offene Foren > allgemeine Diskussion

Rückfrage zu Einstellungschancen

(1/3) > >>

egneumensch:
Hallo Leute,

ich hab eine Frage bzgl. meiner Einstellungschancen. Ich bin derzeit noch Informatikstudent im Bachelor, werde aber
 dieses Semster mein Studium beenden. Ich wollte da direkt bei einem der Ministerien auf eine E10-Stelle bewerben, und
hätte da ein paar Fragen wie und ob ich meine Einstellungschancen verbessern kann.
Gibt es irgendwelche Tipps oder No-Go's, die ich bei der Bewerbung bzw. bei dem Vorstellungsgespräch beachten sollte?

clarion:
Hallo,

ITler werden eigentlich überall gesucht, wobei gerade in Rechenzentren und den Dienstleister der Landes-IT permanent gesucht wird. In den Ministerien selbst werden ITler allerdings nicht in einem größeren Umfang gesucht! Die IT der Minsterien wird idR auch vom jeweiligen IT-Landesdienstleister betreut, z.B: der ITN in Niedersachsen. Analoges dürfte für den Bund gelten.

NoGos sind:
- Strafverfahren
- in Vorstellungsgesprächen durchblicken lassen, dass man eigentlich lieber woanders arbeiten möchte
- sich nicht als teamfähig präsentieren
- nicht vorbereitet sein, die Webseite des zukünftigen AG solltest Du Dir vorher anschauen
- nicht wissen, welche Arbeit mit der ausgeschriebene Stelle verbunden ist

Als Mann bist Du mit Jeans oder Stoffhose, vernünftigen Halbschuhen und Oberhemd passend gekleidet, irgendwelche Festival T Shirst und dreckige oder löchrige Klamotten solltest Du Dir verkneifen.

Isi:
Also wir nehmen dich auch wenn du nackt kommst und deinen Namen nicht buchstabieren kannst, solange du Ahnung von Netzwerkadministration hast :)
Wäre eine E13 angenehm? Stufe 4 ist natürlich drin.

(Klingt doof, ist aber so)

egneumensch:
Wer ist "wir", wenn ich fragen darf ;) ?

Max:
Ich beobachte überraschend oft fehlende Unterlagen,  vor allem fehlende Anschreiben und Arbeitszeugnisse. Obwohl ich diese selten lese,  will ich sie vorliegen haben.
Stelle sicher,  dass deine Kontaktdaten richtig angegeben sind. Die Angabe von Referenzen schafft einen Vertrauensvorschuss (Annahme,  dass der Bewerber nichts zu verstecken hat). Die Anforderungen der Stellenausschreibung müssen adressiert werden und zwar auf eine Art,  die kein rätselraten erfordert.
Im Vorstellungsgespräch solltest du fähig sein knapp deinen Lebenslauf herunterzubeten mit Bezugnahme auf die Stellenanforderung. Erwarte nicht,  dass alle Teilnehmer im Bewerbungsgespräch deine Bewerbung gelesen haben bzw. noch im Kopf haben.
Sei authentisch und versuche nicht Antworten zu geben von denen du denkst,  dass sie von deinen Gegenübern gehört werden wollen. Wir haben oft sehr unterschiedliche Ansichten im Auswahlteam, so dass man es nie allen Recht machen kann.

Navigation

[0] Message Index

[#] Next page

Go to full version