Autor Thema: Tarifverhandlungen und die Inflation  (Read 236946 times)

DiVO

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 420
  • Karma: +46/-202
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #480 am: 09.05.2022 10:19 »
Ich würde die gesetzliche Rentenversicherung wie folgt umbauen:

- Beitrag fix auf 10 % des Bruttos, Beitragsbemessungsgrenze verdoppeln.
- Jeder erhält Grundrente auf Höhe der Grundsierung.
- Steuerfreie Gewinne für Aktien und Fonds, die mind. 10 Jahre gehalten wurden

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,687
  • Karma: +323/-874
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #481 am: 09.05.2022 10:25 »
Ich würde die gesetzliche Rentenversicherung wie folgt umbauen:

- Beitrag fix auf 10 % des Bruttos, Beitragsbemessungsgrenze verdoppeln.
- Jeder erhält Grundrente auf Höhe der Grundsierung.
- Steuerfreie Gewinne für Aktien und Fonds, die mind. 10 Jahre gehalten wurden

Und wie werden dann die Leistungen finanziert, die keine Rente sind?

Herbert Meyer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 145
  • Karma: +52/-44
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #482 am: 09.05.2022 10:29 »
Und genau daran erkennt man das Versagen...

Das verstehe ich irgendwie nicht. Versagen insoweit, dass sie nicht auf andere Leistungen hinweist?

Also ich habe nun nochmal die offizielle Webseite "Rentenarten & Leistungen" der Deutschen Rentenversicherung studiert und muss sagen, dass diese ominösen weiteren Leistungen wohl sehr gut versteckt sind.

Die reguläre Altersrente läuft für den Durchschnittsverdiener, dessen Leben in Idealkurve verläuft, auf ein paar hundert Euro über Grundsicherungsniveau hinaus. Alle anderen Varianten, wie z. B. die Erwerbsminderungsrente, entsprechen dem Grundsicherungsniveau. Zumindest wenn wir davon ausgehen, dass sich Renten und bedingungslose Sozialleistungen parallel zueinander weiterentwickeln. Wie gesagt - für einen Großteil der arbeitenden Menschen ist diese System einfach nur eine weitere Belastung die keinerlei Mehrwert bringt.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,496
  • Karma: +314/-1783
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #483 am: 09.05.2022 10:43 »
- Jeder erhält Grundrente auf Höhe der Grundsierung.

Warum also einzahlen?

DiVO

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 420
  • Karma: +46/-202
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #484 am: 09.05.2022 11:06 »
- Jeder erhält Grundrente auf Höhe der Grundsierung.

Warum also einzahlen?

Um eine gewisse Grundrefinanzierung sicherzustellen. Wie diese 10 % Beitrag dann genannt werden ist egal.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,113
  • Karma: +259/-932
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #485 am: 09.05.2022 11:36 »
- Jeder erhält Grundrente auf Höhe der Grundsierung.

Warum also einzahlen?

Um eine gewisse Grundrefinanzierung sicherzustellen. Wie diese 10 % Beitrag dann genannt werden ist egal.
Ich stelle die Frage, warum überhaupt beitragsfinanziert?
Wenn es um "Jeder" geht (was ich begrüßte), wäre dies doch über Steuerfinanzierung zu realisieren...

DiVO

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 420
  • Karma: +46/-202
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #486 am: 09.05.2022 11:47 »
- Jeder erhält Grundrente auf Höhe der Grundsierung.

Warum also einzahlen?

Um eine gewisse Grundrefinanzierung sicherzustellen. Wie diese 10 % Beitrag dann genannt werden ist egal.
Ich stelle die Frage, warum überhaupt beitragsfinanziert?
Wenn es um "Jeder" geht (was ich begrüßte), wäre dies doch über Steuerfinanzierung zu realisieren...

Das geht dann natürlich auch, ich habe nur Probleme wo und wie ich das ansiedeln würde. Ich denke aber, dass meien Grundintention klar ist.

Geringverdiener erhalten aktuell eh nicht oder kaum mehr Rente. Die untere und mittlere Mittelschicht würde es aktiv entlasten und so z.B. den Erwerb einer eigenen Immobilie erleichtern sowie die private Altersvorsorge erleichertern. Für die anderen Gruppen würde sich aus meiner Sicht nicht viel ändern, da hier i.d.R. die gesetzliche Renter eher einer von mehreren Bausteinen der Altersvorsorge ist, dessen Höhe relativ egal ist. Dafür kann während der Erwerbsphase deutlich mehr Geld in andere Anlageklassen investiert werden.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,687
  • Karma: +323/-874
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #487 am: 09.05.2022 12:27 »
Also ich habe nun nochmal die offizielle Webseite "Rentenarten & Leistungen" der Deutschen Rentenversicherung studiert und muss sagen, dass diese ominösen weiteren Leistungen wohl sehr gut versteckt sind.

Ich habe gleich auf der Startseite "Prävention, Reha, Rente usw." gefunden. Nicht wirklich versteckt.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,664
  • Karma: +192/-1320
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #488 am: 09.05.2022 13:53 »
Sicherlich machen die ganzen Arbeitsstunden, welche alleinen für die Rentenbeiträge gearbeitet wird, die Leute auch physisch und psychisch kaputt. Gut, das man dies aus den Beiträgen wieder etwas heilen kann.  ;)

Ist ähnlich wie bei unserem BGM. Durch Personalmangel sind die Leute ausgelaugt, wofür dann aber wieder Personal für das BGM, nicht jedoch für die Kernaufgaben eingestellt wird.  :o

Herbert Meyer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 145
  • Karma: +52/-44
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #489 am: 09.05.2022 15:32 »
Krass, dass die Gesetzliche Rentenversicherung Sportkurse und gemeinsame Kochevents anbietet war mir tatsächlich neu. Finanziell käme ich trotzdem besser weg, wenn man mich aus diesem Zwangsvertrag entließe und ich das gesparte Geld einfach im Hasenstall verstecken könnte.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,687
  • Karma: +323/-874
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #490 am: 09.05.2022 16:28 »
Krass, dass die Gesetzliche Rentenversicherung Sportkurse und gemeinsame Kochevents anbietet war mir tatsächlich neu. Finanziell käme ich trotzdem besser weg, wenn man mich aus diesem Zwangsvertrag entließe und ich das gesparte Geld einfach im Hasenstall verstecken könnte.

Ich beziehe ich mich eher auf gesundheitliche und berufliche Rehabilitation sowie Berufsförderung. Schau dir einfach mal den Leistungskatalog der GRV an.
Ansonsten wären auch noch die versicherungsfremden Leistungen zu betrachten, bevor man Vergleiche zieht.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,664
  • Karma: +192/-1320
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #491 am: 09.05.2022 16:32 »
Werden da immer noch Reha-Maßnahmen für Personen im Alter von über 64 angeboten? ;)

Schmitti

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 375
  • Karma: +45/-193
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #492 am: 10.05.2022 08:33 »
Finanziell käme ich trotzdem besser weg, wenn man mich aus diesem Zwangsvertrag entließe und ich das gesparte Geld einfach im Hasenstall verstecken könnte.
Du vielleicht, ich vielleicht, vielleicht auch viele andere. Es gibt aber auch sehr viele, bei denen das Gesparte nur dann im Hasenstall landet, wenn zufällig die nächste Kneipe so heißt, oder der nächste Schuhladen, oder das nächste Reisebüro... Im Alter haben die dann nichts gespart, sondern rufen gleich wieder nach dem Staat. Das man daher vor der Rente jeden zwingt, wenigstens etwas relativ unmittelbar einzuzahlen, halte ich daher im Grundsatz nicht für die dümmste Idee.

Johann

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 377
  • Karma: +48/-171
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #493 am: 10.05.2022 09:54 »
Finanziell käme ich trotzdem besser weg, wenn man mich aus diesem Zwangsvertrag entließe und ich das gesparte Geld einfach im Hasenstall verstecken könnte.
Du vielleicht, ich vielleicht, vielleicht auch viele andere. Es gibt aber auch sehr viele, bei denen das Gesparte nur dann im Hasenstall landet, wenn zufällig die nächste Kneipe so heißt, oder der nächste Schuhladen, oder das nächste Reisebüro... Im Alter haben die dann nichts gespart, sondern rufen gleich wieder nach dem Staat. Das man daher vor der Rente jeden zwingt, wenigstens etwas relativ unmittelbar einzuzahlen, halte ich daher im Grundsatz nicht für die dümmste Idee.

Da kommt dann wieder mein Vorschlag ins Spiel, bei dem einen zwar der Rentenbeitrag vorenthalten wird, man aber dennoch über die Verwendung dessen verfügen kann. So ist das Geld zweckgebunden für Vermögensaufbau zur Absicherung im Alter und kann nicht fürs Saufen, Schuhekaufen, Unterhalt zahlen oder Pfändung herhalten.

Wenn man da ein entsprechendes Online-Verwaltungstool für bastelt, brauchen sich die DRV-Sachbearbeiter auch nicht mit 83 Millionen "ich will das in 1 ETF stecken" beschäftigen, sondern vielleicht mit ein paar Hunderttausend von den "Internet ist für uns alle Neuländern".

Herbert Meyer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 145
  • Karma: +52/-44
Antw:Tarifverhandlungen und die Inflation
« Antwort #494 am: 10.05.2022 10:01 »
Finanziell käme ich trotzdem besser weg, wenn man mich aus diesem Zwangsvertrag entließe und ich das gesparte Geld einfach im Hasenstall verstecken könnte.
Du vielleicht, ich vielleicht, vielleicht auch viele andere. Es gibt aber auch sehr viele, bei denen das Gesparte nur dann im Hasenstall landet, wenn zufällig die nächste Kneipe so heißt, oder der nächste Schuhladen, oder das nächste Reisebüro... Im Alter haben die dann nichts gespart, sondern rufen gleich wieder nach dem Staat. Das man daher vor der Rente jeden zwingt, wenigstens etwas relativ unmittelbar einzuzahlen, halte ich daher im Grundsatz nicht für die dümmste Idee.

Ich halte das im Grundsatz ebenfalls nicht für die dümmste Idee. Aber Solidarität muss in beide Richtungen weisen - die Sozialwissenschaft nennt das "reziprok", denn sonst bröckelt der soziale Kitt. Die Rente muss halt dahingehend umgestaltet werden, dass nicht nur die Leute profitieren, die nie oder nur kurz in dieses System eingezahlt haben. Ich kann es nur wiederholen: Für den jungen, nun lebenslang einzahlenden Durchschnittsverdiener, also den Motor dieses Systems, ist die gesetzliche Rente lediglich eine lebenslange Belastung. In der Erwerbsphase aufgrund der hohen Einzahlungen, in der Rentenphase aufgrund der niedrigen Auszahlungen. Rente muss den Durchschnittsverdiener wieder ABSICHERN, so wie es auch in anderen europäischen Staaten weiterhin ganz gut funktioniert.