinischen Bereich, bei Ärzten ist etwa 26 Prozent Schreibtischarbeit. Wenn es über das gesamte System auch nur 10 % Bürokratiearbeit sind (jene wegen der Finanzierung) haben wir bei Abschaffung 500.000 neue Arbeitsstellen mit einem Schlag. Bedingt jedoch die Einführung von Polykliniken und eine an der Wirtschaftlichkeit (nebenbei auch an der medizinischen Wirkmächtigkeit) angepasste Infrastruktur.


Beamtenmichel

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 195
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4439 am: 30.11.2022 11:49 »


Aber passt ja zu dem nutzlosen Antifa Gesocks.



über 80 Prozent der BEvölkerung sind also nutzlos? Na wenn Du das sagst.....

Du scheinst ja neben einer Rechtschreibschwäche auch ein leichtes Defizit im Bereich der Leseschwäche zu haben oder? Ich habe explizit von dem "Antifa Gesocks" (schwarzer Block usw.)  gesprochen. Mir wäre nicht bekannt dass 80 % der Bevölkerung der Antifa anhängig wären?

Und sehe es endlich einmal ein, dass nicht Deutschland der Nabel der Welt ist was politische Entscheidungen o.ä. betrifft.

Viele Länder (auch in der EU) wählen mittlerweile "konservativ", "rechts" (nicht rechtsradikal). Auch wenn es den links-linken nicht passt. Diese Länder schei**** auf die aufdiktierte Gutmenschenart des deutschen Mainstreams. PUNKT!

Beispiele gefällig?:

- Schweden
- Österreich (jetzt wieder lt. aktuellen Umfragen FPÖ auf Platz 1!)
- Polen
- Tschechien
- Ungarn
- Slowenien
- Dänemark (zwar sozialdemokratisch regiert, jedoch sehe ich insbesondere die Ausländerpolitik rechter als von der AFD).
- USA (wahrscheinlich wieder Trump)
- Brasilien (sehr knapp)
- Japan

usw. die Liste lässt sich beliebig weit fortsetzten.

DESHALB... deine "Linksradikale" nicht "Linke" Weltanschauung (die scheinbar ein Großteil der Deutschen teilt) kannst du dir an den Hut schmieren. Intressiert ausserhalb von Deutschlands kein Sch****.