Autor Thema: Tarifverhandlungen und die Inflation  (Read 703882 times)

öfföff

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 497
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4470 am: 30.11.2022 19:14 »
Noch viel spannender wird doch nächstes Jahr die Frage wie groß der Unterschied zw. TvÖD und TV-L Ergebnis sein wird?

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,260
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4471 am: 30.11.2022 20:04 »
Warum sollte das hier irgendwen interessieren?

öfföff

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 497
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4472 am: 30.11.2022 20:33 »
???

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,260

Amiga

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 385
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4474 am: 30.11.2022 22:21 »
Das sehe ich nicht so. Warum kommen alle anderen zuerst und der Deutsche zum Schluss? Weil es uns doch so gut geht? Wieviele Rentner müssen aufeinmal nebenbei arbeiten gehen? Für die Rente ist kein Geld da, aber für alles andere schon.
So wie America first, müsste es bei uns heißen Deutschland zu erst und was übrig bleibt, kann man gerne verteilen und nicht erst verteilen und dann ups nichts mehr übrig für sein eigenes Volk.

Volle Zustimmung. Uiuiui, die rechten Kreise verdichten sich hier ja zu olympischen Ringen.  :P

Ich tituliere nur Nazis als Nazis.

Also quasi all die Menschen, die nicht Antifa-Jünger sind richtig? Also alle, die eine abweichende Meinung aussprechen?

Wieso sollte meine bude teurer werden bzw. plötzlich was kosten? .

Man lebt also im Eigenheim oder Eigentumswohnung? Dann, ja dann, kann man natürlich alles Mögliche fordern, wenn die anderen es bezahlen müssen.

Ich will auch nciht, daß die Nazis im Bundestag von meinem Geld leben. Tun sie aber trotzdem, da es leider immer noch 5 Prozent Nahzis gibt in Deutschland.

Welche Nazis? Die, die den Pommespanzer drei Tüten bei Macces holen lassen, nur um dann stilecht mit der Bahn feinstaubfrei durch die Republik knattern zu können?

Alle Abgeordneten des Deutschen Bundestages sind frei gewählt. Du bist also dafür, die Demokratie abzuschaffen? Trifft das so zu? Dann sollte man euch Flachzangen wie dich, schleunigst vom Verfassungsschutz beobachten lassen. Meine Herren, ist hier was los.

Nur zu Erinnerung: Im Deutschen Bundestag sitzen auch Abgeordnete einer Partei, die auf Menschen haben schießen lassen, nur weil sie in Freiheit leben wollten. Die haben Menschen quälen lassen, psychisch und physisch drangsaliert, gedemütigt, entmenschlicht und ihrer Würde beraubt. Fordert hier jemand, diese linken Nazis aus dem BT entfernen zu lassen?

Das ist nämlich genau das, was ihr Antifa-Möchtegerns machen möchtet. Abweichende Meinungen müssen aus Deutschland verschwinden. Wenn das nicht klappt, doch wenigstens aus dem öffentlichen Dienst. Aber das Blatt wendet sich gerade in ganz Europa und daran seid hauptsächlich ihr Schuld.

Das ist halt das Problem an anekdotischer Evidenz, Sie ist nie repräsentativ und Statistiken, sagen halt was anderes.
Ich persönlich gebe ziemlich viel auf unser Rechtssystem und bin froh, dass wir es haben. Ausnahmen gibt es immer.

Organisator bist du es? Diese Versuche andere Argumente und Meinungen als Einzelfälle beiseitezuschieben, funktionieren nur bei denen, die sich mundtot machen lassen wollen.

Die Antwort auf deine Einzelfalltheorie:
So wie die anekdotische Evidenz deiner buddelnden Rumänen ja? Oder meintest du eher die anekdotische Evidenz der Pendelbusse von und nach Rumänien, um sich am deutschen Sozialstaat zu bereichern? Suche es dir aus.



« Last Edit: 30.11.2022 22:33 von Amiga »
Es heißt übrigens bald nicht mehr "Deutscher", sondern "maximal besteuerte und geduldete Altlast ohne Migrationshintergrund".

Admin2

  • Administrator
  • Jr. Member
  • *****
  • Beiträge: 86
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4475 am: 01.12.2022 00:48 »
Nein können sie nichzt. Geflüchtete wandern nie illegal ein. Sie flüchten aus Not und Elend und haben das Recht, daß sie bleiben. Sie sind legal.

Nein, sie sind illegal hier, sofern sie kann Recht auf Bleibe haben. Nur weil jemand zu faul oder dumm ist, zu arbeiten, kann daraus noch keinerlei Recht abgeleitet werden.

Im Übrigen bis du genau diese Sorte von Dummschwätzer, die als erstes rumflennen, weil ihre abgeranzte Bude teurer wird.

Verwarnung wegen wiederholter Themenverfehlung und fehlender Quellenangaben.

mrkanister

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4476 am: 01.12.2022 07:07 »
Ich habe mal überfolgen, also um Tarifverhandlungen geht es hier ja zur Zeit nicht :D

Meiner Meinung werden wir nicht drum rum kommen rechts abzudriften, die AFD ist nicht links schon klar, aber rechtsradikal ist die Partei nicht. L

Mal stellvertretend für den ganzen rechten Dreck, der hier unwidersprochen in dieses Forum gekippt wird: warum glaubst du, dass der Verfassungsschutz die Bande beobachtet?

Der Gedanke, dass so rechtsradikale lowbrainer die hier ihr dümmliches Weltbild offen zur Schau stellen, Dienst am Bürger vornehmen widert mich an.

Emmi87

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 162
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4477 am: 01.12.2022 07:08 »
Das politische Geschwafel von Ausländern beim Sozialamt etc. Ist doch zum Teil selbst verschuldet. Tatsache ist allerdings das wir ein absoluten Fachkräfte Mangel haben und auf Zuwanderung eindeutig angewiesen sind. Und ich meine auf qualifizierte Zuwanderung. Aber das wird das Problem auch nicht lösen, da die zugewanderten Fachkräfte dann im Ausland fehlen und dort ebenfalls den Wohlstand gefährden. Im Endeffekt benötigen wir einfach mal eine höhere Geburtenrate, allerdings ist zu beobachten das sich hier mittlerweile eine Mentalität durchsetzt die keine Kinder in die Welt setzen will. Was ich ebenfalls nicht ganz verstehe ist: Einerseits haben wir einen absoluten Fachkräfte Mangel und die Stellen können nicht besetzt werden, anderseits droht die Autoindustrie massenhaft Stellen abzubauen wenn die Produktion des verbrenners eingestampft wird. Wäre doch in meinen Augen eine absolute Win Win Situation? Mangel an Fachkräften, zumindest in der Verkaufsbranche, könnte man doch einfach mal den Discounter, wie in der guten alten Zeit, um 20 Uhr oder noch besser um 18 Uhr schließen?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4478 am: 01.12.2022 07:35 »
Im Endeffekt benötigen wir einfach mal eine höhere Geburtenrat
eher Bildungsrate
Und wenn man den Studenten jetzt auch noch die Einräumjobs beim REWE wegnimmt.......

Lausitzer79

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4479 am: 01.12.2022 07:38 »
Das politische Geschwafel von Ausländern beim Sozialamt etc. Ist doch zum Teil selbst verschuldet. Tatsache ist allerdings das wir ein absoluten Fachkräfte Mangel haben und auf Zuwanderung eindeutig angewiesen sind. Und ich meine auf qualifizierte Zuwanderung.

Ich war lange stiller Leser hier und jetzt muss ich einen Kommentar abgeben. Ja, wir haben einen Fachkräftemangel, das ist richtig. Aber dieser Fachkräftemangel ist Hausgemacht und politisch gewollt. Entweder werden Studiengänge wie Genderwissenschaften, Philosophie oder andere brotlose Wissenschaften forciert oder die Kinder bekommen es von Mama und Papa vorgelebt, dass es doch recht rentabel ist, auf Staatskosten zu leben und nebenher noch ein bisschen schwarz zu Arbeiten. Wer will denn heute noch ins Handwerk. Wir brauchen hier keine Student:innen und :außen. Wir brauchen Menschen, Fachkräfte und Qualifizierte (egal ob männlich, weiblich oder was weiß ich), die einen hohen Bildungs- und Ausbildungsstand haben. Da genügt es nicht, dass mach "Fachkräfte" aus dem Ausland holt, denn dort gibt es keine Ausbildung nach dem dt. System. Dort ist entweder Studium oder im Handwerk learning bei doing. Und dann heißt es in Deutschland, dass diese hier dann die Ausbildung im Enteffekt nochmals machen müssen. Dafür haben Sie aber nur 18 bis 24 Monate Zeit, § 16d AufenthG.

Das Grundproblem ist aber vor allem die schulische Bildung, die immer mehr in den Keller rutscht. Fragt man mal einen Prof an einer Uni oder FH, schlagen diese die Hände über dem Kopf zusammen, weil Grundlagen in der Mathematik, Physik und Chemie einfach fehlen.

So, das war mein Einstand. Zwar off topic aber ich musste meinen Senf hier mal dazugeben.

StefanJK

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 39
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4480 am: 01.12.2022 09:19 »
Meint ihr in der aktuellen Verhandlung wird nochmal an der Eingruppierung der IT gedreht? Die weicht ja deutlich von der Wirtschaft ab und Stellen sind kaum noch zu besetzen. Hab da was über keinen Kollegen der in der Gewerkschaft ist gehört.

Zweite Frage welche Gewerkschaft (keine Verdi) wäre den für IT im öD die richtige?
Da kommt doch die Aussage:
Wir müssen erstmal abwarten wie die gehaltssteigernden Änderungen in der EGO vom letztem Jahr die Situation entspannt. 8)

Wie ist eigentlich die tarifliche Eingruppierung in der Wirtschaft, hast du da irgendwelche Infos?

IT-Admin bis 40€/h hatte ich als Angebot letztens. Denk aber realistisch gesehen eine Bezahlung vergleichbar E11-E12. Der Kreis hatte einen IT-Admin ausgeschrieben als E12.

FGL

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 551
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4481 am: 01.12.2022 09:23 »
Im Endeffekt benötigen wir einfach mal eine höhere Geburtenrate, allerdings ist zu beobachten das sich hier mittlerweile eine Mentalität durchsetzt die keine Kinder in die Welt setzen will.
Nicht um jeden Preis. Wenn so mehr Leistungsträger in die Welt gesetzt werden, unbedingt. Die Rahmenbedingungen schaffen aber eher einen Anreiz zur Fortsetzung und weiteren Verzweigung von Sozialhilfedynastien. Und wenn wir eines nicht brauchen, dann noch mehr Leute am Tropf des ohnehin überbordenden Sozialstaats - ganz gleich ob eingeboren oder zugewandert.

DiVO

  • Gast
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4482 am: 01.12.2022 09:48 »
Wollen wir die real existierenden Probleme der Eltern/Verwaltung/Wirtschaft im Gerichtsaal lösen?

Das ist der dafür vorgesehene Weg.
Is mir schon klar. @DiVO hat ja auch nicht gänzlich unrecht, dass die Kommunen da auch ein bissl getrieben werden, ja.
Trotzdem, wo sollen die Leute herkommen. Die wachsen hier halt nicht auf den Bäumen. Mir ist das eine Rätsel wie Politik dann diesen Druck im Kessel immer noch weiter aufbaut. Lässt sich ja auch auf Pflege, Medizin(siehe @BATs Ausführungen) usw. ausweiten.

Ohne Druck werden die Kommunen hier scheinbar nicht aktiv. Wie gut bzw. schlecht Freiwilligkeit oder das "Vertrauen in den gesunden Menschenverstand" oder Appelle funktionieren, hat man ja in den vergangenen zwei Jahren sehr gut erlebt. Ohne Zwang geht in diesem Land (leider) nichts.

Die Kommunen wissen nun, was auf sie zukommt. Die Kinderpflegerausbildung dauert in Bayern zwei bzw. bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen ein Jahr. Erzieherausbildung dauert seit September im Standard vier Jahre. Die Kommune, die Interesse hat das gesetzliche Angebot tatsächlich zu erfüllen, schafft das. Die Kommune, die das nicht möchte, muss sich eben auf Klagen der Anspruchsberechtigten einstellen.

Es möge mir jetzt bitte keiner kommen mit schlechter Bezahlung im Kita-Bereich. Im Bereich TV-L verdient ein Kinderpfleger in Vollzeit nach einem (!) Jahr Ausbildung 2.730 Euro brutto in Stufe 1 und in Stufe 6 3.520 Euro. Das Problem ist hier das völlig am Arbeitsmarkt vorbeigehende Verhalten der Arbeitgeber, Stichwörter: Sachgrundlose Befristung, Teilzeitverträge, Flexiverträg, Vergütung während Ausbildung.

Ein Umdenken bei diesen Punkten würde das Problem deutlich entschärfen. Aus der Tatsache, dass die Kommunen und Träger das nicht ändern, schließe ich, dass sie gar kein Interesse daran haben etwas an der Situation zu ändern.

Alien1973

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 233
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4483 am: 01.12.2022 09:53 »
Im Endeffekt benötigen wir einfach mal eine höhere Geburtenrat
eher Bildungsrate
Und wenn man den Studenten jetzt auch noch die Einräumjobs beim REWE wegnimmt.......

Wir brauchen in keinster Weise mehr Studenten...
2000 hatten wir 1, 8 Millionen Studenten in Deutschland, 2010 hatten wir 2,2 Millionen und aktuell sind es 2,9 Millionen. In 20 Jahren also rund 50% mehr.  (Quelle statista)

Wir haben fast 21.000 verschiedene Studiengänge in Deutschland, das ist doch absurd!!! Da kannst Sachen studieren da weis man gar nicht das es das gibt... lächerlich!

Die ewigen Langzeitstudenten und Studenten von lächerlichen Studiengängen die dann keinerlei Nutzen am Arbeitsmarkt haben fehlen als Fachkräfte.
Eine Fachkraft ist für mich jeder, der eine Ausbildung abgeschlossen hat. Egal ob Metzger, Maurer oder Einzelhandelskaufmann. Völlig wurscht. Wenn man also diese 1 Million mehr Studenten seit 2000 dem Handwerk zuführen würde (und das jährlich!), dann hätten wir kaum einen Fachkräftemangel.

« Last Edit: 01.12.2022 10:08 von Alien1973 »

Keeper83

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 747
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #4484 am: 01.12.2022 10:09 »

Ich habe noch nie Grün gewählt, obwohl ich oft grün gedacht habe.


Willkommen im Club. Schade, eine ökologische Partei würde ich durchaus wählen. Aber die sind ja vom Pullover - Stricken hingekommen zu einer Preisforderung von 30 € pro Tonne CO², wo doch 180 € notwendig wäre um den Klimawandel im eigenen Zuständigkeitsbereich gerecht zu werden. Korrigiert mich mit den Zahlen, wenn die nicht ganz genau stimmen. Zudem keine AKW, aber ordentlich Öl verbrennen, ernsthaft? Ungelernte Kräfte im Aufsichtsart von VW? Ernsthaft?

letztens habe ich einem Hofreiter zugehört. Vor Wut hätte ich am liebsten irgendwas geworfen. Wie kann man nur so einen Schmarn von sich geben.

Klar ist der Krieg schlimm, aber zu sagen Russland bricht den Vertrag und man kann denen nicht mehr trauen und lasst uns noch mehr Waffen schicken, damit Russland auch unser Feind wird. Was ein Blödsinn Russland hat immer geliefert. Man kann doch nicht denken das die Sanktionen Russland ignoriert und weiter alles liefert.
Der Westen ist gegen Russland ob zu recht oder nicht spielt erstmal keine Rolle.
Russland möchte natürlich mit dem Westen Handeln, aber wenn der Westen Russland versucht fertig zu machen, warum sollte Russland weiterhin Geschäfte mit dem Westen machen wollen.
Die Denke von den Grünen ist aber, Russland hat uns das Gas abgedreht. Das wir vorher Russland geschadet haben wird ignoriert.

Ich verurteile auch den Krieg wie jeden anderen auch, aber Russland wird als der Oberteufel dargestellt, was alle andere genauso gemacht haben, sogar schlimmer.
Georgien wird angegeriffen, da ist es nicht schlimm.
Ich sehe hier wirklich Propagadna und Hetze gegen Russland. Das ist in meinen Augen ein Fehler. Verhandeln statt noch öl ins Feuer kippen wäre das richtige.



@JesuisSVS
nein grün in dem man ökologisch denkt, in dem man nicht seinen Müll aus dem Fenster wirft, in dem man nicht jedes mal eine Plastiktüte beim Einkaufen kauft etc. Trotzdem fahre ich mit dem Auto und nicht mit dem Fahrrad, trotzdem gebe ich auch mal zum Spaß vollgas. Irgendwann wenn alles zu teuer wird, wird einfach nicht mehr an die Umwelt gedacht.

An BAT, ich bin auch gegen AKW´s aber erst dann wenn es genug gute Alternativen gibt. Einfach abschalten und dafür Kohle verbrennen ist keine gute Alternative.

Was ist an der Tatsache unklar, dass Rußland einen Engriffskrieg gegen die Ukraine begonnen hat, mit Gewalt Grenzen verschieben will und somit eindeutig als Aggressor zu identifizieren ist?

Gibt es Belege für deine Aussagen, "der Westen" wolle Rußland fertig machen, oder "der Westen" sei gegen Rußland?

Was ist unklar an der Tatsache, dass Rußland die Gaslieferungen gestoppt hat?