Autor Thema: Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion  (Read 497489 times)

Knarfe1000

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 562
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2400 am: 17.04.2023 14:09 »
Was denkt Ihr: Mit welcher Forderung werden die Gewerkschaften in die Verhandlungen im Oktober gehen?

Ich tippe auf 12 % mit 12 Monaten Laufzeit. Um am Ende vielleicht etwas besser rauszukommen, als im Bund.

Meierheim

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 176
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2401 am: 17.04.2023 14:41 »
Was denkt Ihr: Mit welcher Forderung werden die Gewerkschaften in die Verhandlungen im Oktober gehen?

Ich tippe auf 12 % mit 12 Monaten Laufzeit. Um am Ende vielleicht etwas besser rauszukommen, als im Bund.

Da beim Schlichtervorschlag im TVöD eine tabellenwirksame Erhöhung erst zum 1.3.2024 vorgesehen ist könnte man auch die (gleiche) Erhöhung im TVL zum selben Zeitpunkt beginnen lassen mit der vorherigen Zahlung der 3000.- € Inflationsausgleich.

Sozialarbeiter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 624
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2402 am: 17.04.2023 14:42 »
Ich tippe darauf, dass eine Stadtstaaten-Zulage mit in die Forderung einfließen wird.
Ebenso gehe ich davon aus, dass eine Angleichung an den TVöD SuE Bereich in irgendeiner Form ebenfalls mit einfließen wird.
Mail-Aktion zur TV-L Tarifrunde:
Solidarisch zeigen und die Verantwortlichen in Hamburg via Mail auffordern auf eine bessere Bezahlung hinzuwirken: https://wastunfuerhamburg.de/

Ich empfehle den Thread zur Hamburg Zulage unter der Rubik Allgemeines, den ich seit 1-2 Jahren stetig füttere.

Knarfe1000

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 562
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2403 am: 17.04.2023 15:16 »
Was denkt Ihr: Mit welcher Forderung werden die Gewerkschaften in die Verhandlungen im Oktober gehen?

Ich tippe auf 12 % mit 12 Monaten Laufzeit. Um am Ende vielleicht etwas besser rauszukommen, als im Bund.

Da beim Schlichtervorschlag im TVöD eine tabellenwirksame Erhöhung erst zum 1.3.2024 vorgesehen ist könnte man auch die (gleiche) Erhöhung im TVL zum selben Zeitpunkt beginnen lassen mit der vorherigen Zahlung der 3000.- € Inflationsausgleich.
Naja, es wird wohl sicher verhandelt. 1 : 1 wird das eher nicht kommen, vielleicht 1 - 2 % mehr, dafür etwas später als im Bund.

dregonfleischer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 125
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2404 am: 17.04.2023 17:52 »
Ich tippe darauf, dass eine Stadtstaaten-Zulage mit in die Forderung einfließen wird.
Ebenso gehe ich davon aus, dass eine Angleichung an den TVöD SuE Bereich in irgendeiner Form ebenfalls mit einfließen wird.

Da wird lustig im TVL Ballungsraumzulage Jobticket stufengleiche Höhergruppierung und dann noch 3000 Euro plus faire Erhöhung

Muschebubu

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 279
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2405 am: 17.04.2023 21:27 »
Ich bin gespannt, was Berlin macht. Wählt man wie angekündigt den Weg zum TVÖD und wenn ja wie schnell oder motiviert sich der TV-L durch die „Androhung“ zu mehr Angleichung? Besser als der TVÖD, damit rechne ich nicht. Besser könnte man aber die Verhandlungen machen und sich die 3 Runden sparen und gleich in der ersten Runde vernünftig verhandeln.

Sozialarbeiter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 624
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2406 am: 17.04.2023 21:31 »
Stufengleiche Höhergruppierung kannst du vergessen. Nicht durchsetzbar.
Faire Erhöhung für die Fläche auch. In Kombination mit einer Stadtstaatenzulage vielleicht.
Mail-Aktion zur TV-L Tarifrunde:
Solidarisch zeigen und die Verantwortlichen in Hamburg via Mail auffordern auf eine bessere Bezahlung hinzuwirken: https://wastunfuerhamburg.de/

Ich empfehle den Thread zur Hamburg Zulage unter der Rubik Allgemeines, den ich seit 1-2 Jahren stetig füttere.

Muschebubu

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 279
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2407 am: 17.04.2023 21:43 »
Warum soll die stufengleiche Höhergruppierung nicht durchsetzbar sein? TVÖD macht es, bei den Beamten war es nie anders… man muss ja nur wollen und gerne auch mal die Arbeitgeber. Und man redet ja hier nicht vom kompletten Personalkörper der regelmäßig höherwertige Tätigkeiten übernimmt. Ärgerlich, dass es nicht längst umgesetzt ist. Auch wieder ein ver.di-Versagen.

Sozialarbeiter

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 624
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2408 am: 17.04.2023 22:04 »
Ach was? Man muss nur wollen? Wir/Ver.di wollen das seit je her und bringen das jede Mal mit ein. Es wird immer von AG Seite vom Tisch gefegt.
Und nicht durchsetzbar? Du schreibst es doch selbst. Es betrifft eben nicht den gesamten Personalkörper. Das ist nichts womit du die Massen begeistert und wofür die Ver.dimasse für in längeren Streik für ziehen würde.
Ich verstehe nicht, dass der Nicht-Wille der AG ein Gewerkschafts-Versagen darstellen soll.
Mail-Aktion zur TV-L Tarifrunde:
Solidarisch zeigen und die Verantwortlichen in Hamburg via Mail auffordern auf eine bessere Bezahlung hinzuwirken: https://wastunfuerhamburg.de/

Ich empfehle den Thread zur Hamburg Zulage unter der Rubik Allgemeines, den ich seit 1-2 Jahren stetig füttere.

TVWaldschrat

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 408
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2409 am: 17.04.2023 23:04 »
Stufengleiche Höhergruppierung kannst du vergessen. Nicht durchsetzbar.
Faire Erhöhung für die Fläche auch. In Kombination mit einer Stadtstaatenzulage vielleicht.

Stufengleiche Höhergruppierung ist sowas von durchsetzbar.

BTSV1

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 118
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2410 am: 18.04.2023 13:17 »
Wir werden wie immer etwas weniger als beim Bund/Kommunen bekommen und die Laufzeit wird 27 Monate betragen.

Ob die Landesbediensteten streiken interessiert nicht so, wie bei den Kommunen.

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,911
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2411 am: 18.04.2023 14:51 »
Wir werden wie immer etwas weniger als beim Bund/Kommunen bekommen und die Laufzeit wird 27 Monate betragen.

Ob die Landesbediensteten streiken interessiert nicht so, wie bei den Kommunen.
Kommunen haben Streikpotential welches sichtbar und spürbar ist.
(Müll, KiTa...)
Land hat nicht so viele kurzfristig wirkende Streikpersonal, welches nicht durch Beamte abgedeckt wird (Lehrer)

Knarfe1000

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 562
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2412 am: 18.04.2023 17:58 »
Wir werden wie immer etwas weniger als beim Bund/Kommunen bekommen und die Laufzeit wird 27 Monate betragen.

Ob die Landesbediensteten streiken interessiert nicht so, wie bei den Kommunen.
Darauf können sich die Gewerkschaften keinesfalls einlassen, weil wir dem Bund ja schon 9 Monate hinterherhinken (Ende Laufzeit der noch gültigen Tarife). In der Zeit erhöht sich auch der Nachholbedarf für die Beschäftigten und Beamte. Daher rechne ich nach wie vor mit einer Forderung von 12 oder 13 %.

Iunius

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 172
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2413 am: 18.04.2023 21:31 »
Ach was? Man muss nur wollen? Wir/Ver.di wollen das seit je her und bringen das jede Mal mit ein. Es wird immer von AG Seite vom Tisch gefegt.
Und nicht durchsetzbar? Du schreibst es doch selbst. Es betrifft eben nicht den gesamten Personalkörper. Das ist nichts womit du die Massen begeistert und wofür die Ver.dimasse für in längeren Streik für ziehen würde.
Ich verstehe nicht, dass der Nicht-Wille der AG ein Gewerkschafts-Versagen darstellen soll.

Verdi hat die Stufengleiche Höhergruppierung zwei mal "Verhindert" und ihren Sockelbetrag zu verteidigen. Verdi ist ein hungerndes Krebsgeschwür mehr nicht.

Zimm

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 21
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2414 am: 18.04.2023 22:13 »
Ich bin gespannt, was Berlin macht. Wählt man wie angekündigt den Weg zum TVÖD und wenn ja wie schnell oder motiviert sich der TV-L durch die „Androhung“ zu mehr Angleichung?
Hat Berlin das tatsächlich angekündigt? Ich habe das so verstanden, dass sie die Beamtenbesoldung auf das Niveau des Bunds erhöhen wollen, wovon die Tarifbeschäftigten aber nichts haben.