Autor Thema: Tarifergebnis TV-H  (Read 24635 times)

GofX

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 76
  • Karma: +7/-31
Antw:Tarifergebnis TV-H
« Antwort #60 am: 21.10.2022 04:02 »
Ist es richtig, dass für den 01.08.2023 eine Lohnerhöhung i. H. v. 1,8% erwartet wird und dass der Tarifvertrag dann noch bis zum 31.01.2024 läuft?

Ist (aufgrund Erfahrung beim letzten Mal) zu erwarten, dass frühestens mehrere Monate nach dem Ende der Laufzeit des Tarifvertrages mit neuen Tarifverhandlungen begonnen wird und eventuelle Lohnerhöhungen nochmals mehrere Monate nach hinten verschoben werden (auch so wie beim letzten Mal)?

Theorie: Geht die Inflation im Sommer 24 vielleicht endlich zurück (ja, das weiß wirklich niemand) und wird dann als aktuell angelegter Maßstab für ein schwaches Tarifergebnis verwendet?

Also, was ich sagen will: die Inflation findet gerade JETZT statt und wird weiterhin für das kommende Jahr erwartet. Trotzdem verhandelt Hessen erst in ca. zwei Jahren eine neue Tarifrunde. Das ist, in meinen Augen, viel zu spät!

Überall um mich herum werden die monatlichen Kosten von sogar langlaufenden Verträgen angepasst. Wer damit nicht einverstanden ist, hätte ja ein Sonderkündigungsrecht. Nur dumm, dass ich auf die in den Verträgen abgeschlossenen Leistungen angewiesen bin und die Mitbewerber auch nicht günstiger sind.

Wenn Bund und VKA aus den aktuellen Tarifverhandlungen wirklich mit 4%, 5%, 6%, 8% oder gar den geforderten 10,5% rauskommen sollten, sehe ich für die nächsten zwei Jahre eine Abwanderungswelle vieler z. B. IT'ler zu den Kommunen oder Bundesbehörden (in Wiesbaden soll es da so einige geben).

Ich sehe für Hessen dringenden Handlungsbedarf zur Bindung von Arbeitskräften, erwarte aber weiterhin gesunden Büroschlaf und allseits beliebte Geburtstagskuchen-Orgien in den Mitarbeiterbüros der betroffenen Ministerien.

Wie seht ihr das?

(ja, ich weiß, der TV-H trifft zu meinen Fragen naheliegender Weise keine Regelungen - aber ein Forum dient schlußendlich der Kommunikation und somit darf auch mal abseits von Paragraphen diskutiert werden und ich bitte hierzu um Meinungen)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,442
  • Karma: +619/-5441
Antw:Tarifergebnis TV-H
« Antwort #61 am: 21.10.2022 07:11 »
Wie ich das sehen?
Schlechtes Timing mehr nicht.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,047
  • Karma: +394/-2054
Antw:Tarifergebnis TV-H
« Antwort #62 am: 21.10.2022 07:18 »
Schon einmal über einen AG Wechsel nachgedacht?

skiveren

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 140
  • Karma: +48/-386
Antw:Tarifergebnis TV-H
« Antwort #63 am: 22.10.2022 23:04 »
Ist es richtig, dass für den 01.08.2023 eine Lohnerhöhung i. H. v. 1,8% erwartet wird und dass der Tarifvertrag dann noch bis zum 31.01.2024 läuft?

Ist (aufgrund Erfahrung beim letzten Mal) zu erwarten, dass frühestens mehrere Monate nach dem Ende der Laufzeit des Tarifvertrages mit neuen Tarifverhandlungen begonnen wird und eventuelle Lohnerhöhungen nochmals mehrere Monate nach hinten verschoben werden (auch so wie beim letzten Mal)?

Theorie: Geht die Inflation im Sommer 24 vielleicht endlich zurück (ja, das weiß wirklich niemand) und wird dann als aktuell angelegter Maßstab für ein schwaches Tarifergebnis verwendet?

Also, was ich sagen will: die Inflation findet gerade JETZT statt und wird weiterhin für das kommende Jahr erwartet. Trotzdem verhandelt Hessen erst in ca. zwei Jahren eine neue Tarifrunde. Das ist, in meinen Augen, viel zu spät!

Überall um mich herum werden die monatlichen Kosten von sogar langlaufenden Verträgen angepasst. Wer damit nicht einverstanden ist, hätte ja ein Sonderkündigungsrecht. Nur dumm, dass ich auf die in den Verträgen abgeschlossenen Leistungen angewiesen bin und die Mitbewerber auch nicht günstiger sind.

Wenn Bund und VKA aus den aktuellen Tarifverhandlungen wirklich mit 4%, 5%, 6%, 8% oder gar den geforderten 10,5% rauskommen sollten, sehe ich für die nächsten zwei Jahre eine Abwanderungswelle vieler z. B. IT'ler zu den Kommunen oder Bundesbehörden (in Wiesbaden soll es da so einige geben).

Ich sehe für Hessen dringenden Handlungsbedarf zur Bindung von Arbeitskräften, erwarte aber weiterhin gesunden Büroschlaf und allseits beliebte Geburtstagskuchen-Orgien in den Mitarbeiterbüros der betroffenen Ministerien.

Wie seht ihr das?

(ja, ich weiß, der TV-H trifft zu meinen Fragen naheliegender Weise keine Regelungen - aber ein Forum dient schlußendlich der Kommunikation und somit darf auch mal abseits von Paragraphen diskutiert werden und ich bitte hierzu um Meinungen)
Tja.., ein katastrophaler Tarifabschluss für die Landesbeschäftigten Hessens...und das Mitte Oktober 2021 vereinbart...schon damals war zu sehen ( leider nicht für die Gewerkschaftsverantwortlichen ) das die Inflationsrate neue Rekorde erreicht..s. Entwicklung der Erzeuger/Großhandelspreise...UA Krieg jetzt noch oben drauf..
Warum so eine lange Laufzeit in Krisenzeiten.., zu Lasten Beschäftigter..?
Das Land Hessen mit dem Finanzminister freut sich mit der Laufzeit ein Schnäppchen gemacht zu haben...
Für die Beschäftigten bedeutet es ein Reallohnverlust bis Anfang 2024 von ca. 15 - 20% und bis ein neuer Tarifvertrag dann wirkt dauerts auch noch...




WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,442
  • Karma: +619/-5441
Antw:Tarifergebnis TV-H
« Antwort #64 am: 23.10.2022 07:47 »
Zum Glück haben wir bis jetzt nur ein Verlust des in den letzten Jahrzehnt aufgebauten Reallohngewinns.
Aber jetzt geht es langsam ans eingemachte.

kuste

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-0
Antw:Tarifergebnis TV-H
« Antwort #65 am: 02.11.2022 10:47 »
Ich hoffe ja, dass das Landesticket, wie beim 9€-Ticket, mit dem 49€-Ticket aufgewertet wird.

Finanzer

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 387
  • Karma: +45/-192
Antw:Tarifergebnis TV-H
« Antwort #66 am: 09.12.2022 11:00 »
Hallo zusammen,
ich wollte hierfür kein zusätzliches Thema aufmachen, deshalb frage ich hier.

Laut der Übersicht über die Tarifrunde 2021 sollte ein §29b eingefügt werden, welcher nach Niederkunft der Ehefrau die Inanspruchnahme von Sogenannten Vätertagen ermöglicht.

"Einführung von „Vätertagen“

Es wird ein neuer § 29b im TV-H eingeführt, nach dem bei Niederkunft der Ehefrau/der Lebenspartnerin im Sinne des Lebenspartnerschaftsgesetzes Beschäftigte während der ersten acht Wochen nach der Niederkunft bis zu einem Zeitanteil von 20 v.H. ihrer individuellen vereinbarten durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit unter Fortzahlung des Entgeltes freigestellt werden können."

Leider finde ich keine Version des Tarifvertrage TV-H mit diesem Paragraphen, wie ist da der aktuelle Stand?

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,158
  • Karma: +382/-943
Antw:Tarifergebnis TV-H
« Antwort #67 am: 09.12.2022 14:06 »
Hallo zusammen,
ich wollte hierfür kein zusätzliches Thema aufmachen, deshalb frage ich hier.

Laut der Übersicht über die Tarifrunde 2021 sollte ein §29b eingefügt werden, welcher nach Niederkunft der Ehefrau die Inanspruchnahme von Sogenannten Vätertagen ermöglicht.

"Einführung von „Vätertagen“

Es wird ein neuer § 29b im TV-H eingeführt, nach dem bei Niederkunft der Ehefrau/der Lebenspartnerin im Sinne des Lebenspartnerschaftsgesetzes Beschäftigte während der ersten acht Wochen nach der Niederkunft bis zu einem Zeitanteil von 20 v.H. ihrer individuellen vereinbarten durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit unter Fortzahlung des Entgeltes freigestellt werden können."

Leider finde ich keine Version des Tarifvertrage TV-H mit diesem Paragraphen, wie ist da der aktuelle Stand?

Auch wenns OT ist - echt traurig, wie da die Tarifparteien der Lebensrealität hinterherlaufen. "Verheiratete Vätertage" sollte man es dann nennen, oder den Ehezwang einfach mal sein lassen!

AlphaOmega

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 98
  • Karma: +1/-15
Antw:Tarifergebnis TV-H
« Antwort #68 am: 13.12.2022 18:50 »
Er wurde aufgenommen.

Wortlaut:
§ 29b Elterntage
(1) Bei Niederkunft der Ehefrau/der Lebenspartnerin im Sinne des Lebenspartnerschaftsgesetzes werden Beschäftigte auf Antrag während der ersten acht Wochen nach der Niederkunft zu einem Zeitanteil von 20 v.H. ihrer individuellen vereinbarten durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit freigestellt. Bei Mehrlingsgeburten handelt es sich um eine Niederkunft im Sinne von Satz 1. Bei der zeitlichen Festlegung der Freistellung sind die Wünsche der Beschäftigten zu berücksichtigen, es sei denn, dass ihrer Berücksichtigung dringende betriebliche/dienstliche Belange entgegenstehen.
(2) Für die Dauer der Freistellung werden das Tabellenentgelt sowie die sonstigen Entgeltbestandteile, die in Monatsbeträgen festgelegt sind, weitergezahlt.

Finanzer

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 387
  • Karma: +45/-192
Antw:Tarifergebnis TV-H
« Antwort #69 am: 14.12.2022 11:27 »
Danke Alpha Omega.
Verstehe ich das Also richtig, das ein Vollzeit-Angestellter die Option hat, in den ersten 8 Wochen jeweils einen Tag pro Woche zu Hause zu bleiben?

Die Option, das man die ersten zwei Wochen zu Hause bleiben kann lese ich leider nicht heraus, wahrscheinlich war da auf meiner Seite wohl wieder der Wunsch der Vater des Gedankens  :(

AlphaOmega

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 98
  • Karma: +1/-15
Antw:Tarifergebnis TV-H
« Antwort #70 am: 14.12.2022 16:07 »
Ich bin jetzt kein Experte in der Auslegung von Tariftexten, aber ich würde den Tariftext so verstehen, dass sich "individuellen vereinbarten durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit" lediglich auf 20 v.H. bezieht und nicht auf die Verteilung der freien Tage auf die 8 Wochen. Für mich wäre es also durchaus möglich 8 Tage am Stück zu Hause zu bleiben.