Autor Thema: Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion  (Read 253144 times)

Lothar57

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 312
  • Karma: +102/-153
Erklärungsfrist läuft noch
« Antwort #1680 am: 10.12.2021 16:28 »
Was vielen Gewerkschaftsmitgliedern überhaupt nicht klar ist:
Der Tarifabschluss ist noch keineswegs in Stein gemeißelt. Die Erklärungsfrist endet erst am 22. Dezember. Bis dahin kann jede der Tarifparteien noch einen Rückzieher machen und auf neuen Verhandlungen, ggf. mit Arbeitskampf bestehen.
Wenn die Gewerkschaften genug Druck von Basis bekommen, werden sie sich dem kaum entziehen können.
Ceterum censeo paralleltabellum esse einzufuehrendam.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,567
  • Karma: +508/-5142
Antw:Erklärungsfrist läuft noch
« Antwort #1681 am: 10.12.2021 16:29 »
Was vielen Gewerkschaftsmitgliedern überhaupt nicht klar ist:
Der Tarifabschluss ist noch keineswegs in Stein gemeißelt. Die Erklärungsfrist endet erst am 22. Dezember. Bis dahin kann jede der Tarifparteien noch einen Rückzieher machen und auf neuen Verhandlungen, ggf. mit Arbeitskampf bestehen.
Wenn die Gewerkschaften genug Druck von Basis bekommen, werden sie sich dem kaum entziehen können.

Ja ist denn schon Weihnachten :)

XTinaG

  • Gast
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1682 am: 10.12.2021 16:34 »
Man muß sich halt einfach mal von seinen Arbeitsobjekten lösen. Emotionalität ist in Rechtsbeziehungen völlig unangebracht.

Systemischer Denkfehler: Nur zum Arbeitgeber besteht eine reine Rechtsbeziehung. Zum Patienten gibt es eine personale, ethische Beziehung.

In einer Gesellschaft, die sich ausschließlich über Rechtsbeziehungen definiert, möchte ich nicht leben.

Zum Patienten gibt es überhaupt keine Beziehung. Er ist Arbeitsobjekt. Die Neigung, das Verhältnis zu den Arbeitsobjekten zu überemotionalisieren, ist ja auch ein typisches Lehrerdenkfehler. Wenn man den unterläßt, lebt es sich ganz unbeschwert.

XTinaG

  • Gast
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1683 am: 10.12.2021 16:37 »
Man muß sich halt einfach mal von seinen Arbeitsobjekten lösen. Emotionalität ist in Rechtsbeziehungen völlig unangebracht.

Frage mich wirklich, wie du das alles so gefühlslos sehen kannst was Isi beschrieben hat..

Emotionalität ist in Rechtsbeziehungen völlig unangebracht. Das Arbeitverhältnis ist nichts anderes als eine ganz gewöhnliche Rechtsbeziehungen mit wechselseitigen Rechten und Pflichten. Man tauscht, wie Spid immer so schön schrieb, Arbeit gegeb Geld. Mehr ist das nicht. Ich frage mich wirklich, wie man da überhaupt Gefühle ins Spiel bringen kann.

Lothar57

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 312
  • Karma: +102/-153
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1684 am: 10.12.2021 16:39 »
Don't feed the troll!
Ceterum censeo paralleltabellum esse einzufuehrendam.

XTinaG

  • Gast
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1685 am: 10.12.2021 16:40 »
Na, wir wollen Dich doch nicht verhungern lassen.

Garfield

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
  • Karma: +22/-54
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1686 am: 10.12.2021 18:53 »
Man muß sich halt einfach mal von seinen Arbeitsobjekten lösen. Emotionalität ist in Rechtsbeziehungen völlig unangebracht.

Frage mich wirklich, wie du das alles so gefühlslos sehen kannst was Isi beschrieben hat..

Emotionalität ist in Rechtsbeziehungen völlig unangebracht. Das Arbeitverhältnis ist nichts anderes als eine ganz gewöhnliche Rechtsbeziehungen mit wechselseitigen Rechten und Pflichten. Man tauscht, wie Spid immer so schön schrieb, Arbeit gegeb Geld. Mehr ist das nicht. Ich frage mich wirklich, wie man da überhaupt Gefühle ins Spiel bringen kann.

Jetzt zitierst du dich schon selbst  :D

ErdbeerTee

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1687 am: 10.12.2021 19:18 »
Im Tarifvertrag zur Corona Prämie (TV Corona Sonderzahlung) wird in der ersten Protokollerklärung auf §3 Nummer 11a des Einkommensteuergesetzes (EStG) verwiesen.
Dort wird ausgeführt, dass nur etwas steuerfrei ist, was nicht ohnehin geschuldet ist.
Nach meinem Verständnis entsteht aber durch den Vertrag genau diese Schuld, da ein Anspruch vereinbart worden ist. Sonst bräuchte es ja keinen Vertrag, oder?
Bei https://www.haufe.de/personal/haufe-personal-office-platin/zuschuesse-zum-ohnehin-geschuldeten-arbeitslohn_idesk_PI42323_HI3512689.html wird die Begrifflichkeit "ohnehin geschuldeter Arbeitslohn" erörtert.
Insbesondere die Ausführungen unter ersten Hinweis finde ich "interessant".
Laut TV handelt es sich um eine Beihilfe. Von einer freiwilligen Arbeitgeberleistung steht dort nichts.

Was meint ihr dazu?
« Last Edit: 10.12.2021 19:29 von ErdbeerTee »

cyrix42

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 293
  • Karma: +35/-145
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1688 am: 10.12.2021 19:54 »
Die Regelung soll vermeiden, dass ein AG bei Auszahlung einer Corona-Prämie gleichzeitig den Lohn um den entsprechenden Betrag kürzt. Wäre das möglich, dann würden zwar AN und AG beide davon profitieren, weil auf den Prämien-Anteil des Lohns keine Steuer und Sozialversicherungsbeiträge gezahlt werden müssten, aber es wäre kein nicht ohnehin geschuldeter Betrag geflossen.

Die Corona-Prämie, die hier die TV-L-Vertragspartner ausgehandelt haben, ist aber qua Ausgestaltung zusätzlich: Sie ersetzt keinen Lohn, auf den man ansonsten Anspruch gehabt hätte, da die Tabellenentgelte einfach weiter in der bisherigen Form vereinbart sind und gezahlt werden. (Dass hier eine virtuell sonst erfolgte Lohn-Erhöhung dagegen gerechnet werden kann, die man anstatt der Prämie hätte vereinbaren können, ist natürlich unbeachtlich, da eine solche eben nicht vereinbart worden ist.)

Allein das Vorliegen eines Vertrags-Werks macht aus der Prämie keinen Lohn-Bestandteil...

Hinz

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 51
  • Karma: +10/-91
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1689 am: 10.12.2021 20:37 »
Letztendlich ist es doch so. Es läuft so lang bis der Kessel explodiert. Die Verantwortlichen geben sich schockiert und ahnungslos. Erst dann ändert sich was.

Die Leute, welche den Mangel durch Mehrarbeit und Überbelastung, dies versuchen auszugleichen. Die tuen doch sich oder den Patienten auf langer Sicht keinen gefallen.

Im Gegenteil. Es verleitet noch mehr zu sparen und noch mehr das Personal zu fordern. Denn es funktioniert ja.

Isi

  • Gast
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1690 am: 10.12.2021 23:33 »
Menschen sterben immer irgendwann. Die Frage zielt wohl darauf, ob die Lebenszeit von Menschen verkürzt worden ist. Das wohl nicht, zumindest nicht unmittelbar. Aber auch das wäre mir egal. Ich habe eine Rechtsbeziehung zum Arbeitgeber, die ich im Rahmen unserer wechselseitigen Pflichten erfülle. Kann der Arbeitgeber seine Verpflichtungen anderen gegenüber wegen Organisationsmängeln nicht erfüllen, ist das sein Problem. Und das der anderen. Aber eben nicht meines.

Ich kenne keine einzige Pflegekraft, die zum Schichtende auf die Uhr schaut und alles fallen lässt, so wie du das hier propagierst! Die gehen nur, wenn sie nicht mehr können. Ihnen ist es nicht egal so wie Dir, deshalb arbeitest Du (hoffentlich!) auch nicht in der (Kranken) Pflege.
Das ist eben die Crux, dass man in diese Branche geht, um Menschen zu helfen und eben dieses nicht mit Schichtende sein lässt.
Anstatt diesen Menschen nun Dein: Selber Schuld, wenn ihr das tut, ihr könntet ja gehen. Selbst gewähltes Elend. etc. kaltschnäuzig und -herzig entgegenzuschleudern, wäre m. M. n. etwas Empathie und Demut angebracht! Und Dankbarkeit, die über das Balkonklatschen hinausgeht. Ihnen quasi ihre "Schuld" noch in die Haare zu schmieren, ist einfach ekelhaft.
Völlig OT, da dies kein TV-L-Thema ist, so what!

Diese Kollegen sind doch Mitschuldig an dieser Misere. Wer immer alles kompensiert... Die Ärzte haben sich 2005 auch nichtsnutzig auf den Boden gelegt. Die Pflege meinte ja immer alles kompensieren zu müssen.

Keiner von uns hat sich "auf den Boden gelegt" im Gegenteil. Solche Darstellungen sind schlicht Lügen. Wir haben stets und jederzeit das volle Spektrum nötiger Behandlungen angeboten - solange das menschlich zu vertreten war. Auch in den vergangenen Streiks von 2005 hat kein einziger Stationsarzt Streikgeld bekommen oder auch nur verlangt.
Behalte deine schändlichen Lügen für dich!
« Last Edit: 10.12.2021 23:47 von Isi »

Isi

  • Gast
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1691 am: 10.12.2021 23:43 »
Na, wir wollen Dich doch nicht verhungern lassen.

Ist nicht spid - wird aber von den gleichen bezahlt - dont feed the troll

Eines noch zu "ihren" auswürfen der letzten 2 Tage:

Wer seinen Arbeitsplatz verlässt, in dem Wissen, dass dadurch ein Menschenleben endet der geht in den Knast. Also nein, es ist nicht so einfach, selbst für solche Kollegen und Kolleginnen die diesen Standpunkt vertreten. Niemand darf während einer Reanimation gehen weil seine Schicht gerade endet.
Und bei reanimationspflicht (bitte nachlesen du endpunkt der genetischen vulnerabilität) kann niemand einfach gehen. Wenn das nun täglich passiert (wie JETZT) ... sowas geht gerne mal 3+ Stunden.

Ich hoffe du kommst in den Genuss auf meiner Station :)

Romsen

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
  • Karma: +8/-35
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1692 am: 11.12.2021 01:05 »
Menschen sterben immer irgendwann. Die Frage zielt wohl darauf, ob die Lebenszeit von Menschen verkürzt worden ist. Das wohl nicht, zumindest nicht unmittelbar. Aber auch das wäre mir egal. Ich habe eine Rechtsbeziehung zum Arbeitgeber, die ich im Rahmen unserer wechselseitigen Pflichten erfülle. Kann der Arbeitgeber seine Verpflichtungen anderen gegenüber wegen Organisationsmängeln nicht erfüllen, ist das sein Problem. Und das der anderen. Aber eben nicht meines.

Ich kenne keine einzige Pflegekraft, die zum Schichtende auf die Uhr schaut und alles fallen lässt, so wie du das hier propagierst! Die gehen nur, wenn sie nicht mehr können. Ihnen ist es nicht egal so wie Dir, deshalb arbeitest Du (hoffentlich!) auch nicht in der (Kranken) Pflege.
Das ist eben die Crux, dass man in diese Branche geht, um Menschen zu helfen und eben dieses nicht mit Schichtende sein lässt.
Anstatt diesen Menschen nun Dein: Selber Schuld, wenn ihr das tut, ihr könntet ja gehen. Selbst gewähltes Elend. etc. kaltschnäuzig und -herzig entgegenzuschleudern, wäre m. M. n. etwas Empathie und Demut angebracht! Und Dankbarkeit, die über das Balkonklatschen hinausgeht. Ihnen quasi ihre "Schuld" noch in die Haare zu schmieren, ist einfach ekelhaft.
Völlig OT, da dies kein TV-L-Thema ist, so what!

Diese Kollegen sind doch Mitschuldig an dieser Misere. Wer immer alles kompensiert... Die Ärzte haben sich 2005 auch nichtsnutzig auf den Boden gelegt. Die Pflege meinte ja immer alles kompensieren zu müssen.

Keiner von uns hat sich "auf den Boden gelegt" im Gegenteil. Solche Darstellungen sind schlicht Lügen. Wir haben stets und jederzeit das volle Spektrum nötiger Behandlungen angeboten - solange das menschlich zu vertreten war. Auch in den vergangenen Streiks von 2005 hat kein einziger Stationsarzt Streikgeld bekommen oder auch nur verlangt.
Behalte deine schändlichen Lügen für dich!

Also von einer Ärztin zur Gewerkschaftstante... und nun wieder zurück... Wenn du schon einen Troll spielen möchtest, dann bleib wenigstens bei deiner Vita stringent.

XTinaG

  • Gast
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1693 am: 11.12.2021 09:58 »
Bezahlter Gewerkschaftstroll mal wieder. Zeigt auch gut auf, wie störend Emotionen sind. Insbesondere dann, wenn man seine Affekte nicht unter Kontrolle hat und Andersdenkenden den mindestens Beinahe-Tod wünscht.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,237
  • Karma: +280/-1740
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #1694 am: 11.12.2021 12:44 »
So sind halt die Kommunisten. Wobei die wollen die Anderstdenkenden ja gleich ins Arbeitslager stecken oder erschießen.