offene Foren > Beamte der Länder und Kommunen

[Allg] Polizei

(1/2) > >>

mpai:
Ich habe mal eine Frage aus Neugierde.
Was ist der „durchschnittliche“ Dienstgrad bei den Polizeien?
Also in nrw sind viele PHK, also A11.
In Hessen habe ich mal gelesen, gehen viele als POK, also A10, nach Hause.
Bei der Bundespolizei gibt es wiederum auch mD-Beamte.
Kann vielleicht einer aus seinem Bundesland berichten?

2strong:
Nach meinem Eindruck wird in NRW jeder A 11, wobei das, bei A 9 beginnend, durchaus 15 Jahre dauern kann. Weitere Entwicklung bis A 12 erscheint mir in engagierten Fällen ebenfalls realistisch, Planstellen in A 13 sind relativ selten.

SH4MP:
Also in MV gibt es wie beim Bund auch den mD. Dort wird eigentlich der größte Teil zum PHM befördert (bei dem einengeht es schneller, bei den anderen dauert es länger). Wenige Ausnahmen gehen als POM nachhause.
Im gD würde ich auch frech behaupten, dass die Meisten bzw. der Schnitt der Pensionäre bei POK und PHK (A11) liegen. Es liegt auch daran, dass es auch einige gDs gibt die damals den Aufstieg aus dem mD gemacht haben und der teilweise bis A11 beschränkt ist/war.

Berti0809:
Für Hessen kann ich sagen, dass die allermeisten Kolleginnen und Kollegen mit der A10 in Pension gehen. Allerdings gab es in den letzten drei Jahren schon etliche Stellenhebungsprogramme, so dass vor allem der Flaschenhals zur A11 wesentlich breiter wurde.

Mit Geduld, Fleiß und einem Förderer ist es aber sehr gut möglich eine A11er Stelle zu bekommen. Den Sprung von der A11 in die A12 schätze ich persönlich weniger schwer ein.

Elur:
Ist nicht bei der Polizei NRW vor Jahren der mittlere Dienst abgeschafft worden und die damaligen Polizeibeamten des mittleren Dienstes sind sozusagen befördert worden? Ich kenne jedenfalls zwei Personen, die so inzwischen auf A11 gelandet sind. Hier wird aber wahrscheinlich dann Schluss sein.

Navigation

[0] Message Index

[#] Next page

Go to full version